Dülmen

in Nachrichten
zurück

NRW begrüßt Schavan-Äußerungen zu Atomtransport

vom 01.02.2012 um: 16:42 Uhr | Quelle: dpa

Düsseldorf/Jülich/Ahaus (dapd-nrw). Rot-Grün in NRW begrüßt die Signale von Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) zum möglichen Verzicht auf den Atomtransport von Jülich nach Ahaus. Die Landesregierung habe immer betont, dass die geplanten Transporte der Castoren “unnötig” seien. “Insofern begrüßen wir die neue Offenheit des Bundes in dieser Frage”, sagte Forschungsministerin Svenja Schulze (SPD) am Mittwoch.

“Wir erwarten von Frau Schavan, dass sie Bundesumweltminister Norbert Röttgen jetzt ebenfalls auf diese Linie der Vernunft einschwört”, sagte Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger (SPD). Röttgen ist CDU-Landeschef in Nordrhein-Westfalen.

Der Bund favorisierte gegen den Widerstand von NRW bisher den Transport von Castorbehältern vom Ex-Versuchsreaktor Jülich ins münsterländische Zwischenlager Ahaus. “Wenn die Experten sagen, dass die Sicherheitsstandards auch in Jülich über 2013 hinaus eingehalten werden, dann wird selbstverständlich auch diese Bewertung in unsere gemeinsamen Überlegungen eingehen”, sagte Bundesministerin Schavan nun der “Aachener Zeitung” (Mittwochausgabe).

Veröffentlicht in: Politik | Schlagworte: ,

Vielen Dank!

All form fields are required.

Ihre Beschwerde

Vielen Dank!

Kommentare werden geladen ...