Schwerin

in Nachrichten
ENTDECKEN
zurück

Suche nach Blindgänger an Schweriner Schule fortgesetzt

vom 24.01.2012 um: 13:04 Uhr | Quelle: dpa

Schwerin (dapd-lmv). Die Suche nach einer möglichen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg an einer Schweriner Grundschule ist am Dienstag fortgesetzt worden. Die Experten vermuten, dass ein Blindgänger unter der Turnhalle der Schule liegen könnte. Sie wollten den verdächtigen Gegenstand noch bis zum Nachmittag freilegen, sagte Sprengmeister Burkhard Pohl in Schwerin.

Luftbilder deuteten darauf hin, dass sich im Bereich des Fundamentes eine Bombe befinden könnte. Die verdächtige Stelle sei zudem mit Sonden untersucht worden. Dabei seien Anomalien festgestellt worden, die ebenfalls auf einen möglichen Bombeneinschlag hindeuteten.

Die Experten vermuten den möglichen Blindgänger in zwei bis drei Metern Tiefe, sagte Pohl. Zunächst sei mit einem Bagger nach dem Gegenstand gegraben und ein großer Betonring in das Loch eingesetzt worden. Damit solle verhindert werden, dass das Erdreich wegrutscht. Die letzten Zentimeter Boden müssten die Spezialisten von Hand wegschaffen.

Sollte tatsächlich eine Bombe gefunden werden, werde die Umgebung der Schule für die Entschärfung evakuiert, sagte Jens Krause vom Katastrophenschutz der Stadt Schwerin. Wie viele Menschen davon betroffen wären, konnte er noch nicht sagen. In der Nachbarschaft befindet sich auch ein Seniorenstift.

Die Schule mit rund 200 Schülern war bereits am Freitag vorsorglich geschlossen worden. Die Anwohner wurden den Angaben von Stadt und Polizei zufolge mit Handzetteln über Auswirkungen eines möglichen Bombenfundes informiert. Im Umfeld des Geländes galt zunächst ein Fahrverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen.

In der Umgebung der Schule waren dem Landesamt für Katastrophenschutz zufolge bereits mehrmals Bomben gefunden worden. Auch auf dem Schulgelände gab es laut den Experten und des Schulträgers schon drei Mal einen Bombenverdacht. Dabei habe es sich jedoch jedes Mal um falschen Alarm gehandelt. Bei Grabungen seien nur ungefährliche Metallstücke gefunden worden.

Veröffentlicht in: Feuerwehr, Kinder und Jugend, Polizeimeldungen | Schlagworte: ,

Vielen Dank!

All form fields are required.

Ihre Beschwerde

Vielen Dank!

Kommentare werden geladen ...