Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

(FDS) Eutingen im Gäu - 700 Euro nach Hackerangriff erbeutet

Eutingen im Gäu (ots) -

(FDS) Eutingen im Gäu - 700 Euro nach Hackerangriff erbeutet

Ein angeblicher Servicemitarbeiter einer Computer-Supportfirma hat erneut sein Unwesen getrieben.

Der Betrüger kontaktierte am Montag einen 70-jährigen Herrn telefonisch und verlangte Zugriff auf dessen Computer. Nachdem der 70-Jährige diesen gewährte, forderte der Unbekannte 200 Euro, um vermeintliche Computerprobleme zu beheben. Der Angerufene wurde misstrauisch und beendete das Telefonat, weshalb in diesem Fall glücklicherweise kein Schaden entstand.

Bereits im Juni hatte mutmaßlich derselbe Unbekannte den Computer des 70-Jährigen gehackt und auf diese Weise funktionsunfähig gemacht. Daraufhin rief er eine eingeblendete Servicenummer an und trat so mit dem Betrüger in Kontakt. Der Unbekannte verschaffte sich Zugriff zum Computer und gab im weiteren Verlauf vor, einen Virus zu beheben. Als Gegenleistung forderte er 700 Euro, die der Geschädigte mittels Zahl-/ Warenkarte an den Betrüger bezahlte.

So schützen Sie sich:

- Seriöse Unternehmen, wie z.B. Microsoft, nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.

- Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.

- Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner, beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

Wenn Sie Opfer wurden:

- Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.

- Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.

- Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.

- Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.

- Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

- Sollte es sich um einen Betrugsversuch im Zusammenhang mit Microsoft handeln, können Sie diesen zusätzlich unter www.microsoft.com/de-DE/concern/scam melden.

Vanessa Jäck, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: +49 (07231) 186 ? 1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
Inhalt melden
meinstadt.de App Screenshot auf Handy
Lokales Finden war noch nie so einfach

Aktuelles und Lokales jetzt auch per App

Finde Angebote rund um lokale Nachrichten, Immobilien, Autos, Events und Jobs – gebündelt und bequem als App. Mit Merkliste und Push-Nachrichten. Lokales Finden war noch nie so einfach.Mehr über die App für Aktuelles