Rubrik auswählen
 Berlin
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Pony legte Zugverkehr lahm

Berlin - Steglitz-Zehlendorf (ots) - Am späten Dienstagnachmittag verursachte ein Pferd zwischen den Bahnhöfen Lichterfelde-Ost und Teltow-Stadt erhebliche Auswirkungen auf den Zugverkehr.

Nachdem sich ein Pony gegen 17 Uhr von einer 16-Jährigen bei Lichterfelde Süd losgerissen hatte, landete es im angrenzenden Gleisbereich. Zwei herannahende S-Bahnen der Linie S25 konnten gerade noch rechtzeitig vor dem Tier stoppen. Daraufhin lief das Pferd weiter auf der Bahnstrecke umher.

Alarmierten Einsatzkräften der Bundespolizei gelang es dann mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers sowie Sicherheitsmitarbeitern der Deutschen Bahn AG das Pony gegen 18:15 Uhr verletzungsfrei aus dem Gefahrenbereich zu leiten.

Im Anschluss übergaben die Beamten das Pony an seine Halterin. Gegen diese leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Durch die erforderlichen Gleissperrungen entstanden erhebliche Auswirkungen auf den Bahnverkehr. So kam es bei 15 Zügen des Fernverkehrs sowie 15 S-Bahnzügen zu insgesamt 319 Minuten Verspätung. 13 S-Bahnzüge sind teilausgefallen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Berlin