Rubrik auswählen
Chemnitz
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

BPOLI C: Insgesamt 21 syrische Staatsangehörige im Bereich B 174 / Marienberg festgestellt

Andrey Popov / Adobe Stock

B 174/ Marienberg (ots) -

In den letzten Tagen wurden insgesamt 21 unerlaubt eingereiste Personen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Chemnitz festgestellt.

Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz kontrollierten am 23. September 2022 um 19:00 Uhr am Parkplatz Heinzebank, nahe der B 174 ein Taxi mit tschechischer Zulassung. Im Fahrzeug befanden sich neben dem 28-jährigen tschechischen Taxifahrer vier weitere Personen. Diese konnten keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen. Nach eigenen Angaben handelt es sich um vier syrische Staatsangehörige. Am 24. September 2022 um 03:00 Uhr wurde ebenfalls ein Taxi mit tschechischer Zulassung nach erfolgter Einreise aus Tschechien in Reitzenhain einer Kontrolle unterzogen. Neben dem 61-jährigen tschechischen Taxifahrer konnten fünf weitere Fahrzeuginsassen festgestellt werden. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich auch hier um syrische Staatsangehörige, diese konnten keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen. Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei kontrollierten am 24. September 2022 um 12:30 Uhr einen PKW mit deutscher Zulassung in der Ortslage Hohndorf. Als Fahrer konnte ein 45-jähriger syrischer Staatsangehöriger festgestellt werden, die vier weiteren Fahrzeuginsassen konnten keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen, hier handelt es sich auf Befragen um syrische Staatsangehörige.

Eine weitere Kontrolle eines PKW mit rumänischer Zulassung wollten Einsatzkräfte der Polizei des Freistaats Sachsen und der Bundespolizei am 25. September 2022 um 00:10 Uhr am Parkplatz Heinzebank durchführen. Der Fahrzeugführer entzog sich der Kontrolle, später konnte das Fluchtfahrzeug abgestellt in der Ortslage Zschopau festgestellt werden. Neben dem Fahrzeug befanden sich acht Personen, die keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen konnten. Auch hier handelt es sich um syrische Staatsangehörige.

Aufgrund des Verdachts der unerlaubten Einreise und der Einschleusung von Ausländern wurden alle festgestellten Fahrzeuginsassen von den unterschiedlichen Sachverhalten zur strafprozessualen Bearbeitung zu den Bundespolizeirevieren Schmalzgrube und Cämmerswalde verbracht.

Die weiteren Ermittlungen wegen Verdachts der Einschleusung von Ausländern führt die Bundespolizeiinspektion Chemnitz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615-105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Chemnitz und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in Chemnitz