Rubrik auswählen
 Cuxhaven
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Kühlanhänger aufgebrochen + Trunkenheit im Verkehr + Vermehrt Wildunfälle/Unfallprävention u.a.

Cuxhaven (ots) - Kühlanhänger aufgebrochen

Wremen. In dem Zeitraum zwischen Montag, 10.05.2021, gegen 18.00 Uhr und Dienstagmorgen brachen bislang Unbekannte einen in der Strandstraße abgestellten Kühlanhänger auf und entwendeten daraus Getränke und Fisch. Die Polizei in Dorum erbittet Zeugenhinweise unter der Telefonnummer: 04742/92698-0. +++++++++++++++++++++++++++

Trunkenheit im Verkehr

BAB27. Am 11.05.21, gegen 15.50 Uhr, wurden Beamte des PK Geestland im Rahmen der Streifenfahrt auf der Autobahn 27, in Fahrtrichtung Cuxhaven, in Höhe der Anschlussstelle Hagen auf eine Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw Mercedes-Benz aufmerksam. Sie befuhr sehr unsicher den Hauptfahrstreifen. Eine anschließende Verkehrskontrolle lieferte recht schnell den Grund für die auffällige Fahrweise. Die 52-Jährige aus dem Landkreis Nienburg stand deutlich wahrnehmbar unter Alkoholeinfluss. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Die Beamten staunten nicht schlecht. Die Frau gab an, dass es sich um Restalkohol vom Vorabend handeln müsse. Nach erfolgter Blutprobenentnahme wurde der Führerschein der 52-Jährigen sichergestellt.

+++++++++++++++++++++++++++

Fahren ohne Fahrerlaubnis

BAB27. Am 11.05.21, gegen 14.15 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizei Geestland einen 40-jährigen Bremerhavener, welcher mit einem VW Passat die Autobahn in Richtung Walsrode befuhr, im Bereich der Anschlussstelle Stotel. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer schon seit 2018 nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Fahrzeughalter des zuvor geführten Fahrzeugs hatte dem 40-Jährigen seinen Pkw zur Verfügung gestellt, ohne im Vorfeld zu überprüfen, ob der Fahrzeugführer im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Deshalb erwartet nun beide Personen ein Strafverfahren.

+++++++++++++++++++++++++++

Verkehrsunfall unter Einfluss von Alkohol und Drogen

BAB27. In den frühen Morgenstunden des 12.05.21, gegen 02.30Uhr, machte ein Pärchen mit ihrem erst kürzlich erworbenen, noch nicht umgemeldeten Audi A4, auf dem Autobahnrastplatz Habichthorst, der BAB27, FR Cuxhaven eine Rast. Als die Fahrt vorgesetzt werden sollte, stieß man mit dem Auflieger eines dort ebenfalls rastenden Sattelzuges zusammen. Als die Polizei am Unfallort eintraf, gaben beide Fahrzeuginsassen an, den Pkw nicht geführt zu haben. Der Grund für diese Behauptungen war schnell gefunden. Der 32-Jährige aus dem LK Leer und die 27-jährige Bremerhavenerin standen unter Alkohol - bzw. Drogeneinfluss. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden Blutproben entnommen und umfangreiche Spurensicherungen durchgeführt. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Geestland unter der Telefonnummer: 04743/928-0 zu melden.

+++++++++++++++++++++++++++

Vermehrt Wildunfälle

Cuxhaven. Im Bereich der Polizeiinspektion Cuxhaven ereigneten sich in den vergangenen Tagen mehrere Verkehrsunfälle, wo es zum Zusammenstoß mit Wild kam. Die Gefahr eines Wildunfalls besteht vor allem in den Abend- und frühen Morgenstunden während der Dämmerung. Die Verkehrssicherheitsberaterin der Polizei in Cuxhaven rät deshalb zu vorausschauendem Fahren und erhöhtem Gefahrenbewusstsein. Häufig überqueren Tiere in Waldabschnitten und an Feldrändern die Straße. Wichtig: Fuß vom Gas und immer bremsbereit sein! ,,Wenn Sie ein Tier am Straßenrand entdecken, müssen Sie deutlich langsamer werden oder sogar ganz abbremsen. Schalten Sie das Fernlicht aus, um das Tier nicht zu blenden. Hupen Sie zusätzlich, das verscheucht das Wild in den meisten Fällen," so Birte Heimberg. Wildtiere sind meist nicht allein unterwegs! Einem Tier könnten weitere folgen. Riskante Ausweichmanöver sind zu vermeiden. Sie laufen Gefahr mit entgegenkommenden Fahrzeugen zu kollidieren oder die Kontrolle über Ihren Wagen zu verlieren. Gegen einen Baum zu fahren, ist gefährlicher als die Kollision mit einem Tier. Zudem ist nicht berechenbar, in welche Richtung das Wild flüchtet, so dass es auch bei einem Ausweichmanöver wahrscheinlich ist, das Tier zu erwischen. Halten Sie das Lenkrad stattdessen fest und bremsen Sie, um so eine kontrollierte Kollision einzuleiten. Sollte es trotzdem zu einem Unfall kommen gilt: - Warnblinkanlage einschalten - Warnweste anziehen - Unfallstelle absichern. Das gilt auch, wenn das Tier verletzt geflüchtet ist. Ganz wichtig: Ruhe bewahren! Sind Personen verletzt, die 112 wählen und Erste Hilfe leisten. Auch ohne Verletzte sollte immer die Polizei verständigt werden. Geben Sie möglichst Ihren genauen Standort durch. Warten Sie am Unfallort, bzw. in sicherer Entfernung bis die Polizei und/oder der Jäger da sind. Wichtig: Das angefahrene Wild darf vom Unfallort nicht entfernt werden, sonst droht eine Anzeige wegen Wilderei. Das kann eine Strafe nach sich ziehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven Birte Heimberg Telefon: 04721/573-0 http://ots.de/PI0z7T

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Cuxhaven