Rubrik auswählen
 Darmstadt
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Rüsselsheim/Raunheim: Zahlreiche Verstöße gegen Corona- Kontaktbeschränkungen und Aufenthaltsverbote-Polizei appelliert

Rüsselsheim/Raunheim (ots) - Am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag (19./20.02.) kontrollierten Beamte der Polizeidirektion am Landungsplatz und Emil-Fuchs-Platz in Rüsselsheim sowie am Airportgarden und der Anne-Frank-Schule in Raunheim die Einhaltung der derzeit geltenden Coronaregeln. An allen Örtlichkeiten wurden Verstöße festgestellt.

Auf dem Landungsplatz konnten während einer Kontrolle von den Ordnungshütern mehrere Fahrzeuge dabei beobachtet werden, die der Raser-, Poser und Tunerszene zuzuordnen sind. Diese Fahrzeuge ließen laut den Motor aufheulen, beschleunigten schnell und drifteten über den Landungsplatz. Durch die Beamten, die zu Fuß unterwegs waren, konnten die Fahrer nicht an Ort und Stelle überprüft werden. Die Kontrolleure registrierten allerdings Autokennzeichen. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Zudem verstießen fünf Personen gegen das dort geltende Aufenthaltsverbot, drei davon weiterhin gegen die Kontaktbeschränkungen.

An der Anne-Frank-Schule feierten mehrere Personen mit viel Alkohol und lauter Musik. Hier wurden sieben Verfahren gegen die Corona-Kontaktbeschränkungen eingeleitet. Drei Verstöße registrierten die Ordnungshüter am Emil-Fuchs-Platz und 14 am Airportgarden.

In der Nacht zum Sonntag (21.02.) erteilte die Polizei zahlreiche Platzverweise an der Großsporthalle sowie am Mainvorland- Parkplatz. Insgesamt 33 Personen verstießen gegen dort erlassene Aufenthaltsverbote, vier Personen in einem Fahrzeug erhielten Anzeigen wegen Corona-Verstößen. Die Beamten verwiesen 37 Personen von den Plätzen.

Am Sonntag (21.02.) hielten sich ab 12.00 Uhr teils bis zu 250 Personen gleichzeitig am Landungsplatz auf. Aufgrund des hohen Aufkommens wurde mittels Lautsprecherdurchsagen auf das Verbot aufmerksam gemacht, worauf die Spaziergänger den Bereich auch wieder verließen. Kurz darauf erschienen allerdings schon wieder neue Sonnenhungrige. Nach Einschätzung der eingesetzten Polizeistreifen beachteten viele Personen sicherlich auch unwissentlich nicht das Aufenthaltsverbot, weil sie nach eigenen Angaben die entsprechende Beschilderung nicht bemerkten. Hier soll nun in Absprache mit der Stadt Rüsselsheim nachgebessert werden.

Die Polizei hat durchaus Verständnis für alle Bürgerinnen und Bürger, die bei schönem Wetter die erste Frühlingsluft atmen und die Sonne am Main genießen möchten. Dennoch ist es weiterhin wichtig, den Inzidenzwert weiter zu senken, nach wie vor sehr vorsichtig zu sein und die geltenden Coronaregeln und die Aufenthaltsverbote an der Großsporthalle und am Landungsplatz einzuhalten. Die Kontrollen der Polizei werden unvermindert fortgeführt und Verstöße geahndet.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Darmstadt