Rubrik auswählen
Schön, dass du da bist.
Sag uns bitte kurz, in welchem Ort du suchst.

Polizeimeldungen aus Deutschland

Du willst wissen, was in Deutschland vor sich geht? Ob Raub, Überfall, Diebstahl, Einbruch oder Unfall - auf meinestadt.de bekommst du alle Polizeimeldungen aus Deutschland und Umgebung direkt aus der Pressestelle des Polizeipräsidiums als aktuelle Meldung:

Seite 3 von 10
  • Nach illegalem Rennen auf der Autobahn - fünf verletzte Personen bei Unfall - Zeugensuche

    dglimages / Adobe Stock

    Köln (ots) - Ein mutmaßliches Autorennen zwischen dem Fahrer (35) eines 5er BMW und dem unbekannten Fahrer einer Mercedes C-Klasse hat am Sonntagnachmittag (3. Juli) auf der Bundesautobahn 4 bei Aachen zu einem folgenschweren Unfall mit einem unbeteiligten Mini geführt. Die beiden Insassinnen (w48,w47) des Kleinwagens erlitten dabei so schwere Verletzungen, dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden mussten. Der 35-Jährige, sein 11 Jahre alter Sohn und eine Begleiterin (29) erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Den Führerschein und den Wagen des aus Merzenich stammenden Mannes beschlagnahmten die Beamten noch am Unfallort. Zeugenaussagen zufolge soll sich der BMW-Fahrer gegen 17.15 auf dem Überholstreifen in Richtung Olpe ein Rennen mit dem Fahrer der C-Klasse geliefert haben. Als beide mit hoher Geschwindigkeit auf den vorausfahrenden Mini auffuhren, wich zunächst die C-Klasse auf den rechten Fahrstreifen aus. Der 35-Jährige jedoch prallte danach bei seinem Ausweichmanöver gegen den Mini. Nach der Kollision flüchtete die schwarze C-Klasse mit Aachener Städtekennung ohne anzuhalten vom Unfallort. In diesem Zusammenhang bitten die Ermittler des Verkehrskommissariats 2, dass sich Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Mercedes, den Fahrer und oder das Unfallgeschehen geben können, sich telefonisch unter der 0221 229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.(al/iv) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • (Konstanz- Petershausen) 16- jähriger Radfahrer verletzt sich bei einem Auffahrunfall schwer (02.07.2022)

    photoschmidt / Adobe Stock

    Konstanz (ots) - Am Sonntagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, ist es in der Gustav-Schwab-Straße zu einem Unfall gekommen, bei dem sich ein 16-jähriger Radfahrer schwer verletzt hat. Eine 24- jährige VW-Fahrerin war auf der Gustav-Schwab-Straße unterwegs. Auf Höhe des Bahnhaltepunktes Petershausen verringerte die Frau die Geschwindigkeit ihres Autos, da sie einen Mitfahrer aussteigen lassen wollte. Hinter der 24-Jährigen fuhr ein 16-jähriger Radfahrer mit einem BMX-Rad. Der junge Mann bemerkte den Anhaltevorgang des vor ihm fahrenden VW zu spät und prallte ungebremst auf das Heck des Wagens. Aufgrund der Wucht des Aufpralls durchschlug der BMX-Fahrer mit seinem Kopf die Windschutzscheibe des Wagens und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Der junge Mann zog sich hierbei schwere Schnittverletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden Der entstandene Schaden am VW California wird von der Polizei auf eine Höhe von rund 4000 EUR geschätzt. Die Höhe des entstandenen Schadens am Fahrrad ist noch nicht bekannt. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Konstanz-Staad) Unfallflucht am Campingplatz Bruderhofer - Polizei sucht Zeugen (03.07.2022)

    candy1812 / Adobe Stock

    Konstanz (ots) - Mehrere hundert Euro Blechschaden sind die Folge einer Unfallflucht, die ein unbekannter Autofahrer am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr auf dem Fohrenbühlweg begangen hat. Der Unbekannte streifte einen auf Höhe des Campingplatzes Bruderhofer geparkten grauen Audi A3 und flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Bei dem Unfallverursacher soll es sich um einen Peugeot oder Citroën mit einem ausländischen Kennzeichenschild, beginnend mit "BP" gehandelt haben. Dieser müsste einen Schaden an der Fahrertür aufweisen. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 995-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Konstanz) Unfallflucht- Polizei sucht schwarzen Ford Fiesta (03.07.2022)

    Christian-P. Worring / Adobe Stock

    Konstanz (ots) - Einen Unfall gebaut und dann geflüchtet ist ein Autofahrer am Sonntag gegen 12 Uhr im Kreuzungsbereich der Grenzbachstraße, der Europastraße und der Gottlieber Straße. Ein 22-jähriger Motorradfahrer war auf der Gottlieber Straße unterwegs. Im Kreuzungsbereich fuhr der Mann geradeaus in Richtung Grenzbachstraße weiter. Zeitgleich fuhr ein unbekannter Ford Fiesta-Fahrer die Grenzbachstraße entlang und bog auf Höhe der Kreuzung nach links in die Europastraße ein. Der 22-Jährige leitete eine Vollbremsung ein, um einen Zusammenstoß mit dem Ford zu verhindern. Hierbei stürzte der junge Mann und verletzte sich leicht. Das Motorrad prallte mit dem Vorderrad gegen den rechten hinteren Kotflügel des Wagens. Der Fahrer des Ford sowie zwei Mitfahrer erkundigten sich zwar nach dem Befinden des Motorradfahrers, fuhren aber ohne sich um den verletzten Zweiradfahrer und den angerichteten Schaden in Höhe von rund 1000 Euro zu kümmern in Richtung schweizer Grenze. Am Ford dürfte im Heckbereich ebenfalls ein Schaden entstanden sein. Bei dem Kennzeichenschild dürfte es sich um ein schweizer, beginnend mit "AI" gehandelt haben. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei in Konstanz, Telefon 07531 995-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Kontrollgruppe kontrolliert Kräder in Nordwestmecklenburg

    Nordwestmecklenburg, Warin (ots) - Am 02. Juli führten Beamte der Kradkontrollgruppe der Polizeiinspektion Wismar gemeinsam mit Kollegen der benachbarten Polizeiinspektion Güstrow Kontrollen des Kradverkehrs im Bereich Nordwestmecklenburg durch. Im Zeitraum von 9:00 bis 17:00 Uhr kontrollierten die eingesetzten Kräfte 35 Kräder und mehrere PKW. An den kontrollierten Krädern wurden lediglich einige wenige Mängel, z.B. in zwei Fällen an der Abgasanlage, festgestellt. Entsprechende Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. Gegen 14:30 Uhr stoppten die Beamten in Warin einen Kradfahrer, der ohne die erforderliche Pflichtversicherung sowie Fahrerlaubnis im Straßenverkehr unterwegs war. Die Beamten leiteten Strafverfahren, unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs- und Straßenverkehrsgesetz, ein. Zudem räumte der 45-Jährige ein, regelmäßig Cannabis zu konsumieren, weshalb eine Blutprobenentnahme durchgeführt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurde. Den Schlüssel des seit längerer Zeit abgemeldeten Fahrzeuges stellten die Einsatzkräfte sicher. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Bei Flucht mit Pkw Polizeibeamtin gefährdet +++ Holzschrank durch Feuer zerstört +++ Jugendlicher in Königstein angegriffen +++ Pkw beschädigt und geflüchtet +++ Zwei Fahrräder aus Keller entwendet

    methaphum / Adobe Stock

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Bei Flucht mit Pkw Polizeibeamtin gefährdet, Oberursel-Oberstedten, Hauptstraße, Sonntag, 03.07.2022, 19:00 Uhr (he)Gestern Abend gefährdete eine Pkw Fahrerin in Oberursel-Oberstedten während ihrer Flucht vor der Polizei eine Polizeibeamtin, sodass diese sich mit einem Sprung zur Seite vor dem vorbeifahrenden Golf der Flüchtenden in Sicherheit bringen musste. Gegen 19:00 Uhr wurde die Polizei in Oberursel darüber informiert, dass in ihrem Zuständigkeitsbereich mutmaßlich eine alkoholisierte Frau mit einem Golf unterwegs sei und diese gegebenenfalls eine Anschrift in Oberstedten ansteuern würde. Daraufhin wurde eine Streife in Richtung der genannten Adresse entsandt. Kurz darauf wurde aus der Hauptstraße in Oberstedten eine Verkehrsunfallflucht gemeldet, bei der das gesuchte Fahrzeug einen geparkten Pkw touchiert, die Fahrt jedoch fortgesetzt habe. Auf der Anfahrt zu der Unfallstelle kam das gesuchte Fahrzeug der Streife entgegen, welche daraufhin versuchte mit dem Streifenwagen eine Weiterfahrt zu verhindern. Als die Fahrzeugführerin ihren Golf nun stoppte, stieg die Streife aus dem Einsatzfahrzeug aus. Im weiteren Verlauf des Einsatzes gab die Fahrerin jedoch wieder Gas und fuhr an dem Polizeifahrzeug vorbei in Richtung einer Beamtin. Diese musste zu Seite springen, um nicht erfasst zu werden. Bei der anschließenden Fahndung nach dem Pkw konnte dieser nach einem Zeugenhinweis im Krautweg abgestellt aufgefunden werden. Die Fahrerin war zwischenzeitlich geflüchtet; es gibt jedoch gesicherte Hinweise, wer hinter dem Steuer saß. Den ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich um eine Frau aus dem Vogelsbergkreis. 2. Holzschrank durch Feuer zerstört, Friedrichsdorf-Köppern, Dreieichstraße, Freitag, 01.07.2022, 22:05 Uhr (he)Am Freitagabend wurde in der Dreieichstraße in Köppern ein in einem Unterstand für Mülltonnen abgestellter Holzschrank durch ein Feuer stark beschädigt und dadurch ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Um kurz nach 22:00 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, welche den Brand schnell gelöscht hatte. Da zum gegenwärtigen Zeitpunkt unklar ist, wie der Brand entstand, hat die Bad Homburger Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt. Um Hinweise zu dem Sachverhalt wird unter der Rufnummer (06172) / 120-0 gebeten. 3. Jugendlicher in Königstein angegriffen Königstein, Villa Borgnis Kurhaus im Park, 01.07.2022, 21:50 Uhr (ew) Am vergangenen Freitagabend kam es gegen 22:00 Uhr in Königstein zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen und einer jugendlichen Person, wobei diese von ihren Kontrahenten verletzt wurde. Zwischen dem 16-Jährigen Geschädigten und der Personengruppe gab es zunächst verbale Streitigkeiten aufgrund einer persönlichen Angelegenheit. Im weiteren Verlauf schlugen und traten mehrere Personen aus der Gruppe zusammen auf den Geschädigten ein - der 16-Jährige fiel im Zuge der Auseinandersetzung zu Boden. Die Täter entfernten sich anschließend. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Hinweise nimmt die Polizei in Königstein unter der Rufnummer 06174 /9266-0 entgegen. 4. Zwei Fahrräder aus Keller entwendet, Bad Homburg v.d.H., Gluckensteinweg, Freitag, 17.06.2022, 18:00 Uhr bis Samstag, 02.07.2022, 12:30 Uhr (ps) Im Zeitraum von Freitag, 17.06.2022 gegen 18:00 Uhr und vergangenem Samstagmittag gegen 12:30 Uhr wurden zwei Fahrräder aus den Kellerräumlichkeiten eines Mehrfamilienhauses im Gluckensteinweg entwendet. Der Besitzer stellte das silber/rote Mountainbike der Marke SCOTT und das blau/graue Mountainbike der Marke FOCUS unabgeschlossen ab. Als er diese eine Woche später aus dem Keller holen wollte, musste er den Diebstahl feststellen. Die Räder hatten einen Gesamtwert von ca. 800EUR. Die Polizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer (06172) 120-0 um Hinweise. 5. Vandalen werfen Stein durch Pkw-Scheibe, Bad Homburg v.d.H., Bommersheimer Weg, Sonntag, 03.07.2022 (ps) Am vergangenen Sonntag beschädigten unbekannte Vandalen im Bommersheimer Weg in Bad Homburg einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Der graue VW Touran wurde mit einer zerstörten Fensterscheibe auf der Fahrerseite vorgefunden, welche vermutlich mit einem Stein eingeworfen worden war. Die Täter verursachten dabei einen Sachschaden von ca. 500EUR. Die Polizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer (06172) 120-0 um Hinweise. 6. Pkw beschädigt und geflüchtet, Bad Homburg, Gluckensteinweg, Samstag, 02.07.2022, 08:13 Uhr (he)Am Samstagmorgen kam es im Gluckensteinweg zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Ford-Fahrerin beim Abbiegevorgang zwei geparkte Fahrzeuge beschädigte und sich im Anschluss von der Unfallstelle entfernte. Gegen 08:15 Uhr fuhr die Fahrerin auf der Schwalbacher Straße, aus Richtung Wiesbadener Straße kommend, in Richtung Gluckensteinweg. Als sie in diesen dann nach rechts einbiegen wollte, fuhr sie aus ungeklärter Ursache in einem zu großen Bogen und kollidierte, mit einem am gegenüberliegenden Straßenrad geparkten, BMW. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf eine dahinter abgestellten Audi geschoben. Zeugenangaben zufolge sei nun die Fahrerin aus dem verursachenden Pkw ausgestiegen, habe den Schaden begutachtet, sei anschließend wieder in ihr Fahrzeug eingestiegen und in Richtung Dietigheimer Straße geflüchtet. Den Angaben der Zeugen zufolge, liegt der Verdacht nahe, dass die Frau unter dem Einfluss von Alkohol stand. Die Ermittlungen im Nachgang zur Unfallaufnahme ergaben schlüssige Hinweis auf eine in Bad Homburg wohnhafte Frau. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • (Konstanz) Unfallflucht mit zwei verletzten Radfahrern auf der "Alten Rheinbrücke" - Zeugen gesucht (02.07.2022)

    Kara / Adobe Stock

    Konstanz (ots) - Zwei leicht verletzte Radfahrer sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Samstagmittag gegen 11:30 Uhr auf dem Fahrradweg der "Alten Rheinbrücke" ereignet hat. Ein 34 Jahre alter Radfahrer war auf dem Radweg auf der "Alten Rheinbrücke" in Richtung Innenstadt unterwegs Etwa auf der Mittel der Brücke befand sich ein Fußgänger auf dem Radweg. Dieser machte gerade Bilder, als der 34- jährige Radfahrer vorbeifuhr. Plötzlich trat der junge Mann einen Schritt nach hinten in Richtung Fahrbahnmitte. Der 34-Jährige musste diesem ausweichen und prallte mit dem Lenker eines entgegenkommenden 54- jährigen Radfahrers zusammen. Beide Zweiradfahrer stürzten und verletzten sich leicht. Nachdem die Radfahrer den Fußgänger auf sein Verhalten ansprachen, wurden diese noch von ihm beleidigt. Anschließend flüchtete der junge Mann mit seiner Begleiterin ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern zu Fuß in Richtung Innenstadt. Bei dem Unfallverursacher soll es sich um einen Mann im Alter von Mittel 20 handeln der ungefähr 170 Zentimeter groß ist. Er habe eine kräftige Statur und war mit einem weißen T-Shirt mit einem Aufdruck und einer dunklen Hose bekleidet. Seine Begleiterin soll ungefähr 20 Jahre alt gewesen und zirka 160 Zentimeter groß sein. Sie habe schulterlange schwarze Haare. Personen, die Beobachtungen zum Unfallhergang und Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Konstanz unter der Telefonnummer 07531 995-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Konstanz) Radfahrer stoßen auf der "Schänzlebrücke/ Neue Rheinbrücke" zusammen- ein leicht Verletzter (03.07.2022)

    S. R. S. / Adobe Stock

    Konstanz (ots) - Zwei Radfahrer sind bei einem Unfall am Sonntagmorgen auf dem Fahrradweg der "Neuen Rheinbrücke" zusammengestoßen. Ein 16 Jahre junger Mann war mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der "Schänzlebrücke" von der Reichenaustraße herkommend unterwegs. Dabei stieß der Radler in einer Kurve mit einem entgegenkommenden 26-Jährigen, ebenfalls auf einem Rad unterwegs, zusammen. Durch den Aufprall stürzte der 26-Jährige und verletzte sich leicht. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der 16-Jährige blieb unverletzt. Die Schadenshöhe an den Fahrrädern ist nicht bekannt. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Konstanz) Unfallflucht auf einem Kundenparkplatz in der Carl-Benz-Straße - grauen Volvo angefahren (02.07.2022)

    disq / Adobe Stock

    Konstanz (ots) - Ein unbekannter Autofahrer hat am Samstagabend, im Zeitraum von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr, eine Unfallflucht auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes Kaufland in der Carl-Benz-Straße begangen. Der Unbekannte prallte bei einem Parkvorgang gegen einen geparkten grauen Volvo V70 und beschädigte diesen nicht unerheblich im Bereich der linken Fahrzeugfront. Ohne sich um den verursachten Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Sachdienliche Hinweise auf den unfallflüchtigen Autofahrer nimmt das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 995-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Polizeierlebnistag des Polizeipräsidiums Trier in Wittlich

    Die Teilnehmer*innen erhalten Informationen über einen Wasserwerfer.

    Trier/Wittlich (ots) - Am Mittwoch, 29.06.2022, fand auf Initiative der Polizeiinspektion Wittlich gemeinsam mit der Kriminalinspektion Wittlich in der Liegenschaft des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik in Wittlich-Wengerohr ein spannender Tag für Interessierte am Polizeiberuf statt. Auch aufgrund der Unterstützung durch die Hochschule der Polizei und die Abteilung Bereitschaftspolizei konnten den Teilnehmer*innen vielfältige praktische Einblicke in den Polizeiberuf ermöglicht werden. Nach einer kurzen Begrüßung der Leiterin der Polizeiinspektion Wittlich, PR'in Eva Klein, und des Einstellungsberaters des Polizeipräsidiums Trier, PHK Manuel Müller, startete das Programm nahtlos und die nächsten drei Stunden galten dem Kennenlernen des Polizeiberufs. POK'in Kolling, Dienstgruppenleiterin der Polizeiinspektion Wittlich, stellte zunächst das Tätigkeitsfeld der Schutzpolizei vor und zeigte im Anschluss als erstes Highlight des Tages die unterschiedlichen Einsatzmittel des Wechselschichtdienstes. Neben dem Taser, den die Streifenbeamt*innen mittlerweile standardmäßig mitführen, wurde auch die umfangreiche Ausstattung des Streifenwagens präsentiert. Im zweiten Part der Veranstaltung stellte Kriminalkommissar Tobias Funk die unterschiedlichen Einsatzbereiche der Kriminalinspektion Wittlich vor und stellte interessante und nicht alltägliche Kriminalfälle dar. Als Sachbearbeiter im Kommissariat für Eigentumsdelikte hat er selbst schon zahlreiche Fälle aufgeklärt. Durch Sascha Lang und Kolleg*innen der 4. Einsatzhundertschaft Wittlich-Wengerohr wurde im Anschluss die Abteilung Bereitschaftspolizei mit ihren vielfältigen Aufgaben vorgestellt. Neben der Ausstattung bei Veranstaltungslagen wurde auch der Wasserwerfer präsentiert. Einsatztrainer der Hochschule der Polizei gaben im Schieß- und Einsatztrainingszentrum Einblicke in die praktische Ausbildung im Rahmen des Studiums. Hierbei wurden auch Trainingsszenarien vorgestellt. Der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Trier, Friedel Durben, machte sich ebenfalls ein Bild von der Veranstaltung und ließ es sich nicht nehmen, die Teilnehmer*innen herzlich zu begrüßen. Die Veranstaltung wurde von 50 Teilnehmer*innen besucht. Nach der Veranstaltung ist klar: Viele Polizeiinteressierte haben sich ein umfangreiches Bild von den Aufgaben und Besonderheiten der polizeilichen Arbeit gemacht. Aufgrund der positiven Rückmeldungen und des hohen Interesses wird es weitere Veranstaltungen dieses Formats geben. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Trier Pressestelle Telefon: 0651-9779-0 E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.trier Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Trier
  • (BC) Warthausen - Schildkröte schnappt zu / Am Samstag biss eine Schildkröte einen Mann in Warthausen.

    Ulm (ots) - Gegen 22:30 Uhr entdeckte eine Familie eine Schildkröte am Rand des Fußwegs auf dem Friedhofgelände. Ein 68-Jähriger streckte die Hand nach dem Tier aus. Daraufhin biss ihm die Schildkröte in den Finger. Die Polizei leistete erste Hilfe und nahm sich dem Tier an. Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine sogenannte Schnappschildkröte. Sie war wohl aus einem Terrarium ausgebüxt, das sich in der Mitte der Aussegnungshalle befindet. Nach dort brachte es ein Friedhofsmitarbeiter zurück. Anscheinend werden Schnappschildkröten nicht ohne Grund Alligatorschildkröten genannt. ++++1297021 Andrea Wagner, Tel.: 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (Konstanz) Unbekannte hebeln Geldautomaten auf (01./02.07.2022)

    Konstanz (ots) - Unbekannte haben im Zeitraum von Freitagabend, 19 Uhr, bis Samstagmorgen, 4 Uhr, in der Lilientahlstraße in einem Geschäftsgebäude einen Geldausgabeautomaten aufgebrochen und Bargeld in nicht bekannter Höhe gestohlen. Die Diebe gelangten auf nicht bekannte Art und Weise in die Innenräume des verschlossenen Gebäudes und hebelten dort gezielt den Geldautomaten auf. Sachdienliche Hinweise auf die unbekannten Täter nimmt das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 995-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Konstanz-Altstadt) Nächtliche Schlägerei vor einer Diskothek in der Hussenstraße- Polizei sucht Zeugen (02.07.2022)

    Chalabala / Adobe Stock

    Konstanz (ots) - Am frühen Samstagmorgen ist es gegen 2 Uhr vor einer Diskothek in der Hussenstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Eine Personengruppe warf zunächst mehrere Glasflaschen herum. Als ein 23-jähriger Mann die Gruppe auf ihr Verhalten hin ansprach, wurde er von mehreren Personen dieser Gruppe mit den Fäusten geschlagen und am Boden liegend auf ihn eingetreten. Ein 24-jähriger Begleiter und eine 24 Jahre alte Freundin versuchten dem jungen Mann zu helfen und wurden ebenfalls von den Schlägern attackiert. Alle erlitten durch die Schläge leichte Verletzungen und mussten sich in einer Klinik medizinisch behandeln lassen. Bei der Gruppe soll es sich um ungefähr 15 junge Männer im Alter von 14 bis 17 Jahren gehandelt haben. Alle außer einer sollen mit hellen Oberteilen bekleidet gewesen sein. Nur einer der Täter trug einen schwarzen Hoodie mit rotem Schriftzug. Die Täter flüchteten noch vor dem Eintreffen der Polizei in Richtung Münster. Das Polizeirevier Konstanz hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Erkenntnisse zu den unbekannten Tätern haben. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07531 995-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Diebe stehlen grünes Motorrad vom Typ Husqvarna Vitpilen 701

    Bild eines gestohlenen Motorrades - Polizei bittet um Hinweise zum Verbleib

    Jüchen (ots) - Ein grünes Motorrad vom Typ Husqvarna Vitpilen 701 entwendeten Unbekannte in der Nacht von Freitag auf Samstag (02.07.) am Tannenweg. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren zwei dunkel gekleidete Männer gegen 03:20 Uhr in eine Einzelgarage eingedrungen und hatten sich anschließend mit dem Fahrzeug in Richtung Jahnstraße entfernt. Die Straßenmaschine mit dem Kennzeichen GV-FK 86 war zur Tatzeit mit einer auffälligen grünen Folie bezogen und einer neongelben Beschriftung beklebt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Ob Motorrad, Motorroller, Kleinkraftrad, Fahrrad, E-Bike oder E-Scooter: Zweiräder sind bei Langfingern beliebt. Doch mit verschiedenen Maßnahmen kann man Dieben das Handwerk erschweren. Tipps zur mechanischen und elektronischen Sicherung von Zweirädern erhalten Interessierte im Internet auf der Seite der Polizeilichen Kriminalprävention unter https://www.polizei-beratung.de Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • (FDS) Empfingen - Einbruch in Firma - Zeugen gesucht

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Empfingen (ots) - Noch unbekannte Täter sind am frühen Samstagmorgen in eine Firma in Empfingen eingedrungen. Die Einbrecher schlugen im Zeitraum zwischen 0:30 und 7:15 Uhr ein Fenster ein und gelangten so in die Büroräume des in der Robert-Bosch-Straße befindlichen Betriebs. Dort durchsuchten sie mehrere Schränke und Schubladen und flüchteten danach unerkannt. Bei der Beute dürfte es sich nach bisherigen Erkenntnissen ausschließlich um einen kleineren Bargeldbetrag handeln. Das Polizeirevier Horb bittet Zeugen, die von dem Einbruch etwas mitbekommen haben, sich unter der Rufnummer 07451 960 zu melden. Frank Weber, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • Gestürzter Motorradfahrer

    Reutlingen (ots) - Holzmaden (ES): Mit Motorrad gestürzt An der Einmündung Ohmdener Straße / Aichelberger Straße ist am Sonntagabend ein Mann mit seinem Motorrad gestürzt. Der 67-Jährige wollte kurz nach 18 Uhr mit seiner KTM von Ohmden herkommend nach links in Richtung Aichelberg abbiegen. Dabei rutschte er mit seinem Zweirad auf Getreidesamen aus, die ein Landwirt kurze Zeit zuvor auf der Fahrbahn verloren hatte. Durch den Sturz wurde der Mann leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. (sr) Rückfragen bitte an: Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • (Radolfzell/ Lkr. Konstanz) Zwei Radfahrer prallen zusammen (03.07.2022)

    S. R. S. / Adobe Stock

    Radolfzell (ots) - Zwei Radfahrer sind am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Radolfzell auf dem Radweg entlang der Bundesstraße 34 zusammengestoßen und haben sich hierbei verletzt. Ein 63-Jähriger war mit seinem Fahrrad auf dem abschüssigen Radweg unterwegs. In einer Kurve stieß der Mann mit einem entgegenkommenden 25-Jährigen zusammen, der ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs war. Beide Zweiradfahrer stürzten auf den Radweg und verletzten sich. Krankenwagen brachten die beiden verletzten Männer zur medizinischen Behandlung in eine Klinik. Die Polizei schätzt die entstandenen Schäden auf eine Höhe von rund 500 Euro. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Radolfzell/ Lkr. Konstanz) 81-jähriger Autofahrer gerät mit einem 52-jährigen Rennradfahrer aneinander - Zeugen gesucht (03.07.2022)

    VTT Studio / Adobe Stock

    Radolfzell (ots) - Zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einem Autofahrer und einem Rennradfahrer ist es am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr auf der Haselbrunnstraße gekommen. Ein 81-Jähriger Fahrer eines Suzuki war auf der Haselbrunnstraße in Richtung Schützenstraße unterwegs. Gleichzeitig fuhr ein 52-jähriger Rennradfahrer auf der Straße in dieselbe Richtung. Hierbei benutzte er nicht den entlang der Haselbrunnstraße befindlichen Radweg. Im Kreuzungsbereich der Haselbrunnstraße und der Schwertstraße soll es zu einer ersten Auseinandersetzung der beiden Männer gekommen sein. Grund hierfür war, dass der Radfahrer nicht den Radweg benutzte. Nachdem der Radfahrer im Anschluss des Streits weiterfuhr, habe der Autofahrer diesen überholt und auf Höhe des Anwesens Haselbrunnstraße 37 mit einem Gehstock auf den 52-Jährigen eingeschlagen. Eine zufällig vorbeifahrende Besatzung eines Rettungswagens beobachtete das Handgemenge und verständigte die Polizei. Die Verletzungen der beiden Männer wurden noch vor Ort medizinisch versorgt. Aufgrund von widersprüchlichen Angaben der beiden Männer, werden nun Zeugen gesucht, die insbesondere die erste Auseinandersetzung auf Höhe der Schwertstraße beobachtet haben. Diese werden gebeten sich beim Polizeirevier Radolfzell, Tel. 07732 95066-0, zu melden. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Pkw kollidiert mit TWE-Bahn - 29-jährige Pkw-Fahrerin verletzt

    ag_cz / Adobe Stock

    Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Am Montagmittag (04.07., 12.55 Uhr) verletzte sich eine 29-jährige Pkw-Fahrerin bei einer Kollision mit einem Zug der TWE-Bahn auf der Holler Straße. Zuvor fuhr die Gütersloherin mit einem VW die Holler Straße stadteinwärts. Am Bahnübergang kam es hierbei zum folgenschweren Zusammenstoß mit dem Zug. Der Pkw der 29-Jährigen wurde erfasst und etwa 20 Meter mitgerissen, bevor das Fahrzeug in einem angrenzenden Feld zum Stehen kam. Der Lokführer bekam den Zug etwa 100 Meter weiter zum Stehen. Der verständigte Rettungsdienst transportierte die verletzte Gütersloherin zur stationären Behandlung und weiteren Untersuchungen in ein Gütersloher Klinikum. Der 51-jährige Zugführer blieb unverletzt. Ersten Ermittlungen an der Unfallstelle zufolge, war die Signalanlage der TWE in Betrieb und zeigte Rotlicht. Der erheblich beschädigte VW der 29-Jährigen wurde durch ein beauftragtes Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert. Am Zug der TWE stellten die Beamten leichte Beschädigungen fest. Der geschätzte Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 6000 Euro. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme sperrten Polizeikräfte die Holler Straße im Bereich des Unfallortes in beide Fahrtrichtungen. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869-2271 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • (Radolfzell/ Lkr. Konstanz) Versuchter Einbruch in Vereinsheim des SV Liggeringen (30.06 - 03.07.2022)

    DedMityay / Adobe Stock

    Radolfzell (ots) - Ein Unbekannter hat im Zeitraum von Donnerstagabend, 22 Uhr, bis Sonntagmorgen, 9 Uhr, versucht in das Vereinsheim des SV Liggeringen auf dem Litzelhardweg einzubrechen. Der Unbekannte benutzte eine Holzlatte, um die Eingangstür und ein Fenster aufzuhebeln. In das Gebäude gelangte der Einbrecher aber nicht. Die Höhe des verursachten Schadens dürfte im Bereich von rund 200 Euro liegen. Personen, die im betreffenden Zeitraum Verdächtiges im Bereich des Vereinsheims beobachtet haben, oder sonst Hinweise auf den Einbrecher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Radolfzell, Tel. 07531 95066-0, zu melden. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz

Illustration mit Aufruf zur Blutspende

Kennst du deine _lutgruppe?

Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf! Die Versorgung mit Blutspenden kann für kranke und verletzte Menschen lebenswichtig sein. In Deutschland werden täglich 15.000 Blutspenden der Gruppen A, B, AB und 0 benötigt! Hilf auch du, diese Lücke zu schließen. Jetzt Blutspendetermin vereinbaren

Kennst du deine _lutgruppe?


Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf! Die Versorgung mit Blutspenden kann für kranke und verletzte Menschen lebenswichtig sein. In Deutschland werden täglich 15.000 Blutspenden der Gruppen A, B, AB und 0 benötigt! Hilf auch du, diese Lücke zu schließen.