Rubrik auswählen
 Dortmund
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Drei Personen bei Wohnungsbrand aus Gebäude gerettet // Wohnungsinhaberin erleidet schwere Rauchgasvergiftung

210611_Feuer2_LütgendortmunderStrTampier.jpeg

Dortmund (ots) - Lütgendortmund: Heute Morgen gegen 8:40 Uhr brannte aus noch ungeklärter Ursache eine Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Lütgendortmunder Straße fast komplett aus.

Die weibliche Wohnungsinhaberin musste mit einer schweren Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert werden, drei weitere Personen wurden zudem aus dem Gebäude durch die Einsatzkräfte gerettet.

Die Brandschützer brachten dabei ein Mieter aus dem zweiten Obergeschoss über eine tragbare Leiter in Sicherheit, auch er musste zur Kontrolle in eine Klinik transportiert werden. Ein Pärchen aus dem zweiten Obergeschoss konnte zudem unverletzt mit einer Drehleiter gerettet werden.

Bei der Alarmierung der Einsatzkräfte wurde zunächst vermutet, dass sich noch eine Person in der Brandwohnung aufhalten würde. Bei Eintreffen der Brandschützer drang bereits dichter schwarzer Rauch aus der betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoss. Umgehend wurden drei Einsatztrupps unter Atemschutz zur Personensuche in der Wohnung sowie zur Brandbekämpfung eingesetzt. Parallel retten die anderen Einsatzkräfte die restlichen drei Personen mit einer Steckleiter und einer Drehleiter.

Kurz darauf klärte sich auf, dass die Mieterin die Wohnung bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbstständig verlassen hat. Nach kurzer Untersuchung durch den Rettungsdienst vor Ort stand aber schnell fest, dass Sie mit einer schweren Rauchgasvergiftung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden musste. Der Brand selber konnte schließlich zügig gelöscht werden, jedoch war eine ausgiebige Belüftung des Gebäudes notwendig, um die Rauchgase hinaus zu befördern.

Warum es in der Wohnung gebrannt hat, wird nun von der Polizei ermittelt. Die Wohnung ist zudem aktuell nicht mehr bewohnbar.

Im Einsatz befanden sich circa 40 Einsatzkräfte der Feuerwachen Marten, Eichlinghofen und der Freiwilligen Feuerwehr Lütgendortmund sowie der Rettungsdienst.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dortmund Pressesprecher André Lüddecke Telefon: 0231/8455000 E-Mail: 37pressestelle@stadtdo.de www.feuerwehr.dortmund.de

Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Dortmund