Rubrik auswählen
 Dortmund
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Statement der Polizei Dortmund zu einer Verkehrskontrolle an der Hohe Straße

Dortmund (ots) -

Lfd. Nr.: 0575

Die Polizei Dortmund befasst sich derzeit mit einem Einsatz, bei dem gestern Abend (20.5.) Polizeibeamte drei weibliche Jugendliche (14, 16 und 17 Jahre aus Dortmund) auf einem E-Scooter an der Hohe Straße kontrollieren wollten. In den Sozialen Medien wird die Verkehrskontrolle gerade stark diskutiert. Hier ein erstes Statement des Polizeipräsidiums Dortmund dazu:

Nach einer ersten Sachverhaltsprüfung kann bestätigt werden, dass Einsatzkräfte der Dortmunder Polizei gegen 20.50 Uhr in Dortmund-Mitte drei Jugendliche kontrollieren wollten. Diese waren gemeinsam auf nur einem E-Scooter auf der Hohe Straße in Richtung Innenstadt unterwegs.

Die Polizeibeamten signalisierten den Jugendlichen die polizeilichen Anhaltezeichen, die diese missachteten. Stattdessen hielten sie an der Unterführung (Ecke Sonnenstraße/Hohe Straße) an, stellten dort den Roller ab und ergriffen augenscheinlich die Flucht. Die Jugendlichen rannten zu Fuß in Richtung Osten davon. Wegen des Verdachtes, die Jugendlichen seien unter Einfluss von Drogen oder Alkohol auf dem Roller unterwegs gewesen, verfolgten die Beamten die Drei. Im Bereich zwischen der Sonnenstraße und der Hausmannstraße konnte eine 14-jährige Dortmunderin entdeckt und angehalten werden. Anschließend auch die mutmaßlichen Mitfahrerinnen.

Die Polizeibeamten stellten bei den drei Dortmunderinnen die Personalien fest. Dabei kam es offenbar zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen den drei kontrollierten Personen, den Einsatzkräften und den dann auch hinzueilenden Elternteilen der Jugendlichen. Sowohl die drei jungen Dortmunderinnen, als auch umstehende Personen kommentierten und videografierten die Einsatzsituation. Einige dieser Aufnahmen wurden in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Die Dortmunder Polizei überprüft und bewertet in diesem Zusammenhang derzeit die Aussagen aller beteiligten Personen sowie die veröffentlichten Videos. Es ist selbstverständlich für die Polizei, dass wir genau hinsehen, wenn Polizeieinsätze Bürgerinnen und Bürger bewegen und öffentlich diskutiert werden. Für sämtliche Informationen und Hinweise ist das Dortmunder Polizeipräsidium dankbar - die Überprüfung aller Inhalte dauert an.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Amanda Nottenkemper Telefon: 0231-132-1022 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Dortmund und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in Dortmund