Rubrik auswählen
 Düsseldorf
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

31-Jähriger nach Verkehrsunfall eingeklemmt - Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten und versorgten Verletzten auf der B8N

Düsseldorf (ots) - Dienstag, 4. Mai 2021, 10.53 Uhr, Bundesstraße 8N in Richtung Duisburg, Höhe Auffahrt Kalkumer Schloßallee, Kalkum

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Dienstagvormittag zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Pkw. Dabei blieb der Renault Twingo auf der Fahrerseite im Straßengraben liegen und der 31-jährige Fahrer wurden in seinem Fahrzeug eingeklemmt. In Absprache mit dem Notarzt erfolgte die patientengerechte Rettung des Verletzten mit hydraulischem Rettungsgerät der Feuerwehr. Nach einer medizinischen Erstversorgung erfolgte der Transport in ein Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Über die Polizeileitstelle erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf am Dienstagvormittag die Meldung über einen Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und Pkw auf der Bundesstraße 8N in Richtung Duisburg. Aufgrund der Meldung entsendete der Leitstellendisponent Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zum Unfallort.

Als die ersten Rettungsdienstkräfte wenige Minuten später vor Ort waren, bot sich folgendes Bild. Ein Renault Twingo war beim Auffahren auf die Bundesstraße 8N an der Kalkumer Schloßallee mit einem Lkw kollidiert und anschließend am rechten Fahrbahnrand auf der Fahrerseite zum Liegen gekommen. Der 31-jährige Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte sich nicht selber befreien. Aufgrund des Unfallhergangs erfolgte in Abstimmung zwischen dem Notarzt und der Feuerwehr eine patientengerechte Rettung aus dem Fahrzeug.

Durch den Unfallhergang war eine medizinische Betreuung zunächst nur durch ein Fenster auf der Fahrerseite möglich, sodass zunächst eine größere Betreuungsöffnung geschaffen werden musste. Nachdem das Fahrzeug gegen Verrutschen und Kippen durch die Feuerwehr gesichert war, konnte mit hydraulischem Schneid- und Spreizgeräten die Fahrertür und ein Teil des Dachs abgetrennt werden. Zusätzlich musste mit mehreren hydraulischen Zylindern vom Rüstwagen der Feuerwache Umweltschutz und technische Dienste der stark deformierte Motorraum und das Lenkrad weggedrückt werden, um den Verletzten letztendlich aus dem Pkw zu befreien. Während dieser Maßnahmen versorgten Notfallsanitäter den Verletzten und überprüften regelmäßig die Vitalparameter.

Nach rund 30 Minuten konnte der 31-Jährige dann mit einem Rettungsbrett aus dem Unfallwrack befreit und sofort im Rettungswagen weitergehend medizinisch versorgt werden. Im Anschluss kam er in ein Duisburger Krankenhaus, Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Der Fahrer des am Unfall beteiligtem Lastkraftwagen blieb unverletzt und wurde durch einen Mitarbeiter der Firma vor Ort abgeholt.

Die Polizei Düsseldorf hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn in Richtung Duisburg gesperrt werden. Nach 90 Minuten kehrten die 26 Einsatzkräfte der Standorte Flughafenstraße, Kreuzbergstraße, Sankt-Franziskus-Straße, Münsterstraße, Posener Straße, Behrenstraße und der Freiwilligen Feuerwehr Wittlaer zu ihren Wachen zurück.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Düsseldorf Pressesprecher Christopher Schuster Telefon: 0211.8920180 E-Mail: christopher.schuster@duesseldorf.de http://www.feuerwehr-duesseldorf.de

Original-Content von: Feuerwehr Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Düsseldorf