Rubrik auswählen
 Eschwege
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Eschwege

Seite 1 von 8
  • Autofahrer verursacht Alleinunfall; Verdacht von Alkohol-/Drogeneinfluss

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Am Dienstagabend sind die Beamten der Polizei in Eschwege zu einem Unfallgeschehen hinzugerufen worden, dass sich gegen 22.25 Uhr in Wehretal-Reichensachsen ereignete. Wie sich herausstellte, war ein 33-jähriger Autofahrer aus Wehretal mit seinem Fahrzeug in der Thüringer Straße unterwegs, als er von dort nach rechts von der Fahrbahn ankam und zunächst massiv gegen eine Grundstücksbegrenzung aus Basaltstein prallte, die dadurch z.T. durch die Luft geschleudert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich das Fahrzeug außerdem und rutschte laut Unfallbericht mehr als 25 Meter weiter, bevor das Auto schließlich auf dem Dach zum Stillstand kam. Der Fahrer konnte sich später noch selbständig befreien und wurde bei dem Vorfall offenbar nur leicht verletzt. An der Unfallstelle ergaben sich für die Beamten dann Anhaltspunkte für den Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln, so dass sich der 33-Jährige neben einer vorsorglichen ärztlichen Untersuchung im Krankenhaus auch einer Blutentnahme unterziehen musste. Das Auto des 33-Jährigen, an dem ein wirtschaftliche Totalschaden in Höhe von 12.000 Euro entstand, musste später abgeschleppt werden. Den Fahrer erwarten nun strafrechtliche Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, sowie wegen des Verdachts auf Erwerb und Besitz auf Drogen. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Zusammenstoß zwischen zwei Sattelzügen; 37-jähriger Fahrer erleidet Schock

    Bild von der Unfallstelle

    Eschwege (ots) - Polizei Witzenhausen Gestern Vormittag sind zwei Sattelzüge im Begegnungsverkehr zusammengestoßen, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Der Unfall ereignete sich gegen 11.10 Uhr auf der Landesstraße L 3464 zwischen Wendershausen und Witzenhausen im Bereich der scharfen "S-Kurve" an der dort befindlichen Engstelle. Ein 37-jähriger Lkw-Fahrer aus Göttingen befuhr zur Unfallzeit die L 3464 aus Witzenhausen kommend in Richtung Wendershausen. Im Bereich der o.g. Unfallstelle geriet der 37-Jährige in einer Rechtskurve ins Rutschen und gelangte schließlich auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Sattelzug kollidierte, der von einem 40-Jährigen aus Neukirchen/Pleiße (Sachsen) gefahren wurde. Auf der Strecke kam es kurzzeitig zu Behinderungen, da die beiden Sattelzüge die Fahrbahnen zunächst vollständig blockierten. Da die Fahrzeuge aber weiterhin fahrbereit waren, konnte die Unfallstelle jedoch relativ zeitnah geräumt werden. Gegen 12.10 Uhr war dann wieder ein ungehindertes Passieren der Örtlichkeit möglich. Der 37-jährige Fahrer aus Göttingen kam mit Verdacht auf Schock in ein Krankenhaus. Die genauen Schäden an den Sattelzügen sind noch nicht abschließend beziffert. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 25.05.2022

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Sachbeschädigung an Pkw; Polizei sucht Zeugen Unbekannte haben einen grauen Ford Fiesta auf dem Parkplatz bei den Beruflichen Schulen in Eschwege mutwillig zerkratzt. Im Frontbereich wurde 5 frischen Kratzer festgestellt, der Schaden liegt bei 500 Euro. Der Vorfall ist gestern zur Anzeige gebracht worden, ereignete sich aber bereits am letzten Freitag zwischen 09.30 Uhr und 11.20 Uhr. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0. Hausfriedensbruch Die Polizei in Eschwege wurde am Montagnachmittag gegen 14.20 Uhr darüber informiert, dass sich mehrere Personen offenbar unberechtigt in einem Gebäude "Am kleinen Wehr" in Eschwege aufhalten sollen. Vor Ort konnten die Beamten tatsächlich 4 Personen antreffen und kontrollieren, die sich ohne entsprechende Erlaubnis und somit widerrechtlich Zutritt zu einem leer stehenden Wohngebäude verschafft hatten. Gegen die angetroffenen Personen im Alter zwischen 23 und 35 Jahren sind daraufhin Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch eingeleitet worden. Missbrauch von Notrufeinrichtungen; Hausfriedensbruch; Polizei sucht Zeugen Am Montagabend ist in Eschwege auf dem "Woolworth"-Parkdeck gegen 22.35 Uhr eine Notrufeinrichtung (Druckknopf) unberechtigt betätigt und damit ein missbräuchlicher Notruf ausgelöst worden. Zeugen haben unmittelbar nach dem Auslösen des Alarms eine Gruppe von mutmaßlich 4 dunkel bekleideten Jugendlichen (3 Jungen, 1 Mädchen) wegrennen sehen. Die Polizei ermittelt wegen diese Vorfalls wegen des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen bzw. wegen Hausfriedensbruch, da sich die Meldeanlage in einem Abstellraum befindet, in welchen sich die Gruppe zuvor unberechtigt Zugang verschafft haben muss. Hinweise unter der Nummer 05651/925-0. Diebstahl von Verkehrszeichenhalterung; Schaden 300 Euro; 4 Tatverdächtige ermittelt Am Dienstagmorgen wurden 4 junge Männer dabei beobachtet, wie sie um kurz vor 10.00 Uhr in der Senefelder Straße/Ecke "Auf dem Mäuerchen" in Wanfried von einer dort eingerichteten Baustellenbeschilderung einen Standfuß zur Befestigung von Straßenschildern (Wert: 300 Euro) in einen Pkw luden und davongefahren sind. Nachdem die Polizei über den Vorgang verständigt wurde, nahmen die Beamten von Eschwege die Ermittlungen nach dem Fahrzeug auf und konnten noch im Laufe des Vormittags die 4 Tatverdächtigen, die aus Göttingen, Eschwege, Mengen und Neustadt a.d. Saale stammen und zwischen 16 und 18 Jahre alt sind, ermitteln. Diese müssen sich nun wegen Diebstahls strafrechtlich verantworten. Lkw beschädigt Ampel; Schaden 1500 Euro Ein 39-Jähriger aus Waltershausen ist am Dienstagnachmittag gegen 14.15 Uhr mit einem Lkw samt Anhänger an einer Fußgängerampel hängen geblieben und hat dort einen Schaden verursacht. Der Mann lud zuvor in Oetmannshausen in der Kasseler Straße Ware ab, hatte im Anschluss daran aber nicht bemerkt, dass eine Strebe des Ladekrans an dem Anhänger nicht vollständig eingefahren war. Damit blieb der Fahrer dann am Lichtsignalkasten einer Fußgängerampel hängen, der dadurch abgerissen wurde. Der entstandene Schaden beziffert sich auf 1500 Euro. Der Lkw blieb unbeschädigt. Geplatzter Reifen führt zu Verkehrsunfall; Schaden 6000 Euro Gestern Nachmittag ist einem in Eschwege wohnhaften 27-jährigen Autofahrer bei einer Probefahrt mit einem Kleinbus ein Reifen geplatzt. Der Mann war gegen 15.20 Uhr in Eschwege auf der Straße "Meißnerring" in Fahrtrichtung Südring unterwegs. In Höhe Ahornweg geschah dann das Missgeschick das dazu führte, dass der 27-Jährige nach rechts von der Fahrbahn abkam, über einen Bordstein fuhr und letztlich mit einer Straßenlaterne kollidierte. Bei dem Zusammenstoß entstand an dem Kleinbus ein Schaden von 5000 Euro. Die Laterne wurde mit 1000 Euro Schaden in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrer kam unverletzt davon. Polizei Sontra Autofahrerin von Tankstelle kommend übersieht Kleinbus; Schaden 4000 Euro Ein Unfall mit 4000 Euro Schaden ereignete sich am Dienstagmorgen in der Fuldaer Straße in Sontra bei der dortigen Tankstelle. Eine 69-jährige Autofahrerin aus Moers übersah gegen 10.45 Uhr den bevorrechtigten Kleinbus eines 51-Jährigen aus Nentershausen, als sie vom Tankstellengelände auf die Fuldaer Straße auffahren wollte. Bei dem anschließenden Zusammenstoß sind beide Autos mit einem Schaden von je 2000 Euro in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Auto der Verursacherin war zudem nicht mehr fahrbereit. Polizei Hessisch Lichtenau Wildunfall Am frühen Mittwochmorgen gegen 04.55 Uhr ist ein 62-jähriger Autofahrer aus dem Ringgau auf der B 7 von Fürstenhagen kommend in Fahrtrichtung Hessisch Lichtenau mit einem Reh kollidiert. Das Tier verendete nach der Kollision am Unfallort. Der Schaden am Pkw wird mit 1500 Euro angegeben. Polizei Witzenhausen Verkehrsunfallflucht; Polizei sucht Zeugen Auf dem Parkplatz der Sparkasse in der Walburger Straße in Witzenhausen ist ein schwarzer VW Polo von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beim Ein-oder Ausparken an der Fahrertür beschädigt worden. Der Schaden wird auf 150 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt wegen des Vorfalls, der sich am Dienstag zwischen 09.00 Uhr und 19.30 Uhr ereignet hat, wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise unter der Nummer 05542/9304-0. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Auffahrunfall mit drei leichtverletzten Personen; Schaden 9500 Euro

    Eschwege (ots) - Polizei Bad Sooden-Allendorf Auffahrunfall mit drei leichtverletzten Personen; Schaden 9500 Euro Heute Morgen kam es gegen 07.45 Uhr zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einem Gesamtschaden von 9500 Euro. Ein 18-jähriger Autofahrer aus Wahlhausen befuhr zu Unfallzeit in BSA die Gartenstraße aus Richtung Waldisstraße kommend, in Richtung der Straße "Langer Weg". Als im Kreuzungsbereich zur Straße Ludwig-Rehn-Platz / Am Brauhaus ein vorausfahrendes Fahrzeug nach links in den Ludwig-Rehn-Platz abbog, musste der 18-Jährige verkehrsbedingt anhalten. Eine dem 18-Jährigen nachfolgende 57-jährige Autofahrerin aus BSA erkannte dies zwar noch rechtzeitig und konnte ebenfalls anhalten. Dahinter befand sich dann aber ein 51-jähriger Autofahrer aus Göttingen, der die Situation nicht rechtzeitig erkannte und auf den Wagen der Frau auffuhr. In der Folge wurde das Auto der Frau dann noch auf den Pkw des 18-Jährigen geschoben. Das Auto des 51-jährigen Verursachers war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden an dessen Auto beziffert sich auf 5000 Euro. Die weiteren Schäden werden mit 3000 Euro am Auto der 57-Jährigen und 1500 Euro am des 18-Jährigen angegeben. Die 57-Jährige ist mit Verdacht auf HWS und Prellungen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht worden. Außerdem wurden noch die 11-jährige Tochter der Frau, die als Mitfahrerin einen leichten Schock erlitt und der 18-Jährige mit Verdacht auf HWS dem Krankenhaus zugeführt. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 24.05.2022

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Einbruch in Scheune; Polizei sucht Zeugen Zwischen Freitagabend 18.00 Uhr und Montagmorgen 08.00 Uhr haben Unbekannte in Wanfried-Heldra in der Straße "Vor der Lücke" eine Scheune aufgebrochen. Die Diebe klauten aus dem Inneren der Scheune ein rotes Leichtkraftrad der Marke Simpson (Modell S 50), sowie zwei Motorsägen (Mk: Stihl und Fuchstec) und darüber hinaus ein schwarzes Damen-E-Bike (Pedelec) des Herstellers Minora. Der Stehlschaden wird mit 2200 Euro angegeben. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0. Verkehrsunfallflucht; Verursacher ermittelt Die Polizei in Eschwege hat Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht gegen einen 42-Jährigen aus Mühlhausen aufgenommen, der gestern Nachmittag gegen 14.15 Uhr in Niddawitzhausen in der Straße "Bei der Kirche" mit einem Mercedes Sprinter im Vorbeifahren einen Klein-Lkw und eine Grundstücksmauer beschädigt haben soll. Anschließend soll der 42-Jährige die Unfallstelle dann unerlaubt verlassen haben, konnte aber aufgrund der polizeilichen Ermittlungen und entsprechender Zeugenhinweise dann zeitnah ermittelt werden. Der 42-Jährige muss sich nun für sein verkehrswidriges Verhalten verantworten. Wildunfall Gestern Abend ist eine 58-jährige Autofahrerin aus Wanfried mit einem Reh kollidiert, als sie gegen 21.50 Uhr auf der B 249 von Eschwege in Richtung Wanfried unterwegs war. Kurz nach dem Ortsausgang von Schwebda überquerte das Tier die Fahrbahn und wurde vom Auto der Frau erfasst. Anschließend lief das Reh dann davon. Der Schaden am Fahrzeug wird mit 300 Euro angegeben. Polizei Sontra Unfall bei Überholvorgang; Schaden 2200 Euro In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es gegen 01.25 Uhr zu einem Unfall auf der B 400 zwischen Breitau und Ulfen. Ein 36-Jähriger aus Ludwigshafen wollte mit einem Kleintransporter zur Unfallzeit in Fahrtrichtung Ulfen einen vorausfahrenden Sattelzug überholen, der von einem 36-Jährigen aus Hartenstein (LK Zwickau) gefahren wurde. Er musste aber den Überholvorgang wieder abbrechen, als ihm ein Lkw entgegenkam, der von einem 47-Jährigen aus Kaufungen gefahren wurde. Beim Wiedereinscheren hinter dem Sattelzug, kollidierte der Kleintransporter dann mit dem Sattelanhänger. Der entgegenkommende Lkw musste seinerseits ebenfalls nach rechts ausweichen und kollidierte dabei mit einer seitlichen Fahrbahnbegrenzung aus Beton. Die Sachschäden an den drei beteiligten Fahrzeugen belaufen sich auf 1500 Euro bei dem Kleintransporter, sowie auf 500 Euro an dem Sattelanhänger und 200 Euro bei dem Lkw. Autofahrer kollidiert mit Geländer; Schaden 500 Euro Aus Unachtsamkeit ist ein 54-jähriger Autofahrer aus Bad Liebenstein gestern Nachmittag mit einem Metallgeländer kollidiert. Der Mann wollte gegen 15.40 Uhr auf dem Sparkassenparkplatz in der Schloßstraße in Netra rückwärts ausparken und übersah dabei dann aber das besagte Geländer, das bei der Kollision leicht verbogen wurde. Der entstandene Schaden bei dem Vorfall wird mit insgesamt 500 Euro angegeben. Pkw durch aufschwingende Tür von Leergutcontainer beschädigt Auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes in der Mühlbergstraße in Sontra ist gestern Nachmittag das Auto einer 53-Jährigen aus Sontra beschädigt worden. Die Frau befuhr gegen 15.55 Uhr den Parkplatz in Richtung Ausfahrt, als in Höhe eines Leergutcontainers plötzlich eine offenbar unzureichend gesicherte Tür aufschwang und gegen das Fahrzeug der Frau schlug. Dabei entstand an dem Auto ein Schaden von 2000 Euro. Bad Sooden-Allendorf Tür zur ehemaligen Flussbadeanstalt aufgebrochen; Polizei sucht Zeugen In der Straße "Im Eilse" in Bad Sooden-Allendorf haben Unbekannte zwischen Samstag und Sonntag die Tür zu einem Abstellraum beim Gebäude der ehemaligen Flussbadeanstalt gewaltsam aufgebrochen. Geklaut wurde nichts, die Täter richteten lediglich Sachschaden in Höhe von 1000 Euro an. Hinweise an die Polizei in Bad Sooden-Allendorf unter der Nummer 05652/927943-0. Polizei Witzenhausen Wildunfall Bei einem Wildunfall gestern Morgen entstand an einem Kleintransporter ein Schaden von 500 Euro, mit welchem eine 41-jährige Frau aus Witzenhausen gegen 07.55 Uhr auf der L 3238 von Witzenhausen in Richtung Ermschwerd unterwegs war. Der von ihr erfasste Fuchs verschwand nach der Kollision von der Unfallstelle. Verkehrsunfallflucht; Schaden 750 Euro; Polizei sucht Zeugen Auf dem Parkplatz des Finanzamtes in der Südbahnhofstraße in Witzenhausen ist ein weißer Mercedes AMG von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer, vermutlich durch unsachgemäßes Öffnen einer Fahrzeugtür, beschädigt worden. An dem Mercedes entstanden Dellen und Kratzer an der hinteren, rechten Tür mit einer Schadenshöhe von 750 Euro. Der Vorfall ereignete sich am Montag zwischen 10.00 Uhr und 13.45 Uhr. Die Polizei in Witzenhausen ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und bittet um Hinweise unter der Nummer 05542/9304-0. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 23.05.2022 -2-

    Eschwege (ots) - Polizei Sontra Bedrohung mit Messer Die Polizei aus Sontra musste am Sonntagabend gegen einen 42-jährigen Mann einschreiten, der in Sontra wohnhaft ist und zwei Männer mit einem Messer bedroht haben soll. Der erste Vorfall ereignete sich gegen 17.25 Uhr in der Vimoutierstraße, in der Parkanlage am Schwanenteich. Dort soll der 42-Jährige mit einem 25-Jährigen in Streit geraten sein und in diesen in der Folge mit einem Messer bedroht haben. Am gleichen Abend wurde der 42-Jährige erneut auffällig, als er gegen 19.15 Uhr am Marktplatz in Sontra mit einem 31-Jährigen aneinandergeriet. Auch hier soll der 42-Jährige während einer Drohgebärde ein Messer gezeigt haben. Die Beamten der Polizei in Sontra, die in beiden Fällen hinzugerufen worden waren, ermitteln nun in zwei Fällen wegen Bedrohung gegen den 42-Jährigen, konnten das besagte Messer allerdings nicht auffinden. Polizei Bad Sooden-Allendorf Diebstahl aus Arbeitsmaschine; Polizei sucht Zeugen Aus einer Arbeitsmaschine (Raupe) haben Unbekannte zwei 24-Volt Fahrzeugbatterien im Wert von 300 Euro geklaut. Der Vorfall geschah zwischen dem 17.05.2022 und heute Morgen 09.00 Uhr in Bad Sooden-Allendorf in der Straße "Am Kirschenrain", ca. 300 Meter von einem im dortigen Wendehammer abzweigenden Feldweg entfernt. Hinweise an die Polizei Bad Sooden-Allendorf unter der Nummer 05652/927943-0. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Mehrere körperliche Auseinandersetzungen in Eschwege von Samstag auf Sonntag und am Sonntagabend

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege >>>Vorfall Innenstadt In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in der Innenstadt von Eschwege zu einer Schlägerei, die sich vom Marktplatz bis zum Obermarkt verlagerte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen ein aus Eschweger stammender 20-Jähriger und eine weitere, bis dato noch unbekannte Person, gegen 01.50 Uhr aus bislang noch unbekannten Gründen einen ebenfalls aus der Kreisstadt stammenden 18-Jährigen angegriffen haben. Als die Polizei später hinzukam, waren die beiden Angreifer bereits flüchtig, einer der Täter konnte im Nachgang des Vorfalls aber bereits ermittelt werden. Bei dem anderen flüchtigen Aggressor soll es sich um eine männliche Person mit dem Vornamen "Leon" handeln. Die Polizei in Eschwege ermittelt in dem Vorfall wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 18-Jährige soll bei der Schlägerei u.a. Schmerzen im Gesicht und am Daumen erlitten haben, lehnte nach einer kurzen Erstbehandlung im RTW eine ärztliche Behandlung aber vorerst ab. Hinweise unter 05651/925-0. >>> Mehrere Vorfälle im Fliederweg; Parkplatz Anne-Frank-Schule; Polizei sucht Zeugen Wegen mehrerer z.T. wechselseitiger Körperverletzungsdelikte ermitteln die Beamten der Eschweger Polizei auch aufgrund einiger Vorfällen vom Sonntagabend, die sich zwischen 20.35 Uhr bzw. 21.40 Uhr im Bereich des Fliederweges auf dem Parkplatz bei der Anne-Frank-Schule ereignet haben sollen. In einem Fall waren offenbar fünf Personen involviert. Gegen 20.35 Uhr ist eine 4-köpfige Personengruppe im Alter zwischen 17 und 25 Jahren mit einem 32-jährigen Mann in Streit geraten. Nun bezichtigt man sich gegenseitig, die darauffolgende körperliche Auseinandersetzung begonnen zu haben, bei welcher der 32-Jährige eine blutende Wunde im Mund erlitt, diese aber nicht weiter ärztlich behandeln lassen wollte. Die genauen Hintergründe und Tatbeteiligungen sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen, ermittelt wird momentan gegen alle Beteiligten wegen Körperverletzung. Im Zuge dieser Auseinandersetzung sind dann kurz darauf gegen 20.40 Uhr auch zwei 52 und 46 Jahre alte Frauen aneinandergeraten, deren Angehörige in dem vorangegangenen Streit involviert waren. Die Frauen sollen sich körperlich angegangen haben, weshalb auch hier strafrechtliche Ermittlungen folgen. Gegen 21.40 Uhr mussten die Beamten aus Eschwege erneut an die Örtlichkeit ausrücken, weil es wiederholt zu Schlägereien zwischen mehrere Personen gekommen sein soll. Auch Baseballschläger sollen hierbei zum Einsatz gekommen sein. Genauere Einzelheiten zu dem Vorfall sind noch nicht bekannt, die Ermittlungen dauern hier ebenfalls an. Hinsichtlich der Klärung der genannten Vorfälle, die teilweise miteinander im Zusammenhang zu stehen scheinen, bittet die Polizei in Eschwege um weitere Zeugenhinwiese, die zur Klärung der Vorfälle beitragen können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Nummer 05651/925-0 entgegen. >>> Vorfall "Torwiese" In der Leuchtbergstraße auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang der "Torwiese" eskalierten am Sonntagabend Streitigkeiten zwischen einem 29-Jährigen und einem 36-Jährigen, beide aus Eschwege. Gegen den 29-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, nachdem dieser seinen Kontrahenten gegen 21.20 Uhr hinterrücks angegriffen und mehrfach gegen den Kopf und in den Rücken getreten haben soll, so dass auch ein Rettungswagen hinzugerufen wurde. Der Angreifer flüchtete zwar, konnte aber später ermittelt werden. Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung ist noch nichts bekannt. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 23.05.2022

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Fernseher im Wert von 200 Euro geklaut; Polizei sucht Zeugen Bei einem gewaltsamen Einbruch in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Schillerstraße in Eschwege, ließen unbekannte Einbrecher einen Fernseher im Wert von 200 Euro mitgehen. Dazu richteten die Täter Sachschaden in Höhe von 300 Euro an. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag zwischen 17.00 Uhr und 19.20 Uhr. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0. Verkehrsunfallflucht; Schaden 250 Euro; Polizei sucht Zeugen Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat auf der L 3334 zwischen Küchen und Bischhausen zwei Leitpfosten beschädigt und ist geflüchtet. Laut Unfallbericht, fuhr der Verursacher von Küchen in Richtung Bischhausen, kam dann in einer leichten Linkskurve nach dem Abzweig von Harmuthsachsen zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitpfosten, kam der Spurenlage nach zu urteilen dann wieder auf die Fahrbahn zurück, eher der Verursacher erneut, diesmal nach links, von der Fahrbahn abkam und hier ebenfalls einen Leitpfosten beschädigte. Im Anschluss setzte der Verursacher seine Fahrt unerlaubt fort. Die Polizei Eschwege ermittelt wegen der Beschädigungen in Höhe von 250 Euro, die am Sonntagmorgen gegen 08.15 Uhr festgestellt wurden, wegen Verkehrsunfallflucht und bittet um Hinweise unter der Nummer 05651/925-0. Verkehrsunfallflucht; Verursacherin ermittelt Auf der Landesstraße L 3424 zwischen Grebendorf und Eschwege kam es am Sonntagmorgen zu einem Verkehrsunfall, wonach ein Pkw aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abkam und im Anschluss mit einem Verkehrszeichen und einem Leitpfosten kollidierte. Die beschädigten Verkehrseinrichtungen waren von Zeugen am Sonntagmorgen um kurz vor 08.00 Uhr festgestellt und der Polizei in Eschwege gemeldet worden, die daraufhin Ermittlungen an der Unfallstelle aufnahm. Ein aufgefundenes Kennzeichen an der Unfallstelle führte die Beamten dann noch im Laufe des gestrigen Morgens zu der Verursacherin, bei der sich um eine 74-jährige Frau aus Witzenhausen handelt. Diese muss sich nun wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten. Sachbeschädigung u. gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr; Polizei sucht Zeugen In der Straße Hessenring in Eschwege ist ein geparkter blauer Ford Focus von Unbekannten beschädigt worden. Die Täter zerkratzten sowohl die Fahrer- als auch die Beifahrerseite und lösten darüber hinaus auch noch einige Radmuttern am rechten Hinterreifen. Die Tat ereignete sich zwischen Freitagmorgen 07.30 Uhr und Samstagmittag 12.00 Uhr. Die Polizei in Eschwege hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung (Schaden 1500 Euro) und wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Nummer 05651/925-0. Wildunfall Am frühen Montagmorgen ist ein 32-jähriger Autofahrer aus Weißenborn mit einem Stück Rehwild zusammengestoßen, als er auf der L 3300 zwischen Weißenborn und Rambach unterwegs war. Gegen 04.50 Uhr kollidierte er mit dem Tier, das daraufhin verendete. Der Wagen des Mannes wurde mit 2000 Euro Schaden in Mitleidenschaft gezogen. Polizei Witzenhausen Kraftstoffdiebstahl; Polizei sucht Zeugen In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Unbekannte aus einem wegen einer Panne liegengebliebenen Bagger Kraftstoff entwendet. Wie die Beamten der Polizei Witzenhausen berichten, war auf der Landesstraße L 3238 zwischen Witzenhausen und Ermschwerd die Arbeitsmaschine aufgrund eines mechanischen Defekts stehen geblieben. Die Stelle ist im Anschluss entsprechend mittels Warnlampen und Baustellengittern als Gefahrenstelle abgesichert worden. Zwischen Samstagabend 23.00 Uhr und Sonntagmorgen 08.15 Uhr haben dann offenbar unbekannte Täter den Tank des Baggers aufgebrochen und ca. 200 Liter Kraftstoff abgepumpt. Zudem klauten die Täter noch zwei Baustellenlampen und beschädigten eine weitere Lampe. Der Stehlschaden wird mit 445 Euro angegeben, der entstandenen Sachschaden beziffert sich auf 235 Euro. Hinweise unter der Nummer 05542/9304-0 an die Polizei in Witzenhausen. Gartenhütte und Wohnwagen auf Wochenendgrundstück aufgebrochen; Polizei sucht Zeugen Die Beamten der Polizei in Witzenhausen haben Ermittlungen wegen Einbruchs aufgenommen, nachdem am Sonntagvormittag eine aufgebrochene Gartenhütte und ein aufgebrochener Wohnwagen gemeldet worden waren. In der Gemarkung von Witzenhausen sind Unbekannte auf ein eingezäuntes und etwas abseits gelegenes Wochenendgrundstück oberhalb vom "Ravensberg" eingedrungen und haben sich dort dann z. Teil mit Brachialgewalt Zugang zu einer Gartenhütte verschafft. Hier ließen die Täter einige Lebensmittel, u.a. Getränke und Gewürze mitgehen. In einen auf dem gleichen Gelände abgestellten Wohnwagen sind die Täter dann ebenfalls gewaltsam eingestiegen und klauten hier ein Radio der Marke "Phillips" und ein Fernglas der Marke "Zeiss". Der Wert der geklauten Gegenstände liegt bei 100 Euro, der entstandene Sachschaden wird mit 600 Euro angegeben. Die Einbrüche ereigneten sich zwischen Samstagnachmittag 16.00 Uhr und Sonntagvormittag 11.00 Uhr. Hinweise unter der Nummer 05542/9304-0 an die Polizei in Witzenhausen. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 20.05.2022 -2-

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Auffahrunfall; 41-jähriger Autofahrer leicht verletzt Am Freitagmorgen kam es in Eschwege zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person. Gegen 07.05 Uhr befuhr eine 20-jährige Autofahrerin aus dem Ringgau die Heubergstraße aus Richtung Andreashöhe kommend, in Fahrtrichtung Heuberg. Ihr voraus fuhr ein 41-jähriger Autofahrer aus Wehretal, der an der Kreuzung Heubergstraße/Hessenring/Kasseler Straße nach links in den Hessenring abbiegen wollte, aber wartepflichtig war. Die 20-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr auf den wartenden Pkw auf. Der 41-Jährige erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen in Form eines HWS. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf 6500 Euro. Metalldiebstahl; Polizei sucht Zeugen Zwischen Montag und Freitagmorgen 09.00 Uhr haben Unbekannte in der Gemarkung Hilgershausen-Rückerode unweit der Kreisstraße K 63 aus einem offenen Unterstand auf einer Viehweide mehrere Aluzeltstangen und eine Aluminiumleiter geklaut. Die Tatörtlichkeit befindet sich etwa 1 km nach der Ortausfahrt von Hilgershausen, nahe eines rechtsseitig gelegenen asphaltierten Wirtschaftsweges. Der Wert der gestohlenen Gegenstände beziffert sich auf 500 Euro. Hinweise zu dem Diebstahl an die Polizei in Bad Sooden-Allendorf unter der Nummer 05652/927943-0. Polizei Witzenhausen Diebstahl aus Bäckerei; Polizei sucht Zeugen Am Mittwoch haben Unbekannte bei einem Bäckereibetrieb in der Berliner Straße in Witzenhausen-Rosbach einen Firmenbriefkasten aufgebrochen und daraus Bargeld und mehrere Schlüssel geklaut. Der Vorfall ereignete sich zwischen 18.00 Uhr und 23.00 Uhr. Hinweise an die Polizei in Witzenhausen unter der Nummer 05542/9304-0. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 20.05.2022

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Autofahrer missachtet Vorfahrt; Schaden 5000 Euro In der Freiherr-vom-Stein-Straße/Ecke Struthstraße in Eschwege hat ein 53-jähriger Autofahrer aus Eschwege gestern Abend einem ebenfalls aus Eschwege stammenden 47-jährigen Autofahrer die Vorfahrt genommen und dadurch einen Unfall mit insgesamt 5000 Euro Schaden verursacht. Der 53-Jährige befuhr die Struthstraße in Richtung Bachstraße und missachtete beim Überqueren der Freiherr-vom-Stein-Straße dann den bevorrechtigten 47-Jährigen, der hier in Richtung Augustastraße unterwegs war. Das Auto des Verursachers ist dadurch mit 3000, das andere Fahrzeug mit 2000 Euro Schaden in Mitleidenschaft gezogen worden. Einbruch in Pizzeria; Polizei sucht Zeugen Zwischen Mittwochabend 23.30 Uhr und Donnerstagvormittag 11.00 Uhr sind Unbekannte in die Räumlichkeiten einer Pizzeria in der Marktstraße in Eschwege eingebrochen und haben aus einer Kasse und einer Geldbörse einen Geldbetrag in Höhe von knapp 300 Euro geklaut. Zudem richteten die Täter Sachschaden in Höhe von 50 Euro an. Hinweise in dem Fall unter der Nummer 05651/925-0 an die Kripo in Eschwege. Parkrempler; Schaden 1000 Euro In der Ernst-Metz-Straße in Eschwege hat gestern Morgen eine 57-jährige Autofahrerin aus Eschwege beim Ausparken an einem anderen Fahrzeug den hinteren, linken Kotflügel touchiert. Der Vorfall geschah gegen 10.15 Uhr. An den beiden Autos entstand leichter Sachschaden in Höhe von je 500 Euro. Auto zerkratzt und eingedellt; Polizei sucht Zeugen Am Donnerstag haben offenbar Unbekannte im Verlauf des Tages einen grauen Ford Fiesta im Bereich der vorderen Stoßstange und des linken Radkastens beschädigt. Die Eigentümerin des Wagens stellte gegen 15.20 Uhr frische Kratzer und eine Delle fest, die nach derzeitigem Ermittlungsstand vmtl. mutwillig herbeigeführt wurden und am Morgen noch nicht vorhanden waren. Das Auto stand im Tatzeitraum an verschiedenen Örtlichkeiten geparkt, so dass mehrere Tatörtlichkeiten in Frage kommen. U.a. stand das Auto in Wanfried in der Straße "Auf dem Mäuerchen", an der Beruflichen Schulen in Eschwege und später auch nochmal in Wanfried in der Straße "Vor dem Schloss". Die Polizei in Eschwege hat wegen des entstandenen Schadens in Höhe von 500 Euro Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Nummer 05651/925-0. Auffahrunfall Gestern Nachmittag ist eine 33-jährige Autofahrerin aus Eschwege gegen 16.45 Uhr auf den Wagen einer ebenfalls in Eschwege wohnhaften 43-jährigen Frau aufgefahren. Die beiden Fahrerinnen waren in Eschwege auf der Reichensächser Straße stadtauswärts unterwegs. Als die 43-Jährige nach rechts in ein Grundstück abbiegen wollte, erkannte dies die 33-Jährige offenbar zu spät und fuhr auf. An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Zudem trugen beide Fahrerinnen laut Unfallbericht leichte Verletzungen davon. Einbruch in Garage von Werkstattbetrieb; Polizei sucht Zeugen Unbekannte haben bei einem Einbruch in eine Garage der Autoreparaturwerkstatt A.T.U. in der Niederhoner Straße in Eschwege alte Bremsbeläge und Bremsscheiben (Schrottwert 300 Euro) erbeutet. Angezeigt wurde der Vorfall am Donnerstagmorgen gegen 10.30 Uhr. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0. Polizei Sontra Wildunfall Ein 21-jähriger Autofahrer aus Eschwege ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 01.30 Uhr mit einem Dachs zusammengestoßen, als er auf der B 27 von Cornberg in Richtung Sontra unterwegs war. Das Tier verendete bei der Kollision, der Schaden am Auto des Mannes beläuft sich auf 800 Euro. Polizei Witzenhausen Körperverletzung, Häusliche Gewalt Gestern Abend kam es gegen 23.15 Uhr in Witzenhausen zu einem Beziehungsstreit zwischen einem 38-jährigen Mann und dessen gleichaltriger Ehefrau in deren gemeinsamer Wohnung. Im Laufe des anfangs verbal geführten Streits, schlug der Mann allerdings seiner Frau ins Gesicht, wodurch diese u.a. eine blutende Nase erlitt und sich im Anschluss zu einer Bekannten flüchtete. Von dort wurde die Polizei in Witzenhausen informiert. Die Polizei begleitete die Geschädigte dann nach Hause, der Mann hielt sich zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr in der Wohnung auf. Als dieser später zurückkehrte, wurde die Polizei erneut hinzugerufen, die den 38-Jährigen dann letztlich der Wohnung verwies und eine Wegweisungsverfügung aussprach. Gegen den 38-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung / Häuslicher Gewalt ermittelt. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Kripo nimmt 27-jährigen Tatverdächtigen nach mehreren Fällen mit sexuellem Hintergrund vorläufig fest

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Die Kriminalpolizei in Eschwege hat am Donnerstagmorgen einen 27-jährigen Mann aus Eschwege vorläufig festgenommen, dem aus der jüngsten Vergangenheit mehrere Fälle von sexuellen Übergriffen vorgeworfen werden. >>> 27-Jähriger soll Frauen "begrapscht" haben; Tatverdächtiger leistet Widerstand bei Festnahme Zwischen Montag und Mittwoch waren bei dem zuständigen Kommissariat für Sexualdelikte in Eschwege insgesamt vier Fälle von sexueller Belästigung angezeigt worden, wonach der Tatverdächtige jeweils Frauen auf offener Straße unsittlich berührt, z.T. ans Gesäß gefasst und zudringlich geworden sein soll. Die in diesen Fällen durchgeführten Zeugenvernehmungen mit jeweils gut verwertbaren Personenbeschreibungen des Tatverdächtigen und die umfangreichen Folgeermittlungen führten dann auch sehr zeitnah zu dem 27-jährigen Tatverdächtigen, der daraufhin am heutigen Donnerstagmorgen vorläufig festgenommen wurde, aktuell in Polizeigewahrsam ist und dort nun weiteren Ermittlungsmaßnahmen unterzogen wird. Laut den ermittelnden Beamten des Fachkommissariats soll der 27-Jährige zudem noch in zwei weiteren Fällen mit ähnlichem sexuellem Hintergrund, die sich bereits Ende April und Anfang Mai zugetragen haben, ebenfalls tatverdächtig sein. Im Rahmen seiner Festnahme am setzte sich der Tatverdächtige gegen die festnehmenden Beamten zur Wehr, so dass bei dem 27-Jährigen neben den Ermittlungen wegen der Sexualdelikte in der Folge nun auch noch Ermittlungen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte anhängig sind. >>> Weiterleiten und teilen von Kommentaren und Fotos kann strafbar sein Wie der Polizei auf anderem Wege bekannt wurde, grassieren im Internet und den Sozialen Medien im Zusammenhang mit dem geschilderten Fallgeschehen offenbar mehrere Bilder und Kommentare zu einer möglichen, tatverdächtigen Person. Die Polizei warnt aus gegebener Veranlassung grundsätzlich davor, sich an derartigen Spekulationen zu beteiligen. Durch das willkürliche Verbreiten von Kommentaren, Bildern oder auch ungesicherten Informationen können sich die Nutzer dieser Medien und sozialer Plattformen gegebenenfalls selbst strafbar machen. Die Polizei rät daher eindringlich, von derartigen Handlungen Abstand zu nehmen. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Polizei in Sontra ermittelt wegen mehrere Fälle von Sachbeschädigung mittels Graffiti in Herleshausen und sucht Zeugen

    Eschwege (ots) - Polizei Sontra Am vergangenen Wochenende kam es zu einer größeren Anzahl von Sachbeschädigungen in der Ortslage von Herleshausen. Die Polizei hat in allen bislang bekannt gewordenen Fällen Ermittlungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Schäden, die im Einzelnen zwischen 30 Euro und bis zu 1000 Euro liegen, summieren sich bislang insgesamt auf einen unteren bis mittleren 4-stelligen Schadensbetrag. Die Ermittler suchen nun Zeugen und bitten um Hinweise. Die Unbekannten haben in der Waldstraße in Herleshausen mit einem schwarzen Permanent-Marker die Wand eines Bushäuschens mit schwarzen Graffiti-Schriftzeichen bemalt und dadurch einen Schaden von 30 Euro verursacht. Zu beschmierten Stromkästen kam es u.a. in der Straße "Zum Halben Mond" (Wendehammer Parkplatz Friedhof), in der Brandenburger Straße beim dortigen REWE-Parkplatz und im Hahnhofsweg. Darüber hinaus wurden ein Verkehrszeichen in der Lauchröder Straße und mehrere Betonsockel in der Eisenacher Straße (künftiger Grenzpark) mit Farbe und Schriftzeichen beschmiert. Dazu kommen noch zwei Altglascontainer beim REWE-Parkplatz, eine Mauer und ein Container auf dem Vorplatz des FW-Gerätehauses in der Gartenstraße, die Elektrotankstelle in der Brandeburgstraße und eine Mauer beim ehemaligen Mc Donalds Restaurant, die durch diverse Schmierereien ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurden. Bei einem ADAC-Abschlepp-Lkw (Bergungsauflieger) in der Industriestraße Nähe Bahnhof legten die Unbekannten ebenfalls Hand an und brachten u.a. den Schriftzug "JSN93" auf, der sich neben ähnlich lautenden Buchstabenkombinationen auch an andere Stelle wiederfand. Der Schaden wird in dem Fall auf 1000 Euro taxiert. Die genannten Vorfälle ereigneten sich sämtlich zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen. Die Polizei in Sontra ermittelt in allen Fällen wegen Sachbeschädigung und bittet dazu um Hinweise unter der Nummer 05653/9766-0. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 19.05.2022

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Versuchter Einbruch in Wohnhaus; Polizei sucht Zeugen In der Straße Finnischer Weg in Reichensachsen haben Unbekannte offenbar versucht, in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Die Täter gelangten aber nicht ins Haus, richteten aber an der Eingangstür durch versuchtes Hebeln einen Schaden in noch unbekannter Höhe an. Der Vorfall wurde von dem Besitzer gestern Mittag gegen 13.45 Uhr festgestellt und zur Anzeige gebracht. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0. Verkehrsunfallflucht; Polizei sucht Zeugen In der Landstraße in Reichensachsen, im Bereich zwischen Langenhainer Straße und Hayngasse, ist ein am Fahrbahnrand geparkter weißer BMW 118d von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beim Ein- bzw. Ausparken beschädigt worden. An dem BMW entstand ein Schaden von 700 Euro an der Fahrzeugfront. Der Vorfall ereignete sich zwischen Mittwochabend 22.30 Uhr und Donnerstagmorgen 08.00 Uhr. Hinweise zu dem Verursacher an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0. Verteilerkasten beim Rangieren beschädigt Gestern Mittag hat um kurz vor 12.00 Uhr ein 68-jähriger Autofahrer aus Bremen einen Stromverteilerkasten beschädigt. Der Mann befuhr die Walrodstraße aus Richtung Wellingerode in Richtung Einmündung zur Landesstraße L 3241 und wollte im dortigen Bereich offenbar sein Fahrzeug wenden. Dabei stieß der Mann mit seinem Fahrzeug aus Unachtsamkeit rückwärts gegen den Stromverteilerkasten. Schäden entstanden an dem Verteilerkasten und am Pkw, sind aber noch nicht beziffert. Wegen des beschädigten Kastens musste der Stromnotdienst der EAM zwecks Instandsetzung verständigt werden. Auto zerkratzt; Schaden 400 Euro; Polizei sucht Zeugen In der Rothesteinstraße in Bad Sooden-Allendorf haben Unbekannte am Mittwoch zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr einen anthrazitfarbenen Opel Astra an der rechten Fahrzeugseite (vorderer Kotflügel, beide Türen) zerkratzt. Der Schaden beläuft sich auf 400 Euro. Hinweise an die Polizei in Bad Sooden-Allendorf unter der Nummer 05652/927943-0. Tankdeckel aufgebrochen; Polizei sucht Zeugen Von einem blauen Skoda Fabia haben Unbekannte den Tankdeckel gewaltsam aufgebrochen und damit einen Schaden von 250 Euro angerichtet. Zu einem Diebstahl von Kraftstoff kam es jedoch nicht. Der Vorfall geschah zwischen Mittwochabend 21.30 Uhr und Donnerstagmorgen 07.30 Uhr in der Berliner Straße in Sontra. Die Polizei in Sontra ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise unter der Nummer 05653/9766-0. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pkw stößt mit Fahrradfahrer zusammen; 23-Jähriger schwer verletzt ins Krankenhaus; Polizei sucht weitere Unfallzeugen

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Heute Morgen kam es zu einem Unfall mit schweren gesundheitlichen Folgen für einen Fahrradfahrer. Dieser ist auf der L 3424 (Eschweger Straße) in der Ortslage von Grebendorf mit einem Pkw zusammengestoßen und dabei schwer verletzt worden. Neben Polizei, Rettungskräften und Notarzt musste auch der Rettungshubschrauber angefordert werden, der den Verletzten zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus brachte. Wie die Beamten der Polizei Eschwege berichten, befuhr gegen 08.00 Uhr heute Morgen ein 23-jähriger aus Eschwege mit einem Fahrrad die Eschweger Straße (L 3424) aus Richtung "Grebendorfer Hüttchen" kommend linksseitig in Richtung der Ortslage von Grebendorf. In der Ortslage soll der Radfahrer dann von einem linksgelegenen Seitenstreifen die Fahrbahn unvermittelt nach rechts überquert haben, wobei er mit dem Auto einer 40-Jährigen aus Meinhard zusammenstieß. Die Frau war auf der Eschweger Straße in Richtung Ortsausgang / "Grebendorfer Hüttchen" unterwegs und hatte nicht mehr anhalten können. Es kam letztlich zu einem frontalen Zusammenstoß, bei dem der 23-Jährige nach derzeitigem Ermittlungsstand schwere Verletzungen u.a. in Form eines Schädel-Hirn-Traumas erlitt. Wie die Beamten berichten sind die Verletzungen des jungen Mannes zwar schwer, aber nicht lebensbedrohlich. Neben Polizei und Rettungskräften musste auch ein Rettungshubschrauber angefordert werden, der den 23-Jährigen zur weiteren ärztlichen Versorgung in das Klinikum nach Göttingen brachte. Sachschaden sind noch nicht beziffert. Die Polizei in Eschwege bittet zwecks Klärung des Unfallhergangs darum, dass sich Unfallzeugen mit ihr unter der Nummer 05651/925-0 in Verbindung setzen. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Weitere Betrugsfälle im Werra-Meißner-Kreis mit verschiedenen Maschen

    Eschwege (ots) - Polizei Werra-Meißner-Kreis >>> Falscher Bankmitarbeiter u. falscher Polizeibeamter versuchen Seniorin auszutricksen Am Dienstagnachmittag haben Telefonbetrüger zu einer 85-jährigen Frau aus Eschwege Kontakt aufgenommen. Gegen 16.00 Uhr meldete sich ein Mann, der sich als Mitarbeiter der Sparkasse ausgab. Man habe festgestellt, dass ungewöhnliche Hohe Überweisungen von ihrem Konto getätigt worden seien und dass sie nun dafür sorgen möge, dass der Restbetrag zur Sicherheit von ihrem Konto abgehoben wird. Dies alles solle vertraulich geschehen. Kurz darauf kontaktierten erneut Betrüger die Dame. Hier gab sich ein Mann als Polizeibeamter aus, spann die Geschichte offenbar weiter und gab der Frau auf, den Geldbetrag abzuheben und im Anschluss ihm zu übergeben. Die Seniorin notierte sich daraufhin die Telefonnummer und hob 5000 Euro bei ihrer Bank ab. Als die Frau bei der von ihr notierten Telefonnummer zurückrief, kamen ihr allerdings Zweifel, so dass sie ihre Tochter kontaktierte. Durch diese Kontaktaufnahme konnte letztlich der Betrug aufgedeckt und dadurch Schlimmeres verhindert werden. Tipps: - Behauptungen wie: "Jemand hat Zugriff auf Ihr Konto oder das Geld sei bei der Bank nicht mehr sicher, es muss zuhause aufbewahrt oder in ein Schließfach gelegt werden oder Überweisungen müssen gesperrt werden", stimmen nicht! - Ebenso wird niemals seitens der Bank oder der Polizei die Herausgabe von Bargeld oder von Wertgegenständen "zur Sicherung" verlangt. - Lassen Sie sich nicht zeitlich unter Druck setzen (...sonst ist das Geld verloren..., o.ä.) - Vergewissern Sie sich im Zweifel bei Ihrer Bank, der Polizei o.ä. ob ein Anruf tatsächlich von dort kommt. Wählen Sie bei einem Rückruf nur die Ihnen bekannte Telefonnummer ihrer Bank bzw. der für sie zuständigen Polizei (keine Wahlwiederholung!!). - Sprechen Sie mit Familienangehörigen oder anderen Vertrauenspersonen über solche ungewöhnlichen Situationen und holen Sie sich Rat. - Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei und melden Sie solche Vorfälle bei Ihrer Bank. >>> Mitarbeiterin von Discounter übermittelt Gutschein-Codes im Wert von 1500 Euro an Betrüger Ein weiterer Betrugsfall ereignete sich gestern Abend in Hessisch Lichtenau. Hier wurde eine 21-jährige Mitarbeiterin eines Discounters von Betrügern angerufen. Diese gaben sich ihr gegenüber glaubhaft als Vorgesetzte aus und konnten die junge Frau letztlich dazu bringen, die Barcodes von mehreren Google-Playstore-Karten freizuschalten und zu übermitteln. Angeblich sei dies zu Überprüfungszwecken notwendig, anschließend würden die Karten storniert werden. Das Ganze stellte sich als Betrug heraus, die Frau übermittelte somit ein Kartenguthaben von insgesamt 1500 Euro an die unbekannten Betrüger. Tipps: - Übermitteln/übergeben Sie keine Gewinncodes z.B. für Gutscheinkarten, Steamkarten, Prepaidkarten an unbekannte Personen. - Vergewissern Sie sich bei Anrufen von Vorgesetzten, Mitarbeitern u.ä. dass der Anruf tatsächlich von dort kommt. Legen Sie auf und rufen dann bei den Personen unter der Ihnen bekannten Rufnummer an. - Ziehen Sie im Zweifel eine Person ihres Vertrauens zu Rate. >>> Versuchter Betrug per "WhatsApp" Ebenfalls am späteren Dienstagnachmittag spielte sich ein versuchter Betrug mittels des Messenger Dienstes "WhatsApp" ab. Eine 67-jährige Frau aus Waldkappel erhielt über den Dienst eine Nachricht, wonach sich die unbekannten Absender als "vermeintliche Tochter" ausgaben. Es folgte der Hinweis, dass das alte Handy kaputt sei und die "Tochter" daher eine neue Handynummer verwende. Im weiteren Chatverlauf wurde die 67-Jährige gebeten, zwei offene Rechnungen im Gesamtwert von 2150 Euro zu begleichen. Der Chatverlauf kam der Frau dann allerdings verdächtig vor, so dass sie Kontakt zu ihrer tatsächlichen Tochter aufnahm. So kam heraus, dass diese nicht die Absenderin war und die 67-Jährige einem Betrugsversuch aufgesessen war. Tipps: - Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab - Fragen Sie bei den Ihnen bekannten Personen (Tochter/ Sohn) unter der alten bekannten Nummer nach - Seien Sie grundsätzlich misstrauisch gegenüber Geldforderungen egal, ob per Post, per E-Mail, Telefon oder Messenger-Dienste - Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihrer Nachrichtendienste - Informieren Sie Ihre (älteren) Angehörigen über die Betrugsmasche Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht vom 18.05.22

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Mit Bus von B 27 abgekommen; keine Fahrgäste im Bus Ein 53-Jähriger aus Eschwege befuhr heute Morgen, um 08:12 Uhr, mit seinem Omnibus (ohne Fahrgäste) die B 27 aus Richtung Oetmannshausen kommend in Richtung Bad Sooden-Allendorf. Aufgrund plötzlicher gesundheitlicher Beeinträchtigung verlor der Fahrer die Kontrolle über den Bus und kam nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf überfuhr der Bus einen Leitpfosten, durchfuhr den dortigen Graben und kam nach ca. 70 Metern in einem Rapsfeld zum Stehen. Der Fahrer wurde durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und wurde zur weiteren Untersuchung ins Klinikum Werra-Meißner gebracht. Am Bus entstand hoher Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Busses kam es zu geringfügigen Beeinträchtigungen für den Verkehr. Fehler beim Überholen Um 08:45 Uhr befuhr gestern Morgen ein 41-Jähriger aus Bruchsal mit einem Lkw und ein 65-Jähriger aus der Gemeinde Wehretal mit einem Pkw die B 27 von Eschwege kommend in Richtung Bad Sooden-Allendorf. Auf Höhe der Ortschaft Kleinvach beabsichtigte der Pkw-Fahrer den Lkw auf der zweiten Fahrspur zu überholen. Da aber auch der Lkw-Fahrer ebenfalls das vorausfahrende Fahrzeug überholen wollte, kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem überholenden Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Unfall beim Ausparken Um 13:20 Uhr beschädigte gestern Mittag ein 24-Jähriger aus Witzenhausen beim Ausparken im "Südring" in Eschwege einen geparkten Pkw Ford im Bereich der vorderen Stoßstange. Dessen Fahrerin, eine 67-Jährige aus Eschwege, saß im Auto und betätigte noch die Hupe, was aber am Ende nichts mehr genützt hat. Sachschaden: ca. 1200 EUR. Diebstahl von Bargeld 100 Euro Bargeld wurden in der gestrigen Mittagszeit aus zwei Geldbörsen einer Pflegeschule in der Goethestraße in Eschwege entwendet. Die Geldbörsen wurden aus einem Schulungsraum gestohlen, wobei ein Tatverdächtiger noch gesehen wurde. Dieser soll ca. 170 cm groß und ca. 50 Jahre alt sein. Er ist von dunkler Hautfarbe und war bekleidet mit einem hellen Shirt und einer kurzen Hose. Er trug eine helle Kappe und hatte eine dunkle Bauchtasche über der Schulter getragen. Hinweise: 05651/9250. Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss Um 19:27 Uhr wurde gestern Abend ein 39-Jähriger aus Heilbad Heiligenstadt in Eschwege mit seinem Pkw durch eine Polizeistreife angehalten und kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinfluss das Auto fuhr. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von ca. 0.8 Promille. Im weiteren Verlauf der Verkehrskontrolle ergab sich zusätzlich der Verdacht, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, so dass die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet wurde. Polizei Sontra Diebstahl von Diesel; Container aufgebrochen Unbekannte Täter brachen auf dem Gelände eines Steinbruchs in der Gemarkung von Nesselröden in der vergangenen Nacht das Schloss der Zugangsschranke auf und begaben sich zu den dortigen Baufahrzeugen. Dort wurden aus drei Radladern Dieselkraftstoff abgezapft und zwei Baucontainer aufgebrochen. Die Schadenshöhe wird auf ca. 2500 EUR geschätzt; ob etwas aus den Containern gestohlen wurde, war bei Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. Durch Zeugen wurde gegen 05:30 Uhr noch gesehen, wie ein älteres Fahrzeug mit polnischen Kennzeichen von dem Gelände weggefahren ist. Hinweise: 05653/97660. Polizei Witzenhausen Unfall mit Sattelzug Um 07:50 Uhr befuhr gestern Morgen ein 38-Jähriger aus Polen mit einem Sattelzug die Straße "Am Stieg" in Witzenhausen. Im Einmündungsbereich zur Walburger Straße (B 451) beabsichtigte er nach rechts in Richtung Stadtmitte abzubiegen. Aufgrund der Länge des Sattelzuges (16,50 Meter) holte der Fahrer entsprechend weit nach links aus, was die nachfolgende 30-jährige Pkw-Fahrerin aus der Gemeinde Ringgau falsch deutete und ihrerseits annahm, dass der Sattelzug nach links abbiegen wollte. Daraufhin fuhr sie rechts vorbei, was dann zur seitlichen Kollision beider Fahrzeuge führte. Sachschaden: ca. 3000 EUR. Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Welle von "Schockanrufen" im Werra-Meißner-Kreis; Polizei warnt nochmals eindringlich vor der Betrugsmasche

    Eschwege (ots) - Polizei Werra-Meißner-Kreis Am gestrigen Dienstagnachmittag gingen bei den Polizeistationen im Werra-Meißner-Kreis erneut verschiedene Meldungen ein, wonach Telefonbetrüger mittels der "Schockanrufmasche" ihre Opfer hereinlegen wollten. In nahezu allen Fällen tischten die Betrüger die Geschichte des schweren Verkehrsunfalls auf, wonach dieser von einem nahen Angehörigen der Opfer verursacht worden sei und bei denen angeblich Menschen zu Tode gekommen seien. Zur Abwendung von einer Haftstrafe werden die Opfer bei dieser Betrugsmasche regelmäßig dazu aufgefordert, eine Kaution, meist in 5-stelliger Höhe, zu entrichten. Die Opfer im Alter zwischen 61 und 86 Jahren fielen allerdings nicht auf die Betrugsmasche herein, stellten z.T. gezielte Nachfragen woraufhin dann die Gespräche sämtlich seitens der Betrüger erfolglos beendet wurden. Aus gegebener Veranlassung warnt die Polizei wiederholt vor der Betrugsmasche der "Schockanrufe". Tipps: -Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen und finanzielle Hilfe wegen eines Unglücksfalles oder Unfalls mit z.B. tödlichem Ausgang erbitten. -Polizei oder Staatsanwaltschaft werden Ihnen am Telefon keine Fragen zu Ihren finanziellen Verhältnissen, vorhandenen Bargeldbeträgen oder Wertgegenständen stellen um dadurch eine Haft für einen Familienangehörigen abzuwenden. Dabei handelt es sich um eine Betrugsmasche. -Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde (z.B. Polizei, Staatsanwaltschaft) an, von der die angebliche Amtsperson anruft. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. -Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen und geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. -Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. -Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110 und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Betrüger geben sich am Telefon als "Polizeibeamte" aus; in einem Fall erbeuten Betrüger 6000 Euro

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Am Sonntagabend und Montagmorgen sind wieder unbekannte Telefonbetrüger mittels der Masche "falsche Polizeibeamte" an ihre Opfer herangetreten. In einem Fall gelang es den Tätern leider, ihr 82-jähriges weibliches Opfer um den Finger zu wickeln und in der Folge einen Geldbetrag zu ergaunern. Die Polizei warnt aus gegebener Veranlassung vor der Betrugsmasche und gibt Tipps. >>> Betrüger blitzen bei 80-jährigem Opfer ab Zunächst hatten Betrüger am Sonntagabend erfolglos versucht, eine 80-jährige Frau aus Hessisch Lichtenau per Telefon auszutricksen. Gegen 20.30 Uhr hatten sich die Betrüger in dem Telefonat als Angehörige der Polizei ausgegeben und mitgeteilt, dass man in der Wohngegend der Frau zwei rumänische Einbrecher festgenommen haben. Zwei weitere Komplizen seien allerdings noch freien Fuß und ebenfalls in der Wohngegend unterwegs. Aufgefundene Unterlagen bei den festgenommenen Einbrechern ließen nun den Schluss zu, dass die 80-Jährige auch als vermeintliches Einbruchsopfer auserkoren sei. Auf mehrere vehementen Nachfragen, ob die Frau denn über Wertgegenstände z.B. Schmuck o.ä. verfüge, die nun in Sicherheit zu bringen wären, beendete die Rentnerin letztlich das Gespräch mit dem Hinweis, keine derartigen Gegenstände zu besitzen. >>> 82-Jährige übergibt gutgläubig Bargeld an Betrüger Am Montagmorgen sind Telefonbetrüger mit der gleichen Masche auch an eine 82-jährige Rentnerin aus Witzenhausen herangetreten. Zunächst meldete sich eine vermeintliche Polizistin mit dem Namen "Meier", angeblich von der Polizei in Hann. Münden. Die Anruferin tischte der Seniorin die gleiche Hintergrundgeschichte mit zwei festgenommenen Einbrechern auf. Später übernahm noch ein Hauptkommissar "Schmidt" die weitere Gesprächsführung und begann die Seniorin nach ihren Vermögenswerten auszuhorchen. Da die Rentnerin mitteilte, keine Vermögenswerte zu Hause zu haben und ihr Geld auf der Bank aufzubewahren, gaben die Anrufer weiter vor, dass im Zuge der Einbrecher-Festnahme auch ein Bankmitarbeiter ins Visier der polizeilichen Ermittlungen geraten sei. Dieser sei ein Komplize der Einbrecher und in diesem Zusammenhang ginge es auch um Falschgeldermittlungen. Durch eine weitere geschickte Gesprächsführung gelang es den Betrügern schließlich die 82-Jährige zu überreden, einen Geldbetrag von 6000 Euro bei ihrem Kreditinstitut abzuheben. Das Geld sollte einer "Falschgeldprüfung" unterzogen werden. Dazu kündigten die Telefonbetrüger einen Herrn "Bauer" von der Kripo Witzenhausen an, der das Geld dann im Empfang nehmen würde. Nach Anschluss der Prüfung würde man sich nochmals telefonisch melden und die Rückgabe des Geldes vereinbaren. Nachdem die Seniorin auf die Geschichte eingegangen war in dem Glauben, zu Klärung der polizeilichen Ermittlungen beizutragen, übergab die Frau zwischen 10.20 Uhr und 10.30 Uhr den Briefumschlag mit dem Geld gutgläubig an den vermeintlichen Herrn "Bauer". Der versprochene "Rückruf" blieb aus und als die Seniorin den Fall ihrer Tochter schilderte und diese daraufhin eine Kontaktaufnahme bei der Polizei in Witzenhausen initiierte, kam der Betrug ans Licht. >>> Fachkommissariat für Betrug in Eschwege bittet um Zeugenhinwiese nach Geldübergabe Die Kriminalpolizei in Eschwege hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet in dem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung zu der beschriebenen Person des "Geldabholers". Dieser wird als blonder junger Mann, ca. 170-175 cm groß und vom Alter her mit Mitte 20 beschrieben. Der Mann soll zivile Kleidung, eine kurze helle Hose, ein weißes T-Shirt und helle Sneaker-Schuhe getragen haben. Der Mann trug zudem eine FFP 2 Maske und war fußläufig im Bereich des Übergabeortes in der Straße "Oberer Höhenweg" in Witzenhausen unterwegs. Insbesondere wäre für die Ermittler hier auch von Bedeutung, ob und inwiefern die Person später ein Fahrzeug genutzt hat. Hinweise nimmt die Kripo in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 entgegen. >>> Polizei gibt Tipps zur Betrugsmasche: Am Telefon: -Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt oder anruft. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. -Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. -Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. -Die Polizei wird am Telefon keine Vermögenswerte, Kontodaten o.ä. erfragen. An der Tür: -Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. -Wichtig: Lassen Sie ggfs. einen Besucher während der Überprüfung vor der abgesperrten Tür warten. -Die Polizei wird Sie niemals bitten, ihnen Geldbeträge oder Wertgegenstände auszuhändigen. -Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung und übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. -Wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt Informieren Sie sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder der jeweiligen Amtsleitung und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. -Wichtig bei Telefonkontakt: Beenden Sie zuerst ein verdächtiges Telefonat und wählen dann erst die Nummer, die sie herausgesucht haben. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht vom 17.05.22

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Von Fahrbahn abgekommen; Pkw überschlägt sich Um 14:41 Uhr befuhr gestern Nachmittag ein 55-Jähriger aus Göttingen mit seinem Pkw die B 27 von Bad Sooden-Allendorf kommend in Richtung Eschwege. Kurz vor Albungen geriet er mit dem Pkw aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke auf der Gegenfahrbahn. Anschließend "durchbrach" der Pkw die Leitplanke und kam in der angrenzenden Feldgemarkung auf dem Dach liegend zum Stehen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt, konnte sich aber selbst aus dem Auto befreien. Im Anschluss wurde er in das Krankenhaus gebracht. Der Pkw musste abgeschleppt werden; die Straßenmeisterei mit der Absicherung der beschädigten Leitplanke beauftragt. Sachschaden: ca. 20.000 EUR. Unfallfluchten Zwischen 09:50 Uhr und 11:00 Uhr wurde gestern Vormittag auf dem Parkdeck des Herkules-Marktes in der Augustastraße in Eschwege ein schwarzer VW Polo angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr vermutlich beim Ein-oder Ausparken gegen den rechten vorderen Kotflügel des Polos, an dem dadurch ein Sachschaden von ca. 500 EUR entstand. Hinweise: 05651/9250. Eine 20-jährige Eschwegerin befuhr gestern Nachmittag, um 17:55 Uhr, die Thüringer Straße in Eschwege stadteinwärts. In einer Rechtskurve kam ihr ein schwarzer Pkw Skoda mit ESW-Kennzeichen entgegen, der zu weit links und somit auf der Gegenfahrbahn unterwegs war. Dadurch musste die 20-Jährige ausweichen und beschädigte sich dabei die Felgen ihres Autos auf der Beifahrerseite an der dortigen Bordsteinkante. Schaden: ca. 500 EUR.Eine Berührung der beiden Fahrzeuge fand nicht statt. Hinweise: 05651/9250. Polizei Sontra Fahrer von Crossmaschine flüchtet zu Fuß Um 21:55 Uhr beabsichtigte gestern Abend eine Streife der Polizeistation Sontra eine Crossmaschine ohne Kennzeichen zu kontrollieren, die vor dem eingezäunten Basketballfeld in der Jahnstraße in Sontra abgestellt war. Bei der Ansprache flüchtete der mutmaßliche Fahrer zu Fuß in das angrenzende Waldstück und ließ seine Crossmaschine der Marke "XGroup" mit der Nummer 30 zurück. Dieses wurde vorerst sichergestellt und zunächst eine Verkehrsstrafanzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz gegen Unbekannt eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizei in Sontra unter Tel.: 05653/97660 entgegen. Polizei Hessisch Lichtenau Von Fahrbahn abgekommen; Pkw überschlägt sich Ca. 11.000 EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall, der sich am gestrigen Montagmorgen auf der K 43 ereignet hat. Um 07:04 Uhr fuhr ein 49-jähriger Pkw-Fahrer aus Hessisch Lichtenau von Rommerode in Richtung Velmeden. Dabei kam er mit dem Auto nach rechts von der Kreisstraße ab, fuhr in den Graben und prallte mit dem Fahrzeug gegen einen Wasserdurchlass aus Beton. Im Anschluss überschlug sich das Auto und kam zwischen Graben und angrenzender Wiese zum Stehen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt; der Pkw musste abgeschleppt werden. Polizei Witzenhausen Wildunfall Mit einem Reh kollidierte heute Morgen, um 07:06 Uhr, ein 33-jähriger Pkw-Fahrer aus Rosdorf, der auf der L 3238 zwischen Mollenfelde und Hübenthal unterwegs war. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht; am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 800 EUR. Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Auftaktaktion "Schwächere Verkehrsteilnehmer"; Beamten der Polizeidirektion Werra-Meißner überwachen die Geschwindigkeit an Schulen, Kindertagesstätten und Seniorenheimen

    Eschwege (ots) - Polizei Werra-Meißner-Kreis Zum Auftakt der landesweiten Verkehrsaktion "Schwächere Verkehrsteilnehmer" haben Beamte der Polizeidirektion Wera-Meißner unter den Schwerpunktmottos "MAXIMAL mobil bleiben - mit Verantwortung" und "Schulwegsicherung" am Montag mehrere Kontrollstellen eingerichtet und dabei hauptsächlich die Geschwindigkeit im Bereich von Schulen, Kindertagesstätten und Seniorenheimen überwacht. >>> Lasermessung in der Eschweger Straße in Wendershausen, Höhe Kindergarten In dem Witzenhäuser Ortsteil Wendershausen kontrollierten die Beamten ab etwa 07.20 Uhr bis ca. 10.00 Uhr den Fahrzeugverkehr in Höhe des Kindergartens in der Eschweger Straße. In der dortigen 30-er Zone unterzogen die Beamten insgesamt 24 Fahrzeuge und 32 Personen einer Kontrolle. In der Hauptsache wegen Geschwindigkeitsverstößen mussten die Beamten drei gebührenpflichtige Verwarnungen aussprechen. In weiteren 12 Fällen leiteten die Beamten dann wegen der Verstöße entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Wegen eines ausländischen Lkw-Fahrers, der zu schnell war, mussten die Beamten zudem eine Sicherheitsleistung erheben. >>> Lasermessung in der Schulstraße in Fürstenhagen; im Bereich der Kita und der Grundschule In der Schulstraße in Fürstenhagen richteten die Beamten der Polizeidirektion Werra-Meißner am Montag ebenfalls eine Kontrollstelle zwischen 07.30 Uhr und 14.00 Uhr ein. Im Bereich der Kita "Forellenfänger" und der "Grundschule am Fischbach" registrierten die Beamten in dem genannten Zeitraum insgesamt 19 Geschwindigkeitsverstöße, von denen 17 mit Barverwarnungen abgegolten wurden. In den zwei anderen Fällen leiteten die Beamten entsprechenden Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Darüber hinaus fielen drei Fahrzeugführer dadurch auf, dass sie nicht angeschnallt waren, in einem weiteren Fall mussten die Beamten den Transport eines Kindes auf dem Beifahrersitz ohne entsprechende Sitzschale monieren. Dazu kamen noch zwei festgestellte Fahrzeugmängel. >>> Lasermessung in der Dünzebacher Straße in Eschwege (seit kurzem 30 km/h-Zone im Bereich der Brüder-Grimm-Schule) Zudem haben sich Beamte der Eschweger Polizei am Montagvormittag mit der Laserpistole unweit der Brüder-Grimm-Schule in der Dünzebacher Straße in Eschwege postiert und den stadteinwärts fließenden Verkehr zwischen 09.30 Uhr und 10.30 Uhr etwas genauer unter die Lupe genommen. Bei über 50 Fahrzeugen haben Polizeioberkommissar Marco Hahn und seine Kollegen die Geschwindigkeit gemessen, gut 15 davon wurden beanstandet und einer Kontrolle unterzogen. "Die von uns kontrollierten Autofahrer haben diese Geschwindigkeitsreduzierung offenbar noch nicht verinnerlicht. Die gefahrene Geschwindigkeit war in den 15 Fällen zwar erhöht, aber immer noch im Verwarnungsbereich. Da seitens der Stadt Eschwege die Reduzierung an der Stelle auf 30 km/h aber erst vor wenigen Tagen vorgenommen wurde, haben wir bei unserer Kontrolle dem über die Jahre gefestigten "Routineeffekt" Rechnung getragen und lediglich "mündliche Verwarnungen" ausgesprochen", so Hahn. >>> Positive Kontrollbilanz Trotz einiger Geschwindigkeitsverstöße, zogen die verantwortlichen Beamten unter dem Strich dennoch eine positive Kontrollbilanz. Erhebliche "Geschwindigkeitsausreißer" gab es nicht zu verzeichnen, die festgestellten Verstöße befinden sich größtenteils noch im eher niedrigschwelligen Verwarnungsgeldbereich. Ein Großteil der Verkehrsteilnehmer war zudem verantwortungsbewusst und gemäßigt in den sensiblen Verkehrsbereichen unterwegs und blieb ohne Beanstandungen. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
Seite 1 von 8
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Eschwege

Gemeinde in Werra-Meißner-Kreis

  • Einwohner: 19.882
  • Fläche: 63.27 km²
  • Postleitzahl: 37269
  • Kennzeichen: ESW
  • Vorwahlen: 05651, 05652
  • Höhe ü. NN: 165 m
  • Information: Stadtplan Eschwege

Das aktuelle Wetter in Eschwege

Aktuell
17°
Temperatur
7°/20°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Eschwege