Rubrik auswählen
 Essen/Ruhr
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Polizei Essen mit "Gold" ausgezeichnet - Deutschlandweit erste Polizeibehörde als fahrradfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert - Einladung an Pressevertreter

Essen (ots) -

Polizeipräsident Frank Richter wird am Montag, 29. November, stellvertretend für alle Polizeibediensteten des Polizeipräsidiums Essen, die Gold-Auszeichnung als fahrradfreundlicher Arbeitgeber vom Verein Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC), entgegennehmen.

Der Behördenleiter freut sich zudem, dass Oberbürgermeister Thomas Kufen der Auszeichnung beiwohnen und als Erster zum Erfolg gratulieren wird.

Seit 2017 hat die EU-ADFC-Initiative "fahrradfreundlicher Arbeitgeber" fast 200 Unternehmen, Verwaltungen und weitere Organisationen zertifiziert, darunter mittlerweile 17 Arbeitgeber aus Essen.

Als erste Polizeibehörde deutschlandweit wurde nun das Polizeipräsidium Essen mit der höchsten Auszeichnung der Initiative gekürt.

"Ich freue mich sehr diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen. Die Fahrt mit dem Rad zur Arbeit schont nicht nur die Umwelt, sondern dient auch der Erhaltung der Gesundheit und Steigerung der Fitness", erklärte der Leiter der Kreispolizeibehörde Essen.

Zertifiziert wurde der historische, denkmalgeschützte Standort des Polizeipräsidiums an der Büscherstraße mit rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Weitere Dienstgebäude der Polizeibehörde sollen ebenfalls zertifiziert werden.

Polizeipräsident Frank Richter sieht die Polizei als einen unabdingbaren Teil der Stadtgesellschaft: "Bis 2035 will die Stadt Essen einen Radverkehrsanteil von 25 Prozent erreichen. Das schont die Umwelt und entzerrt das innerstädtische Verkehrsgeschehen. Wir wollen unseren Beitrag für dieses ehrgeizige Ziel leisten."

Bereits 15 Prozent der Polizeibediensteten pendeln mit dem Rad zum Polizeipräsidium.

Am Montag,

29. November um 12 Uhr

wird die Zertifizierung dem Behördenleiter in Form einer Urkunde durch einen Repräsentanten des ADFC e.V. im Polizeipräsidium Essen übergeben.

Interessierte Journalisten werden gebeten, sich hierzu gegen 11:30 Uhr am Präsidium einzufinden. Um eine telefonische Anmeldung unter 0201/829-1065 wird gebeten. (ChWi)

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizei Essen


Weitere beliebte Themen in Essen/Ruhr