Rubrik auswählen
 Frankfurt am Main
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Apfelsaftkonzentrat verunreinigt Frankfurter Straßen

Frankfurt am Main (ots) -

Aus bisher unbekannter Ursache verlor ein Lastkraftwagen am Morgen des 29.06.2021 seine flüssige Ladung bei der ca. 5 Kilometer langen Fahrt durch Frankfurt. Bei der klebrigen und auf der Fahrbahn extrem rutschig wirkenden Flüssigkeit, handelte es sich um ein als Lebensmittel deklariertes Apfelsaftkonzentrat.

In der Folge kam es zu einer Vielzahl von Stürzen und Unfällen. Insgesamt verunfallten nach aktuellem Stand zwei Fußgänger, 18 Fahrradfahrer und zwei Fahrer von Motorkrafträdern. Darüber hinaus kam es zu zwei Auffahrunfällen mit jeweils zwei involvierten PKWs. Die überwiegenden Beteiligten erlitten nur leichte Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst ambulant behandelt. Diese und unverletzte Betroffene konnten in der Regel ihre Fahrt eigenständig fortsetzten. Fünf Geschädigte mussten auf Grund des jeweiligen Verletzungsmusters nach der rettungsdienstlichen Erstversorgung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Der LKW kam im Bereich der Gutleutstraße zum Stehen. Zuvor befuhr er vom Osthafen kommend die Bereiche Honselbrücke, Osthafenbrücke, Gerbermühlstraße, Wasserweg, Deutschherrn Ufer, Sachsenhäuser Ufer, Schaumainkai, Friedensbrücke und Baseler Platz.

Der LKW, eine Zugmaschine mit Sattelauflieger, transportiere einen 20-Fuß-Überseecontainer, in dem sich ein Plastiktank zum Transport flüssiger Lebensmittel befand. Dessen Gesamtfassungsvolumen belief sich nach Auskunft der Ladepapier auf 18.000 Liter. Der auf Grund eines technischen Defektes leckgeschlagene Tank war bei Eintreffen der Feuerwehr zu 95% geleert und es traten rund 60 Liter pro Minute aus. Die Ursache des Lecks ist nicht bekannt.

Die auf der Fahrbahn befindliche ausgetretene Flüssigkeit und der restliche Tankinhalt wurden mit Wasser stark verdünnt. In Abstimmung mit der FES erfolgte die Einleitung in eine, in der Nähe zur Schadensstelle befindliche, Hauptabwasserleitung der Kanalisation. Die Polizei und ein bestellter Gutachter begannen noch während des Einsatzes mit den erforderlichen Maßnahmen zur Unfallursachenfeststellung.

Nach vollständiger Entleerung des Plastiktanks wurde dieser durch die FES entsorgt. Der Unfall-LKW und die Fahrbahnbereiche in der Gutleutstraße wurden abschließend mittels Wasser gereinigt.

Im gesamten Streckenverlauf kamen mehrere Löschfahrzeuge und ein Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehr zur Reinigung der Verkehrsflächen zum Einsatz. Im Weiteren unterstützte die FES mit einem Wasserspritzwagen und mehreren größeren und kleineren Kehrmaschinen die Arbeiten. Auf Grund eines leichten Niederschlages zum Unfallzeitpunkt, hatte sich das zähflüssige Konzentrat stellenweise großflächig als Schmierfilm über den Fahrbahnbereich und angrenzende Fahrradwege verteilt. In Folge kam es zu den eingängig benannten Unfällen.

Seitens der Feuerwehr waren im Gesamteinsatz rund 40 Einsatzkräfte tätig. Ergänzend kamen mehrere Rettungswagen zur Versorgung der verunfallten Zweiradfahrer zum Einsatz. Der Einsatz konnte seitens der Feuerwehr nach rund fünfstündiger Tätigkeit gegen 12 Uhr beendet werden und die Polizei übernahm vor Ort die Einsatzleitung.

Die FES übernimmt im weiteren Tagesverlauf die Reinigung sämtlicher betroffener Nebenstraßen angrenzend zur eigentlichen Unfallstrecke. Hier kam es stellenweise zu einer Verschleppung des Konzentrats durch Fahrzeuge und in Folge Beaufschlagung auf den Asphalt.

Eine Schadenssumme kann aktuell nicht beziffert werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Frankfurt am Main Informations- u. Kommunikationsmanagement Marcus Brinkmann Feuerwehrstraße 1 60435 Frankfurt am Main Telefon: 0170 / 338 2008 (PvD) E-Mail: pressestelle.feuerwehr@stadt-frankfurt.de Internet: http://www.feuerwehr-frankfurt.de

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Feuerwehr Frankfurt am Main

Weitere Feuerwehreinsätze

Alle Feuerwehreinsätze aus Frankfurt am Main

Weitere beliebte Themen in Frankfurt am Main