Rubrik auswählen
 Frankfurt am Main
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

BPOLD FRA: Bundespolizei vollstreckt vier Haftbefehle am Flughafen Frankfurt

Frankfurt/Main (ots) -

Am 13. September vollstreckte die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt gleich vier Haftbefehle.

Ein 33-jähriger Rumäne sitzt nach seiner Auslieferung aus Bukarest nun hinter Gittern. Wegen bandenmäßigen Wohnungseinbruchsdiebstahls in mehreren Fällen wurde er 2015 in Aachen zu einem Jahr und zwei Monaten Freiheitsstrafe verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Nachdem er sechs Monate Untersuchungshaft verbüßt hatte, kam er auf freien Fuß und tauchte anschließend unter. Wegen weiterer Straftaten wurde eine Aussetzung zur Bewährung widerrufen. Aufgrund eines europäischen Haftbefehls konnte er schließlich in Rumänien festgenommen und nach Deutschland überstellt werden. Bundespolizisten lieferten den Mann zur Verbüßung seiner Restfreiheitsstrafe in die nächste Justizvollzugsanstalt ein.

Etwas glimpflicher kam ein 37-jähriger Ire davon. Bei seiner Einreise aus London / Großbritannien stellte die Bundespolizei einen Vollstreckungshaftbefehl wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte fest. Der Mann war untergetaucht, nachdem er 2019 zu 90 Tagessätzen à 30 Euro verurteilt worden war. Nachdem er die noch ausstehende Geldstrafe von 2.220 Euro beglichen hatte, durfte er schließlich seine Reise fortsetzen.

Ein 48-jähriger Brite, der 2019 wegen vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung zu insgesamt 70 Tagessätzen à 15 Euro verurteilt worden war, wendete bei seiner Ankunft aus Dubai / Vereinigte Arabische Emirate durch Zahlung von 645 Euro eine 43-tägige Ersatzfreiheitsstrafe ab.

Eine 27-jährige Bulgarin verdankt ihre Freiheit einem guten Freund. Dieser übernahm nach ihrer Ankunft aus Izmir / Türkei eine Geldstrafe in Höhe von 273,50 Euro und ersparte ihr somit 20 Tage Ersatzfreiheitsstrafe, zu der sie 2019 wegen Diebstahls verurteilt worden war.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Moser Telefon: 069/3400 4011 E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

Weitere beliebte Themen in Frankfurt am Main