Rubrik auswählen
 Freiburg im Breisgau
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Folgemeldung zu "Bad Säckingen: Brüder angegriffen und Geld geraubt - Polizei bittet um Hinweise!" - drei Tatverdächtige ermittelt

Freiburg (ots) - Als dieser Straftat verdächtig sind zwei Heranwachsende im Alter von 18 und 19 Jahren und eine 17-jährige Jugendliche ermittelt worden. Der ältere der Männer sitzt bereits wegen eines anderen Raubdeliktes in Untersuchungshaft. Der Hinweis eines Zeugen brachte die Ermittler auf die Spur der Dreien. Die durchgeführten Ermittlungen, die Auswertung der bei den Durchsuchungen beschlagnahmten Beweismittel und Spurenabgleiche untermauerten diesen Hinweis. Es besteht der starke Verdacht, dass ein Rauschgiftgeschäft der Hintergrund der Tat ist. Die Brüder sollen sich an der Tatörtlichkeit zur Übernahme von Rauschgift verabredet haben, wo es aber stattdessen zu dem körperlichen Angriff auf sie und dem anschließenden Raub von rund 1200 EUR gekommen sein soll. Ermittlungen gegen die drei Tatverdächtigen und drei weitere Personen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-Gesetz wurden eingeleitet.

Meldung vom 16.11.2020:

Zwei Brüder sind am Samstag, 14.11.2020, gegen 18:15 Uhr, in Bad Säckingen von drei Unbekannten angegriffen worden. Dabei wurde einem der beiden der Geldbeutel geraubt. Die Brüder im Alter von 21 und 23 Jahren hatten ihren Wagen auf dem Parkplatz vor dem Aqualon an der Bergseestraße gestoppt, da der Ältere austreten musste. Als dieser dann zum Auto zurückging, sei er plötzlich von zwei Männern angegriffen und geschlagen worden. Es sei zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen den Dreien gekommen. Als der jüngere Bruder, der noch im Auto saß, ausstieg, um zu helfen, sei er unvermittelt von einer Frau mit Pfefferspray attackiert worden. Die Brüder wehrten sich und wollen auch einen der Angreifer vermutlich am Auge verletzt haben. Die drei Tatverdächtigen flüchteten. Sie hatten dem Älteren währenddessen den Geldbeutel entwendet. Dieser konnte in der Nähe wiedergefunden werden, allerdings fehlte ein dreistelliger Bargeldbetrag. Die Brüder mussten aufgrund ihrer erlittenen Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Von den Tatverdächtigen liegt folgende Beschreibung vor: zwei Männer, einer ca. 180 bis 185 cm groß, der zweite etwas größer (185 cm bis 190 cm). Beide hatten kurze Haare, der Größere soll lockige Haare gehabt haben. Die Frau war ca. 170 cm groß und 18/19 Jahre alt. Sie hatte eine normale Figur, längere dunkle Haare und trug einen grauen Pullover. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen und Personen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen oder auch zu einer verletzten Person geben können, sich unter der Telefonnummer 07741 8316-0 zu melden.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Mathias Albicker Telefon: 07741 8316-201 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/

- Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Freiburg im Breisgau