Rubrik auswählen
 Fulda
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen - Mann mit Messer angegriffen - Versuchter Totschlag

Hesfeld-Rotenburg (ots) - Bad Hersfeld - In der Nacht auf Dienstag (08.06.), gegen 0:40 Uhr, wurde ein 22-jähriger Mann in der Frankfurter Straße von einem 20-Jährigen mit einem Messer angegriffen und dabei schwer verletzt.

Der 22-jährige Bad Hersfelder, syrischer Herkunft, war zu Fuß mit zwei Bekannten auf der Frankfurter Straße in Richtung stadtauswärts unterwegs, als er von einem Mann angegriffen wurde. Bei der folgenden Rangelei wurde der Geschädigte durch Schläge, Tritte und Messerstiche des Angreifers schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Täter und sein Begleiter flüchteten im Anschluss an die Tat.

Während Zeugen sofort die Polizei informierten, verständigten Passanten zeitgleich den Notruf. So konnte der schwerverletzte Mann kurze Zeit später zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden.

Die Polizei Bad Hersfeld leitete unverzüglich eine Fahndung nach dem Flüchtigen ein und nahm die entsprechenden Ermittlungen auf. Bei Zeugenbefragungen ergaben sich Hinweise auf die Identität des Täters. Außerdem kamen die Ermittlerinnen und Ermittler an die Information, dass dem Konflikt wohl eine private Streitigkeit vorausgegangen war.

Bereits wenige Stunden später nahmen Beamtinnen und Beamte der Polizeistation Bad Hersfeld den 20-jährigen Tatverdächtigen an seiner Wohnanschrift fest.

Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda am Mittwoch dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Bad Hersfeld vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl. Der Tatverdächtige, syrischer Herkunft, wurde im Anschluss in eine hessische Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Auskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft in Fulda.

Dr. Christine Seban

Staatsanwaltschaft Fulda Pressesprecherin Tel. +49 (0)661 / 924 - 2704

Patrick Bug

Polizeipräsidium Osthessen Pressesprecher Tel. +49 (0)661 / 105 - 1099

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw

Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Fulda