Rubrik auswählen
 Grevenbroich
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

FW Grevenbroich: "Die Bilder waren erschütternd" / Feuerwehrkräfte aus Grevenbroich und dem Rhein-Kreis Neuss nach drei Tagen aus Hilfseinsatz bei Euskirchen zurück

FWGVHochwasserhilfeEuskirchen21-07-213.jpeg

Grevenbroich (ots) - (FW Grevenbroich) Gut 60 Stunden nach dem Ausrücken ins Katastrophengebiet bei Euskirchen sind die Kräfte der Feuerwehr Grevenbroich am Mittwochabend (21.7.) wieder wohlbehalten an ihre Standorte zurückgekehrt. Gemeinsam mit Helfern weiterer Feuerwehren aus dem Rhein-Kreis Neuss, aus Düsseldorf und dem Kreis Mettmann waren 13 Angehörige der Grevenbroicher Wehr am Montagmorgen im Rahmen der sogenannten Bezirksbereitschaft IV zur Unterstützung der Einsatzkräfte in den stark von der Überflutungskatastrophe betroffenen Kreis Euskirchen entsandt worden.

Unter anderem wurden die Helfer der Bereitschaft in den OrtenPalmersheim, Flamersheim und Schweinheim tätig, nachdem die zuvor durch einen möglichen Dammbruch der Steinbachtalsperre gefährdeten Orte nach dem Absenken des Wassersspiegels nicht weiter bedroht waren. "Die Zerstörungen in den Dörfern waren erschütternd", sagt Brandoberinspektor Klaus Wendland von der Grevenbroicher Löscheinheit Frimmersdorf-Neurath, die - ebenso wie die Einheiten Gustorf-Gindorf sowie Kapellen - Helfer für den Katastropheneinsatz bereitgestellt hatten. "Wir haben in den drei Tagen Hunderte von Kellern leergepumpt und versucht, den Betroffenen das Gefühl zu vermitteln, dass sie in der Katastrophe nicht alleine sind", so Wendland.

Neben der Hilfe in Euskirchen hatten weitere Einsatzkräfte aus Grevenbroich und Meerbusch bereits von Sonntag bis Dienstag mit dem Einsatzleitwagen 2 des Rhein-Kreises Neuss die Feuerwehr Erftstadt bei der Koordination der Hilfsmaßnahmen in den Überflutungsorten unterstützt. Jeweils in zwölf Stunden-Schichten hatten die Helfer und lokale sowie überörtliche Hilfskräfte zu zahlreichen Einsatzstellen entsandt.

Während der Einsätze in Euskirchen und Erftstadt waren Brandschutz und technische Hilfeleistung im Grevenbroicher Stadtgebiet durch die übrigen Löscheinheiten in vollem Umfang sicher gestellt.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Grevenbroich - Presseteam Thomas Kuhn - Telefon: 01567/8313118 E-Mail: FW-Presse_Grevenbroich@outlook.com https://www.grevenbroich.de/rathaus-buergerservice/feuerwehr/

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Feuerwehr Grevenbroich

Weitere beliebte Themen in Grevenbroich