Rubrik auswählen
Hamburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Eine Zuführung wegen Verdacht des Handels mit Kokain in Hamburg-Bahrenfeld

MobilabersicherLogobunt.jpg

Hamburg (ots) -

Tatzeit: 29.09.2022, 14:20 Uhr

Tatort: Hamburg-Bahrenfeld, Schnackenburgallee

Fahnder des Rauschgiftdezernats (LKA 62) beschlagnahmten gestern fünf Kilogramm Kokain und über 8.700 Euro Bargeld. Ein Tatverdächtige muss sich vor einem Haftrichter verantworten, zwei weitere Männer wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen.

Beamte des Polizeikommissariats 25 (PK 25) hielten im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne "Mobil. Aber sicher!" bei einer stationären Kontrolle in der Schnackenburgallee einen Pkw einer Car Sharing Firma an. Im Pkw befanden sich drei Männer, von denen einer sofort nach dem Halten einen erfolglosen Fluchtversuch unternahm. Der Mann, ein 26-jähriger Deutscher, führte hierbei eine Sporttasche mit sich. In dieser fanden die Beamten neben fünf Kilogramm Kokain auch 365 Euro Bargeld.

Der 26-Jährige sowie dessen mutmaßliche Komplizen (29, 30) wurden vorläufig festgenommen und durchsucht. Der 29-Jährige hatte über 2.800 Euro mutmaßliches Dealgeld bei sich.

Die weiteren Ermittlungen übernahmen anschließend Beamte des Rauschgiftdezernats.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hamburg wurden die Meldeanschriften der Tatverdächtigen durchsucht. Im Rahmen dieser Durchsuchungen in den Stadtteilen Ottensen, Eidelstedt sowie Lurup fanden die Beamten über 5.500 Euro weiteres mutmaßliches Dealgeld, szenetypische Verpackungsmaterialien sowie weitere Beweismittel.

Alle beweiserheblichen Gegenstände, die Betäubungsmittel sowie das mutmaßliche Dealgeld wurden sichergestellt.

Der 26-jährige Tatverdächtige wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt.

Seine beiden deutschen Komplizen wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen entlassen.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere die Auswertung der Beweismittel, dauern an.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle / PÖA 1 Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg


Weitere beliebte Themen in Hamburg