Rubrik auswählen
 Hochtaunuskreis
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Polizeiliche Kriminalstatistik 2020: Gesamtzahl der Straftaten geht weiter zurück, Aufklärungsquote erreicht neuen Höchstwert

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - (pa)Die jährliche Betrachtung der Polizeilichen Kriminalstatistik ist stets ein Rückblick auf das vergangene Jahr und die Entwicklung der Kriminalität. Der Rückblick auf das Jahr 2020 ist ein besonderer, da ebenjenes Jahr in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Jahr war, das auch die Polizei im Hochtaunuskreis vor einige Herausforderungen stellte. Umso erfreulicher ist, dass eine positive Bilanz gezogen werden kann. Nachdem die Gesamtzahl der Straftaten im Jahr 2018 den Wert von 10.000 erstmals unterschritt und 2019 erneut um ganze 9,5% zurückging, konnte dieser Trend im Jahr 2020 erfolgreich fortgesetzt werden. Das Gesamtstraftatenaufkommen sank um 377 auf 8.698 Fälle. Dies bedeutet auch einen erneuten Rückgang der Häufigkeitszahl, die die statistische Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Straftat zu werden, ausdrückt. Mit nun 3.671 Straftaten pro 100.000 Einwohner - 148 weniger als im Vorjahr - sank sie das sechste Jahr in Folge. Zum Vergleich: Der Hessenschnitt liegt bei 5.446 Zählern. Ebenso erfreulich ist eine deutliche Steigerung der Aufklärungsquote. Hier hatte es bereits 2019 einen Anstieg auf 58,7% gegeben, dieser Wert konnte im Jahr 2020 nochmals um 4,8 Prozentpunkte auf 63,5% gesteigert werden, womit ein neuer Höchstwert erreicht wurde.

"Ein Ergebnis, das den Bürgerinnen und Bürgern im Hochtaunuskreis zeigt, wie verlässlich ihre Polizei auch in Zeiten einer Pandemie ist." kommentiert Landrat Ulrich Krebs die Zahlen der aktuellen Statistik. "Das Coronavirus stellt uns alle vor außerordentliche Herausforderungen. Die Polizei, die in dieser Zeit bei allen anderen Aufgaben auch eine solch erfolgreiche Kriminalitätsbekämpfung betreibt und dafür sorgt, dass der Hochtaunuskreis einer der sichersten Landkreise in Hessen bleibt, leistet vorbildliche Arbeit.".

Augenscheinlich wirkten sich die Pandemie und ihre Begleiterscheinungen in einigen Bereichen der Polizeilichen Kriminalstatistik aus. So gab es etwa im Bereich der Wohnungseinbrüche einen erheblichen Rückgang. Ihre Zahl lag 2020 im Hochtaunuskreis 41 Prozent unter dem Vorjahreswert. Auch ein verzeichneter Anstieg der Fälle von Häuslicher Gewalt lässt angesichts des in Familien und häuslichen Gemeinschaften teils deutlich veränderten Lebensalltags auf einen möglichen Zusammenhang schließen.

Unzweifelhaft ist, dass die Polizei auch in Zeiten der Pandemie ein hohes Maß an Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger im Hochtaunuskreis erfuhr. Sie trugen auch im Jahr 2020 erneut in vielen Fällen zur Entdeckung, Aufklärung oder gar Verhinderung von Straftaten bei und leisteten damit selbst einen Beitrag dazu, dass der Hochtaunuskreis auch weiterhin einer der sichersten Landkreise Hessens ist.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell