Rubrik auswählen
 Kassel
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

+++ Aktuelle Warnung +++ Welle betrügerischer Anrufe: Täter schockieren mit Nachricht über schweren Unfall

Kassel (ots) -

Stadt und Landkreis Kassel:

Aktuell kommt es in Stadt und Landkreis Kassel zu einer Welle betrügerischer Telefonanrufe. Die Täter geben sich in den meisten Fällen als Polizeibeamte aus und schockieren die Angerufenen, überwiegend Seniorinnen und Senioren, mit einer schlimmen Nachricht: Ein naher Angehöriger habe einen schweren Unfall verursacht, weshalb nun sogar eine Haftstrafe drohe. Um dies zu vermeiden, müsse sofort eine hohe Kaution gezahlt werden. Glücklicherweise hatten die Angerufenen in den bislang bekannten Fällen am heutigen Dienstag aus Kassel, Vellmar, Ahnatal und Calden Verdacht geschöpft und waren nicht auf die Betrüger hereingefallen.

Die Polizei warnt eindringlich vor diesen Formen der betrügerischen Schockanrufe und gibt folgende Tipps:

- Die Polizei ruft nach Unfällen nicht bei Angehörigen an und fordert hohe Geldsummen. Dabei handelt es sich um eine Betrugsmasche.

- Warnen Sie Ihre Angehörigen und Bekannten vor dieser Masche.

- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie sofort auf, wenn Sie ein solcher Anruf erreicht.

- Verständigen Sie anschließend die Polizei über den Notruf 110.

- Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Weitere beliebte Themen in Kassel