Rubrik auswählen
 Kassel
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Mutmaßlicher Einbrecher wird zweimal an einem Tag festgenommen

Kassel (ots) -

Kassel-Bettenhausen und -Vorderer Westen:

Gleich zweimal wurde ein 44-jähriger mutmaßlicher Einbrecher am gestrigen Dienstag von der Polizei festgenommen. Zunächst war er gegen 7 Uhr in den Keller eines Mehrparteienhauses im Faustmühlenweg in Bettenhausen eingestiegen. Der Hausmeister war auf den ungebetenen Gast aufmerksam geworden und hatte über den Notruf 110 die Polizei gerufen. Die sofort hinzugeeilten Streifen des Polizeireviers Ost konnten den Einbrecher kurz darauf festnehmen, als er versuchte, durch ein Kellerfenster aus dem Haus zu flüchten. Wie sich anschließend herausstellte, hatte er darüber hinaus kurz vor dem Kellereinbruch in der Straße "Unter dem Steinbruch" einen geparkten Mercedes durchwühlt, der nicht abgeschlossen war, hierbei aber nichts erbeutet. Den wohnsitzlosen 44-Jährigen, der bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt ist, nahmen die Beamten mit auf das Revier. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß entlassen.

Gegen 18 Uhr rief er erneut die Polizei auf den Plan. Besorgte Anwohner aus der Goethestraße teilten am Notruf mit, dass ein Mann mit einem Beil in der Hand die Straße entlanglaufe und sich auch an Haustüren zu schaffen mache. Sofort nach der Mitteilung wurden zahlreiche Streifen der Kasseler Polizei entsandt, die den beschriebenen Mann in unmittelbarer Nähe entdeckten. Unter größter Vorsicht näherten sie sich dem 44-Jährigen an und nahmen ihn schlagartig fest. Des Handbeils, mit dem er offenbar versucht hatte, die Eingangstüren von mehreren Mehrparteienhäusern aufzubrechen, hatte er sich bereits entledigt. Die Polizisten brachten den Festgenommenen zur Verhinderung weiterer Straftaten in die Gewahrsamszellen des Polizeipräsidiums. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

Weitere beliebte Themen in Kassel