Rubrik auswählen
 Kassel
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Unbekannte erbeuten mit Schockanruf Ersparnisse und Schmuck einer Kasseler Seniorin: Kripo sucht Zeugen

Kassel (ots) - Kassel-Fasanenhof:

Mit einem sogenannten Schockanruf erbeuteten Unbekannte am gestrigen Donnerstag im Kasseler Stadtteil Fasanenhof Geld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro. Die Täter hatten eine hochbetagte Frau angerufen und sich als Polizisten ausgegeben. Da ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe, solle sie nun Geld bezahlen, damit sie nicht ins Gefängnis müsse. Das Opfer übergab daraufhin im Kasseler Stadtteil Fasanenhof einer Abholerin ihre Ersparnisse und ihren Schmuck. Die Beamten der EG SÄM der Kasseler Kripo, die für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zuständig sind, erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf die Täter zu erhalten.

Die Täter hatten die über 90-jährige Frau am gestrigen Mittag auf dem Festnetzanschluss angerufen und dabei von dem angeblichen Unfall berichtet. Ihre Tochter habe eine Frau angefahren und tödlich verletzt. Damit sie nicht ins Gefängnis muss, forderte man mehrere Zehntausend Euro von ihr. Im weiteren Verlauf wiesen die vermeintlichen Polizisten die Seniorin an, das Geld zu besorgen und erteilten ihr weitere Anweisungen über das Telefon. Das Opfer suchte daraufhin sämtliche Ersparnisse und ihren Schmuck zusammen. Anschließend dirigierten die Täter sie vor ein Seniorenwohnheim in der Straße "Hinter dem Fasanenhof", zwischen der Wolfsangerstraße und "Am Würzberg", wo sie den telefonischen Instruktionen folgend in der Zeit zwischen 14:45 und 15:30 Uhr das Geld und den Schmuck in einer weiß-grünen Plastiktüte der "Galeria Kaufhof" sowie einer Papiertüte an eine Frau übergab. Kurz nach der Übergabe rief die Seniorin über den Notruf 110 bei der Polizei an, woraufhin sich herausstellte, dass sie einem Betrug zum Opfer gefallen war. Die hochbetagte Frau beschrieb die Abholerin folgendermaßen:

20 bis 25 Jahre alt, mittel- bis dunkelblonde kurze Haare, trug eine blaue Maske und beigefarbene Oberbekleidung.

Die Ermittler der EG SÄM bitten Zeugen, die die Übergabe der Tüten beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Tel.: 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Kassel