Rubrik auswählen
 Kiel
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Kreis Plön: Warnung vor falschen Dachdeckern

Kreis Plön (ots) -

In diesem Monat sind im Kreis Plön in zwei Fällen betrügerische Dachdecker aufgefallen. Die Plöner Kriminalpolizei warnt vor solchen Machenschaften, denen häufig ältere Menschen zum Opfer fallen und bittet um Hinweise.

Anfang Oktober suchte ein vermeintlicher Dachdecker die Wohnanschrift einer 83-Jährigen in Heikendorf auf. Seitens des Täters wurde auf einen angeblichen Schaden am Dach aufmerksam gemacht. Er forderte die Zahlung einer Vorkasse in Höhe von 400 Euro. Nachdem die Geschädigte 200 Euro gezahlt hat, verließ er ohne Arbeiten zu verrichten das Haus im Wiesenkamp. Darüber hinaus stellte die Geschädigte nach dem Verschwinden des angeblichen Dachdeckers das Fehlen von Bargeld in einem mittleren vierstelligen Bereich fest.

Am vergangenen Montagnachmittag klingelten zwei angebliche Dachdecker an der Haustür eines 81-jährigen Mannes und seiner 80-jährigen Ehefrau in der Travestraße in Schwentinental. Nachdem die beiden Männer auf vermeintliche Feuchtigkeitsschäden auf dem Dachboden aufmerksam gemacht haben, zahlte das Ehepaar 500 Euro in Vorkasse. Die Tatverdächtigen verließen zunächst das Haus. Sie sind nicht wie zuvor vereinbart zurückgekehrt, um die Reparaturen an dem Dach durchzuführen.

Die Erfahrung der Kriminalpolizei zeigt, dass diese Arbeiten oftmals gar nicht oder nur minderwertig durchgeführt werden und die Firmen im Nachhinein deutlich höhere Preise für die Arbeiten verlangen als ursprünglich vereinbart. Die Polizei weist darauf hin, dass renommierte Firmen keine Angebote an der Haustür machen und ordnungsgemäße Rechnungen ausstellen. Auch wenn Haustürgeschäfte nicht grundsätzlich verboten sind, wird geraten bei derartigen Angeboten äußerst vorsichtig und sensibel zu sein und im Zweifel die Polizei über den Polizeiruf 110 zu informieren.

Die Kriminalpolizei sucht Zeuginnen und Zeugen. Wer verdächtige Personen gesehen hat oder wem die Wagen der Firmen aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0431 / 160 3333 zu melden.

Maike Saggau

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel

Weitere beliebte Themen in Kiel