Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Kindergeschrei war scheinbar Horrorfilm

Demmin (ots) -

Das klang gefährlich: In der Pestalozzistraße in Demmin hat ein Bewohner gestern Nachmittag beängstigende Geräusche aus einer Nachbarwohnung gehört. Es wurde gepoltert und gerumpelt, es waren Schreie zu hören - schrill wie die von Kindern.

Er machte sich Sorgen und rief die Polizei. Die Beamten des Reviers gingen den Geräuschen nach und stoppten vor einer Wohnungstür, hinter der sich das Ganze scheinbar abgespielt hat.

Das ist dann übrigens wörtlich zu nehmen, denn als der Bewohner öffnete, wurde schnell klar, dass die Geräusche aus dem Fernseher kamen. Der Mann hatte einen Horrorfilm geguckt, den er wohl ein bisschen zu laut abgespielt hat.

Der Hausaufgang wurde vorsichtshalber dennoch abgeprüft, es gab jedoch keine Hinweise auf eine mögliche Gefährdung von Personen in dem Haus. Der Einsatz war somit beendet.

Der Hinweisgeber hat im Zweifel trotzdem alles richtig gemacht: Gerade, wenn der Verdacht besteht, dass sich jemand in Gefahr befindet, sollte vorsichtshalber die Polizei zu Hilfe gerufen werden.

Rückfragen bitte an:

Claudia Berndt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg
Inhalt melden
meinstadt.de App Screenshot auf Handy
Lokales Finden war noch nie so einfach

Aktuelles und Lokales jetzt auch per App

Finde Angebote rund um lokale Nachrichten, Immobilien, Autos, Events und Jobs – gebündelt und bequem als App. Mit Merkliste und Push-Nachrichten. Lokales Finden war noch nie so einfach.Mehr über die App für Aktuelles