Rubrik auswählen
 Kreis Offenbach
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Kreis Offenbach

Seite 1 von 9
  • Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag, 21.05.2022

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Keine Beiträge Bereich Main-Kinzig Keine Beiträge Die Autobahnpolizei berichtet: 1. Vier Verletzte bei Unfall auf BAB 661 - Gem. Langen Noch nicht eindeutig geklärt ist die Ursache eines schwerwiegenden Unfalls auf der BAB 661, der sich am frühen Freitagabend gegen 19:15 Uhr ereignete. Am Ende waren alle drei beteiligten Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und alle Insassen leicht verletzt. Eine 39-jährige Ford-Fahrerin aus Altenstadt überholte einen vor ihr fahrenden 62-jährigen Mercedes-Fahrer aus Rödermark. Ein auf dem linken Fahrstreifen herannahender 41-jähriger Langener konnte seinen Mercedes nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Ford auf. Anschließend kollidierte er noch mit dem Rödermärker Mercedes auf dem rechten Fahrstreifen. Der Gesamtschaden wird auf fast 48.000 Euro geschätzt. Die Autobahn in Fahrtrichtung Egelsbach war ab der Anschlussstelle Langen während der Unfallaufnahme für etwa 2 Stunden voll gesperrt. Die Verletzungen der Insassen waren leichterer Natur, drei von Ihnen wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser verbracht. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Telefonnummer 06183-911550 in Verbindung zu setzen. 2. Alkoholunfall mit Leichtverletzten - Gem. Langenselbold In der Nacht zum Samstag, kurz nach Mitternacht, befuhr eine 68-jährige Opel-Fahrerin aus Kahl am Main die Landstraße 3445 aus Richtung Neuberg kommend in Richtung Langenselbold. Im Kreuzungsbereich Höhe der Autobahnmeisterei kam sie aufgrund Alkoholeinflusses nach links von der Straße ab und landete im Graben. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Die Fahrzeugführerin und deren 57-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Auf die Dame kommt nun ein Strafverfahren zu, eine Blutentnahme wurde angeordnet, der Führerschein beschlagnahmt. Offenbach am Main, 21.05.2022, RENKER, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Sahen Diebe beim Beladen zu?; Polizei sucht einen möglichen Zeugen in einem weißen Auto und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Sahen Diebe beim Beladen zu? - Offenbach (aa) Nach einem Autoaufbruch am Donnerstagnachmittag in der Humboldtstraße geht die Kripo davon aus, dass der oder die Täter den Eigentümer beim Beladen des Autos zuvor beobachtet haben könnten und die Gelegenheit zum Diebstahl nutzten. Der Suzuki stand in der frei zugänglichen Grundstückseinfahrt vor einem Haus im Bereich der ungeraden 70er-Hausnummern. Gegen 17.40 Uhr lud der Bewohner einen schwarzen Koffer und drei schwarze Taschen ins Auto. Vor Abfahrt ging er nochmal kurz in seine Wohnung und war knapp zehn Minuten weg. Als er gegen 17.50 Uhr zurückkam, war an seinem grauen SX4 die hintere linke Scheibe eingeschlagen und der Koffer und die Taschen waren weg. Die Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. Diebe stahlen Pkw-Anhänger - Rodgau/Dudenhofen (aa) Diebe stahlen zwischen Mittwoch, 15.30 Uhr und Donnerstag, 13 Uhr, in der Feldstraße einen Anhänger. Der silberne Pkw-Hänger (Grzegorz Piatek L350) mit HB-Kennzeichen war mit einer Kralle gesichert und auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes abgestellt. Die Polizei Heusenstamm ist für Hinweise unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu erreichen. Unfallflucht: Polizei sucht einen möglichen Zeugen in einem weißen Auto - Mühlheim (jm) Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Lessingstraße am Donnerstagvormittag bittet die Polizei um Hinweise und sucht in diesem Zusammenhang einen Zeugen in einem weißen Fahrzeug. Gegen 10.40 Uhr beobachtete ein Zeuge wie ein Unbekannter mit seinem blauen Cabrio (älteres Modell) die Lessingstraße befuhr und offenbar beim Vorbeifahren einen in Höhe Hausnummer 30 geparkten Audi streifte. Daraufhin informierte er die Polizei. An dem weißen A3 ist nun der Außenspiegel beschädigt. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden und fuhr davon. Direkt hinter dem blauen Cabrio soll ein weißes Fahrzeug gewesen sein. Die Polizei in Mühlheim bittet nun, diesen Fahrer und weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 zu melden. Main-Kinzig-Kreis Dutzend Hortensien und Pfaffenhütchen aus Bepflanzung gestohlen - Maintal/Dörnigheim (jm) Einen etwas ungewöhnlichen Fall hat die Dezentrale Ermittlungsgruppe der Polizei Maintal auf dem Tisch liegen, zudem nun Zeugen gesucht werden. Unbekannte stahlen zwischen Samstagnachmittag und Sonntagvormittag auf einem öffentlichen Parkplatz in der Uferstraße mehrere Pflanzen. Gegen 15 Uhr hatte eine Mitarbeiterin die Pflanzen auf dem Parkplatz gegenüber der Hausnummer 4 noch gesehen. Als die Mitarbeiterin am Sonntagvormittag nach den erst Ende April gepflanzten Blumen schauen wollte, waren diese nicht mehr da. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich um ein dutzend Hortensien und ein dutzend Pfaffenhütchen handeln. Hinweise nimmt die Polizei Maintal unter der Rufnummer 06181 4302-0 entgegen. Offenbach, 20.05.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Blitzermeldung: Fahren Sie bitte mit angepasstem Tempo und kommen Sie entspannt an!

    Offenbach (ots) - Bereiche Offenbach und Main-Kinzig Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 21. Kalenderwoche 2022 (aa) Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits an Unfallschwerpunkten und an einer Wildgefahrenstrecke. Darüber hinaus messen die Polizisten an fünf Tagen auf der Autobahn 66 zum Schutz vor Lärm. Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern, dass sie ihr Ziel wohlbehalten erreichen. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 23.05.2022: B 459, Dreieich in Richtung Offenbach, vor Geisfeldkreisel (Unfallschwerpunkt); 24.05.2022: K 903, Niedermittlau in Richtung Rothenbergen (Unfallschwerpunkt); 25.05.2022: L 3269, Hasselroth in Richtung Niedermittlau, in Höhe des Parkplatzes (Wildgefahrenstrecke); BAB 66, Fulda in Richtung Hanau, Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster (Lärmschutz); 26.05.2022: BAB 66, Fulda in Richtung Hanau, Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster (Lärmschutz); 27.05.2022: BAB 66, Fulda in Richtung Hanau, Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster (Lärmschutz); 28.05. und 29.05.2022: BAB 66, Fulda in Richtung Hanau, Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster (Lärmschutz). Offenbach, 20.05.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Schockanruf: Senior übergibt Bargeld an Abholerin; Up bog ab und Frau im Bus stürzte; Unfallflucht: Schüler nach Sturz mit Fahrrad leicht verletzt - Zeugen gesucht! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Der Fall "Fahrer sucht Auto" ist geklärt - Offenbach (aa) "Wo ist nur der silberfarbene Honda Civic abgeblieben?" - Diese Suche hat ein glückliches Ende gefunden. Wie wir berichteten hatte ein Mann aus Maintal am Dienstagvormittag (10.Mai 2022) einen Termin in der Senefelderstraße in Höhe der Roland-Passage und fuhr mit seinem 25 Jahre alten Honda dorthin. Im Anschluss konnte er sich jedoch nicht mehr an den Abstellort erinnern, sodass er am Nachmittag mit dem Bus nach Hause fuhr. Trotz intensiver Suche war der Wagen zunächst nicht aufzufinden. Der silberne Civic ist jetzt wieder "zuhause". Am Mittwoch führten die Ermittlungen endlich zum Auffinden des Hondas, der in der Brinkstraße in Höhe der Hausnummer 8 geparkt war. Die Besitzer haben ihr Fahrzeug bereits abgeholt. 2. Schockanruf: Senior übergibt Bargeld an Abholerin - Offenbach (jm) "Eine Frau mit kurzen braunen Haaren, normaler Statur, 25 bis 30 Jahre alt, auffallend klein, 1,50 bis 1,55 Meter groß, trug einen Mundschutz und fuhr mit einem Auto davon", lautet die Beschreibung einer Geldabholerin nach einem Trickbetrug. Am Mittwochmittag, kurz nach 12 Uhr, erhielt ein Mann aus Offenbach einen Schockanruf. Der Anrufer gab sich als sein Sohn aus und schwindelte vor, dass er einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe. Das Gespräch wurde nun von einem vermeintlichen Polizeibeamten übernommen. Nur durch die Zahlung einer Kaution von mehreren tausend Euro könnte der Offenbacher verhindern, dass sein Sohn in Haft gehe. Gegen 12.50 Uhr übergab der Senior das Bargeld der Abholerin in der Kaiserstraße. Die Kripo bittet Anwohner oder Passanten, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Kaiserstraße zwischen Bismarckstraße und Hospitalstraße gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 3. Unfall mit Radfahrer - Mühlheim (jm) Ein Fahrradfahrer wurde am Mittwochmorgen bei einem Unfall an der Kreuzung Leonhardstraße/Hallgartenstraße verletzt. Gegen 9.30 Uhr befuhr ein 73-jähriger Neu-Isenburger mit seinem roten Opel Corsa die Leonhardstraße in Richtung Trachstraße. An der Kreuzung Hallgartenstraße stieß der Corsa mit dem von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Pedelec-Fahrer zusammen. Hierbei verletzte sich der Radfahrer leicht und kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer der Polizeistation Mühlheim (06108 6000-0) zu melden. 4. Zusammenstoß zwischen Auto und Motorrad - Biker leicht verletzt - Mühlheim (jm) Am Mittwoch kam es auf dem Südring zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Gegen 17 Uhr wollte eine 26 Jahre alte Frau mit ihrem Suzuki von einem Hof auf den Südring einfahren. Hierbei übersah sie offenbar den 32-jährigen Frankfurter auf seinem Motorrad und es kam zum Zusammenstoß. Der Motorradfahrer wurde in eine Klinik gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. 5. Up bog ab und Frau im Bus stürzte - Heusenstamm (aa) Eine Insassin der Buslinie OF 96 stürzte am Samstagvormittag, weil der Busfahrer an der Kreuzung Leibnizstraße/Kolpingstraße eine Gefahrenbremsung vollzog. Nach ersten Erkenntnissen soll gegen 10.50 Uhr eine 28-jährige VW Up-Fahrerin von der Kolpingstraße nach rechts in die Leibnizstraße eingebogen sein. Der 67-jährige Busfahrer, der vorfahrtberechtigt die Leibnizstraße befuhr, musste bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei stürzte im Linienbus die 73-Jährige aus Heusenstamm und verletzte sich am Knie. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Noch nicht bekannte Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu melden. 6. Unfallflucht: Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt - Polizei sucht Fahrer eines weißen Autos - Dreieich/Dreieichenhain (jm) Nach einer Unfallflucht am Mittwoch in der Straße "Hainer Chaussee" bittet die Polizei um Hinweise zum Fahrer eines weißen Fahrzeuges. Gegen 12.20 Uhr fuhr ein bislang Unbekannter die Hainer Chaussee in Richtung Kreisstraße 172 (Ortskern). Nach ersten Erkenntnissen soll der Fahrer in Höhe der Einmündung Heckenweg einen in gleicher Richtung fahrenden Rennradfahrer überholt haben. Dabei kam es wohl zur Berührung, so dass der 64 Jahre alte Radler stürzte. Der Unbekannte fuhr weiter, ohne sich um den gestürzten Fahrradfahrer zu kümmern. Der 64-Jährige verletzte sich bei dem Sturz schwer und kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Die Polizei hat erste Hinweise zu dem Fahrer. Er soll 50 bis 55 Jahre alt und kurze graue Haare gehabt haben. Zudem war er mit einem weißen Fahrzeug unterwegs. Die Unfallfluchtermittler suchen nun weitere Zeugen und bitten um Hinweise zum Verursacher. Diese melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0. Main-Kinzig-Kreis 1. Audi-Fahrerin bitte melden! - Hanau (aa) Nachdem am Mittwochnachmittag in der Willy-Brandt-Straße ein schwarzer Audi eine E-Scooter-Fahrerin angefahren hat, bittet die Polizei, dass sich die etwa 50 Jahre alte Autofahrerin und Zeugen melden. Gegen 14.50 Uhr befuhr die 29-Jährige mit ihrem Elektrokleinstfahrzeug den Radweg entgegen der Fahrtrichtung. Der Audi kam in Höhe der Hausnummer 30 von einem Parkplatz und touchierte die Hanauerin, wodurch sie stürzte. Die Audi-Lenkerin (etwa 1,65 Meter groß, schwarze Haare, weißes Oberteil, schwarze Hose) und ihre etwa 65 Jahre alte Beifahrerin waren ausgestiegen und hatten sich nach dem Befinden der 29-Jährigen erkundigt. Die Scooter-Fahrerin verließ die Unfallstelle, weil sie nach eigenen Angaben unter Schock stand. Ein Personalienaustausch hatte nicht stattgefunden. Später begab sie sich ins Krankenhaus (Ellbogenbruch, Prellungen) und gab anschließend den Unfall zu Protokoll. Die Audi-Lenkerin, deren Beifahrerin sowie Zeugen werden nun gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-120 zu melden. 2. Unfallflucht: Schüler nach Sturz mit Fahrrad leicht verletzt - Zeugen gesucht! - Erlensee/Langendiebach (jm) Die Polizei sucht weitere Zeugen nach einem Unfall am Donnerstagmorgen in der Anne-Frank-Straße, bei dem ein zehnjähriger Schüler leicht verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen soll gegen 7.20 Uhr ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug die Anne-Frank-Straße in Richtung Kleingärten (Friedrichstraße) gefahren sein. Ein Zehnjähriger befuhr mit seinem Fahrrad ebenfalls die Anne-Frank-Straße in gleicher Richtung und wollte diese queren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer stürzte. Der Fahrer hielt an, stieg aus und half zunächst dem Jungen. Danach stieg er wieder in sein Fahrzeug und fuhr davon. Der Junge klagte über Schmerzen an Arm und Bein und hatte zudem Schürfwunden. Nach ersten Angaben hat der Fahrer einen Dreitagebart und schwarzgraue Haare. Er soll mit einem VW Passat-Kombi (älteres Modell) in silber/grau vermutlich mit GN-Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Auf dem Beifahrersitz saß ein junges Mädchen, welches augenscheinlich im Alter des Jungen gewesen sein soll. Die Unfallfluchtermittler bitten um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0. Offenbach, 19.05.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Kartenautomat wurde gesprengt - Kripo bittet um Hinweise; Zwölfjähriger Radfahrer bei Unfall verletzt; Verkehrskontrollen: Fast ein Drittel war zu schnell unterwegs und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Kartenautomat wurde gesprengt - Kripo bittet um Hinweise - Offenbach (aa) Anwohner und Passanten könnten am frühen Mittwoch in der Karlstraße einen lauten Knall gehört haben. Unbekannte haben gegen 1 Uhr in Höhe der Hausnummer 71 einen Kartenautomaten für die dortige Parkplatzschranke gesprengt. Die Detonation führten der oder die Täter mittels Böller herbei. Dabei wurde die Frontabdeckung etwa 20 Meter weit weg geschleudert und prallte schließlich gegen ein Geländer, wobei zusätzlich ein geparkter schwarzer Mercedes beschädigt wurde. Der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Aus dem Automaten erbeuteten die Täter Wechselgeld in noch unbekannter Höhe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 2. Zwölfjähriger Radfahrer bei Unfall verletzt - Heusenstamm (jm) Ein zwölfjähriger Radfahrer ist am Dienstag mit einem Auto in der Alfred-Delp-Straße in Höhe der Hausnummer 27 zusammengestoßen und leicht verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen fuhr gegen 13.10 Uhr eine Unbekannte die Alfred-Delp-Straße entlang. Kurz vor der Hohebergstraße fuhr die Fahrerin offenbar zu weit nach rechts und stieß mit dem in gleicher Richtung fahrenden Radfahrer zusammen. Beim Zusammenstoß stürzte der Schüler und erlitt Schürfwunden am Knie und am Ellenbogen. Die Fahrerin hielt kurz an und fragte den Jungen, ob alles in Ordnung sei. Anschließend stieg sie in ihr Fahrzeug und fuhr davon. Nach ersten Hinweisen hat die Frau eine Bob-Frisur und trug eine Sonnenbrille. Zudem soll das Auto ein weißer Seat mit OF-Kennzeichen gewesen sein. Weitere Hinweise auf die Verursacherin nehmen die Unfallfluchtermittler unter der Telefonnummer 06183 91155-0 entgegen. Main-Kinzig-Kreis 1. Mann griff Fußgängerin ans Gesäß - Hanau/Steinheim (aa) Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am frühen Sonntagmorgen in der Hermann-Ehlers-Straße ereignet hat; insbesondere zwei Männer, die mit einem Hund Gassi waren, könnten etwas beobachtet haben. Gegen 3 Uhr wurde eine Fußgängerin im Bereich der 10er-Hausnummen von hinten von einem etwa 1,75 großen Mann angefasst. Der Täter griff ihr an die Gesäßtasche, in der das Handy der Frau steckte. Als die 24-Jährige sich umdrehte, flüchtete der Unbekannte in Richtung Pfaffenbrunnenstraße. Er trug eine schwarze Kappe und schwarze Kleidung. Die weitere Sachbearbeitung erfolgt nun durch die Dezentrale Ermittlungsgruppe Großauheim. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 9597-0 zu melden. 2. Verkehrskontrollen: Fast ein Drittel war zu schnell unterwegs Erlensee/Gemarkung Langenselbold (jm) Fast ein Drittel war zu schnell unterwegs - das ist die Bilanz von Verkehrskontrollen am Montagmorgen in Erlensee und Langenselbold. Zwischen 9 und 13.45 Uhr haben Beamte der Polizeistation Hanau II mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Mühlheim für mehr Verkehrssicherheit zum Schutze der schwächeren Verkehrsteilnehmer gesorgt. In der Konrad-Adenauer-Straße in Erlensee sowie in Höhe eines Hofes auf der Landesstraße 3193 Gemarkung Langenselbold wurden Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Zunächst wurde in Erlensee in einer 30er-Zone unmittelbar in der Nähe eines Kindergartens kontrolliert. Solche Kontrollen dienen dazu, vor allem dort das Geschwindigkeitsniveau zu reduzieren, wo Fußgänger und Radfahrer in besonderem Maße anzutreffen und gefährdet sind. Bei 28 angemessenen Fahrzeugen fuhren fünf zu schnell. Während der Kontrolle überquerten mehrere Kindergartengruppen die Straße. Hierbei kam die polizeiliche Präsenz durchweg positiv bei den Erzieherinnen und Erziehern an. Auch die Kinder freuten sich sehr über den Polizeieinsatz. Anschließend kontrollierten die Ordnungshüter außerhalb geschlossener Ortschaften in Höhe des Bruderdiebacherhofs. Hier wurden 68 Fahrzeuge angemessen, davon waren 26 zu schnell unterwegs. Ferner wurden einige Gurtverstöße geahndet und ein Autofahrer muss zudem Mängel an seinem Fahrzeug beseitigen lassen. Der Tagesschnellste wurde, statt den erlaubten 60 Stundenkilometer, mit 89 Stundenkilometer gemessen. Der Leiter der Polizeistation Hanau II, Frank Geist, sagte dazu: "Wir sehen anhand der Zahlen, dass nach wie vor etliche Fahrzeuge zu schnell unterwegs sind. Verkehrssicherheit ist ein wichtiges Thema, insofern werden wir auch weiterhin ein Augenmerk darauf haben und zukünftig weitere Kontrollen durchführen". 3. Mountainbiker bei Unfall verletzt - Freigericht/Bernbach (aa) Ein junger Fahrradfahrer wurde am Dienstagmorgen bei einem Unfall auf der Landesstraße 3269 schwer verletzt. Kurz vor 7.30 Uhr befuhr der 14-Jährige den Radweg in Richtung Bernbach und wollte die L 3269 überqueren. Dabei wurde er von dem in gleicher Richtung fahrenden VW Transporter einer 58-Jährigen aus Brachttal erfasst. Der Jugendliche aus Hasselroth stürzte und erlitt Prellungen sowie Schürfwunden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Frankfurt geflogen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer der Polizeistation Gelnhausen (06051 827-0) zu melden. 4. Unfallflucht: Wer fuhr das piniengrüne Auto mit beschädigtem Außenspiegel? - Wächtersbach/Aufenau (jm) Nach einer Unfallflucht am Dienstag in der Marienstraße/Kreuzung Frankfurter Straße/Leipziger Straße bittet die Polizei um Hinweise zum Fahrer oder Fahrerin (Person hatte graue Haare) eines piniengrünen Fahrzeuges. Gegen 14.15 Uhr stand das grüne Fahrzeug an der Kreuzung Frankfurter Straße/Leipziger Straße und wollte geradeaus in die Martin-Luther-Straße fahren. Augenscheinlich rollte das Fahrzeug zurück und stieß offenbar trotz Hupens auf den nachfolgenden Mazda einer 25-Jährigen. Anschließend fuhr das grüne Auto, an dem MKK-Kennzeichen angebracht waren, über die Kreuzung in die Martin-Luther-Straße, ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 500 Euro zu kümmern. Auffällig war, dass das Spiegelglas des linken Außenspiegels wohl vorab schon "spinnennetz-förmig" gerissen war. Die Polizei Gelnhausen bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0. Offenbach, 18.05.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Schockanrufer ergaunern Bargeld - Kripo sucht Zeugen; Festnahmen dank Hinweisen; Einbrecher stieg in Bürogebäude ein und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Schockanrufer ergaunern Bargeld - Kripo sucht Zeugen - Offenbach (jm) Eine Seniorin hat nach einem Schockanruf am Montagmittag im Brunnenweg einem Abholer Bargeld übergeben. Gegen 13 Uhr rief zunächst ihr vermeintlicher "Sohn" an. Er schwindelte ihr vor, einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verursacht zu haben. Nur durch die Zahlung von mehreren tausend Euro könne er aus dem Gefängnis freikommen. Im weiteren Verlauf erhielt die Offenbacherin mehrere Anrufe angeblich von der "Polizei" und vom "Gericht". Die Täter brachten schließlich die Seniorin dazu, gegen 14.30 Uhr einem Abholer eine Bargeldsumme zu übergeben. Erst als kurz darauf die Dame ihren Sohn anrief, bemerkte sie den Betrug. Kriminalhauptkommissar Mike Klinge vom Fachkommissariat Bandenkriminalität sagt: "Die Täter gelangen meist online über das Telefonbuch an die Adressen oder Rufnummern ihrer Opfer. Seien Sie skeptisch, wenn am Telefon eine angebliche Notlage eines Bekannten oder Angehörigen geschildert wird und Sie zur Übergabe von Vermögenswerten aufgefordert werden. Verständigen Sie im Zweifel umgehend selbst die Polizei." Im aktuellen Fall wird der Abholer als 25 bis 30 Jahre alt, schlank, groß und mit dunklen Haaren beschrieben. Die Kripo bittet Anwohner oder Passanten, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Brunnenweges gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. Zudem rät die Kriminalpolizei: - Die Täter versuchen gezielt, durch schockierende Aussagen eine Stresssituation bei den Opfern zu erzeugen. Meist wird angegeben, ein Bekannter oder Verwandter habe einen Verkehrsunfall mit einem Todesopfer verursacht. - Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben der Anrufer zu überprüfen. Ein gesundes Misstrauen gegenüber den Anrufern ist dabei keine Unhöflichkeit. Im Zweifel rufen Sie eine Vertrauensperson an oder melden Sie sich bei der Polizei. - Übergeben Sie kein Geld, Gold oder Wertsachen an Menschen, die Sie nicht kennen. - Weitere hilfreiche Präventionstipps erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südosthessen unter der Servicenummer 069 8098-2424. 2. Unfallflucht: VW Multivan beschädigt - Langen (jm) Auf 4.000 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein unbekannter Fahrzeugführer am Montag an einem in der Voltastraße geparkten VW Multivan verursacht hat. Die Eigentümerin hatte ihren grauen Van gegen kurz vor 9 Uhr in Höhe der Hausnummer 6 abgestellt. Als sie gegen 18 Uhr in ihr Auto einsteigen wollte, stellte sie Schäden an der Fahrerseite fest. Ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge, könnte das verursachende Fahrzeug im Heckbereich beschädigt sein. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06103 9030-0 bei der Polizeistation Langen. Main-Kinzig-Kreis 1. Festnahmen dank Hinweisen - Hanau/ Lamboy (aa) Ein Sicherheitsdienst meldete am frühen Dienstag, gegen 1.50 Uhr, in der Luise-Kiesselbach-Straße Personen auf dem Gelände eines Autohauses. Als sich diese ertappt sahen, flüchteten sie. Kurz darauf nahmen herbeigeeilte Polizisten drei Männer im Alter von 17, 33 und 34 Jahre fest. Der entscheidende Hinweis kam zudem von einem Passanten. Dieser hatte drei Männer gesehen, die aus Richtung des Firmengeländes kommend zu einem Transporter gerannt seien. In dem abgestellten Fahrzeug wollten sie sich offensichtlich verstecken. Die Verdächtigen sollen an der Grundstücksrückseite mit einer Flex zunächst den Zaun geöffnet und danach das Schloss zu einem Reifenkäfig aufgebrochen haben. Draußen waren bereits Reifen mit Felgen offensichtlich zum Abtransport bereitgelegt worden. In dem Fahrzeug befanden sich ebenfalls Reifensätze und mehrere Kennzeichen, die sichergestellt wurden. Die Ermittlungen zu deren Herkunft dauern an. Die Festgenommenen wurden für die polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle gebracht. Im Laufe des Tages werden die Männer, die in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben, voraussichtlich gegen eine Sicherheitsleistung entlassen. Die weitere Bearbeitung liegt bei der Ermittlungsgruppe Hanau II. Die zuständige Beamtin bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 9010-0. 2. Einbrecher stieg in Bürogebäude ein - Langenselbold (aa) Zu einem Einbruch am frühen Montag in ein Bürogebäude "Am Seegraben" liegen der Polizei bereits erste Hinweise vor. Gegen 1.50 Uhr war ein etwa 1,80 Meter großer Mann über den Zaun auf das Firmengelände geklettert. Anschließend stieg er auf eine Leiter und schlug im ersten Stock ein Fenster ein. Nach dem Einstieg durchwühlte der Einbrecher mehrere Büros und stahl zwei Kassen mit Geld. Der Täter hatte eine Jogginghose und einen Hoody an. Außerdem hatte er eine Spitzhacke bei sich. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 zu erreichen. 3. Zeugensuche: Wer sah die Unfallflucht? - Maintal/Hochstadt (jm) Wer am Sonntag in der Bahnhofstraße unterwegs war, könnte Zeuge einer Unfallflucht geworden sein. Ein Audi-Fahrer hatte zwischen 8 und 14 Uhr seinen Wagen in Höhe der Hausnummer 147 abgestellt. In dieser Zeit touchierte ein unbekanntes Fahrzeug den weißen Audi. Der Verursacher kümmerte sich allerdings nicht um den Schaden von etwa 4.000 Euro und machte sich davon. Die Unfallfluchtermittler bitten nun um Hinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0. Offenbach, 17.05.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen Montag, 16.05.2022 - Nachmeldung -

    Offenbach (ots) - Raubüberfall auf Verbrauchermarkt - Rödermark Am Späten Montagabend kam es zu einem Raubüberfall auf einen Verbrauchermarkt in der Konrad-Adenauer-Str. in Rödermark/ Urberach. Gegen 19.40 betrat ein männlicher Täter den Discounter und fordert, unter Vorhalt einer Schusswaffe, von der alleine im Markt befindlichen Kassiererin, Bargeld, welches er in einen hellbraunen Stoffbeutel packte. Anschließend flüchtete der Räuber zu Fuß unerkannt in Richtung Freizeitanlage Bulau. Die Kassiererin wurde bei der Tat nicht verletzt. Über die Höhe des geraubten Geldes können derzeit keine Angaben gemacht werden. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: 25 - 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, muskulöse Statur, war während der Tat maskiert und trug eine blaue Jeans, Turnschuhe und war ansonsten dunkel gekleidet. Zur Fahndungsunterstützung wurde im Bereich Rödermark/ Urberach ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Offenbach unter der Telefonnummer 069/8098-1234 zu melden. Offenbach am Main, 16.05.2022, Baum PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Jugendlicher bei Unfall verletzt - Zeugen gesucht; Festnahmen dank eines aufmerksamen Zeugens; Unfallflucht: Wer sah das grau/silberne Fahrzeug? und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Jugendlicher bei Unfall verletzt - Zeugen gesucht - Mühlheim (aa) Die Polizei sucht Zeugen zu einem Unfall, der sich am Freitagnachmittag auf der Dietesheimer Straße/Hanauer Straße ereignet hat. Dabei wurde ein jugendlicher Kleinkraftrad-Fahrer schwer verletzt. Zudem schildern der 17-Jährige aus Mühlheim und die 32-jährige Mercedes-Fahrerin den Unfallhergang unterschiedlich. Nach ersten Erkenntnissen befuhren beide kurz vor 15.30 Uhr die zweispurige Hanauer Straße in Richtung Dietesheimer Straße und stießen in Höhe der Spessartstraße zusammen. Der Jugendliche brach sich vermutlich den rechten Fuß und klagte über Schmerzen in der Hand. Er kam mit dem Rettungswagen zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 2.700 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 zu melden. 2. Nazi-Schmierereien im Naturschutzgebiet - Mühlheim (aa) Spaziergänger meldeten am Freitagmorgen im Naherholungsgebiet am Steinheimer Weg Schmierereien. Der oder die Täter besprühten mit schwarzer Farbe Hakenkreuze und unter anderem das Wort "Nazi" auf eine Holzvertäfelung. Die Beamten der Kriminalinspektion Staatsschutz haben die Ermittlungen übernommen und bitten um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 3. Zeuge meldete Einbrecher - Festnahmen - Heusenstamm (aa) Polizeibeamte nahmen am frühen Sonntag zwei mutmaßliche Einbrecher vorläufig fest. Ein aufmerksamer Zeuge meldete gegen 2.10 Uhr zwei maskierte Männer in der Eisenbahnstraße, die gerade die Tür zu einem Lebensmittelmarkt mit einer Brechstange aufbrechen würden. Als sich die Täter ertappt sahen, flüchteten sie. Die Beamten nahmen noch in Tatortnähe zunächst einen 18 Jahre alten und kurz darauf einen 20 Jahre alten Verdächtigen vorläufig fest. Dabei soll der 20-Jährige Widerstand geleistet haben; es wurden Polizeibeamte leicht verletzt und er selbst kam auch zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden Männer aus Heusenstamm müssen sich nun wegen Verdachts des versuchten schweren Diebstahls verantworten. 4. Festnahmen dank eines aufmerksamen Zeugens - Neu-Isenburg (aa) Polizeibeamte nahmen am Sonntagabend zwei mutmaßliche Diebe vorläufig fest. Ein aufmerksamer Anwohner der Beethovenstraße meldete kurz nach 20 Uhr, dass verdächtige Männer an Haus- und Autotüren rütteln würden. Während einer "Schmiere" gestanden hätte, wäre der Komplize in Häuser beziehungsweise Keller verschwunden. Dieser sei kurz darauf mit zwei paar Turnschuhen herausgekommen. Anschließend gingen die beiden in Richtung Rheinstraße. Eine herbeigeeilte Streife nahm schließlich vor einem Wohnhaus einen der mutmaßlichen Täter vorläufig fest. Der Komplize soll bereits durch eine offene Terrassentür in die dortige Wohnung eingedrungen und von einer Bewohnerin ertappt worden sein. Der Mann flüchtete zunächst und wurde kurz darauf in der Offenbacher Straße ebenfalls vorläufig festgenommen. Die 27 und 46 Jahre alten Verdächtigen, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, mussten für die polizeilichen Maßnahmen mit zur Dienststelle. Der Jüngere wird im Laufe des Montags entlassen. Der 46-Jährige wird dagegen am Montagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach, zur richterlichen Vorführung gebracht. Die Ermittlungen dauern an. 5. Schulwegsicherung: Kontrolle an der Grundschule Buchenbusch - Neu-Isenburg (jm) Polizeioberkommissar Marco Gonnermann, seine Kollegin Manuela Zeisler und Mitarbeiter des Ordnungsamtes rückten am Freitagmorgen vor der Grundschule in Buchenbusch die Eltern-Taxis im Bereich der Hol- und Bring-Zone in ihren Fokus. Hintergrund waren zuvor eingegangene Beschwerden seitens der Elternschaft sowie der Schulleitung. Zwischen 11 und 13 Uhr überprüften der Schutzmann vor Ort Gonnermann und seine Kollegin unter anderem die Bereiche der Neuhöfer Straße an der Elternhaltestelle sowie im Eschenweg direkt vor dem Schuleingang. Ziel der Maßnahme war das sichere Ankommen der Schulkinder. Es wurden insgesamt 25 Fahrzeuge kontrolliert und zahlreiche Elterngespräche geführt. Die Einsicht bei den sogenannten "Elterntaxis" war durchaus vorhanden. Die Präsenz der Polizei und die Kontrollen zur Schulwegsicherung kamen bei Bürgerinnen und Bürgern, aber auch bei der Schulleitung durchweg positiv an. Die Ordnungshüter kündigten weiterhin Aktionen in der Schulwegüberwachung an. 6. Vermisste ist wieder da - Langen (aa) Die seit Dienstag letzter Woche vermisst gewesene 12-Jährige aus Langen (wir berichteten zweimal) ist wohlbehalten wieder da. Das Mädchen wurde von der Polizei am Sonntagnachmittag am Bahnhof in Krefeld aufgegriffen. 7. Wer sah die Unfallflucht auf dem Parkplatz? - Dreieich/Dreieichenhain (jm) Auf 2.000 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein unbekannter Fahrzeugführer am Freitagmorgen an einem in der Koberstädter Straße geparkten Audi verursacht hat. Das Fahrzeug stand zwischen 7.55 und 12.30 Uhr auf dem Parkplatz an der Koberstädter Straße/Breite Haagwegschneise. Offenbar beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein Unbekannter den weißen Audi an der Heckstoßstange sowie am hinteren linken Kotflügel und fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge, handelt es sich beim verursachenden Auto um ein rotes Fahrzeug. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06103 9030-0 bei der Polizei in Langen. 8. Windschutzscheibe beschädigt - Bundesstraße 45/ Gemarkung Rodgau (jm) Ein Unbekannter hatte offenbar am Samstagmorgen seine Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert und ein Fahrzeug beschädigt. Gegen 11.35 Uhr befuhr ein Mann mit seinem VW Passat auf der Bundesstraße 45 den rechten der beiden Fahrstreifen in Richtung Hanau. Kurz vor der Auffahrt zur Autobahn 3 schlug ein unbekannter Gegenstand unvermittelt im oberen Bereich der Windschutzscheibe ein und beschädigte diese sowie das Fahrzeugdach. Es entstand ein Schaden von etwa 2.000 Euro. Ersten Spuren zufolge soll es sich um einen roten Gegenstand gehandelt haben. Zudem wurde durch einen Verkehrsteilnehmer weitere Gegenstände auf der Fahrbahn mitgeteilt. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei der Autobahnpolizei Langenselbold. Main-Kinzig-Kreis 1. Unfallflucht: Wer sah das grau/silberne Fahrzeug? - Maintal/Dörnigheim (jm) Für eine Unfallflucht in der Ascher Straße am Sonntagmorgen könnte ersten Hinweisen zufolge ein grau/silbernes größeres Fahrzeug ähnlich eines Kleintransporters oder VAN verantwortlich sein. Gegen 1.30 Uhr hörten Anwohner einen lauten Knall. Kurz zuvor fuhr ein Unbekannter die Ascher Straße in Richtung Westendstraße und beschädigte zwei am rechten Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge. Nach ersten Erkenntnissen hielt das Fahrzeug an und eine Person stieg aus. Anschließend fuhr die Person weg, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3.800 Euro. Weitere Hinweise zu dem Verursacher nimmt die Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen. Offenbach, 16.05.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Sonntag, 15.05.2022

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Gartenhüttenbrand - Seligenstadt In der Nacht zum Sonntag, kurz vor Mitternacht, musste die freiwillige Feuerwehr Seligenstadt ausrücken, als ihr ein Brand beim Kleingärtnerverein Am Eichwald gemeldet wurde. Insgesamt fünf Gartenhütten mussten gelöscht werden. Zwei Hütten sind gänzlich niedergebrannt, drei Hütten sind durch Feuer und Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Ob ein technischer Defekt vorliegt oder das Feuer vorsätzlich gelegt wurde, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Seligenstadt unter der Telefonnummer: 06182-89300 oder mit der Kriminalpolizei unter 069-8098-1234 in Verbindung zu setzen. Bereich Main-Kinzig Keine Beiträge Die Autobahnpolizei berichtet: Keine Beiträge Offenbach am Main, 15.05.2022, RENKER, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hanau und des Polizeipräsidiums Südosthessen - Zielfahnder nehmen Tatverdächtigen in der Nähe von Paris fest

    Offenbach (ots) - (neu) Drei Tage nach dem Tod zweier sieben und elf Jahre alter Kinder im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Familiendrama in der Hanauer Innenstadt konnte der Tatverdächtige nach intensiven Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden. Dies vermelden Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Hanau. Zielfahnder des Hessischen Landeskriminalamtes war es nach der Tat vom Mittwochmorgen gelungen, die Spur des Tatverdächtigen aufzunehmen. Mit Unterstützung weiterer Experten der Zielfahndung des Bundeskriminalamtes wurde der 47-Jährige am Samstagmorgen in der Nähe von Paris lokalisiert und dort festgenommen. Der Mann, bei dem es sich um den Vater der Kinder handelt und der im Rhein-Main-Gebiet wohnhaft ist, leistete dabei keinen Widerstand. Bislang hat er sich zu der Tat nicht geäußert. Die Staatsanwaltschaft Hanau geht davon aus, dass er in wenigen Wochen nach Deutschland überstellt und dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt werden wird. Medienvertreterinnen und -vertreter werden gebeten, sich bei Rückfragen zu dieser Meldung an die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau, Frau Staatsanwältin Lisa Pohlmann, unter der Rufnummer 06181 297-319 zu wenden. Offenbach, 14.05.2022, Pressestelle, Rudolf Neu Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 14.05.22

    Offenbach (ots) - -- Keine Beiträge -- Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Nachmeldung zum Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Freitag, den 13.05.2022

    Wo ist Laila?

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Polizei fahndet nach wie vor nach der zwölfjährigen Laila Podolhov - Langen (aa) Die Kripo Offenbach fahndet nach wie vor nach der zwölfjährigen Laila Podolhov aus Langen und bittet die Bevölkerung erneut um Mithilfe. Laut der zuständigen Kriminalbeamtin gingen zwar Hinweise ein, jedoch führten diese noch nicht zur Ermittlung des Aufenthaltsortes des Mädchens. Nach derzeitigen Erkenntnissen könnte sich die Vermisste auch im Raum Krefeld aufhalten. Wie berichtet wurde sie zuletzt am Dienstag, den 10. Mai, gegen 15 Uhr, an der Albert-Einstein-Schule gesehen, kehrte jedoch am Abend nicht nach Hause zurück. Die Vermisste ist 1,70 Meter groß und hat dunkelblonde, schulterlange Haare. Wer Laila gesehen hat oder sonstige Angaben zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweis: Ein Bild der Vermissten ist dieser Pressemeldung beigefügt (Quelle: privat). Offenbach, 13.05.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Nach schwerem Auffahrunfall: Sprinterfahrer verstorben; Einbruch in Einfamilienhaus; 17-jähriger Biker bei Unfall schwer verletzt und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Nach schwerem Auffahrunfall: Sprinterfahrer verstorben - Autobahn 3 / Rodgau (lei) Nach dem schweren Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der Autobahn 3 zwischen Obertshausen und Hanau (wir berichteten), erlag der schwerstverletzte Fahrer des Sprinters, ein 43-Jähriger aus dem Allgäu, am Donnerstag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Bei dem Unfall entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden von etwa 45.000 Euro. 2. Fahrer sucht Auto: Wo steht der silberne Honda? - Offenbach (lei) Wo ist nur der silberfarbene Honda Civic abgeblieben? Diese Frage beschäftigt nicht nur den Halter des Autos, sondern nun auch die Polizei. Der Mann aus Maintal hatte am Dienstagvormittag einen Termin in Offenbach im Bereich der Senefelderstraße in Höhe der Roland-Passage und fuhr mit seinem Wagen (F-Kennzeichen, Erstzulassung 1997) dorthin. Im Anschluss konnte er sich nicht mehr an den Abstellort erinnern, sodass er am Nachmittag mit dem Bus nach Hause fuhr. Trotz intensiver Suche im Nahbereich und auch Überprüfung von Abschlepplisten durch die Polizei konnte das Auto mit F-Kennzeichen bislang nicht aufgefunden werden. Anhaltspunkte für einen Diebstahl liegen derzeit nicht vor. Wer Hinweise auf den Standort des Pkw geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Offenbach zu melden (069 8098-5100). 3. Roller-Fahrer bei Unfall leicht verletzt - Dreieich/Offenthal (aa) Nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte der Grund für den Unfall eines jungen Motorroller-Fahrers am Freitagmorgen auf der Bundesstraße 486 gewesen sein. Der 20-Jährige war kurz nach 7 Uhr mit seinem Piaggio-Roller beim Einbiegen von der Straße "In der Quelle" auf die B 486 gestürzt. Der Mann aus Rödermark erlitt vermutlich einen Schlüsselbeinbruch und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. 4. Zeugensuche nach Unfallflucht: Roter BMW angefahren - Seligenstadt (lei) Nach einer Verkehrsunfallflucht auf einem Parkplatz der Einhardschule in der gleichnamigen Straße am Donnerstag sucht die Polizei Zeugen. In der Zeit zwischen 6 und 14.30 Uhr wurde dort ein roter BMW mit OF-Kennzeichen beschädigt. An dem 3er waren anschließend der vordere linke Kotflügel sowie die Stoßstange verkratzt (Sachschaden etwa 600 Euro). Hinweise nimmt die Polizei in Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0 auf. Bereich Main-Kinzig 1. Einbruch in Einfamilienhaus - Neuberg (aa) Einbrecher, die zwischen Montagmorgen und Donnerstagabend in Ravolzhausen in ein Einfamilienhaus der Robert-Koch-Straße eingestiegen waren, hatten Geld und Schmuck erbeutet. Die Täter hatten ein Kellerfenster aufgehebelt und nach dem Einstieg das Domizil durchsucht. Die Kriminalpolizei bittet nun Anwohner oder Passanten, die in den vergangenen Tagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. 2. Sachbeschädigung auf Baustelle - Polizei bittet um Hinweise - Großkrotzenburg (aa) Unbekannte richteten von Donnerstag auf Freitag in der Lindenstraße auf einer Baustelle in Höhe des dortigen Sportplatzes einen Schaden von etwa 500 Euro an. Zwischen 16 und 7 Uhr öffneten die oder der Täter den Bauzaun, warfen eine Toilettenkabine um, verdrehten eine Türklinke und brachen einen Stromkasten auf. Die Beamten der Großauheimer Ermittlungsgruppe bitten um Hinweise zu dieser Sachbeschädigung unter der Rufnummer 06181 9597-0. 3. Diebe stahlen Stemmhammer - Maintal (aa) Diebe waren zwischen Donnerstag, 15.30 Uhr und Freitag, 6.30 Uhr, in der Bischofsheimer Haingrabenstraße zugange: Sie stahlen einen Hydraulikstemmhammer der Marke AJCE im Wert von mehreren tausend Euro. Dieser war zu Sicherung unter einem Bagger eingeklemmt. Die Polizei bittet um Hinweise zum Diebstahl und dem Verbleib des "Hammers" unter der Rufnummer 06181 4302-0. 4. 17-jähriger Biker bei Unfall schwer verletzt - Freigericht / Bernbach (lei) Bei einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Auto am Freitagmorgen ist ein 17 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt worden. Der junge Mann aus Alzenau war gegen halb acht mit seiner Maschine aus Richtung Somborn kommend auf der Birkenhainer Straße unterwegs, als er am Ortseingang von Bernbach einen Sattelzug überholte und dabei wohl einen entgegenkommenden VW Caddy übersah. Bei dem nahezu frontalen Zusammenstoß wurde der Biker auf die Straße und seine 125er gegen eine Grundstücksmauer geschleudert. Der 17-Jährige erlitt dabei schwere, jedoch nicht lebensbedrohlichen Verletzungen. Er wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der 73-jährige Fahrer des VW blieb nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei unverletzt. An beiden Fahrzeugen sowie der Mauer entstand Sachschaden, den die Beamten auf über 15.000 Euro beziffern. Zur Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Birkenhainer Straße musste bis etwa 11 Uhr vollgesperrt werden. Offenbach, 13.05.2022, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Blitzermeldung: Fahren Sie bitte vorausschauend und mit angepasster Geschwindigkeit und kommen Sie entspannt an!

    Offenbach (ots) - Bereiche Offenbach und Main-Kinzig Polizeipräsidium Südosthessen - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 20. Kalenderwoche 2022 (aa) Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits an einem Unfallschwerpunkt auf der Bundesstraße 459 und zum Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer vor einer Schule in Hanau. Darüber hinaus messen die Polizisten auf der Autobahn 66 zum Schutz vor Lärm. Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern, dass sie ihr Ziel wohlbehalten erreichen. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 16.05.2022: BAB 66, Hanau Richtung Fulda, Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster (Lärmschutz); K 970, Hanau, Ernst-Barthel-Straße in Richtung Großauheim (Schule); 17.05.2022: BAB 66, Hanau Richtung Fulda, Anschlussstelle Bad Soden-Salmünster (Lärmschutz); B 44, Langen in Richtung Mörfelden, Ausbauende B 44 (Gefahrenbereich Geschwindigkeit); 19.05.2022: B 459, Dreieich in Richtung Offenbach, vor Geisfeldkreisel (Unfallschwerpunkt); 20.05.2022: B 459, Dreieich in Richtung Offenbach, vor Geisfeldkreisel (Unfallschwerpunkt); 21.05. und 22.05.2022: B 459, Dreieich in Richtung Offenbach, vor Geisfeldkreisel (Unfallschwerpunkt). Offenbach, 13.05.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Gerüsttransporter war zu schwer; Verkehrsschilder wurden beschädigt; Vandalismus in Kirche und mehr

    überladenes Fahrzeug

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Gerüsttransporter war zu schwer - Autobahn 3 / Obertshausen (lei) Einen überladenen Gerüsttransporter haben Beamte der Verkehrsüberwachung am Mittwoch auf der Autobahn 3 bei Obertshausen aus dem Verkehr gezogen. Gegen 10.40 Uhr fiel den Ordnungshütern der Pritschenwagen in Fahrtrichtung Hanauer Kreuz auf, da die Hinterachse stark eingefedert war und die Hinterreifen stark gewulstet waren. Bei der anschließenden Kontrolle kam heraus, dass der 3,5-Tonner um 37 Prozent überladen war - eine Brückenwaage zeigte 4.800 Kilogramm an. Für den 27-jährigen Fahrer hat die Überladung von 1,3 Tonnen nun voraussichtlich ein Bußgeld von 235 Euro und einen Punkt in Flensburg zur Folge. Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt (Quelle: Polizei) 2. Diebe stahlen Fahrräder von einem Grundstück - Neu-Isenburg (aa) Diebe stahlen in der Nacht zum Mittwoch im Akazienweg Fahrräder vom Grundstück eines Einfamilienhauses. Zwischen 20.30 und 7.50 Uhr hatten die Täter das Gartentor aufgebrochen und die zum Teil zusammengeschlossenen Fahrräder gestohlen. Die Beute bestand aus zwei Mountainbikes und einem Pedelec. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06102 2902-0. Main-Kinzig-Kreis 1. Verkehrsschilder wurden beschädigt - Gelnhausen (aa) Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag in der Clamecystraße und in der Graslitzer Straße fünf Verkehrsschilder beschädigt. Die Tatzeit liegt zwischen Freitag, 18 Uhr und Samstag, 8 Uhr. Der oder die Täter haben zwei Halteverbotsschilder und ein Baustellenschild verbogen, das zusätzlich noch aus der Halterung gezogen wurde. An einem Fußgängerüberweg in der Clamecystraße wurde ein Fahrtrichtungsschild umgedreht und das Schild des Fußgängerüberwegs abgeknickt. Die Polizei bittet Anwohner oder Passanten, die Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. 2. Unfallflucht: Autos touchierten sich beim jeweiligen Abbiegen - Biebergemünd/Wirtheim (aa) Am Mittwochnachmittag berührten sich an der Einmündung Frankfurter Straße/Neu-Wirtheimer-Straße beim jeweiligen Abbiegen ein weißer Hyundai und ein silbergrauer Pkw mit GN-Kennzeichen. Gegen 17.20 Uhr bog dessen etwa 75 Jahre alter Fahrer von der Neu-Wirtheimer-Straße nach links in die Frankfurter Straße ab und streifte dabei den von der Frankfurter Straße nach links abbiegenden i40. Dessen 35-jähriger Lenker aus Gelnhausen blieb sofort stehen; an dem Hyundai sind die linke hintere Seite und die Alufelge verkratzt. Der Verursacher jedoch kümmerte sich nicht um den Schaden von mehreren hundert Euro und fuhr weiter. Die Polizei bittet um weitere Hinweise zu dem noch Unbekannten unter der Rufnummer 06051 827-0. 3. Einbrecher stahlen E-Bikes - Maintal/Dörnigheim (aa) Einbrecher waren in der Nacht zum Mittwoch in der Honeywellstraße in den Verkaufsraum eines Autohauses eingedrungen. Zwischen 18.30 und 9 Uhr hatten die Täter für den Einstieg ein Fenster aufgebrochen. Die Diebe stahlen drei E-Bikes im Wert von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 4. Vandalismus in Kirche - Bad Soden-Salmünster / Romsthal (lei) Unbekannte haben am Dienstag in einer Kirche in der Kirchstraße gezündelt und dabei Sachschaden angerichtet. Dieser ist mit etwa 150 Euro zwar vergleichsweise gering, offenbar war es aber nur dem Zufall geschuldet, dass nicht mehr passierte. In der Zeit zwischen 9 und 17.30 Uhr waren die Kriminellen in dem Gotteshaus zugange und zündeten neben einem Seiteneingang mehrere Pfarrbriefe unter einem Holzhocker an. Im Bereich des Altars wurden weitere Pfarrbriefe und auch Gebetstexte entflammt, unter anderem auf dem Opferstock und auf zwei Kniekissen. Außerdem warfen die offenbar Gottlosen mehrere Kerzen um, sodass sich das Wachs auf dem Boden verteilte. Bei Entdeckung des Schadens waren die Feuer bereits erloschen. Hier hätte jedoch leicht und schnell Schlimmeres passieren können. Die Kripo sucht nun Zeugen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. Offenbach, 12.05.2022, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hanau und des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, den 12. Mai 2022

    Offenbach (ots) - Nach mutmaßlichem Tötungsdelikt: Identität der toten Kinder geklärt / Erste Ergebnisse der Obduktion liegen vor / Fahndung nach Täter läuft weiter - Hanau (lei) Einen Tag nach dem Tod zweier Kinder im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Familiendrama in der Hanauer Römerstraße (wir berichteten) steht nunmehr die Identität der beiden Verstorbenen fest: Es handelt sich um einen elf Jahre alten Jungen und seine siebenjährige Schwester, die in dem mehrgeschossigen Haus wohnhaft waren. Den Ergebnissen der noch am Mittwoch im gerichtsmedizinischen Institut Frankfurt/Main durchgeführten Obduktionen zufolge verstarb das Mädchen durch eine scharfe Gewalteinwirkung im Halsbereich. Bei dem Jungen konnten multiple innere Verletzungen festgestellt werden, die auf einen Sturz aus großer Höhe schließen lassen. Die Gründe eines solchen Sturzes sind Teil der umfassenden Ermittlungen, die aktuell wegen des Verdachts des Mordes geführt werden. Im Übrigen dauern die bereits gestern begonnenen, umfangreichen Spurensicherungsmaßnahmen sowie die Fahndung nach einem männlichen Tatverdächtigen an. Insbesondere zu den laufenden Fahndungsmaßnahmen können derzeit jedoch keine weitergehenden personenbezogenen Informationen herausgegeben werden. Ein wichtiger Baustein zur Aufhellung dieses Falles könnten auch Beobachtungen von Passanten oder Anwohnern sein. Wer im Zusammenhang mit der Tat eine auffällige Person gesehen hat, wird deshalb gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 in Verbindung zu setzen. Medienvertreterinnen und -vertreter werden gebeten, sich bei Rückfragen zu dieser Meldung an die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau, Frau Staatsanwältin Lisa Pohlmann, unter der Rufnummer 06181 297-319 zu wenden. Offenbach, Pressestelle, 12.05.2022, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Porsche bei Unfall auf A 45 ausgebrannt / Fahrer schwerverletzt

    Offenbach (ots) - Bereich Main-Kinzig Porsche bei Unfall mit Sattelzug ausgebrannt / Fahrer schwerverletzt / Verdacht auf illegales Autorennen / linke Fahrspur vorerst weiter gesperrt - Autobahn 45 / Langenselbold (lei) Bei einem heftigen Zusammenstoß mit einem Sattelzug auf der Autobahn 45 bei Langenselbold am späten Mittwochabend ist ein 50 Jahre alter Porsche-Fahrer mit schweren Verbrennungen und in kritischem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Gegen 22.15 Uhr war der Mann aus Nordrhein-Westfalen mit seinem 911 Turbo in Richtung Aschaffenburg unterwegs. Zeugen berichteten, dass er sich unmittelbar vor dem Unfall mit einem noch unbekannten Fahrer eines silbernen Golf 8 ein illegales Kraftfahrzeugrennen geliefert haben soll. Zwischen der Anschlussstelle Langenselbold-West und dem Langenselbolder Dreieck soll der Fahrer den VW mit hoher Geschwindigkeit verbotswidrig rechts überholt haben. Offenbar übersah er dann den auf der rechten Fahrspur fahrenden Sattelzug, der von einer ebenfalls 50-jährigen Frau gesteuert wurde. Der Porsche krachte in das Heck des Aufliegers, drehte sich und kam nach gut 150 Metern an der Mittelleitplanke zum Stillstand. Der Sportwagen fing sofort Feuer und brannte vollständig aus. Der 50-Jährige konnte sich zwar noch selbstständig aus dem Fahrzeug befreien, er zog sich dabei jedoch erhebliche Brandverletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Auch die Sattelzugführerin erlitt einen Schock und kam in eine Klinik. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 50-Jährige unter Alkoholeinfluss stand - 1,45 Promille ergab eine erste Untersuchung. Sein Führerschein wurde daraufhin sichergestellt. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde zudem ein Gutachter hinzugezogen und zu diesem Zweck auch die beiden Fahrzeuge sichergestellt. Der offenbar beteiligte VW-Lenker beging Fahrerflucht und fuhr nach dem Unfall in Richtung Aschaffenburg weiter. Der Sachschaden, so die erste Einschätzung der Polizei, beläuft sich auf über 130.000 Euro. Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme war die Fahrbahn bis etwa 3.45 Uhr vollgesperrt. Der Verkehr wurde bis dahin umgeleitet. Nach Einschätzung der Autobahnmeisterei Langenselbold bleibt die linke Fahrspur aufgrund des Brandschadens mindestens für den heutigen Donnerstag zwecks Neuasphaltierung gesperrt. Die Polizei sucht nun insbesondere für das geschilderte verbotene Kfz-Rennen weitere Zeugen, die neben Angaben hierzu auch Informationen zu dem gesuchten Golf 8 machen können. Hinweise nimmt die Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen. Offenbach, 12.05.2022, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Polizei fahndet nach der zwölfjährigen Laila Podolhov - Langen

    Bild der Vermissten Laila Podolhov (private Aufnahme)

    Offenbach (ots) - (neu) Die Polizei im Kreis Offenbach fahndet derzeit nach der zwölfjährigen Laila Podolhov aus Langen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Sie wurde zuletzt am Dienstag, den 10. Mai, gegen 15 Uhr, an der Albert-Einstein-Schule gesehen. Im Vorfeld ihres Verschwindens soll es zu Hause einen Streit gegeben haben. Als Laila am Dienstagabend nicht nach Hause kam, erstattete die Mutter Vermisstenanzeige bei der Polizei. Wenig später meldete sich die Vermisste noch einmal telefonisch und gab an, dass es ihr gut gehe. Anfang April war Laila bereits schon einmal von zu Hause weggelaufen; damals fuhr sie zu einer Freundin nach Baden-Württemberg. Die Vermisste ist 1,70 Meter groß und wiegt 80 Kilogramm. Sie hat dunkelblonde, schulterlange Haare. Bei ihrem Verschwinden trug sie eine zerrissene blaue Jeans, ein dunkles Shirt, weiße Sneaker und eine dunkle "Pitbull"-Jacke. Wer Laila gesehen hat oder sonstige Angaben zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich mit der Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweis: Ein Bild der Vermissten ist dieser Pressemeldung beigefügt (Quelle: privat). Offenbach, Pressestelle, 11.05.2022, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Täterfestnahme nach Autoaufbruch

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Täterfestnahme nach Autoaufbruch - Offenbach / Waldheim (lei) "Hier macht sich einer an einem weißen Kastenwagen zu schaffen...er biegt an der Autotür herum..." - mit diesen Worten meldete sich gegen Mitternacht (Dienstag auf Mittwoch) eine Zeugin beim Polizeinotruf und teilte einen Autoaufbrecher auf einem Discounter-Parkplatz in der Arthur-Zitscher-Straße mit. Herbeigeeilte Streifen nahmen vor Ort einen 28 Jahre alten Wohnsitzlosen vorläufig fest und stellten einen geöffneten Peugeot Expert fest. Ihm wird vorgeworfen, gewaltsam die rechte Schiebetür des Fahrzeugs durch Ziehen mit den Händen aufgebogen und dabei auch Sachschaden von etwa 3.000 Euro verursacht zu haben. Aus dem Laderaum soll der dann einen Akkuschrauber und eine Stichsäge inklusive der dazugehörigen Transportkoffer entwendet haben. Diese fanden die Beamten kurz darauf in einem Gebüsch; offenbar hatte sie der mutmaßliche Dieb zuvor dort reingeworfen. Der 28-Jährige musste mit auf die Dienststelle. Offenbach, 11.05.2022, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hanau und des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, den 11.05.2022,

    Offenbach (ots) - Zwei tote Kinder in der Innenstadt / Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus / Fahndung nach einem Tatverdächtigen läuft - Hanau (neu) Polizei und Staatsanwaltschaft Hanau ermitteln aktuell wegen einem Tötungsdelikt an zwei Kindern in der Innenstadt. In diesem Zusammenhang wird mit Hochdruck nach einem Tatverdächtigen gefahndet. Gegen 7.25 Uhr ging in der Leitstelle der Polizei ein Notruf ein. Die ersten Einsatzkräfte fanden dann im Innenhof des Hauses einen schwerverletzten Jungen vor, der bereits nicht mehr ansprechbar war. In einer Wohnung im neunten Obergeschoss entdeckte die Polizei dann ein lebloses Mädchen auf dem Balkon; hier konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen. Der schwerverletzte Junge kam sofort in eine Klinik, wo er trotz aller ärztlichen Bemühungen wenig später verstarb. Die Ermittler von Staatsanwaltschaft und von Kriminalpolizei gehen von einem Tötungsdelikt aus und konzentrieren sich nun darauf, was sich am Morgen in dem Haus abgespielt hat. Erste Hinweise deuten auf einen familiären Hintergrund der Tat. Auch die Identität der beiden Kinder steht noch nicht eindeutig fest. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach einem Tatverdächtigen. Weitere Angaben zu dieser Person können derzeit noch nicht gemacht werden. Nähere Erkenntnisse zu der Tat soll auch die Obduktion der beiden Kinder bringen, die für heute angesetzt wurde. Mit Blick auf die noch laufenden Ermittlungen können weitere Erkenntnisse vermutlich erst am morgigen Donnerstag veröffentlicht werden. Rückfragen zu dieser Meldung richten Sie bitte an die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau, Frau Staatsanwältin Lisa Pohlmann, unter der Rufnummer 06181 297-319. Offenbach, Pressestelle, 11.05.2022, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Rudi Neu (neu) - 1200 oder 0173 591 8868 Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0152 / 09022567 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Seite 1 von 9
vor

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montags, passend zum Kaffee, alle lokalen Meldungen und relevanten Termine für deinen Ort: Melde dich jetzt kostenlos an und lass dich von uns informieren!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen