Rubrik auswählen
 Kreis Offenbach
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Schwerer Unfall: Vier Verletzte bei Kollision am Kaiserleikreisel; Unfallflüchtiger unter Alkoholeinfluss festgestellt: Wer hat Schaden an seinem Fahrzeug? und mehr

Offenbach (ots) -

Bereich Offenbach

1. Schwerer Unfall: Vier Verletzte bei Kollision am Kaiserleikreisel / Zeugen gesucht - Offenbach

(lei) Beim Zusammenstoß zweier Kleintransporter im Kreuzungsbereich Kaiserleipromenade / Auffahrt zur Autobahn 661 Richtung Egelsbach wurden am frühen Donnerstagmorgen vier Personen verletzt, eine davon schwer. Gegen 6.40 Uhr kollidierte ein mit fünf Insassen besetzter Sprinter, der auf der Kaiserleipromenade in Richtung Offenbach unterwegs war, mit einer Mercedes V-Klasse, die mit drei Personen besetzt war und die Zufahrtspur auf die Autobahn aus nördlicher Richtung kommend befuhr. Die Polizei geht nach derzeitigen Erkenntnissen geht davon aus, dass der 21-jährige Sprinter-Fahrer das Rotlicht der Ampel missachtete, sodass der Transporter im Kreuzungsbereich in die rechte Seite der V-Klasse prallte. Dabei wurde der Beifahrer der V-Klasse schwer verletzt; der 35-jährige Mann aus Frankfurt kam in kritischem Zustand ins Krankenhaus. Auch der 52-jährige Fahrer (ebenfalls aus Frankfurt) und der 28 Jahre alte Mitfahrer mussten mit leichten Verletzungen in umliegende Kliniken. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt in ein Hospital verbracht, seine vier Mitfahrer blieben unverletzt. Die Beamten beziffern den Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen auf zirka 30.000 Euro. Zur Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Beide Fahrzeuge wurden in diesem Zusammenhang auch sichergestellt. Für die Bergungsmaßnahmen war der Bereich bis etwa 10 Uhr teilweise gesperrt, wodurch es zu Verzögerungen im morgendlichen Berufsverkehr kam. Die Ermittlungen dauern an - Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 an das Polizeirevier Offenbach zu wenden.

2. Wer hat den Unfall gesehen? Zeugen gesucht - Heusenstamm/Rembrücken

(jm) Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Straße "Am Eichwald" zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen sucht die Polizei den Verursacher. Zwischen 18 und 7.30 Uhr beschädigte der bislang Unbekannte einen Mercedes, der am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 50 geparkt war. Der Schaden an der vorderen linken Front des Mercedes wird auf 7.000 Euro geschätzt. Ersten Ermittlungen zufolge hatten Anwohner gegen 6.30 Uhr einen lauten Knall gehört und sahen einen dunklen Kastenwagen davonfahren. Hinweise nimmt die Unfallfluchtgruppe telefonisch unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen.

3. Autoknacker stahlen Werkzeug - Heusenstamm

(aa) Diebe hatten es in der Nacht zum Mittwoch in der Ernst-Leitz-Straße offensichtlich auf Werkzeug abgesehen. Dazu brachen sie zwischen 21.45 und 6.30 Uhr drei auf einem Parkplatz stehende Handwerker-Fahrzeuge auf. An zwei Kastenwagen war jeweils eine Scheibe zertrümmert. Was daraus gestohlen wurde, bedarf der Klärung. Aus dem dritten Fahrzeug, einem weißen Peugeot Boxer, stahlen die Täter Baumaschinen, Bohrer und anderes Werkzeug. Hier ist noch unklar, wie der Peugeot geöffnet wurde. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

4. Unfallflucht: Audi mit defektem Nebelscheinwerfer gesucht - Rodgau/Nieder-Roden

(jm) Auf 3.000 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein unbekannter Fahrzeugführer bereits zwischen letzten Donnerstagabend (18.11.) und Freitagmorgen (19.11.) an einem im Leipziger Ring geparkten Mazda verursacht hat. Gegen 20.30 Uhr hatte die Eigentümerin ihren weißen Mazda gegenüber der Hausnummer 385 abgestellt. Am Freitagmorgen, gegen 10 Uhr, stellte sie den Schaden an der linken Seite im Heckbereich ihres Autos fest. Anwohner hatten zwischen 23 und 23.30 Uhr einen lauten Knall gehört. Ersten Erkenntnissen zufolge konnten die Beamten Fremdlack und ein Plastikteil eines Nebelscheinwerfers auffinden. Demnach soll es sich beim verursachenden Auto um einen blauen Audi handeln. Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe.

Main-Kinzig-Kreis

1. Unfallflüchtiger unter Alkoholeinfluss festgestellt: Wer hat Schaden an seinem Fahrzeug? - Gründau bis Offenbach

(fg) Roten Fremdlack und Schäden an der gesamten Beifahrerseite stellten Beamte an dem 1er BMW eines 27 Jahre alten Hanauers bei einer Kontrolle am Sonntagmorgen fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte zudem einen Wert von über ein Promille an. Im Zusammenhang mit den Schäden suchen die Ermittler der Unfallfluchtgruppe nun nach einem Geschädigten. Fest steht, dass die Fahrt gegen 4.30 Uhr in Gründau (Lieblos) startete und anschließend über die Autobahn 66, die Bundesstraße 43a sowie die Autobahnen 3 und 661 bis nach Offenbach ging. Mögliche Geschädigte sowie Hinweisgeber melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0.

2. Unfallflucht: Beschädigter Kleinwagen gesucht - Frau und Enkel blieben unversehrt - Brachttal

(aa) Offensichtlich mit dem Schrecken davon kamen eine Audi-Lenkerin und ihr Enkel, als sie am Mittwochnachmittag auf der Landesstraße 3443 in Richtung Brachttal/Hellstein unterwegs waren und von einem dunklen Kleinwagen touchiert wurden. Gegen 16.50 Uhr kam ihnen der dunkle Wagen entgegen und fuhr im Kurvenbereich zu weit links. Das Fahrzeug stieß gegen den A4, bei dem nun der vordere linke Kotflügel und die Fahrertür beschädigt sind. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden von etwa 3.000 Euro und fuhr in Richtung Udenhain davon. Die 56-Jährige aus Brachttal und der Junge blieben wohl unversehrt. Allerdings fing der neunzehn Monate alte Bub nach dem Anstoß sofort an zu weinen. Er saß auf der Rückbank im Kindersitz. Die Polizei geht davon aus, dass das unbekannte Fahrzeug ebenfalls vorne beziehungsweise an der linken Seite beschädigt ist. Wem ist also am Mittwoch, nach 16.50 Uhr, ein solches Auto aufgefallen? Die Unfallfluchtermittler suchen Zeugen und bitten um Hinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Offenbach, 25.11.2021, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743

Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach