Rubrik auswählen
 Heidekreis
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Heidekreis: Polizei warnt vor "Enkeltrick" in Form eines Schockanrufs; Soltau: Polizei kontrolliert An- und Abreisverkehr des Heideparks

Heidekreis (ots) - Presseinformation der Polizeiinspektion Heidekreis v. 10.09.2021 Nr. 1

09.06 / Polizei warnt vor "Enkeltrick" in Form eines Schockanrufs

Heidekreis: Am Mittwoch wurden vorwiegend ältere Bewohner des Heidekreises Opfer von sogenannten Schockanrufen. Auf eine äußerst perfide Weise versuchten die Täter in einer Abwandlung des "Enkeltricks" an das Vermögen der Angerufenen zu gelangen. Sie gaben beispielsweise gegenüber den arglosen Opfern an, dass deren Sohn coronaerkrankt im Krankenhaus liege und nur noch sechs Stunden zu leben habe. Sie priesen ein neues Medikament an, das demnächst in Deutschland zugelassen werden solle und jetzt per Hubschrauber aus der Schweiz geliefert werden müsse. Dafür müsse das Opfer umgehend 31.000 Euro zum Krankenhaus bringen - Ansonsten würde der Sohn sterben. Die Krankenkasse würde die Kosten nicht übernehmen. Bisher ist der Polizei kein Fall bekannt geworden, bei dem das Opfer tatsächlich eine Zahlung vorgenommen hätte. Der von den Tätern geforderte Betrag variierte zwischen 5.000 und 45.000 Euro. Die Polizei rät, das Telefonat umgehend zu beenden und sich Rat bei Vertrauten oder der Polizei zu suchen. Niemals sollte auf eine Geldübergabe eingegangen werden.

08.06 / Polizei kontrolliert An- und Abreisverkehr des Heideparks

Soltau: Polizeibeamte des Heidekreises führten mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei am Dienstag auf der K 9, in Höhe des Heideparks, eine Kontrolle des An- und Abreiseverkehrs zum/vom Heidepark durch. Nach Wiedereröffnung des Freizeitparks wurde eine erhöhte Anzahl von Drogendelikten im Verlauf der letzten Woche bei den Besuchern festgestellt. Dies nahm die Polizei zum Anlass, insbesondere den Anreiseverkehr aus Richtung A 7, Anschlussstelle Soltau Ost, in der Zeit ab 15.00 Uhr zu kontrollieren. Die Beamtinnen und Beamten überprüften 68 Fahrzeuge und stellten dabei 69 Identitäten fest. Bei einem 33jährigen Autofahrer aus Südeuropa reagierte ein Drogentest positiv auf Cannabis, ein anderer führte einen Atemalkoholtest durch und erreichte einen Wert von 0,64 Promille. Beiden wurde die Weiterfahrt untersagt. Im ersten Fall wurde eine Sicherheitsleistung genommen, da der Mann im Ausland wohnhaft ist. Sein Beifahrer hatte etwa zwei Gramm Marihuana dabei, die von der Polizei sichergestellt wurden. Auch einem Familienvater aus Hamburg musste die Weiterfahrt untersagt werden: Er hatte seine beiden Kleinkinder ohne Kindersitz transportiert. Als die Mutter aus Hamburg kommend die Sitze hinterherbrachte, durfte es dann weitergehen. Bei der Kontrolle herrschte insgesamt eine angenehme und freundliche Stimmung. Die Verkehrsteilnehmer zeigten sich verständnisvoll für den Kontrollanlass und waren mit der freundlich auftretenden Polizei sichtlich auf einer Wellenlänge. Neben den oben genannten Verstößen wurden auch 22 Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis Pressestelle Olaf Rothardt Telefon: 05191 9380-104 E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell