Rubrik auswählen
 Kreis Verden
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Auto in Brand geraten + Leichtverletzter Motorradfahrer + Verstöße gegen die Corona-Verordnung + Flucht über die Autobahn endete nach 161 Kilometern

Landkreis Verden (ots) - Auto in Brand geraten

Achim. In der Straße "Bierdener Marsch" geriet am späten Sonntagabend, gegen 23:20 Uhr, ein Transporter am Fahrbahnrand teilweise in Brand und musste durch die Freiwillige Feuerwehr gelöscht werden. Nach ersten Ermittlungen am Brandort ist eine Brandstiftung derzeit nicht auszuschließen. Die Polizei hat daher ein Strafverfahren eingeleitet und prüft einen Zusammenhang zu einem Autobrand aus der Nacht von Freitag, den 19.02., auf Samstag, den 20.02., in der Straße "Auf den Triften" (wir berichteten). Die Beamten suchen Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können. Diese nimmt die Polizei in Achim unter der Telefonnummer 04202/9960 entgegen.

Leichtverletzter Motorradfahrer

Verden. Am Sonntagnachmittag kam ein 31-jähriger Motorradfahrer auf der Langwedeler Straße (K27) vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers im Kurvenbereich von der Fahrbahn ab und stieß mit einem Verkehrsschild zusammen. Hierbei verletzt sich der Kradfahrer leicht. Eine Behandlung im Krankenhaus war zunächst nicht erforderlich.

Verstöße gegen die Corona-Verordnung

Landkreis Verden. Bei dem guten Wetter am Sonntag stellte die Polizei einige Verstöße gegen die derzeit geltende Corona-Verordnung fest. In Langwedel trafen sich am Nachmittag zum Beispiel insgesamt sieben Personen aus verschiedenen Haushalten zum gemeinsamen Grillen. Dabei wurde weder der Abstand eingehalten noch eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen. Zur Mittagszeit konnten die Beamten sieben Personen auf einem Grundstück in Verden feststellen, die sich beim Erblicken der Polizei schnell entfernen wollten. Auch hier hielten sich die Männer und Frauen zuvor nicht an die Vorgaben der Corona-Verordnung. In Thedinghausen trafen sich nachmittags inklusive Kinder insgesamt 14 Personen und verstießen hierbei ebenfalls gegen die derzeitigen Kontaktbeschränkungen. Die Polizei leitete gegen die Männer und Frauen Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und löste die privaten Treffen auf.

Flucht über die Autobahn endete nach 161 Kilometern

A1. Eine Verfolgungsfahrt der Polizei verlief am Sonntagabend von der A1 im Landkreis Rotenburg (Wümme) über Oyten, Achim und Bremen bis nach Osnabrück. Es wird dazu auf folgende Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück verwiesen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/4844829

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Sebastian Landwehr Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell