Rubrik auswählen
 Ludwigshafen
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

(Waldsee) Trickbetrüger üben mehr Druck aus

Waldsee (ots) - Am Montagnachmittag ist der Polizeiinspektion Schifferstadt ein Fall eines versuchten Trickbetrugs (Telefonbetrug) bekannt geworden, bei dem die Täter scheinbar durch die Art des Anrufs mehr Druck auf das vermeintliche Opfer ausgeübt haben. Eine Dame erhielt einen Anruf von einem Mann, der vorgab, dass die Tochter der Dame einen Unfall hatte und eine große Menge Geld benötige, damit sie nicht in Haft müsse und auch die Presse nicht informiert würde. Im Hintergrund hätte eine Frau um "Hilfe" gerufen mit den Worten "Mama, hilf mir, ich habe jemanden überfahren". Die Dame ging davon aus, dass es sich wirklich um ihre Tochter handelte und besorgte bei der Bank das Geld. Der Bankmitarbeiter nahm später noch einmal Kontakt zu der Dame auf, fragte wozu sie das Geld benötigte und erkannte anhand der Schilderungen dann den Betrugsversuch. Er informierte die echten Töchter der Dame und diese schließlich die Polizei. Die Dame gab gegenüber den Beamten selbst an, dass sie die Betrugsmasche kannte, aber wegen der Hilferufe und des ständig ausgeübten Drucks dennoch dachte, der Anruf sei echt. Die Polizei warnt vor dieser abgewandelten Begehungsart und rät weiterhin, Telefongespräche, in denen Geld gefordert oder nach Wertgegenständen gefragt wird, immer sofort zu beenden und bei den echten Verwandten oder der Polizei anzurufen und zu fragen, ob der Anruf echt war.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 06235-495-4209 (oder -0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Ludwigshafen