Rubrik auswählen
 Lübeck
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

OH - Timmendorfer Strand / Betrunkener Hotelgast leert Feuerlöscher und leistet Widerstand

Lübeck (ots) -

Am Freitag (20.05.2022) kehrte ein Hotelgast in Timmendorfer Strand mit Freunden zu seiner Unterkunft zurück. Der betrunkene Mann nahm auf seiner Etage einen Feuerlöscher an sich, entleerte diesen auf dem Balkon und warf ihn dann dort hinunter. Bei der Sachverhaltsaufnahme leistete er Widerstand und zeigte sich verbal aggressiv und provokant.

Gegen 20:20 Uhr wurden Beamte der Polizeistationen Scharbeutz und Timmendorfer Strand zu einem Hotel in der Strandallee in Timmendorfer Strand gerufen. Dort würden mehrere Personen randalieren und Gegenstände vom Balkon herunterwerfen.

Die Beamten konnten in der 10. Etage einen 24-jährigen Mann aus Bremen in seinem Zimmer antreffen. Dort stellten sie fest, dass auf dem Flur ein Feuerlöscher fehlte und offenbar auf dem Balkon entleert worden war. Den Feuerlöscher fanden die Polizisten in der ersten Etage auf dem Dach das Restaurants des Hotels wieder. Der Bremer zeigte sich fortan aggressiv und provokant, versuchte, die Beamten anzugehen und Ihnen Gegenstände aus der Hand zu entreißen. Die Herausgabe seiner Personalien verweigerte er. Ein Ausweis konnte später durch einen Beamten gefunden werden.

Weil der Randalierer sich absolut uneinsichtig zeigte und nach Aufforderung das Hotel nicht verlassen wollte, musste ein Platzverweis ausgesprochen werden. Auch diesem kam der junge Mann nicht nach, weshalb er dem Gewahrsam zugeführt werden sollte. Auf dem Weg sperrte er sich immer wieder, sodass er geschoben werden musste.

Am Zentralgewahrsam in Lübeck wartete bereits der Anwalt des Aggressors auf die Beamten und deren unfreiwillige Begleitung. Nach einem klärenden Gespräch konnte der Bremer an den Anwalt übergeben werden und musste die Nacht nicht in der Zelle verbringen. Den deutlich alkoholisierten Mann erwarten nun Strafverfahren wegen des Verdachts der Beleidigung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie des Beeinträchtigens von Rettungsmitteln. ///

Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte auch in Eutin: //

Hier befand sich am Sonntagmorgen (22.05.2022) gegen 4:30 Uhr eine 20-jährige Ahrensbökerin in einem RTW. Da sie die Rettungskräfte beleidigte und bespuckte, wurde die Polizei hinzugerufen. Auch den eingesetzten Beamten der Polizeistation Malente gegenüber zeigte die betrunkene Dame sich verbal aggressiv und uneinsichtig. Trotz des vor Ort per Atemalkoholtest gemessenen Pegels von 2,20 Promille war eine Behandlung in einem Krankenhaus nicht mehr erforderlich, weshalb die junge Frau zum Ausnüchtern dem Gewahrsam zugeführt werden sollte.

Weil aufgrund des sehr aggressiven Verhaltens Angriffe auf die Polizeibeamten befürchtet wurden, wurden ihr vorderseitig Handfesseln angelegt. Noch im Streifenwagen bewegte sich die Wütige Dame massiv umher und schlug mit den gefesselten Händen nach einem der Kollegen, der jedoch unverletzt blieb. Die 20-Jährige wurde sodann in einer fixierten Lage dem Polizeirevier in Eutin zugeführt, wo sie an eine Vertrauensperson übergeben werden konnte, die sich im Folgenden um sie kümmerte. Die Ahrensbökerin muss sich nun in einem Strafverfahren wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und der Beleidigung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Maik Seidel - Pressesprecher Telefon: 0451-131-2005 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Lübeck und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in Lübeck