Rubrik auswählen
Lüneburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

++ Kirchgellersen - Auto kollidiert mit Radfahrerin - Radfahrerin schwer verletzt ++ Uelzen - Polizei warnt! - überteuerte Rohrreinigung & "Schnäppchen-Angebote" ++

RAM / Adobe Stock

Lüneburg (ots) -

Pressemitteilung der

Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen vom 30.06.2022

Lüneburg

Lüneburg - Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft

In der Nacht zum 30.06. kam es gegen 01:30 Uhr zu einer Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft im Roten Feld. Nach vorangegangenen Streitigkeiten schlug ein 30-jähriger Bewohner einen weiteren 53-jährigen Bewohner mit der Faust ins Gesicht, wobei dieser leicht verletzt wurde. In der Folge holte der 53-Jährige aus seinem Zimmer ein Samuraischwert mit welchem er den 30-Jährigen bedrohte. Durch die Polizei wurde das Schwert sichergestellt und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Lüneburg - Fahrrad und E-Scooter aus Schulkeller entwendet - Hinweise

Im Verlaufe des 29.06. (08:45 Uhr-15:30 Uhr) entwendeten bisher Unbekannte ein Mountainbike der Marke Haibike aus dem Fahrradkeller der Wilhelm-Raabe-Schule in der Feldstraße. Zudem wurde ein E-Scooter aus dem Keller entwendet, welcher durch ein Kettenschloss gesichert war. Der gesamte Sachschaden liegt bei über 1000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Scharnebeck - Versuchter Diebstahl eines Kleinkraftrades - Täter gefasst

Am Abend des 29.06. kam es im Bereich des Inselsees zu einem versuchten Diebstahl eines Kleinkraftrades. Bei der Tatausführung wurde ein 19-jähriger aus dem Landkreis beobachtet und floh in der Folge fußläufig. In der Nähe des Tatortes konnte er durch die alarmierte Polizei angetroffen werden. Nach ersten Erkenntnissen führte der 19-Jährige während der Tatausführung ein Messer bei sich, weswegen aktuell wegen eines Diebstahls mit Waffen ermittelt wird. Das Kleinkraftrad wurde bei dem Versuch dies zu entwenden erheblich beschädigt, sodass ein Sachschaden von 2000 Euro entstand.

Kirchgellersen - Auto kollidiert mit Radfahrerin - Radfahrerin schwer verletzt

Am Vormittag des 30.06. kam es im Bereich der Kreuzung Im Dorfe (Landesstraße 216) Ecke Klosterplatz zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen beabsichtigte ein 51-jähriger Fahrer eines Pkw VW von Westergellersen kommend gegen 08:20 Uhr nach links in Richtung Klosterplatz abzubiegen. Hierbei übersah er, vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne, eine entgegenkommende 67-jährige Radfahrerin. Diese wurde bei der Kollision schwer verletzt, sodass ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kam, um diese im Anschluss schnellstmöglich in eine Klinik zu fliegen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die Straße war für den Zeitraum der Unfallaufnahme bis circa 09:30 Uhr voll gesperrt.

Vögelsen - Auffahrunfall mit leichtverletztem Motorradfahrer

Am Nachmittag des 29.06. kam es gegen 14:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 21 (Dachtmisser Weg). Nach ersten Erkenntnissen hielt ein 79-jähriger Motorradfahrer an einem "Stopp"-Schild, eine dahinterfahrende 53-jährige mit ihrem Pkw Hyundai ebenfalls. Die 53-Jährige fuhr daraufhin wieder an und übersah den immer noch verkehrsbedingt wartenden Motorradfahrer, sodass dieser stürzte und sich leicht verletzte. Der Sachschaden liegt bei über 7000 Euro.

Hohnstorf - Drei beteiligte Fahrzeuge bei Verkehrsunfall

Am frühen Abend des 29.06. kam es gegen 17:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 209 in Höhe der Einmündung An der Landstraße (Landesstraße 219). Ein 22-Jähriger missachtete nach ersten Erkenntnissen mit seinem Pkw VW Polo als Linksabbieger den Vorrang eines entgegenkommenden 38-Jährigen mit seinem Pkw VW Caddy. Durch den Unfall wurde der VW Caddy gegen einen stehenden Pkw Mercedes gedrückt, welcher somit ebenfalls beschädigt wurde. Der 22-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sowohl der VW Polo als auch der Caddy waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von gut 15.000 Euro

Adendorf - Diebstahl aus Turnhalle - Täterbeschreibung vorhanden

Am 29.06. zwischen 10:00 Uhr und 11:20 Uhr gelangte ein bisher unbekannter Täter vermutlich über einen Hintereingang in das Innere einer Turnhalle am Scharnebecker Weg. In den dortigen Umkleiden durchsuchte der Unbekannte diese und entwendete eine geringe Menge Bargeld. Durch Zeugen wurde der mutmaßliche Täter beobachtet, konnte jedoch trotz Nahbereichsfahndung mit einem rötlichen Mountainbike fliehen.

Personenbeschreibung:

- Männlich - ca. 30-40 Jahre alt - blonde Haare (Seiten kurz, Deckhaar etwas länger) - "frische" Verletzung im Kinnbereich - normale, sportliche Statur - hochdeutsche Sprache - helles Shirt/Jeans

Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel. 04131-854010, entgegen.

Neetze - Unfall auf der Landesstraße 221

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Abend des 29.06. gegen 19:30 Uhr auf der Landesstraße 221. Ein 56-Jähriger aus Hannover befuhr die Straße mit einem Pkw Nissan und einem Anhänger von Neetze in Richtung Lüneburg. Kurz hinter Neetze kam das Gespann ins Schleudern und daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier kollidierte das Fahrzeug mit einem Baum. Grund für den Unfall war vermutlich eine fehlerhafte Ladungssicherung. Der Sachschaden liegt bei 8000 Euro.

Amt Neuhaus, OT. Niendorf - Kollision beim Abbiegen - Transporter und Pkw kollidieren

Zu einer Kollision zwischen einem Transporter Renault Master und einem Pkw VW Golf kam es in den Mittagsstunden des 29.06.22 auf der Bundesstraße 195 - Hauptstraße. Der 37 Jahre alte Fahrer des Transporters aus Polen wollte gegen 14:00 Uhr nach links abbiegen, ohne dieses vorher signalisiert zu haben. Dadurch kam es zu einer seitlichen Berührung mit dem bereits überholenden Pkw VW einer 35-Jährigen. Der VW Golf kam nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Strommast und durchbrach einen Zaun. Ein sieben Jahre alter Junge (Beifahrer) erlitt schwere Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 5.000 Euro.

Lüchow-Dannenberg

Dannenberg - "Häusliche Gewalt" - Frau geschlagen - Wegweisung

Bei einer Häusliche Gewalt in der Region Dannenberg musste die Polizei in den Morgenstunden des 29.06.22 einschreiten. Zu einem Ehepaar war es zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf der Ehemann seine Frau zu Boden riss und schlug. Die Polizeibeamten leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein und verwiesen den Mann für sieben Tage aus dem gemeinsamen Wohnhaus. Parallel beleidigte der 54-Jährige einen der Polizeibeamten.

Uelzen

Uelzen - Polizei warnt! - überteuerte Rohrreinigung & "Schnäppchen-Angebote" dubioser Handwerksfirmen & Wanderhandwerker - Polizei mahnt zu umsichtigem Verhalten

Mit einer dubiosen Rohrreinigungsfirma hatte es eine 31-Jährige in den Abendstunden des 29.06.22 zu tun. Aufgrund einer Verstopfung ihres Toilettenrohrs hatte sie die Firma in den Abendstunden kontaktiert. Nach gut einer Stunde Arbeit verlangten die Handwerker dann einen Preis von gut 1.000 Euro für ihre angeblichen Leistungen und versuchten durch massives Auftreten Druck auszuüben. Die Frau blieb standhaft und alarmierte die Polizei. Die Handwerker ergriffen die Flucht. Die Polizei ermittelt wegen Betrug bzw. Wucher.

Hintergrund:

Parallel warnt die Polizei seit geraumer Zeit vor dubiosen Handwerksangeboten. Nachdem in der Vergangenheit immer wieder reisende Handwerker größtenteils im ländlichen Gebiet unterwegs waren und ihre Arbeiten (u.a. Dacharbeiten und -Klempnerei, Terrassen- und Steinreinigungsarbeiten, Betonarbeiten, etc.) spontan vor Ort "über den Gartenzaun" für einen Schnäppchenpreis angeboten haben, tauchten in verschiedenen regionalen Zeitungen in den letzten Tagen und Wochen Hochglanzprospekte bzw. -flyer unterschiedlicher Firmen für Gebäude-, Stein- und Terrassenreinigungsarbeiten auf. Überprüfungen der Kontaktdaten und -adressen ergaben, dass diese Firmen zum Teil unter den angebenden Adressen nicht existent/gemeldet sind.

Im Frühjahr und Sommer ist Gartenzeit. Da trifft es gut, freundliche Herren und Damen sprechen einen an am Gartenzaun, ob man nicht für ein vermeintliches kleines Geld den Garten mal eben auf Vordermann bringen dann. Das Angebot klingt verlockend, nur für ein paar tausend Euro wird alles fertiggemacht. Auf einem Notizzettel steht etwas von Gartenarbeiten und dass man Geld erhalten habe für den Auftrag. Keine Firmenanschrift, keine Bankverbindung, keine Verantwortlichkeiten, macht nix, muss ja schnell gehen! Ruck zuck wird der Pritschenwagen, das Kennzeichen stammt nicht aus der Region und ein Firmenlog fehlt auch, entladen und es geht überfallartig ans Werk an allen Ecken/Rundungen des Gartens. Doch plötzlich werden die Arbeiten beendet, weil angeblich Material fehlen würde, was noch geholt werden müsste. Alles wird eingeladen, auch die eigenen Gartengeräte des Auftraggebers und die Truppe kommt nicht wieder. Geld weg, Gartengeräte weg und der Garten gleicht einer Baustelle!

Hinter auf den ersten Blick möglichen Schnäppchen verbergen sich oftmals Kostenfallen, so dass die Polizei rät, sensibel entsprechende Firmen und Angebote genau zu prüfen und mit möglichen Angeboten von Handwerksfirmen aus der Region mit gutem "Leumund" zu vergleichen.

Ganz besonders häufig haben es Betrüger an der Haustür auf Senioren abgesehen, die sich in ihren vier Wänden vermeintlich sicher fühlen. Ziel dieser unliebsamen Besucher ist es, in die Wohnung gebeten zu werden; denn dort sind in aller Regel weder Zeugen noch andere Personen zu erwarten, die die eigenen Pläne durchkreuzen könnten. Einem Betrüger sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf: Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Der durch sie verursachte finanzielle Schaden ist oft nicht wieder auszugleichen. Achtung Eigenheimbesitzer - Lehnen Sie jegliche Angebote von Wanderarbeitern ab, die Ihnen spontane Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten) anbieten. Tatsächlich sofort angefangene Arbeiten dienen nur als Täuschung und werden oftmals nicht beendet bzw. unsachgemäß ausgeführt. Zahlen Sie niemals Geld im Voraus!

Parallel rät die Polizei:

- Machen Sie keine Haustür/Gartenpfortengeschäfte - Lassen Sie sich ein genaues schriftliches Angebot gebeten - Holen Sie sich Vergleichsangebote - Leisten Sie niemals Vorkasse vor Ort oder legen Geld für Materialien aus - Notieren Sie sich die Personalien des Anbieters und des mitgeführten Kraftfahrtzeuges

Bei Auftreten entsprechender "dubioser reisender Handwerker" wenden Sie sich gerne an die Polizei - Notfall unter 110.

Ebstorf - unter Drogeneinfluss unterwegs

Einen 21 Jahre alten Fahrer eines Pkw Opel stoppte die Polizei in den Mittagsstunden des 29.06.22 in der Lüneburger Straße. Bei der Kontrolle des Mannes aus Polen stellten die Beamten gegen 12:15 Uhr bei diesem den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Der Konsum eines Joints wurde eingeräumt.

Uelzen - unter Drogeneinfluss unterwegs - kein Führerschein

Einen 25 Jahre alten Fahrer eines Pkw Daimler stoppte die Polizei in den Morgenstunden des 30.06.22 in der Hochgraefestraße. Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Beamten gegen 09:00 Uhr bei diesem den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Parallel war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, so dass entsprechende Strafverfahren eingeleitet wurden.

Uelzen - Motorradfahrer überholt trotz Kuppe - mit entgegenkommenden Pkw kollidiert - schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 38 Jahre alter Motorradfahrer in den Morgenstunden des 29.06.22 in der Albrecht-Thaer-Straße. Der Uelzener hatte gegen 08:00 Uhr in einer leichten Rechtskurve mit Kuppe zwei Pkw überholt und übersah dabei einen entgegenkommenden Pkw Ford einer 41-Jährigen. Es kam zur Kollision. Der Motorradfahrer wurde aufgrund der Schwere der Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Hamburg-Boberg geflogen. Es entstand ein Sachschaden von gut 4.500 Euro.

Himbergen, OT. Rohrstorf - Schuppen in Brand gesetzt - Polizei ermittelt

Ein Schuppen auf einem Grundstück brannte in den frühen Morgenstunden des 30.06.22 gegen 04:30 Uhr in Rohrstorf. Es entstand ein Sachschaden von gut 10.000 Euro. Dabei wurde auch ein Mann beobachtet, der zum Tatzeitpunkt vom Grundstück flüchtete. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Julia Westerhoff Telefon: 04131-8306-2515 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus Lüneburg


Weitere beliebte Themen in Lüneburg