Rubrik auswählen
Lüneburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

++ Waldfläche in Brand gesetzt - Polizei ermittelt ++ Trunkenheitsfahrt und Flucht vor der Polizei ++ radelndem Kind in den Weg gestellt - Zeugen gesucht ++ "Auseinandersetzung" ++

Sebastien Barrio / Adobe Stock

Lüneburg (ots) -

Presse - 01.07.2022 ++

Lüneburg

Lüneburg - Auseinandersetzung zwischen Nachbarn

Zu einer Auseinandersetzung zweier, offensichtlich alkoholisierter, Nachbarn kam es am 30.06. gegen 13:30 Uhr in der Lüneburger Altstadt. Nach ersten Erkenntnissen gerieten ein 42-Jähriger und ein 60-Jähriger in einen Streit. Im Verlauf dessen schlug der 42-Jähriger die Fensterscheibe der Wohnung seines Nachbarn ein. Außerdem schlug der 42-Jährige den 60-Jährigen mehrfach gegen den Oberkörper, sodass dieser leicht verletzt wurde.

Hohnstorf - Langwierige Nachbarschaftsstreitigkeiten eskalieren

Am Abend des 30.06. kam es gegen kurz vor 21:30 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Nachbarn. Nach ersten Erkenntnissen warf ein 50-Jähriger einen Stein über eine Holzsichtschutzwand in Richtung seines 59-Jährigen Nachbarn, sodass dieser am Kopf getroffen wurde und eine Platzwunde entstand. Hintergrund sind seit Jahrzehnten existierende Streitigkeiten zwischen den Nachbarn. Die Polizei ermittelt nun aufgrund einer gefährlichen Körperverletzung.

Lüneburg - "Rücksprache ist wichtig!" -> Betrug am Telefon im letzten Moment vereitelt

Im Verlaufe des 30.06. erhielt ein 76-jähriger Lüneburger einen Anruf von einem angeblichen Anwalt, welcher mitteilte, dass die Tochter des 76-Jährigen im Bereich Magdeburg einen schweren Unfall gehabt habe. In der Folge wurden für eine Kaution 95.000 Euro gefordert. Der Senior gab an, nur eine kleinere Summe zu besitzen, welche daraufhin durch die Ehefrau aus dem Bankschließfach geholt wurde. Nach Rücksprache mit dem Schwiegersohn stellt sich heraus, dass es sich bei den Anrufern um Betrüger handelte. Jeglicher Kontakt wurde daraufhin abgebrochen und es fand keine Geldübergabe statt.

Die Polizei rät:

- Seien Sie misstrauisch, wenn ein unbekannter Anrufer Sie mit einem beunruhigenden Sachverhalt - wie etwa dem Unfall eines Angehörigen - konfrontiert und Geld von Ihnen fordert.

- Hinterfragen Sie die Richtigkeit der Angaben und nehmen Sie umgehend selbst Kontakt mit Ihren Angehörigen auf.

- Informieren Sie im Zweifelsfall immer die Polizei über die Ihnen bekannte Telefonnummer.

- Bedenken Sie:

Niemals ist die Behandlung eines Unfallopfers von einer vorherigen Zahlung eines Geldbetrages abhängig. Ebenfalls kann man einer Strafverfolgung nicht durch die Zahlung einer hohen Geldsumme entgehen.

- Informieren Sie eine Polizeidienststelle!

In diesem Zusammenhang appelliert die hiesige Polizei erneut an Kinder, Lebenspartner und Angehörige von älteren Menschen: "Sprechen Sie aktiv über diese Betrugsmaschen und vereinbaren Sie Verhaltensweisen bzw. Gespräche miteinander bei möglichen Anrufen! Werden Sie aktiv! Es ist Ihr Erbe/Vermögen, welches in die falschen Hände gerät."

Lüneburg - Essen auf Herd vergessen - Nachbar leicht verletzt

Am Nachmittag des 30.06. stellten Bewohner eines Mehrfamilienhauses gegen 15:30 Uhr in der Yorckstraße Rauch und Brandgeruch fest. Nach Türöffnung einer benachbarten Wohnung durch die alarmierte Feuerwehr Lüneburg wurde festgestellt, dass offensichtlich vergessenes Essen auf dem eingeschalteten Herd in Brand geraten war. Der Mieter der Wohnung war zu diesem Zeitpunkt nicht zugegen. Ein 49-Jähriger Nachbar wurde durch Einatmung von Rauchgasen leicht verletzt. Es entstand kein Gebäudeschaden.

Lüneburg - Beleidigung nach verbaler Auseinandersetzung

Am Abend des 30.03. kam es gegen 19:00 Uhr zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung in der Lüneburger Innenstadt. Ein 39-jähriger Lüneburger beleidigte einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes und verhielt sich gegenüber diesem erheblich aggressiv. Durch mehrere Zeugen wurde die Situation wahrgenommen, in der Folge wurden auch diese von dem 39-Jährigen beleidigt. Entsprechende Verfahren wegen Beleidigung wurden eingeleitet.

Südergellersen - Teer auf Feld gegossen - Verursacher flüchtet - Hinweise

Am 30.06 zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr gossen Unbekannte, vermutlich mittels Kipplaster, circa 20 Tonnen Teer auf ein Feld am Heiligenthaler Weg. Das Feld befindet sich von Südergellersen in Richtung Heiligenthal an der ersten leichten Rechtskurve, den dortigen Feldweg hoch, an der rechten Seite. Die Hintergründe sind derzeit noch unklar, die Polizei Bardowick hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel. 04131-799400, entgegen.

Lüneburg - Trunkenheitsfahrt und Flucht vor der Polizei

In der Nacht zum 01.07. wurde durch Zeugen gegen 01:15 Uhr beobachtet, dass ein 28-jähriger Fahrer eines Porsche, welcher sich im Bereich einer Kneipe in der Altenbrückertorstraße befand, offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand und so mit seinem Auto umherfuhr. Nach Erblicken der alarmierten Polizei flüchtete der Porsche mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch das Lüneburger Stadtgebiet.

Gut 15 Minuten später konnte das Fahrzeug auf der Autobahn 39 in Richtung Hamburg festgestellt werden, da das Fahrzeug dort aufgrund Spritmangels liegen geblieben war und sich Zeugen bei der Polizei meldeten. Mit diesen und den Fahrzeuginsassen des Porsche kam es dann auf der Autobahn zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei welcher ein Zeuge verletzt wurde. Der 28-jährige Beifahrer wies eine Atemalkoholkonzentration von 2,8 Promille auf. Ein dann auf dem Fahrersitz des Porsche befindlicher 30-Jähriger wurde ebenfalls kontrolliert und entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei ermittelt.

Lüneburg - Pedelec-Fahrerin stürzt und verletzt sich leicht

Am 30.06. gegen 15:00 Uhr kam es in der Uelzener Straße zu einem Verkehrsunfall. Eine 46-Jährige befuhr mit ihrem Fahrrad die Uelzener Straße in Richtung Innenstadt mit ihrem Pedelec. In Höhe einer Baustelle beabsichtigte die 46-Jährige nach links auf einen Bordstein zu fahren, dabei rutsche sie von der Kante ab und stürzte alleinbeteiligt. Hierbei wurde die Radfahrerin leicht verletzt. Am Pedelec entstand geringer Sachschaden.

Amt Neuhaus, OT. Neuhaus - Waldfläche in Brand gesetzt - Polizei ermittelt

Zu einem Feuer auf gut 3.000 Quadratmetern kam es in den Nachtstunden zum 01.07.22 gegen 00:30 Uhr in einem Waldgebiet angrenzend an die Delliner Straße. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Es entstand ein Sachschaden von gut 5.000 Euro. Im Rahmen der Einsatzmaßnahmen und Ermittlungen wurde auch mehrere Deo-Dosen am Brandausbruchsort fest- und sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Die Polizei prüft auch Zusammenhänge zu zwei weiteren Flächenbränden in den Abendstunden des 23.06.22 im Umfeld der Delliner Straße und Am alten Bahnhof. Hinweise nimmt die Polizei Neuhaus, Tel. 038841-6195-0, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Dannenberg - "Betrunkener" wird auf Schützenplatz ausfällig

Ein betrunkener 24-Jähriger fiel in den Nachtstunden zum 01.07.22 mehrfach im Bereich des Schützenplatzes durch sein Verhalten auf. Kurz nach Mitternacht belästigte der polnische Staatsbürger im Festzelt eine junge Frau und "betätschelte" diese unsittlich. Darüber hinaus versuchte dem Mann weitere Personen zu schlagen und sprach Drohungen aus. Bei dem Mann stellten die Beamten einen Alkoholwert von 1,9 Promille fest. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Gusborn - Harvester geht in Flammen auf - technischer Defekt

Aufgrund eines technischen Defekts geriet ein Harvester (Holzrodemaschine) in den frühen Nachmittagsstunden des 30.06.22 in einem Waldgebiet zwischen Gusborn und Grippel in Brand. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Das Fahrzeug brannte fast komplett aus, so dass ein Sachschaden von weit mehr als 100.000 Euro entstand.

Uelzen

Uelzen - Pkw übersehen - Kollision - zwei Kinder verletzt

Zu einer Kollision zweier Pkw kam es in den Nachmittagsstunden des 30.06.22 in der Salzwedeler Straße. Ein 46 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Passat hatte gegen 16:30 Uhr beim Einfahren von einer Parkfläche auf die Fahrbahn einen Pkw VW Caddy einer 42-Jährigen übersehen. Durch den Zusammenstoß wurden zwei Kinder im Caddy verletzt. Diese wurden zur weiteren Behandlung ins Klinikum gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 6.000 Euro.

Uelzen - radelndem Kind in den Weg gestellt - Zeugen gesucht

Nach Zeugen eines Vorfalls bzw. Hinweis zu einem Mann mit dunklen Haaren und grünem Rucksack sucht die Polizei nach einem Vorfall in den Nachmittagsstunden des 28.06.22 im Bereich des Edeka-Parkplatzes, St.-Viti-Straße. Eine Mutter hatte sich telefonisch an die Polizei gewandt. Ihre Tochter sei vor gut 30 Minuten - gegen 14:30 Uhr - mit ihrem Fahrrad vom Bahnhof losgefahren, als sich ein im Bereich des Parkplatzes ein Mann in den Weg stellte, so dass sie stürzte und sich eine Knieverletzung (Schürfwunde) zuzog. Parallel fiel dem Mädchen ein 20 Euro-Schein aus der Tasche, den der Mann aufhob und lachend verschwand. Der Unbekannte war ca. 175 cm groß, hatte kurze dunkle Haare, trug eine Jeans und hatte einen grünen Rucksack dabei. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0 bzw. -930-313, entgegen.

Ebstorf - "Auseinandersetzung"

Zu einem Streit zwischen zwei 33 und 35 Jahre alten Männern kam es in den späten Abendstunden des 30.06.22 in der Stadionstraße. Dabei schlug der Ältere den 33-Jährigen gegen 22:00 Uhr und verletzte diesen auch mit einem Stein leicht. Parallel schlug auch der 33-Jährige den 35-Jährigen. Die Polizei ermittelt wegen wechselseitiger Körperverletzung gegen beide Männer.

Uelzen - Hausbriefkasten der Landkreisverwaltung Uelzen aufgebrochen - Polizei ermittelt -> Landkreis Uelzen bittet um Kontaktaufnahme

Nachdem der Hausbriefkasten der Landkreisverwaltung Veerßer Straße 53 im Zeitraum vom 28. auf den 29.06.22 vermutlich gewaltsam geöffnete wurde, ermittelt die Polizei. Ob bzw. wie viele Postsendungen verschwunden sind, steht aktuell noch nicht abschließend fest. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Vor diesem Hintergrund bittet parallel der Landkreis Uelzen alle Kundinnen und Kunden, die in diesem Zeitraum Post in den betreffenden Hausbriefkasten eingeworfen haben, sich beim Landkreis Uelzen mit dem jeweiligen Adressaten in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus Lüneburg


Weitere beliebte Themen in Lüneburg