Rubrik auswählen
Lüneburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

++ Melbeck - Seniorin erhält Schockanruf - Hinweise der Polizei ++ Deutsch Evern - Zusammenstoß nach Vorfahrtsverstoß - Zwei Fahrerinnen leicht verletzt ++ Lüchow - Einbrüche in Bürogebäude ++

benjaminnolte / Adobe Stock

Lüneburg (ots) -

Pressemitteilung der

Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen vom 29.09.2022

Lüneburg

Lüneburg - Diverse Kennzeichen und Plastikeinleger entwendet - Hinweise

In der Nacht vom 27.09. auf den 28.09. entwendeten Unbekannte mehrere Kennzeichen und diverse Plastikeinleger innerhalb der Kennzeichenhalterungen vom Grundstück eines Autohauses an der Universitätsallee. Zudem wurde die Kofferraumtür eines Pkw zerkratzt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Vögelsen - Photovoltaikmodule entwendet - Zeugen gesucht

In der Nacht vom 27.09. auf den 28.09. entwendeten Unbekannte insgesamt zehn Photovoltaikmodule aus der Dorfstraße. Die Module befanden sich unter einer grünen Plane. Der Sachschaden liegt bei gut 2500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel. 04131-799400, entgegen.

Lüneburg - Dieb entwendet Fahrrad und lässt eigenes vor Ort - Hinweise

Am Vormittag des 28.09. kam es im Bereich der Wilhelm-Hillmer-Straße zu einem Diebstahl eines Pedelcs im Zeitraum zwischen 11:00 und 14:00 Uhr. Der bisher unbekannte Täter entwendete das angeschlossene Pedelec indem er das Fahrradschloss aufbrach und mit diesem flüchtete. Sein vermutlich eigenes Fahrrad hinterließ der Täter am Tatort. Dies wurde sichergestellt. Der Sachschaden liegt bei knapp 2500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Melbeck - Seniorin erhält Schockanruf - Hinweise der Polizei

Am Vormittag des 28.09. erhielt eine 88-jährige aus Deutsch Evern einen Schockanruf von einem vermeintlichen Polizeibeamten der Polizei Uelzen. In dem Telefonat wurde der Seniorin suggeriert, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall mit Todesfolge verursacht habe. Aus diesem Grund stehe eine Gefängnisstrafe bevor und die 88-Jährige müsse, um diese abzuwenden, finanziell für den Unfall aufkommen. Die 88-Jährige erkannte den Betrugsversuch und legte vorbildlich auf.

In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei auch an Kinder, Lebenspartner und Angehörige von älteren Menschen: "Sprechen Sie aktiv über diese Betrugsmaschen und vereinbaren Sie Verhaltensweisen bzw. Gespräche miteinander bei möglichen Anrufen! Werden Sie aktiv! Es ist Ihr Erbe/Vermögen, welches in die falschen Hände gerät." Hier einige Tipps zum Schutz: - Seien Sie misstrauisch - (be-) Sprechen Sie (sich) mit Ihren Angehörigen - Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. - Geben Sie Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. - Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten. - Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Lüneburg - Betäubungsmittel beim Randalierer gefunden

Am späten Abend des 28.09. wurde der Polizei eine randalierende männliche Person im Bereich der Adolf-Reichwein-Straße mitgeteilt. Bei Eintreffen der Polizeibeamten flüchtete eine männliche Person. Seinen mitgeführten Rucksack warf er einen Kellerabgang hinunter. In diesem konnten diverse Betäubungsmittel unter anderem in Form von weißem Pulver und auch Marihuana sichergestellt werden. Auch der Mann wurde in unmittelbarer Nähe festgestellt. Aufgrund des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln wurde der 34-Jährige vorläufig festgenommen. Ein Haftbefehl wurde nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft gegen den 34-Jährigen nicht erlassen. Die Polizei ermittelt.

Deutsch Evern - Zusammenstoß nach Vorfahrtsverstoß - Zwei Fahrerinnen leicht verletzt

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 28.09. gegen 13:00 Uhr auf der Kreisstraße 37. Eine 26-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat Punto befuhr die K37 von Deutsch Evern kommend in Richtung stadtauswärts und beabsichtigte nach links in die Kreisstraße 52 abzubiegen. Hierbei nahm sie einer entgegenkommenden und bevorrechtigten 29-Jährigen mit ihrem Hyundai i30 die Vorfahrt, sodass es zum Unfall kam. Beide Fahrerinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von gut 12.000 Euro.

Darchau - Versuchter Diebstahl von Baustelle - Hinweise

In der Nacht vom 28.09. auf den 29.09. versuchten Unbekannte vermutlich einen abgestellten Radlader auf einer Baustelle im Nahbereich zum Fähranleger zu entwenden. Der mittels Bauzaun gesicherte Lagerplatz wurde gewaltsam geöffnet und hierdurch beschädigt. Auch der Radlader wurde bei dem versuchten Diebstahl beschädigt. Diebesgut wurde nicht erlangt. Der Sachschaden liegt bei 2000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Amt Neuhaus, Tel. 038841-67950, entgegen.

Lüneburg - Versuchter Einbruch in Tankstelle - Hinweise

In der Nacht vom 28.09. auf den 29.09. versuchten Unbekannte in eine Tankstelle in der Dahlenburger Landstraße einzubrechen. Mittels unbekanntem Gegenstand wurde versucht die Glasschiebetür einzuschlagen, was jedoch misslang. Diese splitterte lediglich und wurde beschädigt. Der Sachschaden liegt bei 1500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Adendorf - Fahrer nach Kollision mit Reh schwer verletzt

Am frühen Morgen des 29.09. kam es auf der Kreisstraße 30 zwischen Scharnebeck und Bardowick zu einem Verkehrsunfall. Ein 50-jähriger Fahrer eines Pkw Dacia befuhr die K30 in Richtung Bardowick. Ein Reh kreuzte daraufhin die Fahrbahn, sodass der Fahrer auswich und mit einem Baum kollidierte. Der 50-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der Sachschaden lag bei 3000 Euro.

Lüchow-Dannenberg

Gorleben - Motorrad aus Carport entwendet - Hinweise

In der Nacht vom 27.09. auf den 28.09. entwendeten Unbekannte ein Enduro-Motorrad der Marke KTM, welches unter einem Carport im Willy-Kantelberg-Ring abgestellt war. Zudem wurde ein Hubständer entwendet. Der Sachschaden liegt bei über 4000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Gartow, Tel. 05846-979630, entgegen.

Lüchow - Einbrüche in Bürogebäude - Zeugen gesucht

In der Nacht vom 28.09. auf den 29.09. verschafften sich bislang Unbekannte über ein Fenster Zugang zu einem Bürogebäude in der Theodor-Körner-Straße. Vermutlich ohne Diebesgut verließen die Unbekannten den Tatort über das zuvor geöffnete Fenster. Der Sachschaden liegt bei 400 Euro.

Zu einem weiteren Einbruch kam es in derselben Nacht in ein Bürogebäude in der Straße Amtshof. Auch hier gelangten Unbekannte über ein Fenster in das Gebäude und durchsuchten die Räumlichkeiten offensichtlich. Diebesgut konnte auch hier, nach ersten Erkenntnissen, nicht erlangt werden. Der Sachschaden liegt bei gut 100 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-1220, entgegen.

Uelzen

Uelzen - Räuberischer Diebstahl im Baumarkt - Täter vorläufig festgenommen

Zu einem räuberischen Diebstahl kam es am 28.09. gegen 14:30 Uhr in einem Baumarkt in der Hambrocker Straße. Ein bereits in den vergangenen Tagen sehr häufig polizeilich in Erscheinung getretener 28-jähriger Uelzener steckte sich in dem Markt zunächst zwei Werkzeuge unter seine Jacke. In der Folge passierte er den Kassenbereich ohne diese zu bezahlen. Daraufhin wurde er von einem Mitarbeiter angesprochen, versuchte jedoch fußläufig zu flüchten. Im weiteren Verlauf trat der 28-Jährige zudem einen 61-jährigen Mitarbeiter und spuckte diesen an. Unter anderem aufgrund der Taten der vergangenen Tage wurde der Beschuldigte vorläufig festgenommen und wird heute einem Haftrichter vorgeführt.

Uelzen - Pedelec entwendet - Hinweise

In der Nacht vom 27.09. auf den 28.09. entwendeten Unbekannte ein angeschlossenes Pedelec der Marke Fischer in der Straße Am Königsberg. Der Sachschaden liegt bei 1800 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-9300, entgegen.

Ebstorf - Seniorin überweist Geld an vermeintliche Tochter - Achtung WhatsApp-Betrug!

Zu einem WhatsApp-Betrug kam es im Verlauf des 28.09. zum Nachteil einer 74-jährigen Ebstorferin. Diese erhielt über WhatsApp eine Nachricht, in welcher die Person angab die Tochter zu sein und sich die Nummer geändert habe, aufgrund eines Unfalls mit dem Handy. In der Folge wurde um Überweisung eines Rechnungsbetrages von über 3000 Euro gebeten. Die 74-Jährige glaubte die Geschichte und überwies das Geld an ein ihr unbekanntes Bankkonto.

Hintergrund:

Der Enkeltrick ist eine bekannte Betrugsform, die vor allem ältere Mitmenschen trifft. Nun nutzen die Täter auch WhatsApp, um ihre Opfer im Namen von Töchtern, Söhnen und Enkeln zu Geldüberweisungen zu bewegen. Die Polizei erklärt, wie man sich schützen kann. "Hallo Mama, mein Handy ist kaputt. Das ist meine neue Nummer.": So oder so ähnlich beginnen die WhatsApp-Nachrichten, versandt von einer unbekannten Nummer. Der Gedanke an die eigene Tochter oder den Sohn lässt viele der unbekannten Nummer antworten. Wie beim klassischen Enkeltrick am Telefon beginnen die Betrüger ihre Masche mit einer namenlosen Anfrage. Dann spinnen sie ihre Geschichte fort. Bitte um Geld per WhatsApp Die Kriminellen bitten im Namen einer Tochter, eines Sohnes oder eines anderen Familienmitglieds die neue Nummer zu speichern - und um Geld. Bei der aktuellen Masche per WhatsApp erklären sie, dass auf dem neuen Handy kein Online-Banking möglich sei. Sie bitten, einen Geldbetrag für sie zu überweisen. Wie gewohnt sei es sehr dringend. Immer mehr Fälle des sogenannten "Enkeltrick 2.0" werden bekannt. Wie so oft überweisen die Opfer das geforderte Geld im Glauben daran, mit dem eigenen Kind oder Enkel zu kommunizieren. Die Polizei rät daher, bei WhatsApp-Nachrichten von unbekannten Nummer besonders misstrauisch zu sein. So schützen Sie sich vor Betrug per WhatsApp: - Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. - Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. - Geldüberweisungen über WhatsApp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden. - Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Julia Westerhoff Telefon: 04131-8306-2515 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus Lüneburg


Weitere beliebte Themen in Lüneburg