Rubrik auswählen
Lüneburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

++ Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen und des Hauptzollamts Hannover ++ Kontrollen in der Friseur- und Gastronomiebranche ++

Michael Eichhammer / Adobe Stock

Lüneburg (ots) -

Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen und des Hauptzollamts Hannover

Am vergangenen Donnerstag, dem 24. November, fanden im Landkreis Lüneburg Prüfungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Hannover zusammen mit Polizeibeamten aus Lüneburg statt. Gemeinsam mit zwei weiteren Zusammenarbeitsbehörden konnten an dem Abend in insgesamt 16 Betrieben Prüfungen durchgeführt werden. Bereits bei den Prüfungen ergaben sich dabei erste Verdachtsmomente.

Am vergangenen Donnerstag führten Beamte der Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen und des Hauptzollamts Hannover gemeinsame Prüfungen im Landkreis Lüneburg durch. Die Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit vom Standort Lüneburg befragten während der gemeinsamen Maßnahme über 30 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu ihrem Beschäftigungsverhältnis. Diese waren entweder in der Friseur- oder Gastronomiebranche tätig.

"Auch wenn an die Prüfungen noch weitere Prüfungen und Ermittlungen anschließen und es demnach für ein abschließendes Fazit des Abends noch zu früh ist, ergaben sich für meine erfahrenen Kolleginnen und Kollegen bereits erste Verdachtsmomente", so Joline Kassner, Pressesprecherin des Hauptzollamts Hannover.

In acht Fällen besteht der Verdacht auf einen Verstoß gegen die Sofortmeldepflicht sowie in zwei Fällen auf den unrechtmäßigen Bezug von Sozialleistungen. Zudem ergab sich in zwei Fällen der Verdacht auf das Vorenthalten und Veruntreuen von Sozialversicherungsabgaben.

Darüber hinaus konnte, auf Grund der schnellen Reaktion der eingesetzten Beamten, der Fluchtversuch eines Arbeitnehmers vor der Personenbefragung umgehend unterbunden sowie ein Ausweisdokument eines anderen Arbeitnehmers als Fälschung identifiziert werden. Diesen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung sowie des Verdachts des illegalen Aufenthalts.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Julia Westerhoff Telefon: 04131/8306-2515 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

sowie

Hauptzollamt Hannover

Joline Kassner Telefon: 0511/5469-1682 E-Mail: presse.hza-hannover@zoll.bund.de www.zoll.de

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Julia Westerhoff Telefon: 04131-8306-2515 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus Lüneburg


Weitere beliebte Themen in Lüneburg