Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Ständige Verkehrskontrollen auf den Umleitungstrecken der gesperrten A 45 im Bereich Lüdenscheid

Racle Fotodesign / Adobe Stock

Lüdenscheid / Meinerzhagen (ots) -

Im Rahmen der ständigen Kontrollen auf den Umleitungsstrecken der gesperrten A 45 im Bereich Lüdenscheid wurde durch den Verkehrsdienst der Polizei im Märkischen Kreis im o. a. Zeitraum das Durchfahrtverbot für Lkw über 3,5 t kontrolliert. Die, durch die eingesetzen Polizisten angehalten Kfz wurden ganzheitlich kontrolliert. So wurden, neben zahlreichen Verstößen gegen das Durchfahrtverbot, auch verschiedene andere Feststellungen gemacht und sanktioniert. U. a. vielen mehrer ausländische Fahrer auf, die aus Drittstaaten in europäsichen Unternehmen beschäftigt wurden. Diese Fahrer müssen gem. dem Güterkraftverkehrsgesetz zur Bekämpfung illegaler Beschäftigung eine sog. Fahrerbescheinigung vorweisen. Diese ist von den Unternehmen in den Mitgliedsstaaten zu beantragen. Keiner dieser Lkw-Fahrer konnte die erforderlichen Unterlagen vorzeigen. Eine telefonische Nachfrage bei den Unternehmen verlief ergebnislos. Gegen Fahrzeugführer und Transportunternehmen wurden Sicherheistleisungen in einer Gesamthöhe von 6500,- EUR erhoben, die an Ort und Stelle zu entrichten waren. Weiterhin fielen Lkw-Fahrer auf, welchen die Vorraussetzungen nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz zum gewerblichen Führen von Lkw fehlten. Hier erwarten die Betroffenen sowie die Unternehmen Bußgelder in Höhe von 3000,- EUR. Auf der L 692 wurde ein Schwertransport gestoppt, welcher einen überbreiten Bagger auf einem Tiefladeanhänger beförderte. Das Gesamtgewicht der Fahrzeugkombination war deutlich schwerer als die normal erlaubten 40t. Hierfür ist eine Ausnahmegenehmigung für den öffentlichen Straßenverkehr erforderlich und seitens des Verantwortlichen zu beantragen. Diese wurde seitens des Unternehmer versäumt. Im weiteren Verauf der Kontrolle wurde festgestellt, das der Führerschein des Kraftfahrers abgelaufen ist. Auch hier müssen das Unternehmen und Fahrzeugführer mit Straf- sowie Ordnungswidrigkeitenanzeigen rechnen. (lubo)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Inhalt melden
meinstadt.de App Screenshot auf Handy
Lokales Finden war noch nie so einfach

Aktuelles und Lokales jetzt auch per App

Finde Angebote rund um lokale Nachrichten, Immobilien, Autos, Events und Jobs – gebündelt und bequem als App. Mit Merkliste und Push-Nachrichten. Lokales Finden war noch nie so einfach.Mehr über die App für Aktuelles