Rubrik auswählen
Main-Taunus-Kreis
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Betrüger in Banken unterwegs +++ Widerstand bei Personenkontrolle +++ Diebstahl aus Kraftfahrzeug +++ Betrugsversuch zum Nachteil eines Senioren

methaphum / Adobe Stock

Hofheim (ots) -

1.Betrüger in Banken unterwegs,

Hofheim, Hauptstraße, Samstag, 24.09.2022 bis Sonntag, 25.09.2022

(he)Gestern wurden bei der Polizei in Hofheim drei Vorfälle angezeigt, bei denen mutmaßlich ein Täter ältere Herrschaften bei deren Bedienung von Geldautomaten abgelenkt und dadurch Zugriff auf deren Bankkarten samt Geheimnummer erlangt hatte. Im Ergebnis kam es dann zu Abbuchungen oder Auszahlungen, bei denen einen Gesamtschaden von circa 17.000 Euro entstand. Die Vorgehensweise gleicht sich in den bis dato bekanntgewordenen Fällen in den Grundzügen. Einer 86-Jährigen bot der Täter am Samstagmorgen Hilfe beim Geldabheben an einem Automaten in einer Bankfiliale an. Als die Seniorin nach dem Auszahlungsvorgang ihre Bankkarte wieder entgegennehmen möchte, sei diese plötzlich verschwunden gewesen. In einer weitere, ebenfalls in der Hauptstraße gelegenen Bankfiliale wollte ein 80-jähriger Hofheimer ebenfalls am Samstag sich eigentlich nur an dem dafür vorgesehen Kontoauszugsdrucker Kontoauszüge ausdrucken. Hier sprach ihn der Täter an, dass der Automat defekt sei, er seine Karte doch aber mal am Geldausgabeautomat testen solle. Dies tat dann das ausgesuchte Opfer und auch nach dieser Auszahlung war die Karte verschwunden. Durch geschicktes Ablenken hatte der Täter in beiden Fällen die Karten entwendet. Auch im dritten Fall, sonntags, sprach der Täter einen Senior an, als dieser gerade dabei war Geld abzuheben. Hierbei hatte der Täter sogar ein Stück Pappe in der Hand und versuchte augenscheinlich den Blick des Geschädigten auf den Geldautomaten einzuschränken. Der Geschädigte hob in diesem Fall nur 20 Euro ab, musste jedoch im Nachgang feststellen, dass weiterhin 2.500 Euro von seinem Konto ausgezahlt wurden. Mutmaßlich führte der Täter diese Abbuchung durch, währenddessen er sein Opfer mit der Pappe als Sichtschutz ablenkte. Bezüglich der beiden erstgenannten Fälle, bei denen zunächst nur die Bankkarte abhandengekommen war, kam das böse Erwachen im Nachgang. Die Geschädigten stellten gestern Morgen fest, dass insgesamt fast 15.000 Euro von ihren Konnten verschwunden waren. Demnach hatte der Täter mit den gestohlenen Bankkarten im Nachgang noch mehrere Abbuchungen getätigt. Der Unbekannte soll 25-30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und von schlanker Statur sein. Er habe einen dunklen Bart sowie dunkle Haare getragen. Ein Opfer beschreibt einen "ausländischen" Phänotyp. Der Mann habe kein gutes Deutsch gesprochen. Bekleidet war er mit einem grauen Mantel sowie einer Schiebermütze. In allen Fällen wurde den Opfern zum Verhängnis, dass es dem Täter gelang diese abzulenken, ihre PIN zu erspähen und durch geschicktes Taktieren die Bankarten zu entwenden. Achten Sie genau auf dies Punkte! Lehnen sie "Hilfsangebote" fremder Menschen bei Geldgeschäften ab. Lassen Sie niemanden zu nah an sich heran. Achten Sie auf einen möglichst großen Abstand. Schauen Sie in der Schlange am Geldautomaten hinter sich, ob ihnen vielleicht jemand über die Schulter schaut. Fallen Sie nicht auf übertriebene Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft herein! Seien Sie misstrauisch. Die Ermittlungen in diesen Fällen hat die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Main-Taunus übernommen und bittet unter der Rufnummer (06192) 2079-0 um Hinweise zu den Taten.

2.Widerstand bei Personenkontrolle,

Hochheim, Alleestraße, Samstag, 24.09.2022, 01:30 Uhr

(he)Am frühen Samstagmorgen kam es in der Alleestraße in Hochheim während einer Personenkontrolle zu einer Widerstandhandlung, bei der eine Polizeistreife körperlich angegangen, mit Beleidigungen überzogen und angespuckt wurde. Ein 19-jähriger Wiesbadener wurde bei seiner Festnahme leichtverletzt. Gegen 01:30 Uhr wurde die Polizeistreife wegen einer gemeldeten Ruhestörung in die Alleestraße an das dortige Weihergelände gerufen. Dort wurde eine Gruppe von circa acht Personen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren angetroffen. Den Angaben der eingesetzten Streife zufolge folgte der 19-Jährige nicht den Anweisungen und wollte sich der Kontrolle entziehen. Als diesem nun Handfesseln angelegt wurden, wurde die Streife mit übelsten Beleidigungen überzogen. Weiterhin sollen zwei 17- und 19-jährige Frauen aus der Gruppe aggressiv auf die Einsatzkräfte losgegangen sein, woraufhin auch die 17-Jährige nach einer kurzen Auseinandersetzung festgenommen wurde. Der 19-Jährige wurde bei dem Einsatz leichtverletzt und durch die Besatzung eines Rettungswagens vor Ort ambulant behandelt. Als sich die Situation beruhigt hatte, wurden der 19-jährige Mann sowie die 19-jährige Frau für weitere polizeiliche Maßnahmen auf eine Polizeidienststelle gebracht. Da eine Alkoholisierung festgestellt wurde, wurde bei beiden eine Blutentnahme durchgeführt. Weiterhin wurden entsprechende Ermittlungsverfahren wegen des Widerstandes und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie Körperverletzung eingeleitet.

3.Diebstahl aus Kraftfahrzeug,

Marxheim, Frankfurter Straße, Montag, 26.09.2022 bis Dienstag, 27.09.2022

(bo) Mutmaßlich in der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in Marxheim aus einem in der Frankfurter Straße abgestellten PKW Teile des Interior entwendet. Eine unbekannte Person verschaffte sich Zutritt zum Innenraum des Fahrzeugs und demontierte das Lenkrad sowie das eingebaute Navigationssystem. Wie der Täter in den Audi S1 gelang und wohin dieser im Anschluss flüchtete, ist bisher nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, die Kriminalpolizei Main-Taunus unter der Rufnummer (06192) 2079-0 zu kontaktieren.

4.Betrugsversuch zum Nachteil eines Senioren, Marxheim, Schwalbenweg, Montag, 26.09.2022, 10:47 Uhr bis 11:52 Uhr

(bo) Am Montag erreichte einen in Marxheim lebenden Senioren der betrügerische Anruf eines falschen Polizisten. Der unbekannte Anrufer gab an, dass es in unmittelbarer Wohnortnähe des 82-Jährigen zu einem Überfall gekommen wäre, wobei zwei der Täter bereits gefasst und einer noch auf der Flucht sei. Der unbekannte Anrufer teilte dem Senioren mit, dass der letzte Täter mit seiner Hilfe überführt werden soll und gab ihm dafür die Anweisung, einen Geldbetrag in fünfstelliger Höhe von seinem Bankkonto abzuheben und diesen dann an instruierte Bankangestellte zu übergeben. Da der Sachverhalt dem Senioren suspekt vorkam, beendete er das Telefonat und verständigte die Polizei. Genau richtig! Grundsätzlich gilt: Bankangestellte werden niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Polizei, keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus Main-Taunus-Kreis