Rubrik auswählen
 Mönchengladbach
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Mönchengladbach

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Mönchengladbach los ist.

Seite 1 von 10
  • Mutmaßlicher Drogendealer festgenommen und in Untersuchungshaft

    Mönchengladbach (ots) - Die Polizei hat am Dienstag, 24. Mai, gegen 18 Uhr an der Straße Bellstieg in Gladbach einen 32-jährigen Mann kontrolliert und bei ihm einige Tütchen mit Marihuana aufgefunden. Wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln führten Ermittler der Kripo ihn heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vor, der den 32-Jährigen in Untersuchungshaft schickte. Ein Streifenteam sah den Mann zunächst an der Kreuzung Hindenburgstraße/ Eickener Straße und entschied sich, ihn einer Personenkontrolle zu unterziehen. Als sie den Mann ansprachen, ergriff dieser Flucht und lief vor den Beamten in Richtung Steinmetzstraße davon. Die Polizisten holten ihn ein und stellten ihn am Bellstieg. Sie durchsuchten seine Kleidung und fanden darin 18 kleine Druckverschlusstütchen mit verkaufsfertig abgepacktem Marihuana. Außerdem hatte der 32-Jährige eine größere Summe Bargeld in kleinen Scheinen bei sich. Sowohl die Drogen als auch das Bargeld stellten die Beamten sicher und nahmen den 32-Jährigen wegen des Verdachts des Drogenhandels vorläufig fest. Sie führten ihn am Folgetag einem Haftrichter vor, der gemäß Antrags der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen ihn anordnete. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Einsatz an der Heinrich-Sturm-Straße: Polizeibeamtin verletzt

    Mönchengladbach (ots) - Ein Streifenwagenteam unterstützte am Dienstag, 24. Mai, gegen 22.15 Uhr an der Heinrich-Sturm-Straße eine Rettungswagenbesatzung, die eine verletzte Person vor Ort behandelte. Zuvor war es zu Streitigkeiten unter mehreren Personen gekommen. Nach Eintreffen der Polizeibeamten kam es zu einer erneuten Auseinandersetzung zwischen einer achtköpfigen Gruppe. Dabei warf ein 34-Jähriger einen Stein in Richtung eines 26-Jährigen. Dieser wiederum benutzte ein Pfefferspray. Um zu dem Angreifer zu gelangen, mussten die Beamten durch den Nebel des ausgelösten Pfeffersprays. Eine Polizistin traf es so schlimm, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste und ihren Dienst nicht fortführen konnte. Betreffendes Pfefferspray konnte bei der Durchsuchung des 26-Jährigen aufgefunden werden. Der 34-Jährige reagierte auf Ansprache der Polizisten uneinsichtig und aufgebracht. Die Polizeibeamten legten ihm Handfesseln an. Zur weiteren Sachverhaltsklärung brachten sie die beiden Männer zur Wache der Bundespolizei. Gegen die beiden wurden unter anderem Strafanzeigen wegen Körperverletzung gefertigt. (cr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Verletzter 55-Jähriger - Zeugen gesucht!

    Mönchengladbach (ots) - Am Mittwoch, 25. Mai, gegen 1 Uhr, haben Zeugen einen verletzten, stark alkoholisierten 55-jährigen Mann an der Waldhausener Straße gefunden. Sie alarmierten die Polizei. Von den eintreffenden Polizeibeamten auf seine Verletzungen angesprochen, konnte der Mann nicht erklären, wie es dazu gekommen sei. Vor Ort behandelte ihn eine Rettungswagenbesatzung. Er wurde zur weiteren medizinischen Abklärung in ein Krankenhaus gebracht. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach möglichen Tatverdächtigen führte nicht zum Erfolg. Die Polizei Mönchengladbach fragt: Wer hat zur Tatzeit etwas Verdächtiges beobachtet? Oder wer kann Angaben zum Verletzungshergang des 55-Jährigen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter 02161-290 entgegen. (cr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Per Haftbefehl Gesuchter bricht in Kiosk ein - Festnahme

    Mönchengladbach (ots) - Die Polizei hat am Mittwochmorgen, 25. Mai, einen Einbrecher in Hardterbroich-Pesch gestellt und vorläufig festgenommen. Gegen 3.45 Uhr beobachteten Zeugen einen Mann, der sich an der Rheinstraße mit einem Gullideckel einem Kiosk näherte. Kurz darauf schlug der Verdächtige mit dem Deckel eine Schaufensterscheibe des Geschäfts ein und gelangte so in den Verkaufsraum. Dort entwendete er die Registrierkasse und flüchtete anschließend mit der Beute. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte zum Erfolg. Beamte nahmen den Mann in der Nähe des Tatortes vorläufig fest. Die Polizei stellte bei der Durchsuchung des 27-Jährigen ein Messer sicher, dass dieser in der rechten Jackentasche mit sich führte. Die Registrierkasse konnte ebenfalls in der Nähe sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen ergaben außerdem, dass gegen den 27-Jährigen bereits ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hamburg wegen Einbruchsdelikten besteht. Der Mann wurde am Mittwochmittag in eine JVA gebracht. Gegen ihn wird wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall ermittelt. (jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Marienplatz: 14-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizei bei Personenkontrolle

    Mönchengladbach (ots) - Ein 14-Jähriger aus einer polizeibekannten Problemgruppe hat am Dienstagnachmittag, 24. Mai, am Marienplatz in Rheydt erst versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, indem er vor den Beamten wegrannte, und dann Widerstand gegen die Polizeimaßnahmen geleistet. Bei dem Jugendlichen fanden die Beamten zwei Paar Bluetooth-Kopfhörer, die mutmaßlich aus Diebstählen stammen. Gegen 14.30 Uhr entschieden mehrere Streifenteams, die gerade gezielt in der Rheydter Innenstadt rund um den Marienplatz zur Bekämpfung der Jugendkriminalität im Einsatz waren, eine Gruppe Jugendlicher zu kontrollieren. Bei der Gruppe handelte es sich um Jugendliche, die bekanntermaßen zu der Problemgruppe gehören, aus der heraus regelmäßig Straftaten begangen wurden. Beim Erblicken der Polizei ergriffen die Jugendlichen die Flucht. Die Beamten schnitten ihnen aber den Weg ab und stellten sie am Wilhelm-Schiffer-Ring. Der 14-Jährige wurde während der Kontrolle der Personengruppe immer aggressiver gegenüber den Polizisten: Er bedrohte und beleidigte sie. Als er Anstalten machte, nach ihnen zu schlagen, entschieden die Beamten, ihm zu ihrem eigenen Schutz Handschellen anzulegen. Während der Fesselung, bei der der 14-Jährige sich wehrte und weiter Drohungen und Beleidigungen aussprach, zogen sich er selber sowie ein 48-jähriger Polizeibeamter Schürfwunden zu. Die Polizei nahm ihn daraufhin mit zur Wache. In seinen Sachen fanden sie zwei Paar hochwertige Kopfhörer. Bei einer Überprüfung der Geräte-Individualnummern stellten die Beamten fest, dass eines davon im polizeilichen Fahndungsbestand als gestohlen gemeldet war. Die Polizisten stellten beide Kopfhörerpaare sicher. Den 14-Jährigen ließen sie von einem Familienmitglied an der Wache abholen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls, Bedrohung, Beleidigung und wegen Widerstands gegen Polizeibeamte. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Polizei stellt Täter mit Aufbruchwerkzeug

    Mönchengladbach (ots) - Die Polizei hat am Dienstag, 24. Mai, um 17.45 Uhr an der Straße Reyerhütte in Hardterbroich-Pesch einen Mann und zwei Jugendliche gestellt, die mutmaßlich dabei waren, eine Straftat zu begehen. Die drei Tatverdächtigen (16, 17 und 18 Jahre alt) kletterten über den um ein leerstehendes Verwaltungs- und Bürogebäude eines ehemaligen Supermarktes aufgestellten Bauzaun. Als die Polizei eintraf, flüchteten die Tatverdächtigen. Die Beamten stellen sie jedoch auf der Flucht. Die drei hatten Aufbruchwerkzeug sowie ein Messer dabei. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließ die Polizei die Tatverdächtigen und schrieb Strafanzeigen. (km) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Katalysator Diebstahl in Lürrip

    Mönchengladbach (ots) - Unbekannte haben zwischen Samstag und Montag, 23. Mai, an einem violetten BMW (320) an der Krefelder Straße den Katalysatoren gestohlen. Der Besitzer parkte das Auto am Samstag gegen 14 Uhr auf einem Parkstreifen. Als er den Wagen am Montag gegen 9 Uhr wieder startete, bemerkte er laute Geräusche. Bei der anschließenden Kontrolle des BMW stellte er fest, dass der Katalysator entwendet wurde. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu melden. Im Zusammenhang mit dem Diebstahl von Katalysatoren an Fahrzeugen rät die Polizei: Autofahrerinnen und Autofahrer sollten auf auffällige Geräusche achten, denn oft wird der Schaden erst später, weit entfernt vom eigentlichen Tatort, zum Beispiel in einer Werkstatt festgestellt. Außerdem sollte auf verdächtige Personen geachtet werden, die sich besonders in der Nacht oder in der Dämmerung an Fahrzeugen auffällig verhalten. Wer solche Beobachtungen macht, sollte die Polizei umgehend unter 110 informieren. Aufgefundene Werkzeuge an Parkplätzen sollten der Polizei gemeldet und spurenschonend gesichert werden. (jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Diebstahl aus Büroräumen an der Breite Straße - Zeugen gesucht!

    Mönchengladbach (ots) - An der oberen Breite Straße in Mönchengladbach ist es am Sonntag, 22. Mai, gegen 18.30 Uhr zu einem Diebstahl aus Büroräumen auf einem Betriebsgelände gekommen. Der Täter entwendete einen vierstelligen Bargeldbetrag aus einer Geldkassette. Ein weiterer Mann soll währenddessen auf der gegenüberliegenden Straßenseite "Schmiere" gestanden haben. Die Polizei Mönchengladbach fragt: Wer hat zum Tatzeitpunkt verdächtige Beobachtungen gemacht? Insbesondere zu dem zweiten Mann, der an der Straße gestanden haben soll. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02161-290 entgegen. (cr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster 13-Jähriger

    Mönchengladbach (ots) - Die Polizei sucht nach der 13-jährigen Soey W. und bittet um Ihre Mithilfe! Soey kehrte am Sonntag, 22. Mai, nicht zu ihrem Wohnort in Mönchengladbach zurück. Sie ist ungefähr 1,60 bis 1,65 Meter groß, schlank, hat dunkelblonde schulterlange glatte Haare und trug zuletzt eine weite blaue Hose, ein rotes Hemd, ein braunes Top und Nike-Schuhe. Ein Foto der 13-Jährigen kann unter folgendem Link im Fahndungsportal der Polizei NRW aufgerufen werden: https://polizei.nrw/fahndung/80202 . Möglicherweise hält sich Soey im Raum Krefeld auf. Die Polizei fragt: Wer hat sie gesehen oder kann sonstige Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise bitte an die Polizei Mönchengladbach unter 02161-290. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Einbrüche im Stadtgebiet

    Mönchengladbach (ots) - Im Stadtgebiet ist es zu Einbrüchen in den Stadtteilen Hardter Wald, Odenkirchen und Giesenkirchen gekommen. Unbekannte Täter verschafften sich zwischen Samstag, 21. Mai, 17.30 Uhr und Montag, 23. Mai, 7 Uhr, Zutritt zu einer Firma an der Straße Baueshütte. Sie entwendeten diverse Werkzeuge. Diverse Werkzeuge und Metalle wurden ebenfalls an der Brahmsstraße im Hardter Wald gestohlen. Unbekannte Täter verschafften sich zwischen Sonntag, 22. Mai, 21 Uhr und Montag, 23. Mai, 8 Uhr gewaltsam Zutritt zu einem Lagerraum. Zwischen Freitag, 20. Mai, 16 Uhr und Montag, 23. Mai, 6.50 Uhr hebelten Unbekannte ein Fenster zu einer Kindertagesstätte an der Kamphausener Straße auf. Sie entwendeten ein elektronisches Gerät. Die Polizei Mönchengladbach bittet Zeugen in allen drei Fällen, verdächtige Beobachtungen während der Tatzeit zu melden. Hinweise nimmt die Polizei Mönchengladbach unter 02161-290 entgegen. (cr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Rotlichtverstoß: Unfall mit vier Leichtverletzten

    Mönchengladbach (ots) - Auf der Kreuzung des Geistenbecker Rings mit der Straße Luisental ist es am Dienstag, 24. Mai, um kurz nach 7 Uhr zu einem Unfall mit vier Leichtverletzten gekommen - darunter zwei kleine Kinder. Eine 38-jährige Autofahrerin war mit ihren sieben Monate und zwei Jahre alten Kindern auf dem Geistenbecker Ring in Richtung Stapper Weg unterwegs. An der Kreuzung mit der Straße Luisental überfuhr sie eine Ampel bei Rotlicht. Ihr Pkw stieß mit dem Wagen eines 55-Jährigen zusammen. Rettungswagen brachten die Unfallbeteiligten ins Krankenhaus. Nach ambulanter Behandlung konnten alle vier das Krankenhaus wieder verlassen. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. (km) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Trickbetrug per Whats-App

    Mönchengladbach (ots) - Eine 60-jährige Frau aus Windberg ist am Montag, 23. Mai, Opfer von Trickbetrügern geworden, die sich einen vierstelligen Geldbetrag von ihr mit der Whats-App-Masche verschafften. Gegen 12.50 Uhr erhielt die Frau eine Nachricht von ihrem angeblichen Sohn. Dieser schrieb, er habe sein Handy verloren und deshalb eine neue Nummer. Da er eine Überweisung über einen vierstelligen Geldbetrag tätigen müsse, bat er die 60-Jährige dies für ihn zu tun. Die Frau ging daraufhin zu ihrer Bankfiliale und tätigte die Überweisung auf das angegebene Konto. Erst danach hielt sie Rücksprache mit ihrem wirklichen Sohn und der Betrug flog auf. Die 60-Jährige meldete sich daraufhin bei der Polizei und erstattete Anzeige. Die Polizei Mönchengladbach warnt: Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen per Messenger-Dienst als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen können. Erfragen Sie Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. Kommt Ihnen eine Nachricht verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110. (cr) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • 57jähriger Rollerfahrer aus Korschenbroich bei Verkehrsunfall schwer verletzt

    Mönchengladbach (ots) - Am Montag, 23.05.2022, gegen 17.05 Uhr, ereignete sich auf der Waldnieler Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 57jähriger Rollerfahrer erheblich verletzt wurde. Wenige Minuten vor dem Unfall meldete eine spätere Unfallzeugin einen Pkw Audi, der in auffälliger Weise, Schlangenlinien fahrend, auf der Waldnieler Straße in Fahrtrichtung Aachener Straße unterwegs war. In Höhe des Hauses Waldnieler Str. 61 kam es, vermutlich infolge der beschriebenen Fahrweise zu einem Zusammenstoß des Pkw mit einem vor ihm fahrenden Roller. Der Rollerfahrer, ein 57jähriger Mann aus Korschenbroich wurde dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf Alkohol- und/oder Betäubungsmittelkonsum durch den Fahrer des Pkw Audi, einen 23jährigen Mann aus Mönchengladbach. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen und das Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge untersagt. (so) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Leitstelle Telefon: 02161/29 20 145 Fax: 02161/29 20 199 https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Nachtragsmeldung von Staatsanwaltschaft und Polizei Mönchengladbach zu: "27-Jähriger in Hardterbroich-Pesch lebensgefährlich verletzt" - Tatzeitraum eingegrenzt

    Mönchengladbach (ots) - Im Fall des 27-Jährigen, der am Sonntagmorgen, 22. Mai, in einer Grünanlage an der Karl-Kämpf-Allee von drei unbekannten Personen lebensbedrohlich verletzt wurde, ist nun klar: Die Tat muss sich zwischen 4.30 Uhr und 5.10 Uhr ereignet haben. Dies haben Ermittlungen der Mönchengladbacher Mordkommission ergeben, die am Sonntag eingerichtet wurde. Die Polizei sucht weiter Zeugen, die etwas von dem Angriff der drei noch unbekannten Personen auf den 27-Jährigen mitbekommen haben. Hinweise nimmt sie unter der Telefonnummer 02161-290 entgegen. Zu unserer ersten Meldung von Sonntag um 17.08 Uhr gelangen Sie hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/5228775. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Raub am Marienplatz: Polizei stellt Täter-Trio

    Mönchengladbach (ots) - Drei Jugendliche stehen im Verdacht, am Sonntag, 22. Mai, gegen 17.25 Uhr am Marienplatz in Rheydt einem 18-Jährigen die Geldbörse geraubt zu haben. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung hat die Polizei die Verdächtigen gestellt. Laut eigenen Angaben befand sich der 18-Jährige an einer Bushaltestelle an der Friedrich-Ebert-Straße, als er von einem Jugendlichen angesprochen und um Kleingeld für ein Busticket gebeten wurde. Der 18-Jährige holte sein Portemonnaie hervor, um dem Fremden behilflich zu sein. Plötzlich griff dieser nach dem Portemonnaie und rannte damit davon. Der 18-Jährige nahm die Verfolgung auf und rief parallel den Polizeinotruf an. Bei seiner Verfolgung des Diebs in Richtung Marktstraße stellten sich ihm mehrere Jugendliche in den Weg, die ihn daran zu hindern versuchten, dem Flüchtigen weiter zu folgen. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte allerdings zum Erfolg: Der Jugendliche, der das Portemonnaie geraubt hatte, konnte dank der präzisen Beschreibung unweit des Tatortes gestellt werden. Er sowie zwei mutmaßliche Komplizen im Alter von 15 und 17 Jahren hatten sich unter geparkten Autos versteckt. Die Polizei nahm alle drei mit zur Wache. Die beiden Komplizen entließen die Beamten noch am Abend. Den Haupttatverdächtigen entließen sie am Folgetag nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ebenfalls. Die drei Beschuldigten erwartet nun ein Strafverfahren wegen Raubes. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Falscher Nachbar betrügt Seniorenpaar

    Mönchengladbach (ots) - Ein Mann hat am Samstagmittag, 21. Mai, ein älteres Ehepaar in Lürrip um Geld betrogen. Er gab sich dabei als vermeintlicher Nachbar in Not aus. Gegen 13.30 Uhr klingelte der Betrüger an der Haustür der Eheleute. Der 86-jährige Hausbewohner öffnete und ein Mann begrüßte ihn als angeblicher Nachbar, der sich versehentlich zu Hause ausgesperrt habe. Um den notwendigen Schlüsseldienst bezahlen zu können, bat er den Senior um eine dreistellige Summe Bargeld. Der 86-Jährige und seine 84-jährige Frau händigten dem Mann daraufhin das Geld aus. Der vermeintliche Nachbar versprach, das Geld in wenigen Minuten zurückzuzahlen und ging davon. Der Mann wird wie folgt beschrieben: circa 40 Jahre alt, 170 - 175 cm groß, normale bis kräftige Statur, rundes Gesicht, feuerrote Jacke, dunkle Hose, hellblaue Kappe, sprach akzentfreies Deutsch, mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 02161-290. (jl) Weitere wichtige Präventionstipps finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/haustuerbetrug/ Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Flaschenwurf auf Streifenwagen

    Mönchengladbach (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag, 21. Mai, hat ein Mann in der Gladbacher Altstadt eine Flasche gegen einen Streifenwagen geworfen. Die Beamten nahmen den 38-Jährigen anschließend in Gewahrsam, der dagegen körperlich und verbal Widerstand leistete. Eine Polizeistreife fuhr gegen 0.50 Uhr entlang der Straße Alter Markt in Richtung der dortigen Polizeiwache, als ein Mann eine Flasche in Richtung des Streifenwagens warf. Die Flasche traf das Auto und zerbrach im Bereich der Windschutzscheibe. Dadurch entstand an dem Fahrzeug ein Lackschaden. Die Polizisten hielten an und stellten den Werfer. Um weitere Übergriffe zu verhindern, versuchten sie dem Mann Handschellen anzulegen. Dagegen setzte sich der 38-Jährige körperlich massiv zu Wehr, konnte aber überwältigt werden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten nahmen die Polizisten ihn in Gewahrsam. Weil der 38-Jährige auf die Beamten zusätzlich einen alkoholisierten Eindruck machte, entnahm ihm ein Arzt auf der Wache eine Blutprobe. Dabei beleidigte der Mann die die Polizisten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Beruhigung wurde der 38-Jährige aus dem Gewahrsam entlassen. Gegen ihn wird unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung ermittelt. (jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Ladendieb in Untersuchungshaft

    Mönchengladbach (ots) - Am Samstag, 21. Mai, gegen 13 Uhr ist ein 22-jähriger Mann in einem Bekleidungsgeschäft an der Hindenburgstraße in der Gladbacher Innenstadt beim Ladendiebstahl aufgefallen - und sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der 22-Jährige versuchte, in einem präparierten Rucksack Herrenbekleidung im Wert von über 500 Euro aus dem Geschäft zu transportieren, ohne zu bezahlen. Dabei beobachtete ihn ein Ladendetektiv. Da der Tatverdächtige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat und bereits häufiger in unterschiedlichen Städten polizeilich wegen Ladendiebstahl in Erscheinung getreten ist, nahm die Polizei ihn nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft fest. Der 22-Jährige wartet nun in Untersuchungshaft auf sein Strafverfahren. (km) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Einbruch in Garage

    Mönchengladbach (ots) - Ein Zeuge hat am Sonntag, 22. Mai, gegen 1.30 Uhr einen Mann dabei beobachtet, wie dieser ein Garagentor an der Luise-Vollmar-Straße in Hardterbroich aufbrach. Er stahl diverse dort gelagerte Lebensmittel, die er allerdings einige Häuser weiter stehen ließ. Die eingesetzten Beamten konnten den Einbrecher nicht mehr antreffen. Der Zeuge beschreibt den Einbrecher so: zwischen 30 und 40 Jahre alt, Glatze, dunkel gekleidet mit schwarzer Jogginghose und schwarzer Kapuzenjacke. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02161 290 entgegen. (km) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Einbrecher stiehlt Auto

    Mönchengladbach (ots) - Am Sonntag, 22. Mai, ist ein Einbrecher in der Zeit zwischen 1 Uhr nachts und 8.30 Uhr am Morgen über ein offenes Fenster in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses am Grenzweg eingestiegen. Der unbekannte Täter entwendete Bargeld, elektronische Geräte und den Schlüssel zu einem grauen Toyota Yaris - mit dem er davonfuhr. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 02161 290. (km) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Mönchengladbach

Stadt in Nordrhein-Westfalen

Das aktuelle Wetter in Mönchengladbach

Aktuell
14°
Temperatur
11°/21°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Mönchengladbach