Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizeidirektion München: 90-jähriger Franzose kann nicht "loslassen"

StreifeS-BahnMUC.jpg

Flughafen München (ots) -

Ein nicht alltäglicher Bahnbetriebsunfall ereignete sich am Sonntag (7. Juli) im S-Bahnbereich des Münchner Flughafens. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Bundespolizei versuchte ein 90-jähriger französischer Staatsangehöriger in die S-Bahn Richtung München einzusteigen. Der hochbetagte Mann war auf eine Gehhilfe angewiesen.

Beim Einsteigen war der Mann offensichtlich nicht schnell genug, um in die sich schließende Tür der S-Bahn zu gelangen und versuchte mit seinem Gehstock die Tür offen zu halten. Aufgrund des dünnen Durchmessers des Gehstockes schloss sich die Tür trotz der eingeklemmten Gehhilfe.

Allerdings hielt der Franzose weiter an seinem Gehstock fest und ließ diesen nicht los.

Beim Anfahren hielt er den Stock weiter fest und wurde dadurch ca. 3 m über den Boden mitgeschleift. Die alarmierten Rettungskräfte stellten nach einer ersten ärztlichen Begutachtung eine leichte Verletzung im Brustbereich fest. Der Reisende wurde vorsorglich ins nächstgelegene Krankenhaus verbracht. Der Gleisabschnitt war während der Aufklärung des Sachverhaltes und Versorgung des Verunfallten kurzzeitig gesperrt.

Vermutlich lernte der Betroffene durch den Unfall, nicht immer an allen Dingen im Leben "festzuhalten".

Rückfragen bitte an:

Stefan Bayer

Bundespolizei Flughafen München Nordallee 2 - 85356 München-Flughafen Telefon: 089/97307-9020 E-Mail: bpol.muc.stsoea@polizei.bund.de

Die Bundespolizei am Flughafen München ist mit ihren gut 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die zweitgrößte Flughafendienststelle der Bundespolizei in Deutschland. Ihre polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des Bundesgebietes und die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, die Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, sowie Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse. Die Bundespolizei in Bayern nutzt für besondere Anlässe auch Twitter. Werden auch Sie Follower von @bpol_by!

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München
Inhalt melden
Der meinestadt.de Wochenstart
Lokale Infos aus deiner Umgebung in deine Mailbox.
Zur Newsletteranmeldung
Aktuelle Meldungen in der meinestadt.de App

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus München

Der meinestadt.de Wochenstart
Lokale Infos aus deiner Umgebung in deine Mailbox.
Zur Newsletteranmeldung