Rubrik auswählen
 München
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizeidirektion München: Exhibitionist in Zug / Unbekannter onaniert vor zwei Frauen

220517_ZA_Exh_Aßling.jpg

München (ots) -

Die Bundespolizei sucht nach einem Unbekannten der am 15. Mai gegen 1 Uhr in einem Zug von München Richtung Rosenheim in unmittelbarer Nähe zweier Frauen onanierte. Beim Halt in Aßling flüchtete er, nachdem der Zug angehalten wurde. Der Mann stieg gegen 00:45 Uhr am Münchner Hauptbahnhof am Gleis 12 in die BRB, welche Richtung Rosenheim verkehrte. Er setzte sich in die Nähe einer 21-Jährigen und einer 22-jährigen Rosenheimerin. Die Frauen dösten während der Fahrt immer wieder ein. Als die 21-Jährige kurz aufwachte bemerkte sie den Mann, der sichtbar an seinem erigierten Glied onanierte. Bei Eintreffen der von den Frauen über den Notruf alarmierten Beamten, war der Mann bereits flüchtig. Laut Zeugenaussagen soll er beim Halt am Bahnhof Aßling den Zug verlassen haben und in ein angrenzendes Wohngebiet gelaufen sein. Anhand der Videoaufzeichnungen kann der Mann wie folgt beschrieben werden: ca. 55-65 Jahre alt, ca. 170 - 180 cm groß, europäisches Erscheinungsbild, graues Haar, Geheimratsecken, auffällige Beule an der linken Stirnseite, bekleidet mit hellem, gelblichem kurzärmligem Hemd mit dunklen Knöpfen, schwarze Hose, schwarze Schnürschuhe, silberne Armbanduhr am linken Handgelenk, keine Brille, kein Bart.

Die Bundespolizei bittet um Mithilfe unter der Nummer 089 515 550 1111: Wer kann sachdienliche Hinweise auf die Identität des Täters oder dessen Aufenthaltsort geben? Wer hat am Hauptbahnhof München, im betroffenen Zug oder im Gemeindegebiet Aßling Beobachtungen gemacht, die zur Identifizierung des Täters führen können oder kann ermittlungsrelevante Hinweise auf den genauen Tathergang geben?

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch Pressestelle Telefon: 089 515550-1103 E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 1111 zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus München


Weitere beliebte Themen in München