Rubrik auswählen
München
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizeidirektion München: Lebensgefährliche Einreise auf LKW-Achse

SymbolfotoBundespolizei_GrenzübergangFahrzeugkontrolle.jpg

Furth im Wald (ots) -

Further Bundespolizisten haben am Montag (4. Juli), nur wenige Minuten nach Eingang eines Bürgerhinweises, zwei marokkanische Migranten geschnappt. Die beiden Männer hatten sich unter Lebensgefahr auf der Achse eines LKW versteckt. Bei Ankunft des LKW in Deutschland sprangen sie ab.

Gegen 07:15 Uhr beobachtete ein Busfahrer, wie kurz nach dem Grenzübergang Furth im Wald hinter einem LKW zwei verdächtig wirkende Personen hervorkamen. Als der Busfahrer zehn Minuten später die Personen erneut im Bereich Dieberg entdeckte, verständigte er privat einen Mitarbeiter der Bundespolizei. Dieser alarmierte seine Kollegen im Bundespolizeirevier Furth im Wald, die sofort eine Fahndung auslösten.

Die Bundespolizeifahnder erwischten die Männer in Dieberg, als sie sich in einem Bach waschen wollten. Die Marokkaner konnten keine Dokumente vorlegen, die zum Aufenthalt in Deutschland berechtigen.

Die Ermittler brachten ans Licht, dass die Migranten sich in Tschechien unter dem LKW zwischen den Rädern versteckt hatten und auf diese lebensgefährliche Weise nach Deutschland gelangt waren. Kurz nach der Grenze sprangen die Marokkaner ab. Eigenen Angaben zufolge wusste der LKW-Fahrer nichts von den blinden Passagieren.

Die beiden Männer blieben unverletzt.

Das Bundespolizeirevier Furth im Wald ermittelt wegen unerlaubter Einreise. Die Bundespolizisten planen, die Marokkaner nach Tschechien zurückzuschieben.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger Bundespolizeiinspektion Waldmünchen An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen Polizeihauptkommissarin Telefon: 09972 9408-106 E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof). Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus München


Weitere beliebte Themen in München