Rubrik auswählen
München
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizeidirektion München: Wiesnbesucher belästigt Frau im Zug / Begleiter mit Faust geschlagen

220927_Wid_SexBel_KV_Zug_Hbf.jpg

München (ots) -

In der Nacht von Montag auf Dienstag soll ein 54-jähriger Wiesnbesucher eine 31-Jährige im bereitstehenden Regionalzug nach Mühldorf belästigt haben. Ihren zu Hilfe kommenden Begleiter schlug er ins Gesicht. Sein Verhalten besserte er auch nicht gegenüber den alarmierten Bundespolizisten. Gegen 0:30 Uhr informierte die Einsatzzentrale des PP München die Bundespolizei über eine tätliche Auseinandersetzung im abfahrtbereiten RE 40 (nach Mühldorf) am Hauptbahnhof. Ersten Ermittlungen zu Folge, soll der 54-Jährige aus dem Landkreis Mühldorf eine 31-Jährige aus demselben Landkreis zweifach unerwünscht am Oberschenkel berührt haben, als sie neben ihm im Zug saß. Der Begleiter der Frau, ein 22-Jähriger aus Mühldorf, bat den Mann sich von der Frau zu entfernen und sich einen anderen Platz zu suchen. Daraufhin kam es zu einem Streit und der 54-Jährige soll den Jüngeren in den Schwitzkasten genommen und ihn mindestens zwei Mal mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Begleiter der zwei Männer gingen dazwischen. Der junge Mann klagte anschließend über Schmerzen, benötigte aber keine ärztliche Behandlung. Bei Eintreffen der Bundespolizisten verweigerte der mutmaßliche Schläger die Angabe seiner Personalien, weshalb er sie zur Dienststelle begleiten sollte. Da er sich weigerte, brachten die Beamten ihn zwangsweise zur Wache. Hierbei wehrte er sich vehement. Auf dem Bahnsteig brachten ihn die Polizisten zu Boden und fesselten ihn. Dabei trat er nach den Beamten und beleidigte sie fortwährend. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,09 Promille. Aufgrund seines Verhaltens blieb er zunächst in polizeilichem Gewahrsam. Gegen ihn wird wegen Tätlichen Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, sexueller Belästigung, Beleidigung und Körperverletzung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch Pressestelle Telefon: 089 515550-1103 E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 1111 zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in München und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in München