Rubrik auswählen
 München
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizeidirektion München: Streit am Hauptbahnhof eskaliert / Stoß ins Gleisbett endet glimpflich

01_StreifeS-Bahn_Tunnel.jpg

München (ots) - Am frühen Sonntagmorgen (13. Juni) kam es am S-Bahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes zu einem Streit zwischen drei Männern, welcher in Handgreiflichkeiten überging und bei dem schlussendlich ein 38-Jähriger ins Gleisbett gestoßen wurde. Der Mann konnte rechtzeitig vor Einfahren einer S-Bahn den Gefahrenort verlassen.

Gegen 04:45 Uhr informierte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München die Bundespolizeiinspektion München über eine körperliche Auseinandersetzung am Mittelbahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes. Ein 38-jähriger Deutscher ging mit seinem 38-jährigen lettischen Begleiter auf einen 28-jährigen Deutschen zu, der mit seiner Begleiterin auf einer Bank saß. Aus bisher ungeklärten Gründen kam es zu Streitigkeiten zwischen den Männern, in Folge derer der 28-jährige Münchner den 38-jährigen Unterhachinger mit der Faust schlug und ihn gegen eine Säule stieß, wodurch dessen Kopf gegen die Säule schlug. Anschließend stieß der Jüngere den bereits benommenen Mann in Richtung Gleisbett, schlug ihn erneut und stieß ihn dann ins Gleisbett hinunter. Eine S-Bahn fuhr zu diesem Zeitpunkt nicht ein. Nach ca. zwei Minuten gelang es dem Mann mit Hilfe seines Freundes auf den Bahnsteig zurückzuklettern.

Der zunächst geflüchtete Tatverdächtige konnte im Rahmen einer sofortigen Fahndung im Nahbereich des Hauptbahnhofes von Bundespolizisten gestellt werden. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen, einschließlich Blutentnahme, wurde der Mann auf freien Fuß belassen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Unterhachinger wurde im Krankenhaus untersucht. Er erlitt durch den Vorfall nach ersten Erkenntnissen nur Prellungen.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion München Denisstraße 1 - 80335 München Telefon: 089 515 550 1102 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Bad-Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 1111 zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in München