Rubrik auswählen
 Neubrandenburg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Nachmeldung zu schwerem Verkehrsunfall bei Rockow/ Groß Dratow im Landkreis MSE

Waren/ LK MSE (ots) -

Wie bereits am 12.09.2021 berichtet, ereignete sich am selbigen Tag ein schwerer Verkehrsunfall auf der Ortsverbindungsstraße Rockow/ Groß Dratow, bei welchem eine 63-jährige deutsche Fahrzeugführerin eines PKW Ford schwerverletzt und zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg verbracht wurde.

Die verletzte Frau ist am Montag, den 13.09.2021, in Folge ihrer schweren Verletzungen verstorben.

Erstmeldung vom 12.09.2021:

Am 12.09.2021, gegen 15.15 Uhr, ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße Rockow/Groß Dratow ein Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden.

Eine 63-jährige Fahrerin eines PKW Ford KA befuhr die Ortsverbindungsstraße Rockow/Groß Dratow in Fahrtrichtung Groß Dratow, aus Richtung Rockow kommend. Ca. ein Kilometer vor der Ortslage Groß Dratow kam der Ford, aus bislang ungeklärter Ursache, in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dort frontal mit einem Straßenbaum. Die Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Zwei Jugendliche, welche auf die Unfallstelle mit ihren Fahrrädern zukamen, informierten die Rettungsleitstelle MSE über den Unfall. Eine PKW-Fahrerin betreute dann die schwerverletzte Fahrzeugführerin bis zum Eintreffen eines Rettungswagens am Unfallort. Da die Fahrzeugführerin in ihrem PKW eingeklemmt und schwer verletzt war, wurde ein Notarzt und die Feuerwehr angefordert. Ein Rettungshubschrauber mit Notarzt traf kurze Zeit später am Unfallort ein. Insgesamt 32 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Lehsten, Kraase und Möllenhagen trafen ebenfalls zeitnah vor Ort ein. Die schwerverletzte PKW-Fahrerin wurde durch den Einsatz der Rettungsgeräte (Schere/ Spreizer) aus dem PKW geborgen. In der weiteren Folge wurde sie mit dem Rettungswagen zur Behandlung in das Klinikum nach Neubrandenburg verbracht.

Am PKW entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

, übermittelt durch news aktuell

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg

Weitere beliebte Themen in Neubrandenburg