Rubrik auswählen
 Nürnberg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

(515) Beim Erblicken einer Streife Betäubungsmittel versteckt

Erlangen (ots) - Am Donnerstagabend versteckten zwei Männer in Erlangen hektisch Gegenstände, als sie eine Streife der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt erblickten. Bei einer anschließenden Kontrolle fanden die Beamten Betäubungsmittel auf.

Die Streife war gegen 18:30 Uhr im Bereich der Güterhallenstraße unterwegs. Dies entging offenbar auch zwei 21- und 30-jährigen Männern nicht, welche augenscheinlich hektisch begannen Gegenstände zu verstecken, als die Streife vorfuhr. Die Beamten unterzogen die Männer einer Kontrolle und konnten an der Stelle, an der sich die Beiden zuvor zu schaffen machten, mehrere Plomben mit Marihuana auffinden.

Weil sich im Laufe der weiteren Ermittlungen der Verdacht erhärtete, dass der 21-Jährige mutmaßlich Handel mit den Betäubungsmitteln betreibt, ordnete ein Staatsanwalt die Durchsuchung seiner Wohnung an. Und auch hier sind die Beamten fündig geworden: Die Polizisten stellten insgesamt mehrere Dutzend Gramm Marihuana sicher.

Die Beamten leiteten gegen die Männer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln ein. Der 21-Jährige muss sich darüber hinaus wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln verantworten.

Marc Siegl / tb

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Nürnberg