Rubrik auswählen
 Nürnberg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

(674) Großeinsatz bei Firmenbrand in Burgbernheim - Feuer unter Kontrolle

Bad Windsheim (ots) - Heute Mittag (13.05.2021) kam es im Burgbernheimer Ortsteil Schwebheim (Lkrs. Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim) zu einem Großbrand in einem Fertigungsbetrieb für Holzhäuser. Derzeit (Stand: 16:00 Uhr) ist ein Großaufgebot an Einsatzkräften am Brandort tätig. Die Feuerwehr hat das Feuer zwischenzeitlich unter Kontrolle

Zeugen hatten gegen 11:45 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil sie beobachtet hatten wie vom Gelände einer Firma für Holzhäuser Rauch aufstieg. Die ersten Einsatzkräfte mussten feststellen, dass auf dem Firmengelände an der Hauptstraße bereits eine der Fertigungshallen in Brand stand. Mit einem Großaufgebot von über 200 Einsatzkräften waren die umliegenden Feuerwehren, der Rettungsdienst sowie das Technische Hilfswerk (THW) in der Folge am Brandort tätig.

Beamte der zuständigen Polizeiinspektion Bad Windsheim wurden von Einsatzkräften der Polizeiinspektion Rothenburg o. d. Tauber bei der Durchführung der notwendigen Absperr- und Verkehrsmaßnahmen im Umfeld des Brandortes unterstützt. Auch ein Hubschrauber der Bayerischen Bereitschaftspolizei war im Einsatz, um Luftaufnahmen vom Brandort zu fertigen.

Wegen der mitunter starken Rauchentwicklung forderte die Polizei Anwohner über soziale Netzwerke auf, Fenster und Türen bis zur Löschung des Brandes geschlossen zu halten. Eine unmittelbare Gesundheitsgefahr bestand durch den Rauch nach erster Einschätzung jedoch nicht. Auf der nahegelegenen B470 kam es durch den abziehenden Rauches kurzzeitig zu Sicherbehinderungen.

Bei dem Brand kamen nach aktuellen Erkenntnissen keine Personen zu Schaden. Das Feuer konnte zwischenzeitlich unter Kontrolle gebracht werden. Die abschließenden Lösch- und Räumarbeiten der Feuerwehr dauern derzeit (Stand: 16:00 Uhr) weiterhin an. Die Ortsdurchfahrt von Schwebheim ist gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis zum Ende des Einsatzes aufrechterhalten werden.

Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach erster Schätzung im Millionenbereich bewegen. Die Ursache für den Ausbruch des Feuers ist derzeit unbekannt. Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittefranken sind am Brandort angekommen und haben ihre Arbeit zur Klärung der Brandursache aufgenommen.

Michael Konrad

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: +49 (0)162 100 89 62 (bis 17:00 Uhr)

Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Nürnberg