Rubrik auswählen
 Nürnberg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

(846) Betrüger mit Schockanruf erfolgreich

Nürnberg (ots) - Am Dienstagnachmittag (15.06.2021) wurde eine hochbetagte Seniorin aus dem Nürnberger Stadtteil Buchenbühl von Betrügern um ihre Ersparnisse gebracht. Im Glauben, ihrer Enkelin wäre ein Unglück zugestoßen, übergab sie mehrere zehntausend Euro. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Eine Betrügerin hatte die Geschädigte am Nachmittag angerufen und sich als ihre Enkelin ausgegeben. Sie erzählte der überraschten Rentnerin, dass sie einen schlimmen Autounfall gehabt hätte. Hierfür bräuchte sie einen Geldbetrag in Höhe von mehreren zehntausend Euro, um die Reparatur des Fahrzeugs zu bezahlen. Die Seniorin wollte ihrer vermeintlichen Enkelin aus der Notlage helfen und übergab hierfür kurz vor 17:00 Uhr mehrere zehntausend Euro an einen Mann.

Doch dies genügte den Tätern noch nicht. Erneut rief die vorgetäuschte Enkelin bei der Geschädigten an und forderte zur Deckung weiterer Kosten des angeblichen Unfalls wiederum mehrere zehntausend Euro. Diesen Betrag händigte sie gegen 17:10 Uhr dem unbekannten Geldabholer auf der Straße aus. Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte die Situation und verständigte umgehend den Notruf der Polizei. Als die umgehend verständigten Streifen der Polizei am Übergabeort eintrafen, hatte der Geldabholer jedoch bereits das Weite gesucht. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Mann blieb erfolglos.

Der Geldabholer wurde durch den Nachbarn der Geschädigten folgendermaßen beschrieben:

Ca. 40 bis 45 Jahre alt Ca. 175 cm groß Südländer Leichte Glatze Kräftig gebaut Helle Kleidung - beiges Oberteil Trug eine beige Handtasche Trug eine getönte Brille

Das zuständige Fachkommissariat für Trickbetrug der Nürnberger Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen in der Sache übernommen. Gesucht werden Zeugen, die den Geldabholer vor oder nach der Übernahme der Wertgegenstände in Buchenbühl bemerkt haben. Wer hat den Mann insbesondere in ein Fahrzeug steigen sehen?

Möglicherweise steht auch ein grauer Minivan im Zusammenhang mit der Geldabholung. Wem ist in Buchenbühl zur Tatzeit ein solches Fahrzeug aufgefallen?

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst (KDD) Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Stefan Bauer /gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Nürnberg