Rubrik auswählen
Nürnberg
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

(1460) Amtswechsel bei der Polizeiinspektion Weißenburg

Weißenburg.jpg

Weißenburg (ots) -

Der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Weißenburg, Erster Polizeihauptkommissar Rolf Rabus, wurde am Freitag (02.12.2022) in den Ruhestand verabschiedet und zugleich sein Nachfolger, Polizeihauptkommissar Christian Trelka, vorgestellt. An der Veranstaltung im Gotischen Rathaus von Weißenburg nahmen neben Polizeipräsident Roman Fertinger unter anderem auch der Landtagsabgeordnete Wolfgang Hauber, der Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen Herr Manuel Westphal sowie die zweite Bürgermeisterin der Stadt Weißenburg Frau Maria Schneller teil.

Rolf Rabus begann seine Ausbildung bei der Bayerischen Polizei im Jahr 1980. Nach erfolgter Laufbahnprüfung im damaligen "mittleren Dienst" (heute 2. Qualifikationsebene), war der im Landkreis Weißenburg, seinem späteren Dienstgebiet, geborene Südmittelfranke zunächst als Gruppenführer bei der Bereitschaftspolizei in München eingesetzt. Dort qualifizierte er sich für den Aufstieg in den "gehobenen Dienst" (heute 3. Qualifikationsebene) und schloss das Studium im Jahr 1992 ab. Der junge Polizeikommissar verrichtete die nächsten zwei Jahre seinen Dienst als Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Hilpoltstein, danach wechselte er in gleicher Funktion für mehrere Jahre zur Polizeiinspektion Schwabach. In dieser Zeit verbrachte er im Rahmen von zwei Einsätzen bei der International Police Task Force (IPTF) mehrere Monate während des Kosovokrieges in Bosnien. Nach seiner Rückkehr aus dem Auslandseinsatz leistete Rolf Rabus ab 2001 zunächst bei der Einsatzzentrale in Nürnberg als stellvertretender Dienstgruppenleiter Dienst, bevor er im Jahr 2009 in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben-Nord in Augsburg die Leitung übernahm.

Im Jahr 2018 kehrte der Familienvater in die Heimat zurück, wo er als Dienststellenleiter die Polizeiinspektion Weißenburg bis zum Eintritt in den Ruhestand führte.

Polizeipräsident Roman Fertinger bedankte sich bei Herrn Rabus. Er stellte aus seiner eigenen Erfahrung heraus fest, dass es bei der Polizei neben dem Amt des Polizeipräsidenten keine schönere Tätigkeit, als die des Dienststellenleiters gäbe. Rabus schicke er schon deshalb ungern in den Ruhestand, weil er stets so viel Vertrauen in ihn gehabt habe. Dennoch wünschte Fertinger ihm alles Gute für seine Zukunft.

Auch die zweite Bürgermeisterin der Stadt Weißenburg, Frau Maria Schneller, betonte die stets hervorragende Zusammenarbeit mit dem scheidenden Dienststellenleiter. Ein besonderes Anliegen sei Rabus dabei insbesondere die Aufgaben der Polizei im Umfeld von Schulen, die Verkehrserziehung sowie die Prävention gewesen.

Manuel Westphal - Landrat im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen - erinnerte sich ebenfalls gerne an die Arbeit mit Rabus. Er selbst habe vor allem im Kontext der Bewältigung der Corona-Pandemie im engen und vertrauensvollen Austausch mit dem Polizeichef gestanden.

Rolf Rabus selbst reflektierte in seiner kurzen Abschiedsrede seine dienstliche Laufbahn. 37 Jahre lang habe er sich in verschiedenen Dienststellen und Positionen auf sein Lieblingsamt vorbereitet: Das des Dienststellenleiters in Weißenburg. Sein Dienst in Weißenburg habe ihm stets große Freude bereitet. Den Eintritt in den Ruhestand nehme er nun trotzdem gerne an. Seinem Nachfolger wünschte er für seine neue Aufgabe alles Gute.

Polizeihauptkommissar Christian Trelka, der bereits von 2011 bis 2015 als stellvertretender Dienstgruppenleiter und später als Dienstgruppenleiter auf der Dienststelle tätig war, tritt nun die Nachfolge als neuer "Polizeichef" von Weißenburg an. Er war bisher bei Bereitschafts-, Schutz- und Kriminalpolizei eingesetzt und verfügt daher über ein breites Spektrum an polizeilichem Wissen, mit welchem er bestens auf seine neue Tätigkeit vorbereitet ist.

Erstellt durch: Marc Siegl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Nürnberg und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in Nürnberg