Rubrik auswählen
 Olpe
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Vorsicht beim Online-Shopping

Kreisgebiet (ots) - In der vergangenen Woche haben mehrere Geschädigte Anzeige erstattet, da sie online in sogenannten "Fake-Shops" eingekauft haben. Dabei bestellten sie Ware, überwiesen den geforderten Geldbetrag, erhielten aber keines der bestellten Produkte.

In einem Fall bestellte ein Geschädigter einen Fahrradanhänger im Wert von rund 1300 Euro. Er überwies den Betrag am Montag und stellte am Dienstag eine Anfrage über den Bestellstatus. Am Mittwoch (9. Juni) stellte er dann fest, dass die Webseite nicht mehr aufrufbar war. Er geht davon aus, dass es sich bei der Verkaufsseite um einen Fake-Shop handelt und erstattete Anzeige.

Der beschriebene Sachverhalt steht stellvertretend für zahlreiche Beispiele von "Fake-Shops" im Internet. Daher weist die Polizei erneut daraufhin, bei Online-Einkäufen vorsichtig zu sein: "Fake-Shops" sind teilweise schwer zu erkennen, da sie häufig Kopien real existierender Online-Shops sind. Sie sehen seriösen Webseiten sehr ähnlich und locken mit günstigen Preisen. Bei Kaufabschluss ist jedoch häufig nur die Zahlungsart "Vorkasse" zu wählen, sodass der Käufer vor Erhalt der Ware zahlt. Nach Kaufabschluss kann es dann sein, dass entweder minderwertige Ware geliefert wird oder das Produkt beim Käufer nicht ankommt.

Folgende Tipps können helfen, "Fake-Shops" zu erkennen:

- Seien Sie vorsichtig bei auffälligen Internetadr essen. Das können zum Beispiel Domainendungen wie ".de.com" sein.

- Achten Sie auf eine kundenfreundliche Zahlungsweise. Wenn Sie nur als Zahlungsart "Vorkasse" wählen können, seien Sie misstrauisch.

- Auch ungewöhnlich günstige Preise sowie auffällig viele, unter Umständen gefälschte oder ausgedachte Gütesiegel können Anzeichen für "Fake-Shops" sein. Gleiches gilt für ausschließlich positive Kundenbewertungen.

- Sind die AGB in einem schlechten Deutsch geschrieben, sollten Sie ebenfalls vorsichtig sein.

- Zudem lohnt sich oft ein Blick ins Impressum: Häufig sind diese gefälscht, enthalten falsche Namen, Adressen und eine nicht-existierende Handelsregisternummer. Die Einträge können beim zuständigen Amtsgericht überprüft werden.

Interessierte erhalten weitere Informationen zum Thema beim LKA NRW: https://polizei.nrw/artikel/vorsicht-fake-shops.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe Telefon: 02761 9269 2200/-10 E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de https://olpe.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Olpe