Rubrik auswählen
 Ravensburg
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Ravensburg

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Ravensburg los ist.

Seite 1 von 10
  • PP Ravensburg: Meldung aus dem Landkreis Sigmaringen

    Ravensburg (ots) - Mengen Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzen und hohem Sachschaden Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Freitagabend gegen 17:50 Uhr auf der B32 Höhe Ostrachmühle als der 31-jährige Lenker eines Audi A6, zu Beginn der dreispurigen ausgebauten Fahrbahn, einen 48-jährigen Peugeotfahrer überholte. Als der Audifahrer bereits im Überholvorgang war, scherte der Peugeotfahrer ebenfalls nach links auf die Überholspur aus und kollidierte mit diesem. Durch die Kollision kommt der Peugeotfahrer ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Hier streift er zuerst die Leitplanke und anschließend einen Pkw Skoda Fabia, der ordnungsgemäß entgegenkam. Im weiteren Verlauf waren noch zwei weitere Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt, welche mit den zuvor beteiligten Unfallfahrzeugen leicht kollidierten. Das Ergebnis des Unfalls waren 3 schwerverletze Personen, darunter der Peugeotfahrer, welche in umliegende Krankenhäuser verbracht wurden, 8 leichtverletzet Personen, 5 beschädigte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 80.000 Euro. Die Feuerwehren aus Mengen, Hohentengen und Bad Saulgau waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Unfallstrecke war für mehrere Stunden gesperrt. Die Verkehrspolizei in Sigmaringen hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Andreas Schiller Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Bauernhaus brennt komplett nieder

    Isny/Landkreis Ravensburg (ots) - Durch ein Feuer nahezu vollständig zerstört wurde am heutigen Freitag ein Bauernhaus mit angebautem Scheunentrakt in Isny-Gumpeltshofen. Gegen 12.45 Uhr meldeten mehrere Anrufer über Notruf einen sich schnell ausbreitenden Brand an dem Objekt. Trotz des raschen Einsatzes der Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot ausrückte, gelang es den Wehrleuten nicht, das zweistöckige Wohnhaus und den Heustadel noch zu retten. Zwei Bewohner, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in dem Haus befanden, konnten sich rechtzeitig selbst ins Freie begeben, sodass nach bisherigen Erkenntnissen niemand verletzt wurde. Der entstandene Sachschaden kann aktuell noch nicht genau beziffert werden, er dürfte sich aber auf mehrere hunderttausend Euro belaufen. Die Nachlöscharbeiten sind derzeit noch nicht abgeschlossen und könnten noch bis in die Abendstunden andauern. Die Brandursache ist aktuell noch völlig unklar, die Ermittlungen dazu hat der Polizeiposten Isny übernommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Oliver Weißflog Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

    Landkreis Ravensburg (ots) - Ravensburg Betrunkene Autofahrerin fährt nach Unfall erneut Den Ernst der Lage nicht erkannt hat offensichtlich eine 33 Jahre alte Frau, die nun mit erheblichen straf- und führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen muss. Zeugen hatten am Donnerstag gegen 23.30 Uhr die Polizei verständigt, weil die Frau mit ihrem Seat gegen das Tor der Waschstraße auf einem Tankstellengelände in der Jahnstraße geprallt war. Am Tor war dadurch ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstanden. Bei der Unfallaufnahme stellte eine Polizeistreife bei der 33-Jährigen erheblichen Alkoholgeruch und weitere Ausfallerscheinungen fest. Einen Test konnte die Frau aufgrund ihrer Alkoholisierung nicht durchführen, weshalb die Polizisten eine Blutentnahme in einem Krankenhaus anordneten. Den Führerschein der Frau stellten sie sicher, untersagten ihr die Weiterfahrt und behielten den Fahrzeugschlüssel ein. Als die 33-Jährige wenig später von einem Bekannten abgeholt wurde, gaben die Beamten diesem den Schlüssel des Seat und wiesen ihn erneut darauf hin, dass die Frau keinesfalls ans Steuer darf. Gegen 2 Uhr kam einer weiteren Polizeistreife der beschädigte Seat mit eingeschaltetem Warnblinklicht und der 33-Jährigen hinterm Steuer im Stadtgebiet entgegen. Die Polizisten stoppten den Wagen erneut. Ein neuerlich durchgeführter Alkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Daher veranlassten die Beamten nochmals eine Blutentnahme und nahmen den Fahrzeugschlüssel ein zweites Mal in Verwahrung. Die 33-Jährige wird nun bei der Staatsanwaltschaft wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Weingarten Polizei ermittelt wegen Betrugs mit Topf- und Messersets Ermittlungen wegen Verdachts des Betrugs haben Beamte des Polizeireviers Weingarten gegen zwei 21 und 23 Jahre alte Männer eingeleitet. Das Duo war einer Polizeistreife am Donnerstag gegen 10 Uhr im Stadtgebiet aufgefallen, weil beide während der Fahrt nicht angeschnallt waren. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellten die Polizisten im Fond eine große Menge von mutmaßlich minderwertigen Topf- und Messersets sowie zugehöriges Werbematerial fest. Die beiden Männer konnten keine Reisegewerbekarte vorweisen, waren aber eigenen Angaben zufolge zum Verkauf der Waren in der Region unterwegs. Die Polizei warnt vor derartigen Angeboten und einem übereilten Kauf von Waren, die oft von minderwertiger Qualität sind und dabei zu deutlich überhöhten und unangemessenen Preisen verkauft werden. Personen, die ein solches Set gekauft haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0751/803-6666 bei den Ermittlern zu melden. Weingarten Scheibenwischer mit Kleber beschmiert Unbekannte haben an einem Fahrzeug, das im Zeitraum von Dienstagnachmittag bis Donnerstagnachmittag auf einem Parkplatz in der Keltenstraße geparkt war, die Scheibenwischer mit Klebstoff beschmiert. Dadurch entstand Sachschaden an dem Pkw. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0751/803-6666 beim Polizeirevier Weingarten zu melden. Weingarten Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden Auf über 30.000 Euro wird der Gesamtsachschaden bei einem Verkehrsunfall beziffert, der sich am Donnerstag kurz nach 9 Uhr in der Waldseer Straße ereignet hat. Ein 52 Jahre alter VW-Lenker fuhr von der Mochenwanger Straße an die Kreuzung mit der Waldseer Straße heran und musste aufgrund einer roten Ampel warten. Weil der Mann mutmaßlich die falsche Ampel im Blick hatte, fuhr er bei vermeintlichem Grünlicht geradeaus in die Kreuzung ein und kollidierte mit dem Daimler einer vorfahrtsberechtigten 74-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß entstand am VW etwa 18.000 Euro Sachschaden, am Daimler ein solcher in Höhe von rund 15.000 Euro. Der 52-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Baienfurt Unfallflucht - Polizei bittet um Hinweise Einen Betonpfosten an einer Fahrbahnverengung in der Kickachstraße hat am Donnerstag ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker angefahren. Ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 1.500 Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher weiter. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Unbekannte mit einem Fiat Ducato, einem Citroen Jumper oder einem Peugeot Boxer unterwegs gewesen sein dürfte, der vorne rechts beschädigt sein müsste. Da Teile des rechten Außenspiegels an der Unfallstelle zurückblieben, dürfte auch dieser beschädigt sein. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0751/803-6666 mit dem Polizeirevier Weingarten in Verbindung zu setzen. Bad Waldsee Lkw übersehen - Unfall Weil er eigenen Angaben zufolge beim Auffahren auf die B 30 auf Höhe Bad Waldsee-Nord den Lkw eines 59-Jährigen übersehen hat, kollidierte ein ebenfalls 59-jähriger Opel-Fahrer am Donnerstag kurz nach 11 Uhr mit dem Sattelzug. Es entstand Sachschaden von rund 8.000 Euro, verletzt wurde niemand. Unterwaldhausen Betrüger versuchen ihr Glück - Bankmitarbeiter verhindert finanziellen Schaden Beinahe Opfer eines Betrugs ist in der vergangenen Woche eine 51-Jährige geworden. Die Frau bekam eine Nachricht ihres vermeintlichen Kindes mit der Bitte, eine Rechnung zu bezahlen. Die Frau tätigte die Überweisung in Höhe von gut 1.500 Euro zunächst, wurde dann aber von einem Bankmitarbeiter auf den Betrug hingewiesen. Die Überweisung wurde storniert, sodass der 51-Jährigen kein finanzieller Schaden entstand. Der Polizeiposten Altshausen ermittelt wegen versuchten Betrugs und warnt in diesem Zusammenhang erneut vor dieser Masche. Betrüger geben sich über einen Messenger-Dienst als Angehörige aus und behaupten, eine neue Handy-Nummer zu haben. Im weiteren Verlauf erschleichen sie sich das Vertrauen ihrer Opfer und bitten diese um eine Geldüberweisung, da aufgrund des neuen Smartphones das Online Banking angeblich noch nicht funktioniert. Ignorieren Sie solche Nachrichten und kontaktieren Sie Ihre Angehörigen auf den Ihnen bekannten Rufnummern. Überweisen Sie niemals Geld an ein unbekanntes Konto und geben Sie keinesfalls persönliche Daten heraus oder Auskünfte zu Ihrem finanziellen Hintergrund. Sollten Sie doch Opfer eines Betrugs geworden sein, erstatten Sie umgehend Anzeige bei der Polizei. Isny Vorfahrt missachtet - Unfall Glücklicherweise unverletzt blieben die beiden Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag kurz vor 14 Uhr an der Kreuzung des Adeleggwegs mit dem Achener Weg ereignet hat. Ein 72 Jahre alter Suzuki-Fahrer wollte den Achener Weg überqueren und übersah dabei den Nissan eines vorfahrtsberechtigten 74-Jährigen. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Isny Fahrzeug wird bei Unfall auf Verkehrsinsel aufgebockt Nur mittels eines Abschleppunternehmens konnte am Donnerstag der VW Caddy eines 75-Jährigen aus seiner misslichen Lage befreit werden. Der Senior wollte von der Alemannenstraße kommend nach links auf die L 318 einbiegen und fuhr dabei auf die dortige Verkehrsinsel auf. Dort riss der Wagen ein Verkehrszeichen samt Betonsockel aus der Verankerung, wodurch der Caddy von dem Sockel aufgebockt wurde. Die Landesstraße musste während der Bergungsmaßnahmen einseitig gesperrt werden. An dem VW entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro, an der Verkehrseinrichtung ein solcher von rund 200 Euro. Der 75-Jährige blieb ersten Erkenntnissen zufolge unverletzt. Kißlegg Traktor gerät in Brand Ein Kabelbrand war mutmaßlich die Ursache für den Brand einer landwirtschaftlichen Zugmaschine am Donnerstag kurz nach 18.30 Uhr auf einem Feld bei Unterrot. Nach einem Kurzschluss war es im Motorraum des Traktors zum Ausbruch des Feuers gekommen. Der 55-jährige Landwirt stellte sein Gespann geistesgegenwärtig auf ein freies Feld, hängte den angehängten Ladewagen ab und begann, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr konnte den Brand, bei dem Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstand, rasch löschen. Personen wurden nicht verletzt. Leutkirch Autofahrer unter Drogeneinfluss Gleich zwei Autofahrer, die mutmaßlich unter dem Einfluss berauschender Mittel standen, hat die Polizei am Donnerstag im Stadtgebiet gestoppt. Gegen 17 Uhr kontrollierten die Beamten einen 28-Jährigen mit dessen Pkw und stellten deutliche Anzeichen auf Drogenbeeinflussung fest. Da auch ein Vortest den Verdacht erhärtete, dass der Mann unter THC stand, musste er die Polizisten zur Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten. Kurz vor 18 Uhr stoppte eine Polizeistreife einen 30-Jährigen mit seinem Pkw. Da der Mann ebenfalls deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde auch bei ihm eine Blutentnahme veranlasst. Beide Männer mussten ihren Wagen an Ort und Stelle stehen lassen und sehen nun jeweils einer Anzeige, die ein Fahrverbot, Punkte in Flensburg und ein stattliches Bußgeld nach sich zieht, entgegen. Da beide Männer darüber hinaus auch eine kleine Menge illegaler Drogen mit sich führten, gelangen sie außerdem wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

    Bodenseekreis (ots) - Friedrichshafen Fahrräder entwendet und betrunken gefahren Beim Diebstahl zweier offenbar unverschlossener Fahrräder beim Franziskusplatz wurden drei junge Männer am frühen Freitagmorgen kurz nach 2 Uhr in der Eugenstraße von einem Zeugen beobachtet. Nachdem der Mann einschritt, um den Klau zu verhindern, flüchteten zwei der Tatverdächtigen mit den Rädern, der dritte zu Fuß. Im Rahmen der eingeleiteten Sofortfahndung konnten die zwei Radler in der Riedleparkstraße von der Polizei schiebenderweise festgestellt und angehalten werden. Hierbei stellte sich heraus, dass die beiden 21-Jährigen erheblich unter Alkoholeinwirkung standen. Entsprechende Vortests ergaben jeweils Werte von rund 2 Promille. Nachdem einer der Tatverdächtigen zuvor auch nachweislich auf dem Rad gefahren war, musste er die Beamten zur Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt, zudem müssen sich beide wegen des Diebstahls strafrechtlich verantworten. Die Ermittlungen zum dritten Tatverdächtigen dauern an. Friedrichshafen Firmenbeschriftung beschädigt Wegen Sachbeschädigung ermittelt der Polizeiposten Friedrichshafen-Altstadt, nachdem ein unbekannter Täter im Zeitraum zwischen Mittwochspätnachmittag und Donnerstagmorgen die Firmenbeschriftung an einem Bürogebäude in der Möttelistraße beschädigt hat. Offenbar wurde versucht, die Werbeaufkleber und Glasdekorfolien an der Außenverglasung mittels eines Gegenstands zu entfernen, woraufhin diese teilweise zerstört wurden. Hierdurch entstand ein Sachschaden von geschätzt 2.000 Euro. Zeugen der Tat oder Personen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07541/36142-0 zu melden. Friedrichshafen Schulfassade beschmiert Mit blauer Sprühfarbe hat ein bislang unbekannter Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mehrere Außenwände der Pestalozzi-Schule in der Allmandstraße beschmiert. Die Höhe des dadurch angerichteten Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen des Polizeireviers Friedrichshafen zum Verursacher dauern an, vor Ort konnten mutmaßlich bei der Tatausführung benutzte Utensilien aufgefunden und sichergestellt werden. Meckenbeuren Glasscheibe beschädigt Ein bislang unbekannter Täter hat im Zeitraum zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen eine Glasscheibe der östlichen Eingangstüre an der Humpishalle beschädigt. Die Scheibe splitterte, wodurch Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro entstand. Der Polizeiposten Meckenbeuren ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet unter Tel. 07542/94320 um sachdienliche Hinweise zum Täter. Meckenbeuren Alkoholisiert unterwegs Mit einem empfindlichen Bußgeld, Punkten in Flensburg und einem temporären Fahrverbot muss ein 74-jähriger Pkw-Lenker rechnen, der von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen am Donnerstagabend bei Meckenbeuren kontrolliert wurde. Nachdem ein Vortest bereits positiv auf die alkoholische Beeinflussung des Mannes reagiert hatte, ergab ein beweisverwertbarer Atemalkoholtest schließlich einen Wert von rund 0,7 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm an dem Abend untersagt. Tettnang Durch Verkehrsunfall verletzt Erheblich verletzt wurde ein 16-jähriger Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr in der Hofrat-Moll-Straße. Den bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge befuhr der Jugendliche den stark abschüssigen Verbindungsweg von der Holzhaldenstraße zur Hofrat-Moll-Straße und hielt dabei das Rechtsfahrgebot nicht ein. An der Einmündung zur Hofrat-Moll-Straße kollidierte er daraufhin mit einem Pkw, der seinerseits ordnungsgemäß rechts in den Verbindungsweg abbiegen wollte. Durch den folgenden Sturz über die Motorhaube gegen die Frontscheibe zog sich der Radfahrer so schwere Verletzungen zu, dass er nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von rund 1.200 Euro. Markdorf Dreister Trickdiebin aufgesessen Offenbar einer dreisten Trickdiebin ist eine 84-jährige Frau am Donnerstagnachmittag zum Opfer gefallen. Die bislang unbekannte Täterin hatte an der Wohnanschrift der Seniorin geklingelt und ihr Hilfe beim Haushalt angeboten. Nachdem die 84-Jährige das Angebot angenommen und die Frau in die Wohnung gelassen hatte, durchsuchte diese die Räumlichkeiten, ohne sich an den Hausarbeiten zu beteiligen. Als die Unbekannte am Nachmittag dann gegangen war, stellte die Geschädigte erst gegen Abend das Fehlen diverser Schmuckstücke fest und verständigte die Polizei. Diese sucht nun nach der Diebin, die wie folgt beschrieben wird: etwa 50 Jahre alt, ca. 160 cm groß, korpulent, zur Tatzeit bekleidet gewesen mit dunkler Kleidung und einem dunklen Kopftuch, sprach gebrochen Deutsch. Hinweise nimmt der Polizeiposten Markdorf unter Tel. 07544/96200 entgegen. Informationen rund um die verschiedenen Maschen des Haustürbetrugs und Vorbeugungstipps bietet die Polizei auf der Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/haustuerbetrug/ an. Auch die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des Polizeipräsidiums Ravensburg stehen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung, im Bodenseekreis unter der Telefonnummer 07541/36142-51 oder zentral per Mail unter: ravensburg.pp.praevention@polizei.bwl.de. Meersburg Unfallflucht Mutmaßlich beim Einfahren von einem Grundstück auf die Fahrbahn hat ein unbekannter Fahrzeuglenker am Donnerstag im Zeitraum zwischen 11.45 und 14.30 Uhr im Dornerweg einen geparkten Renault gestreift. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 800 Euro, der Verursacher entfernte sich jedoch unerlaubt von der Unfallstelle. Der Polizeiposten Meersburg ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und bittet Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zur Identität des verantwortlichen Fahrzeuglenkers geben können, sich unter Tel. 07532/43443 zu melden. Salem Bei Unfall mit Cityroller verletzt Bei einem Verkehrsunfall am Kreisverkehr Bahnhofstraße/Buggensegeler Straße/Markdorfer Straße ist am Donnerstagmittag gegen 12.30 Uhr ein 7-jähriges Kind verletzt worden. Der Junge wollte mit seinem Cityroller die Bahnhofstraße über die Fußgängerfurt beim Kreisverkehr überqueren und beachtete dabei nicht, dass ein Lkw den Kreisel gerade in Richtung Mimmenhausen verließ. Obwohl der 55-jährige Lkw-Lenker noch eine Vollbremsung einleitete, erfasste das Fahrzeug das Kind mit geringer Geschwindigkeit seitlich, sodass es stürzte. Hierbei verletzte sich der 7-Jährige am Kopf und wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Oliver Weißflog Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Landkreis Sigmaringen (ots) - Gammertingen Pkw überschlägt sich Auf einem Gemeindeverbindungsweg zwischen Harthausen und Gammertingen hat am Donnerstag gegen 23.15 Uhr der 23-jährige Fahrer eines Renault in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Renault geriet in der Folge von der Straße und überschlug sich, bevor er in einem angrenzenden Acker zum Stehen kam. Der 23-Jährige verletzte sich bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht, er konnte sich selbständig in ein Krankenhaus begeben. An dem Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 2.300 Euro. Sigmaringen Verkehrsunfall Ein Verkehrsunfall zwischen einem Omnibus und einem Pkw hat sich am Donnerstag gegen 12.30 in der Bahnhofstraße ereignet. Der 40-jährige Busfahrer bemerkte zu spät, dass die Fahrerin eines BMW an einem Fußgängerüberweg abbremsen musste, und fuhr ihr in der Folge auf. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde die 34-jährige Fahrerin des BMW durch den Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich in dem Omnibus keine Fahrgäste. Durch die Kollision entstand an den beiden Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 8.000 Euro. Sigmaringen Polizei nimmt Mann nach Auseinandersetzung fest Zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Personen ist es am Donnerstag gegen 20 Uhr in der Georg-Zimmerer-Straße gekommen. Zwei stark alkoholisierte 33- und 42-Jährige sollen demnach zwei 19- und 25-Jährige angesprochen und nach Alkohol gefragt haben. Die Situation soll dann eskaliert sein, als die beiden älteren Männer auf die beiden Jüngeren losgingen und auf diese einschlugen. Während einer des jüngeren Duos keine Verletzungen davontrug, wurde der andere leicht verletzt, bei der späteren Anzeigenaufnahme musste aufgrund von Schmerzen ein Rettungsdienst verständigt werden. Aber auch die beiden Älteren, die allem Anschein nach gezielt Streit gesucht hatten, zogen sich Verletzungen zu, da sich die beiden Jüngeren körperlich zur Wehr gesetzt hatten. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen versuchte der 42-Jährige, gegenüber den Beamten falsche Personalien anzugeben. Aus gutem Grund: er war zur Festnahme ausgeschrieben. Die Einsatzkräfte brachten den 42-Jährigen daher in eine Justizvollzugsanstalt. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07571/104-0 beim Polizeirevier Sigmaringen zu melden. Bad Saulgau Frau täuscht Körperverletzung vor Wegen Falscher Verdächtigung und dem Vortäuschen einer Straftat ermittelt das Polizeirevier Bad Saulgau gegen eine 41-Jährige. Die Frau hatte auf dem Polizeirevier am Donnerstagnachmittag eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen ihren Bruder erstattet, da dieser sie angeblich geschlagen haben soll. Später erschien die 41-Jährige erneut auf dem Revier und zog ihre Anzeige zurück. Sie wollte ihren Bruder offenbar nur ärgern. Den Ärger hat nun die 41-Jährige, sie hat sich durch ihr Verhalten strafbar gemacht und gelangt bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige. Bad Saulgau Einbruch Unbekannte Personen sind am Freitag gegen 4.30 Uhr in ein Fitnessstudio in der Moosheimer Straße eingebrochen. Die Täter verschafften sich über ein Fenster Zugang zu dem Gebäude, flüchteten dann jedoch ohne Beute, nachdem ein Alarm ausgelöst hatte. Das Polizeirevier Bad Saulgau hat die Ermittlungen wegen des Einbruchs aufgenommen und nimmt Hinweise möglicher Zeugen unter Tel. 07581/482-0 entgegen. Krauchenwies Verkehrsunfallflucht - Polizei bittet um Hinweise Auf der L 456 zwischen Pfullendorf und Krauchenwies haben sich am Donnerstag gegen 15.15 Uhr ein Audi und ein entgegenkommender Pkw gestreift. Der 82-jährige Fahrer des Audi hielt daraufhin auf einem Parkplatz an und stellte fest, dass sein Seitenspiegel beschädigt wurde. Der Fahrer des entgegenkommenden Pkw entfernte sich von der Unfallstelle, ohne die Unfallaufnahme zu ermöglichen. Der Polizeiposten Pfullendorf hat daher die Ermittlungen wegen der Unfallflucht aufgenommen und bittet Zeugen unter Tel. 07552/2016-0 um Hinweise auf den unbekannten Pkw-Lenker. Zudem wird ein Lkw-Fahrer, der den Unfall beobachtet hatte und sich vor Ort gegenüber dem 82-Jährigen zu erkennen gab, gebeten, sich als Zeuge bei der Polizei zu melden. Bad Saulgau Brand in Wohn- und Geschäftshaus Zu einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Straße "Am Marktplatz" ist es am Freitag gegen 11.15 Uhr gekommen. Mutmaßlich ein technischer Defekt dürfte die Ursache dafür gewesen sein, dass der Motor des Personenaufzugs in dem Gebäude Feuer fing, was eine starke Rauchentwicklung zur Folge hatte. Durch die Löscharbeiten konnte das Ausbreiten des Brandes verhindert werden, der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro beziffert. Eine Person wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst betreut. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christian Sugg Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Pedelec-Fahrerin bei Unfall schwer verletzt

    Leutkirch (Landkreis Ravensburg) (ots) - Mit schwersten Kopfverletzungen musste eine 77 Jahre alte Fahrradfahrerin am Donnerstag nach einem Verkehrsunfall auf der L 308 vom Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Die Frau bog hinter ihrem Mann, der ebenfalls mit dem Pedelec unterwegs war, aus Richtung Grund kommend bei Ellmeney nach links auf die Landesstraße ein. Dabei übersah sie mutmaßlich den VW eines 69-Jährigen, der die L 308 ordnungsgemäß aus Richtung Altusried befuhr und seine Geschwindigkeit bereits verlangsamt hatte. Die Seniorin kollidierte mit der Seite des VW und stürzte. Trotz eines getragenen Fahrradhelms zog sich die 77-Jährige schwerste Verletzungen am Kopf zu. An ihrem Pedelec entstand Sachschaden in Höhe mehrerer hundert Euro, am VW ein solcher in Höhe von rund 1.000 Euro. Die Landesstraße war während der Unfallaufnahme bis gegen 13.30 Uhr gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

    Landkreis Ravensburg (ots) - Ravensburg 28-Jährige wird Opfer von Betrügern Als angebliche Europol-Mitarbeiterin hat sich am Mittwoch eine bislang unbekannte Frau am Telefon gegenüber einer 28-Jährigen ausgegeben und diese durch geschickte Gesprächsführung in englischer Sprache zur Zahlung von 2.000 Euro bewegt. Die Betrügerin gaukelte dem Opfer vor, dass ihre Identität gestohlen und damit diverse Straftaten begangen wurden. Die 28-Jährige müsse sich nun identifizieren, um einer 72-stündigen Inhaftierung zu entgehen. Dazu wäre der Kauf von Guthabenkarten und die Übermittlung der Codes notwendig, im Anschluss werde das Guthaben dem Opfer wieder zurücküberwiesen. Die 28-Jährige folgte der Anweisung, wurde aber erst später misstrauisch und verständigte die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen gewerbsmäßigen Betrugs und warnt erneut vor dieser Masche. Beenden Sie das Telefonat bei derartigen Anrufen sofort. Die Polizei wird Sie niemals um Geld bitten. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen und geben Sie weder persönliche Daten noch Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Weitere Informationen finden Sie auf www.polizei-beratung.de. Ravensburg Fahrradfahrer bei Unfall leicht verletzt Den Vorrang einer 44-jährigen Mercedes-Lenkerin hat ein 57 Jahre alter Fahrradfahrer am Mittwoch kurz nach 12 Uhr in der Gartenstraße missachtet. Der Radler bog nach links in die Reichlestraße ab, während die 44-Jährige mit ihrem Wagen die Gartenstraße in Richtung Weingarten befuhr. Bei der Kollision mit dem Mercedes stürzte der 57-Jährige zu Boden und wurde leicht verletzt. Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Nach dem Zusammenstoß fuhr der 57-Jährige weiter, wurde jedoch von einer alarmierten Polizeistreife nach kurzer Fahndung angetroffen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Unfallflucht. Grünkraut Vorfahrt missachtet - Person leicht verletzt Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch kurz nach 13.30 Uhr an der Einmündung der Schlierer Straße zur B 32 ereignet hat. Eine 58 Jahre alte BMW-Lenkerin bog von der Schlierer Straße nach links auf die Bundesstraße ein und übersah dabei den Volvo einer 30-Jährigen, die in Richtung Ravensburg unterwegs war. Bei der Kollision der beiden Wagen wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Schlier Fahrerin verhindert Kollision - Fahrerflucht Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort hat das Polizeirevier Ravensburg gegen den Lenker eines weißen VW eingeleitet. Der Unbekannte bog am Mittwoch gegen 16.15 Uhr von der Jahnstraße in Wetzisreute nach links auf die L 326 in Richtung Unterankenreute ein und übersah dabei eine 22-Jährige mit ihrem VW Touran. Die Frau, die in Richtung Waldburg unterwegs war, konnte einen Zusammenstoß durch eine Vollbremsung und ein Ausweichen nach rechts verhindern. Dabei touchierte sie ein Verkehrszeichen, wodurch an ihrem Wagen Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro entstand. Der Unbekannte fuhr indes unbeeindruckt weiter. Die Ermittler bitten unter Tel. 0751/803-3333 um Hinweise zum Fahrer des weißen VW-Bus, mutmaßlich einem T5, der eine rote Aufschrift trug und am Heck zusätzliche runde Fahrtrichtungsanzeiger hatte. Weingarten Kran beschädigt Verkehrseinrichtung Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro hat am Mittwoch ein 41 Jahre alter Lkw-Fahrer in der Scherzachstraße verursacht. Der Mann fuhr mit seinem Lastwagen, auf dem ein Kran befestigt war, nur wenige hundert Meter von dem Ende einer Baustelle zum anderen, ohne den Kran einzufahren. Dieser blieb während der kurzen Fahrt an einem Verkehrszeichen hängen, das sich in einer Höhe von fünf Metern befand. Das Schild an einem Fußgängerüberweg wurde mitsamt Beleuchtung abgerissen, der Mast wurde ebenfalls beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Weingarten Betrunken vom Polizeirevier weggeradelt Wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gelangt ein 25-jähriger Mann zur Anzeige, nachdem er am heutigen Donnerstag kurz vor 1 Uhr von der Polizei betrunken mit seinem Fahrrad gestoppt wurde. Der junge Mann war zuvor mit seinem Fahrrad beim Polizeirevier Weingarten aufgetaucht, um dort eine Anzeige zu erstatten. Unklar war zu dem Zeitpunkt, ob der Mann zum Polizeirevier geradelt war. Da die Beamten bei dem Mann deutlichen Alkoholgeruch wahrnahmen, klärten sie ihn über die Folgen einer Trunkenheitsfahrt auf und legten ihm nahe, sein Fahrrad nach Hause zu schieben. Als der 25-Jährige einer Polizeistreife kurz darauf zufällig fahrend begegnete, ergab ein Alkoholtest über 1,6 Promille. Der Radler musste die Beamten zur Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten und sein Fahrrad stehen lassen. Berg "Wheelie" führt zu Unfall mit zwei Verletzten Eine schwer und eine leicht verletzte Person hatte ein Verkehrsunfall zur Folge, der sich am Mittwoch gegen 20 Uhr in Ettishofen ereignet hat. Ein 34 Jahre alter Motorradfahrer war mit seiner Yamaha auf der Hauptstraße in Richtung Kasernen unterwegs. Kurz vor der Einmündung der Diepoltshofener Straße stellte er sein Motorrad auf, beschleunigte stark und führte einen sogenannten "Wheelie" auf dem Hinterrad durch. Eine 49-jährige Audi-Lenkerin, die von der Diepoltshofener Straße nach links in die Hauptstraße abbiegen wollte, fuhr langsam an die Einmündung heran und tastete sich vor. Der 34-Jährige brach sein Fahrmanöver beim Erkennen des Audi abrupt und unkontrolliert ab und kollidierte mit dem Wagen, dessen Front zum Unfallzeitpunkt nur wenig in die Hauptstraße ragte. Bei der Kollision erlitt der 34-Jährige schwere, die 49-jährige Autofahrerin leichte Verletzungen. Beide Personen wurden mit Rettungswagen in umliegende Kliniken gebracht. Während an der Yamaha Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro entstand, wird dieser am Audi auf rund 10.000 Euro beziffert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Da das Motorrad zunächst in Brand geraten war, wurde die Freiwillige Feuerwehr ebenfalls alarmiert und rückte mit zwei Fahrzeugen aus. Wilhelmsdorf Wirt zeigt Zivilcourage Mut gezeigt hat ein 52-jähriger Gastwirt am Sonntag gegen 19 Uhr und hat durch sein Verhalten einen 65 Jahre alten Mann vor weiteren Angriffen bewahrt. Der 65-jährige Afrikaner wurde am Saalplatz von zwei alkoholisierten Männern angegriffen, gestoßen und bespuckt. Das Duo tätigte dem 65-Jährigen gegenüber zudem fremdenfeindliche Äußerungen. Der 52-Jährige bekam den Angriff mit und stellte sich zwischen die Angreifer und das Opfer, wobei es zu Rempeleien kam, bei denen niemand verletzt wurde. Die beiden Tatverdächtigen suchten schlussendlich das Weite und konnten im weiteren Verlauf von der Polizei ermittelt werden. Den beiden drohen nun unter anderem Strafanzeigen wegen Körperverletzung. Wangen Rollerfahrer fährt betrunken und ohne Fahrerlaubnis an Polizeirevier vorbei Laut grölend und in Schlangenlinien fuhren am Mittwoch kurz nach 21 Uhr zwei Personen auf einem Motorroller am Polizeirevier in der Lindauer Straße vorbei. Eine Polizeistreife konnte den Roller kurz darauf in der Ravensburger Straße stoppen, wo der Sozius die Beine in die Hand nahm und flüchtete. Der 41-jährige Fahrer, von dem deutlicher Alkoholgeruch ausging, verweigerte zunächst einen Alkoholtest. Er musste die Beamten dennoch zur Blutentnahme in eine Klinik begleiten. Erst später war er mit einem Test einverstanden, der weit über 2,5 Promille ergab. Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 41-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Er musste seinen Roller an Ort und Stelle stehen lassen und wird nun bei der Staatsanwaltschaft wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Wangen Polizei sucht Zeugen zu Unfallflucht Wie jetzt erst angezeigt wurde, hat am Donnerstag, 12.05., zwischen 7 Uhr und 18.30 Uhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer auf dem Parkplatz P14 im Scherrichmühlweg einen Audi Q3 vorne rechts touchiert. Im Anschluss fuhr der Unbekannte weg, ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 1.500 Euro zu kümmern. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen unter Tel. 07522/984-0 zu melden. Wangen Mit abgelaufener Fahrerlaubnis unterwegs Strafrechtliche Konsequenzen kommen auf einen 44-jährigen Lkw-Fahrer zu, den eine Polizeistreife am Mittwoch kurz nach 14.30 Uhr auf der A 96 gestoppt hat. Der Mann fuhr mit seinem 40-Tonner in Richtung Lindau, obwohl die erforderliche Fahrerlaubnis seit knapp einem Jahr abgelaufen war. Der Ausländer musste seinen Sattelzug an Ort und Stelle stehen lassen und eine Sicherheitsleistung im vierstelligen Euro-Bereich hinterlegen. Er wird nun bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Wolfegg Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt Mit schweren Verletzungen wurde nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch kurz nach 16 Uhr ein 60 Jahre alter Motorradfahrer mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der 60-Jährige war ordnungsgemäß auf der L 316 von Gaishaus in Richtung Roßberg unterwegs, als auf Höhe Engetweiler ein 72-Jähriger mit seinem Mercedes die Landesstraße kreuzte und den Zweiradfahrer übersah. Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro. Das Leichtkraftrad war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen aufgeladen werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

    Bodenseekreis (ots) - Friedrichshafen Brandstiftung und Sachbeschädigung Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und wegen Sachbeschädigung ermittelt die Kriminalpolizei Friedrichshafen gegen einen 69-Jährigen, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen Brand in einem Wohnhaus im Bödeleweg gelegt und mehrere Pkw im Stadtgebiet beschädigt haben soll. Gegen Mitternacht stellte eine Anwohnerin Flammen in dem Einfamilienhaus fest und verständigte Feuerwehr und Polizei. Die noch im Gebäude befindliche Eigentümerin konnte durch die Rettungskräfte mit einer Rauchgasvergiftung leicht verletzt, aber widerwillig aus dem Haus gerettet werden. Bei einer ersten Befragung gab die Frau gegenüber den Polizeibeamten an, dass ihr Partner den Brand gelegt habe, bevor er das Gebäude verlassen hatte. Parallel meldete eine Zeugin einen Mann, der im Bereich der Rätikonstraße mehrere Pkw beschädigt und einen Vorgarten verwüstet habe. Der Mann soll hierbei lediglich mit einem T-Shirt bekleidet gewesen sein, dieses später aber ebenfalls angezündet haben. Polizeibeamte nahmen den völlig unbekleideten 69-Jährigen daraufhin fest und verbrachten ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund seines psychischen Ausnahmezustands in eine Spezialklinik. Durch die Löscharbeiten der Feuerwehr griff der Brand nicht auf das gesamte Gebäude über, der entstandene Sachschaden wird auf etwa 90.000 Euro geschätzt. Der Sachschaden an den insgesamt mindestens sechs beschädigten Pkw kann derzeit noch nicht beziffert werden. Friedrichshafen Alkoholisiert am Steuer Einen Pkw mit auffälliger Fahrweise stoppen Polizisten des Polizeireviers Friedrichshafen am Mittwochabend in der Friedrichstraße. Die Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit ergab, dass die 51-jährige Fahrerin mit etwa 0,8 Promille den gesetzlichen Grenzwert überschritten hatte. Die Frau musste die Beamten für eine Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten. Aufgrund weiterer Auffälligkeiten wird auch überprüft, ob die Frau möglicherweise Betäubungsmittel konsumiert hat. Sie muss nun mit einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft rechnen. Friedrichshafen Verkehrsunfallflucht In der Zeit zwischen 14 Uhr und 15.20 Uhr ist am Mittwoch ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer im Haldenweg mit einen geparkten BMW zusammengestoßen. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro zu kümmern. Das Polizeirevier Friedrichshafen hat den Unfall aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zum Verursacher machen können, unter Tel. 07541/701-0 um Hinweise. Tettnang Verkehrsunfallflucht Einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro hinterließ ein unbekannter Verkehrsteilnehmer im Zeitraum zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen an einem VW, der auf einem Parkplatz bei Badhütten abgestellt war. Der Unfallverursacher verließ die Örtlichkeit nach der Kollision, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Polizeiposten Tettnang hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle aufgenommen und nimmt Hinweise möglicher Zeugen unter Tel. 07542/9371-0 entgegen. Überlingen Alkoholisierter Mann fällt mehrfach negativ auf Mehrfach negativ aufgefallen ist ein 40-Jähriger am Mittwochnachmittag im Stadtgebiet. Gegen 13 Uhr fiel der Mann das erste Mal auf, nachdem er sich aggressiv gegenüber einem Taxifahrer verhalten hatte. In der Folge ließ der Taxifahrer den 40-Jährigen aussteigen und zu Fuß weitergehen. Eine Polizeistreife machte den Mann später auf einem Fußweg gehend ausfindig und brachte ihn nach Hause. Im weiteren Verlauf des Nachmittags rief ein weiterer Taxifahrer die Polizei. Der 40-Jährige hatte seine Wohnung offensichtlich wieder verlassen und randalierte nun an einem Taxistand. Der Störenfried wurde durch die Beamten daher in Gewahrsam genommen und später nach einem Alkoholtest, der weit über zwei Promille ergab, in eine Spezialklinik gebracht. Während der Maßnahmen beleidigte der Mann die Einsatzkräfte und versuchte die Polizeibeamten sowie einen Pfleger zu treten. Überlingen Verkehrsunfallflucht Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle hat das Polizeirevier Überlingen nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch zwischen 15.30 Uhr und 17 Uhr aufgenommen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Straße "Goldbach" einen geparkten Ford und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro beziffert. Hinweise nimmt das Polizeirevier Überlingen unter Tel. 07551/804-0 entgegen. Frickingen Mann bei Unfall schwer verletzt Schwere Verletzungen erlitt ein 60-Jähriger bei einem Unfall, der sich am Mittwoch gegen 16.45 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle in der Landstraße ereignet hat. Der 60-Jährige hatte gemeinsam mit seiner Frau einen älteren Traktor auf dem Gelände abgeholt. Als der Mann seiner Frau beim Einlegen eines Getriebehebels behilflich sein wollte, machte der Traktor einen Satz nach vorne, erfasste den neben dem Fahrzeug stehenden 60-Jährigen und überrollte diesen teils. Der Verletzte wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht nicht. Zur medizinischen Erstversorgung befand sich ein Rettungshubschrauber mit Notarzt vor Ort. Überlingen Körperverletzung - Polizei bittet um Hinweise Nach einem Körperverletzungsdelikt in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vor einer Gaststätte in der Schulstraße hat das Polizeirevier Überlingen die Ermittlungen aufgenommen. Nachdem es während der Ausstrahlung des Europapokalfinales bereits zu kleineren Konflikten zwischen einem Unbekannten und einer Personengruppe kam, suchte dieser mit seinen drei Begleitern die Gruppe unmittelbar nach Spielende erneut auf. Der Unbekannte schlug im weiteren Verlauf einen 25-Jährigen, der mit seinem Fahrrad soeben die Örtlichkeit verlassen wollte, zu Boden. Während der 25-Jährige sich in die Kneipe retten konnte, um die Polizei zu alarmieren, wurden seine beiden 19 und 24 Jahre alten Begleiter vor der Gaststätte von den Tatverdächtigen angegriffen, geschlagen und verletzt. Im Anschluss verließen die Täter die Örtlichkeit und konnten trotz intensiver polizeilicher Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Daher bitten die Ermittler des Polizeireviers Überlingen unter Tel. 07551/804-0 um Hinweise zu den vier Tätern, von denen zwei Anfang 20 Jahre alt und die beiden weiteren zwischen 40 und 50 Jahre alt sein sollen. Einer der jüngeren Täter soll ein pinkes Tanktop, der andere ein Frankfurt-Trikot getragen haben. Der Hauptaggressor trug ein schwarzes T-Shirt und wies Tätowierungen am Oberkörper auf. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christian Sugg und Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Landkreis Sigmaringen (ots) - Veringenstadt Müll-Lkw brennt Auf einem Parkplatz an der B 32 zwischen Veringenstadt und Veringendorf geriet am Mittwoch gegen 11.15 Uhr ein Müll-Lkw in Brand. Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte der Fahrer des Müllwagens am Vormittag an mehreren Anlaufstellen Abfallcontainer geleert, bevor er auf dem Parkplatz anhielt, um seine gesetzliche Lenk- und Ruhezeit einzuhalten und den Müll im Laderaum zu pressen. Beim Pressvorgang konnte der Lkw-Fahrer einen lauten Knall wahrnehmen, im Anschluss stieg aus dem Laderaum massiver Rauch auf, im Weiteren geriet der gesamte Containeraufbau in Brand. Die unmittelbar verständigte Feuerwehr konnte das Feuer mit einem Großaufgebot nach etwa drei Stunden löschen. Während der Löscharbeiten war der Verkehr auf der B 32 zeitweise beeinträchtigt. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf einen hohen fünfstelligen Euro-Betrag beziffert. Als mögliche Brandursache kommt unsachgemäß entsorgter Abfall in Betracht, die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern an. Bad Saulgau Brandalarm Ein technischer Defekt an einer Absauganalage in einer Werkstatt rief am Mittwoch gegen 21.15 Uhr die Feuerwehr und Polizei auf dem Gelände eines Unternehmens in der Zeppelinstraße auf den Plan. Nach der Überprüfung der Anlage konnten die Einsatzkräfte zeitnah wieder abrücken. Zu einem offenen Brand war es nicht gekommen. Bad Saulgau Unter Drogeneinfluss gefahren Anzeichen, die auf einen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten, stellten Polizisten des Polizeireviers Bad Saulgau am Mittwochabend gegen 23.45 Uhr bei einem 22-jährigen Autofahrer fest, den sie auf der L 280 bei Bondorf gestoppt hatten. Der Fahrzeuglenker lehnte einen Vortest zunächst ab, was ihn nicht davor bewahrte, dass er die Beamten zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten musste. Noch vor der Durchführung der Blutentnahme stimmte der 22-Jährige im Krankenhaus doch noch einem Urintest zu, der allerdings positiv auf Cannabis verlief. Sollte sich der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss bei der Auswertung der Blutuntersuchung bestätigen, erwarten den Fahrer ein mehrmonatiges Fahrverbot sowie ein empfindliches Bußgeld. Mengen Radfahrer wird bei Unfall leicht verletzt Beim Einfahren von dem Gelände eines Kieswerks auf den Uferweg hat am Mittwoch gegen 16.15 Uhr der 42-jährige Fahrer eines Smart einen aus Richtung Rulfingen kommenden Radfahrer übersehen. Bei der Kollision mit dem Smart stürzte der 28-jährige Radler und zog sich in der Folge leichte Verletzungen zu, die keiner ärztlichen Behandlung bedurften. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf etwa 800 Euro beziffert. Pfullendorf Graffiti Unbekannte Personen haben in den vergangenen Tagen mehrere Graffiti an eine Pumpstation zwischen Pfullendorf und Brunnhausen sowie in eine Unterführung unter der L 268 im Bereich der Bahnlinie Pfullendorf - Ostrach gesprüht. Die Täter verursachten hierdurch einen Sachschaden in Höhe eines dreistelligen Euro-Betrags. Hinweise möglicher Zeugen nimmt der Polizeiposten Pfullendorf unter Tel. 07552/2016-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christian Sugg Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Vermisstenfahndung erledigt

    Friedrichshafen-Lipbach/Bodenseekreis (ots) - Die vom Polizeipräsidium Ravensburg am gestrigen Abend gegen 18.45 Uhr veröffentlichte Personenfahndung nach der 66-jährigen Andrea E. ist erledigt. Aufgrund des öffentlichen Aufrufs sowohl über die Medien als auch in den sozialen Netzwerken über die Kanäle des Polizeipräsidiums Ravensburg meldete sich gegen 21 Uhr eine Zeugin, welche angab, die Frau bereits am Vormittag gegen 11 Uhr in Kluftern in schlechter gesundheitlicher Verfassung angetroffen und daraufhin den Rettungsdienst alarmiert zu haben. Aufgrund dieses Hinweises eingeleitete polizeiliche Nachforschungen ergaben, dass die 66-Jährige tatsächlich in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, dort aber aufgrund ihres Gesundheitszustands und mangels mitgeführter Identitätsdokumente bis zum gestrigen Abend noch nicht identifiziert werden konnte. Eine Information der Polizei war bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch nicht erfolgt. Unsere Ursprungsmeldung vom 18.05.22, 18.46 Uhr: Friedrichshafen 66-Jährige vermisst Seit dem heutigen Mittwochvormittag wird die 66-jährige Andrea E. aus Friedrichshafen-Lipbach vermisst. Es ist davon auszugehen, dass sich Frau E. etwas antun möchte und sich möglicherweise in einer hilflosen Lage befindet. Die Vermisste verließ gegen 10.30 Uhr ihre Wohnung mit unbekanntem Ziel. Polizeiliche Suchmaßnahmen, bei denen unter anderem auch ein Mantrailerhund und ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren, blieben bislang ohne Erfolg. Möglicherweise ist Frau E. in Lipbach in einen Bus in Richtung Kluftern/Friedrichshafen eingestiegen. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Die Vermisste wird als etwa 160 cm groß, von korpulenter Statur und mit kurzen, grau-rötlichen Haaren beschrieben. Sie trug zum Zeitpunkt ihres Verschwindens eine beige Hose, ein blaues T-Shirt und Sandalen. Personen, denen die Frau aufgefallen ist oder die Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Ravensburg unter Tel. 0751/803-0 zu melden. Ein Lichtbild von Frau E. ist im Fahndungsportal der Polizei Baden-Württemberg unter [Link zwischenzeitlich gelöscht] abrufbar. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Oliver Weißflog Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldung aus dem Landkreis Ravensburg

    Ravensburg (ots) - Bad Waldsee Brand in Geschäftshaus Am Mittwochabend, gegen 18:00 Uhr kam es im Rädlesbachweg zu einem Brandgeschehen in einem Geschäftshaus. Nach bisherigen, noch nicht abgeschlossenen polizeilichen Ermittlungen geriet im Werkstattbereich eines Fahrradgeschäfts ein technisches Gerät aus unbekannter Ursache in Brand. Die entstehende Rauchentwicklung führte zur Verständigung der Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei durch Passanten. Das Geschäft hatte zur Brandzeit geschlossen. Weder Kunden, noch Angestellte befanden sich zur Brandzeit im Geschäft. Nach bisherigen Erkenntnissen kamen durch das Feuer keine Personen zu Schaden. Der entstandene Sachschaden am Inventar und an der Einrichtung wird auf 10 000 Euro geschätzt. Das Gebäude selbst dürfte nicht beschädigt worden sein. Für die Rettungs- und Löscharbeiten der Feuerwehr musste die Schützenstraße zwischen der Biberacher Straße und der Wurzacher Straße gesperrt werden. Die Polizei war mit insgesamt drei Streifen, die Feuerwehr Bad Waldsee mit mehreren Fahrzeugen und der Rettungsdienst ebenfalls mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Gegen 20:00 Uhr konnte nach Abschluss der Lösch- und Sicherungsmaßnahmen die Straßensperrung wieder aufgehoben werden. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Sven Herbstrith Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: 66-Jährige vermisst

    Friedrichshafen (ots) - Seit dem heutigen Mittwochvormittag wird die 66-jährige Andrea E. aus Friedrichshafen-Lipbach vermisst. Es ist davon auszugehen, dass sich Frau E. etwas antun möchte und sich möglicherweise in einer hilflosen Lage befindet. Die Vermisste verließ gegen 10.30 Uhr ihre Wohnung mit unbekanntem Ziel. Polizeiliche Suchmaßnahmen, bei denen unter anderem auch ein Mantrailerhund und ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren, blieben bislang ohne Erfolg. Möglicherweise ist Frau E. in Lipbach in einen Bus in Richtung Kluftern/Friedrichshafen eingestiegen. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Die Vermisste wird als etwa 160 cm groß, von korpulenter Statur und mit kurzen, grau-rötlichen Haaren beschrieben. Sie trug zum Zeitpunkt ihres Verschwindens eine beige Hose, ein blaues T-Shirt und Sandalen. Personen, denen die Frau aufgefallen ist oder die Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Ravensburg unter Tel. 0751/803-0 zu melden. Ein Lichtbild von Frau E. ist im Fahndungsportal der Polizei Baden-Württemberg unter https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/friedrichshafen-vermisstenfahndung/ abrufbar. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Ravensburg vom 18.05.2022

    Ravensburg (ots) - Polizei nimmt drei Tatverdächtige nach Diebstahl fest Elektronikartikel im Wert von knapp 700 Euro haben drei Tatverdächtige am Montag gegen 12.30 Uhr aus einem Elektronikmarkt in Ravensburg entwendet. Ein Zeuge beobachtete, wie zwei Männer im Alter von 26 Jahren die Artikel in einen eigens präparierten Rucksack steckten und gab seine Beobachtung an den Ladendetektiv und an einen Angestellten weiter. Diese sprachen die zwei Männer an, die daraufhin sofort zu Fuß die Flucht ergriffen und von den beiden Mitarbeitern verfolgt wurden. Als der Ladendetektiv einen der Täter, der den Rucksack mit Diebesgut mit sich führte, in der Roßbachstraße zu fassen bekam, schlug dieser gezielt mit seinem Arm nach seinem Verfolger. Hierdurch kam der Detektiv zu Fall, wobei er auf eine unbeteiligte 38-jährige Passantin stürzte. Sowohl der Detektiv als auch die Passantin wurden durch den Sturz auf den Boden leicht verletzt. Der zweite Mitarbeiter des Elektronikgeschäfts konnte den 26-Jährigen Täter einholen und in der Marktstraße bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der weitere flüchtige Tatverdächtige stellte sich noch am Nachmittag selbstständig auf dem Polizeirevier. Eine dritte Tatbeteiligte, eine 29 Jahre alte Frau, wurde unterdessen von einer weiteren Mitarbeiterin des Elektronikmarktes festgehalten und der Polizei übergeben. In ihrem Rucksack fanden die polizeilichen Ermittler weiteres Diebesgut aus dem Elektronikmarkt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen besteht der Verdacht, dass sich die beiden 26-jährigen Männer sowie die 29-jährige Frau bereits zuvor zusammengeschlossen hatten und dahingehend übereingekommen waren, sich durch die wiederholte Begehung von Diebstahlstaten eine nicht nur vorübergehende und nicht nur unerhebliche Einnahmequelle zu verschaffen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg erließ der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht Ravensburg am Dienstag gegen die 29-Jährige sowie einen der 26-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl wegen schweren Bandendiebstahls. Gegen den zweiten 26-jährigen Tatverdächtigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl unter anderem wegen schweren räuberischen Diebstahls in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung erlassen. Zwischenzeitlich befinden sich die drei dringend Tatverdächtigen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. Erste Staatsanwältin Tanja Vobiller, Tel. 0751/806-1332 Polizeihauptkommissarin Daniela Baier, Tel. 0751/803-1010 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Landkreis Sigmaringen (ots) - Meßkirch Verkehrsunfallflucht Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle hat der Polizeiposten Meßkirch nach einem Verkehrsunfall aufgenommen, der sich am Dienstagvormittag auf dem Parkplatz eines Lebensmittelhändlers in der Bahnhofstraße ereignet hat. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer ist in der Zeit zwischen 9 Uhr und 9.45 Uhr vermutlich beim Ein-und Ausparken mit einem geparkten Dacia zusammengestoßen und hat anschließend die Unfallörtlichkeit verlassen, ohne sich um den Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern. Hinweise möglicher Zeugen nimmt das Polizeirevier Sigmaringen unter Tel. 07571/104-0 entgegen. Meßkirch Führerschein nach zwei Unfällen beschlagnahmt Zwei Verkehrsunfälle in kürzester Zeit hat am Dienstag gegen 10.15 Uhr die 82-jährige Fahrerin eines VW in der Conradin-Kreutzer-Straße verursacht. Beim rückwärtigen Ausfahren aus einem Parkplatz übersah die VW-Fahrerin einen Dacia, welcher sich hinter ihr befunden hatte. Der 45-Jahre alte Fahrer des Dacia versuchte noch einen Zusammenstoß zu verhindern, indem er die Hupe betätigte und mit seinem Auto rückwärtsfuhr, soweit es ihm die Verkehrssituation zuließ. Die Seniorin bemerkte die Warnsignale jedoch offensichtlich nicht, sodass es in der Folge zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Hierbei entstand ein kleinerer Sachschaden in Höhe eines niedrigen dreistelligen Euro-Betrags. Nach der Kollision fuhr die VW-Lenkerin unbeirrt über den Parkplatz weiter, bis sie von dem Dacia-Fahrer zu Fuß eingeholt und auf den Unfall aufmerksam gemacht werden konnte. Als die 82-Jährige anschließend zur Unfallstelle zurückfahren wollte, übersah sie ein 8-jähriges Kind und touchierte dieses leicht. Der Junge erlitt durch die Kollision leichte Verletzungen, die vor Ort keiner ärztlichen Behandlung bedurften. Bei der Unfallaufnahme beschlagnahmten die eingesetzten Polizisten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft den Führerschein der 82-Jährigen. Die Fahrtauglichkeit wird überprüft. Bad Saulgau Junger Radfahrer fährt nach Unfall davon - Polizei bittet um Hinweise Hinweise auf einen jungen Radfahrer, der am Dienstagnachmittag gegen 16.45 Uhr in der Blauwstraße in einen Unfall verwickelt gewesen ist, erbittet sich das Polizeirevier Bad Saulgau unter Tel. 07581/482-0. Die 19-jährige Fahrerin eines VW wollte an der Kreuzung Blauwstraße / Gutenbergstraße in den Kreuzungsbereich einfahren, als ein von links kommender Radfahrer die Vorfahrt missachtete und in der Folge mit dem Pkw zusammenstieß. Nach der Kollision hob der Junge sein Rad wieder auf und setzte seine Fahrt fort. Der Zweiradfahrer hatte dunkle kurze Haare und dürfte in etwa 12 bis 15 Jahre alt gewesen sein. Zum Unfallzeitpunkt trug er eine kurze blaue Jeans und ein dunkelblaues Shirt. An dem Pkw entstand lediglich geringer Sachschaden. Wald Radfahrer bei Sturz schwer verletzt Schwere Verletzungen zog sich ein 72-jähriger Radfahrer am Dienstag gegen 17.30 Uhr bei einem Sturz in der Straße "Löcherberg" zu. Wohl aufgrund einer medizinischen Ursache kam der Pedelec-Fahrer alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und zu Fall. Er wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Klinikum gebracht. Bad Saulgau In Pkw eingebrochen Unbekannte haben im Zeitraum zwischen Montagabend und Dienstagmorgen die Seitenscheibe eines Nissan eingeschlagen, der auf einem Parkplatz am Bahnhof in der Karlstraße abgestellt war. Die Täter entriegelten daraufhin die Fahrzeugtüren und durchwühlten den Pkw. Während die Unbekannten kein Diebesgut erbeuteten, richteten sie einen Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro an. Das Polizeirevier Bad Saulgau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet etwaige Zeugen unter Tel. 07581/482-0 um Hinweise zu den Tätern. Schwenningen Gefährdung des Straßenverkehrs - Polizei bittet um Hinweise Nach einem gefährlichen Überholvorgang am Mittwochmorgen auf der K 8212 zwischen Nusplingen und Schwenningen sucht die Polizei nach dem Fahrer eines silbernen Pkw und weiteren Zeugen. Gegen 6.30 Uhr soll der Fahrer eines roten Mercedes-Benz auf dem Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Sigmaringen trotz Gegenverkehr einen Lkw überholt haben. Der Fahrer eines entgegenkommenden silbernen Pkw musste daraufhin eine Vollbremsung einleiten und in eine angrenzende Wiese ausweichen, um eine Kollision mit dem Mercedes zu verhindern. Auch der Lkw-Lenker leitete eine Vollbremsung ein und wich auf das Bankett aus. Der Fahrer des Mercedes konnte später ermittelt werden, sein Führerschein wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Der Fahrzeuglenker des silbernen Pkw ist derweil unbekannt, dieser wird darum gebeten, sich unter Tel. 07571/104-0 beim Polizeirevier Sigmaringen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christian Sugg Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

    Bodenseekreis (ots) - Friedrichshafen Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall Einen Leichtverletzten sowie einen Gesamtsachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr auf der B31n beim Riedleparktunnel. Mutmaßlich aus Unachtsamkeit prallte der 42-jährige Lenker eines Volvos kurz nach dem Riedleparktunnel in Fahrtrichtung Immenstaad zunächst in die mittig verlaufende Fahrbahntrennung, übersteuerte daraufhin nach rechts und kollidierte im Anschluss mit der rechten Leitplanke. Hierdurch zog sich der Unfallverursacher leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Durch die ebenfalls alarmierte Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von rund 30.000 Euro, er musste abgeschleppt werden. Die restliche Schadenssumme schlägt bei den beschädigten Verkehrseinrichtungen zu Buche. Kressbronn Dreister Diebstahl Während zwei Senioren auf einer Parkbank im Heidach saßen und einen Rucksack sowie eine Tasche neben sich stehen hatten, näherten sich am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr drei Tatverdächtige von hinten, nahmen die zwei Behältnisse an sich und rannten davon. Zeugen konnten die Personen im Alter von 16 bis 18 Jahren bei ihrer Flucht beobachten und den Jüngsten bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten festhalten. Im Rahmen der folgenden Fahndung konnten auch die anderen beiden Tatverdächtigen angetroffen und identifiziert werden. Das Diebesgut ist bislang nicht auffindbar, dennoch gelangt das Trio wegen des Verdachts des Diebstahls zur Anzeige, nachdem auch die Zeugen angaben, dass die Personen beim Wegrennen im Besitz der beiden Gegenstände waren. Tettnang Sachschaden nach Verkehrsunfall Offenbar aus Unachtsamkeit kam eine 37-jährige Fiat-Lenkerin am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr auf der Neukircher Straße nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr eine dortige Verkehrsinsel. Hierbei beschädigte sie sowohl ein darauf befindliches Verkehrszeichen als auch ihr Fahrzeug, der Sachschaden wird insgesamt auf mindestens 4.000 Euro geschätzt. Die 37-Jährige verletzte sich leicht. Aufgrund der Eingangsmeldung waren neben der Polizei zunächst auch zwei Rettungsfahrzeuge sowie die Feuerwehr zur Einsatzstelle ausgerückt. Deggenhausertal Streitigkeiten decken Fahrt unter Alkohol auf Zu Streitigkeiten wurden Polizisten des Polizeireviers Überlingen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 1.30 Uhr in einen Teilort gerufen. Wie sich herausstellte, entbrannte zwischen einer 24-Jährigen und ihrem Partner ein Streit, da die junge Frau mit ihrem Auto zuvor alkoholisiert unterwegs gewesen sein soll und dabei möglicherweise einen Unfall verursacht hat. An dem BMW der 24-Jährigen konnten die Beamten eine Beschädigung an der Stoßstange, sowie im Fahrzeugraum eine angebrochene Alkoholflasche feststellen. Zudem ergab ein Alkoholtest bei der Frau einen Wert von über 0,5 Promille. Mit einer Blutentnahme in einem Krankenhaus war die 24-Jährige nicht einverstanden, weshalb sie sich weigerte, in den Streifenwagen einzusteigen. Die junge Frau leistete daraufhin Widerstand gegen die Beamten, weshalb ihr Handschließen angelegt und sie mit Zwang in den Streifenwagen gesetzt werden musste. Die mögliche Unfallörtlichkeit ist indes weiterhin unbekannt, Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Überlingen unter Tel. 07551/804-0 entgegen. Meersburg Mann verbringt Nacht in Polizeigewahrsam Nachdem ein 34-Jähriger in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in einer Gaststätte mit zwei 20- und 23-Jährigen aneinandergeraten ist, kehrte auch später in seiner Wohnung in der Unterstadtstraße keine Ruhe ein. Der alkoholisierte Mann schrie gegen 2 Uhr mehrmals laut aus seinem Fenster, weshalb ein Nachbar ihn zur Ruhe ermahnen wollte. Auch mit dem Nachbarn geriet der 34-Jährige aneinander, was eine Schlägerei zwischen den beiden Männern zur Folge hatte. Da eine Besserung nicht in Sicht war und ein Alkoholtest bei dem 34-Jährigen einen Wert von über 2 Promille ergab, nahmen ihn die hinzugerufenen Polizisten in Gewahrsam. Die Nacht verbrachte der Störenfried in einer Arrestzelle. Neben den Anzeigen wegen Körperverletzung erwarten ihn nun auch die Kosten der Übernachtung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Oliver Weißflog und Christian Sugg Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

    Landkreis Ravensburg (ots) - Ravensburg Mit gefälschtem Führerschein unterwegs Ermittlungen wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis haben Beamte des Polizeireviers Ravensburg gegen einen 29-jährigen Autofahrer eingeleitet, den sie am heutigen Mittwoch kurz nach Mitternacht im Stadtgebiet gestoppt haben. Der Mann händigte den Polizisten bei der Kontrolle einen komplett gefälschten Führerschein aus. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Er musste seinen Wagen an Ort und Stelle stehen lassen und wird nun bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Ravensburg Porsche angefahren Einen Porsche Carrera angefahren und Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro hinterlassen hat am Dienstag zwischen 13.40 Uhr und 15.20 Uhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer. Der Porsche war zu dem Zeitpunkt in der Rümelinstraße geparkt und wurde von dem Unbekannten hinten links touchiert. Das Polizeirevier Ravensburg ermittelt wegen Fahrerflucht und bittet unter Tel. 0751/803-3333 um Hinweise zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug. Ravensburg Unfallflucht Rund 1.000 Euro Sachschaden hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer am Dienstag zwischen 6.45 Uhr und 17.30 Uhr in der Angelestraße verursacht. Der Unbekannte touchierte einen Audi A4, der auf einem dortigen Parkplatz geparkt war, am Heck. Ohne seine Personalien zu hinterlassen, fuhr der Unbekannte weiter. Hinweise zu dem Unfall erbittet das Polizeirevier Ravensburg unter Tel. 0751/803-3333. Ravensburg Garage aufgebrochen und E-Bike entwendet Eine Garage im Weiherstobelweg haben Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag aufgebrochen und daraus ein hellgrünes Pedelec des Herstellers Hercules entwendet. Das E-Bike mit der Bezeichnung "Futura Compact" hat einen Zeitwert von mehreren hundert Euro. Personen, die in der Nacht Auffälliges beobachtet haben oder die Hinweise zum Verbleib des Fahrrads geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0751/803-3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Ravensburg Starkregen - Unfall Glücklicherweise unverletzt blieb eine 64-jährige VW-Lenkerin am Montag bei einem Verkehrsunfall auf der B 30. Die Frau wurde nach dem Wernerhoftunnel in Fahrtrichtung Friedrichshafen von plötzlich eintretendem Starkregen überrascht. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und kam schließlich auf der rechten Fahrspur zum Stehen. An ihrem VW, der unter anderem einen Leitpfosten und einen Bordstein touchiert hatte, entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um den Wagen. Ravensburg Fahrzeug angefahren - Polizei sucht Fahrer eines blauen Fahrzeugs Der Fahrer eines mutmaßlich blauen Fahrzeugs hat im Zeitraum von Samstag bis Montag einen in der Bodelschwinghstraße abgestellten Mercedes Benz angefahren. Nachdem der Unbekannte den Mercedes an dessen vorderer linken Front beschädigt und Sachschaden von weit über 1.000 Euro verursacht hatte, verließ er die Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise zu dem Unfall, zum Fahrer des blauen Wagens oder dessen Fahrzeug nimmt das Polizeirevier Ravensburg unter Tel. 0751/803-3333 entgegen. Schlier Pkw-Lenkerin landet in Bachbett Mutmaßlich aufgrund eines Fahrfehlers ist eine 22 Jahre alte VW-Lenkerin am heutigen Mittwoch gegen 7.30 Uhr auf der K 7948 zwischen Schlier und Weingarten verunfallt. Die Frau kam mit ihrem Wagen etwa auf Höhe der Kläranlage nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und stürzte schließlich links die dortige Böschung hinunter. Die 22-Jährige konnte sich aus dem VW, der in einem Bachbett zum Endstand kam, selbstständig befreien und zur Straße hochklettern. Sie wurde von einer Rettungswagenbesatzung mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. An dem VW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. Während der aufwendigen Bergung durch ein Abschleppunternehmen war die Kreisstraße bis gegen 10 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe kam ein Sachverständiger des Umweltamts vor Ort. Die Feuerwehr trug daraufhin Erdreich ab, wodurch die Verschmutzung weitestgehend beseitigt werden konnte. Im angrenzenden Bachbett brachten die Wehrleute zudem zwei Öl-Sperren an. Weingarten Smartphone entwendet - Polizei bittet um Hinweise Während eines Nickerchens wurde am Sonntag gegen 15 Uhr einem 66-jährigen Wohnmobilbesitzer sein Smartphone aus dem Camper entwendet. Der Mann ließ die Tür für die Zeit seines Mittagsschlafs auf dem Wohnmobilstellplatz in der Abt-Hyller-Straße geöffnet. Der Dieb nutzte die Situation mutmaßlich aus und entwendete das Gerät. Angaben des 66-Jährigen zufolge hatte sich eine Gruppe Jugendlicher in der Nähe aufgehalten, die die Tat beobachtet haben könnten. Die Ermittler des Polizeireviers Weingarten erbitten Hinweise unter Tel. 0751/803-6666. Aulendorf Einbruch Ein bislang unbekannter Täter ist am Dienstag zwischen 12.45 Uhr und 16.15 Uhr mutmaßlich durch ein Fenster in ein Wohnhaus in der Hallerstraße eingestiegen. Dort brach der Unbekannte unter anderem mehrere Türen auf und durchsuchte die Räume. Nachdem er einen geringen Bargeldbetrag entwendet hatte, zog der Einbrecher von Dannen. Personen, die in besagtem Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07584/9217-0 beim Polizeiposten Altshausen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Brand in Garage

    Tettnang / Bodenseekreis (ots) - Zu einem Brand in einer Garage auf einem Anwesen an der K 7719 auf Höhe Gemertsweiler sind am Dienstagnachmittag gegen 14.45 Uhr die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei ausgerückt. Der Eigentümer stellte den Brand in seiner Garage fest, nachdem er dort etwa eine Stunde zuvor kleinere Arbeiten verrichtet und mehrere Flohmarktartikel aufgeräumt hatte. Durch die Löscharbeiten der Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden, sodass sich der Sachschaden in noch unbekannter Höhe auf den Inhalt der Garage sowie Rußablagerungen an der Gebäudedecke begrenzt. Während der Löscharbeiten war die K 7719 von etwa 15 Uhr bis 17.45 Uhr vollständig gesperrt. Als mögliche Brandursache kommt nach Angaben des Eigentümers ein in der Garage weggeworfener Zigarettenstummel in Betracht, die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christian Sugg Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Landkreis Sigmaringen (ots) - Mengen Pkw fährt gegen geöffnete Autotüre Nicht auf den nachfolgenden Verkehr geachtet hat am Montag gegen 17 Uhr der 47-jährige Fahrer eines BMW beim Öffnen seiner Autotüre in der Hauptstraße. Die vorbeifahrende 20-jährige Fahrerin eines Fiat konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte in der Folge mit der geöffneten Fahrzeugtüre. Insgesamt entstand bei dem Verkehrsunfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro, beide Beteiligten blieben unverletzt. Sigmaringen Polizeihund kommt bei Festnahme zum Einsatz Zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 0.30 Uhr in der Landeserstaufnahmestelle (LEA) Sigmaringen gekommen. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge gingen demnach zumindest ein 32- und ein 17-Jähriger einen 29-Jährigen an und verletzten diesen im Rahmen der Auseinandersetzung leicht mit einem Messer an der Hand, wovon der 29-Jährige eine Schnittwunde erlitt. Beide Tatverdächtigen missachteten bei ihrer Festnahme die polizeilichen Anweisungen, zudem nahm einer der beiden dabei eine drohende Haltung gegenüber den Einsatzkräften ein, sodass in beiden Fällen ein Polizeihund der Polizeihundeführerstaffel eingesetzt wurde. Die zwei 32- und 17-Jährigen wurden durch die Hundebisse leicht verletzt, im Anschluss an die Festnahme wurden sie ärztlich betreut. Nach der Behandlung wurde der 32-Jährige aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes in eine Spezialklinik gebracht, der 17-Jährige verbrachte die restliche Nacht in einer Arrestzelle auf dem Polizeirevier. Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich des exakten Ablaufs der Auseinandersetzung, den beteiligten Personen und einzelnen strafbaren Handlungen dauern derweil an. Sigmaringen Mann gerät mehrmals in Streit und landet in Polizeigewahrsam Mehrmals mit anderen Personen in Streit geraten ist am Montagabend ein 29-Jähriger im Bereich der Nepomukbrücke und auf dem Gelände der Landeserstaufnahmestelle (LEA) Sigmaringen. Zunächst traf der alkoholisierte 29-Jährge im Bereich der Nepomukbrücke auf weitere Bewohner der LEA und geriet mit einem 20-Jährigen in Streit, in dessen Verlauf der 20-Jährige dem 29-Jährigen mit der flachen Hand in das Gesicht geschlagen haben soll. Anschließend kam es zu einer Rangelei zwischen den beiden, in die mehrere Zeugen einschritten, um die Beteiligten zu trennen. Im weiteren Verlauf soll der 29-Jährige dem 20-Jährigen mit einem Holzast auf den Hinterkopf geschlagen haben, was eine Kopfplatzwunde nach sich zog. Die Folge war ein größerer Polizeieinsatz, bei dem der 29-Jährige für weitere Maßnahmen kurzzeitig in Polizeigewahrsam genommen wurde und der 20-Jährige durch einen Rettungsdienst versorgt wurde. Nachdem der 29-Jährige von den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, sorgte er in der Nacht auf Dienstag gegen 0.30 Uhr für einen erneuten Polizeieinsatz. Wiederum war der Mann mit anderen in Streit geraten, dieses Mal auf dem Gelände der Landeserstaufnahmestelle (LEA) Sigmaringen. Der 29-Jährige musste die Nacht schließlich in einer Zelle auf dem Polizeirevier Sigmaringen verbringen. Zudem erwarten ihn Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten an die Staatsanwaltschaft. Stetten am kalten Markt Technischer Defekt löst Schwelbrand aus Ein technischer Defekt an einem Warmwasserboiler war am Montagabend die Ursache für einen Schwelbrand in einem Wohnhaus in der Amerikastraße. Die Bewohnerin hatte eine starke Rauchentwicklung im Erdgeschoss des Gebäudes bemerkt und gegen 21 Uhr die Feuerwehr verständigt. Bei einer Überprüfung konnte die Feuerwehr kein offenes Feuer feststellen, sie kappte daher die Leitungen zu dem Boiler und legten diesen still. Nachdem sie das Gebäude belüftet hatten, konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Der durch den Schwelbrand entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Um die Bewohnerin kümmerte sich vorsorglich ein Rettungsdienst, sie blieb unverletzt. Meßkirch Bauwagen beschädigt Unbekannte haben im Zeitraum zwischen Freitagmittag und Montagmorgen einen Bauwagen in der Dorfstraße im Bereich eines Grillplatzes beschädigt. Die Täter schlugen die Seitenscheiben des Wagens ein und verursachten hierdurch einen Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Der Polizeiposten Meßkirch hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise möglicher Zeugen unter Tel. 07575/2838 entgegen. Inzigkofen Verkehrsunfall Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro und zwei leicht verletzte Personen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 8 Uhr auf dem Paulter Weg (K 8267) an der Einmündung Ablacher Straße ereignet hat. Die 18-jährige Fahrerin eines BMW übersah beim Einfahren auf den Paulter Weg den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Fahrer eines VW. Bei der Kollision wurde der BMW von der Fahrbahn geschoben und kam an einer Leitplanke zum Stehen. Sowohl die Unfallverursacherin als auch der 26-Jahre alte VW-Fahrer wurden durch einen Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Um die Fahrzeuge kümmerte sich ein Abschleppdienst. Bad Saulgau Wohnungseinbruch Über ein gekipptes Fenster sind unbekannte Personen am Montag zwischen 13.30 Uhr und 16.45 Uhr in ein Wohnhaus in der Straße "Zum Tränkebrunnen" eingebrochen. Die Täter durchwühlten in dem Gebäude mehrere Räumlichkeiten und entwendeten dabei Schmuck und Bargeld. Das Polizeirevier Bad Saulgau ermittelt wegen des Einbruchs und nimmt Hinweise von Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, unter Tel. 07581/482-0 entgegen. Wald Anhänger macht sich während der Fahrt selbständig Während der Fahrt hat sich am Montag gegen 9.45 Uhr auf der abknickenden Hohenzollernstraße im Bereich der Sankertsweiler Straße ein Anhänger an einem VW selbständig gemacht. Die abnehmbare Anhängekupplung hatte sich an dem VW gelöst, sodass der Anhänger im Kurvenbereich geradeaus weiterfuhr und mit einem entgegenkommenden Audi kollidierte. Die 52-Jahre alte Fahrerin des Audi blieb glücklicherweise unverletzt, ihr Fahrzeug musste jedoch abgeschleppt werden. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf etwa 8.000 Euro beziffert. Zur Räumung der Fahrbahn waren auch Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Unfallstelle tätig. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Christian Sugg Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

    Landkreis Ravensburg (ots) - Ravensburg Einbruch in Imbiss In einen Imbissladen in der Bleicherstraße ist im Zeitraum von Sonntag, 1.30 Uhr, bis Montag, 7.30 Uhr, ein bislang unbekannter Täter eingebrochen. Über eine defekte Tür gelangte der Täter in das Innere der Gaststätte und entwendete dort ein Fladenbrot. Im Außenbereich schlug er die Scheibe eines Kühlschranks ein, stahl die darin befindlichen Getränke und beschädigte mehrere Stühle. Hinweise zu Tat und Täter nimmt das Polizeirevier Ravensburg unter Tel. 0751/803-3333 entgegen. Ravensburg Spielkegel beschädigt Den blauen Spielkegel auf dem Marienplatz hat ein bislang unbekannter Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigt und aus der Verankerung gerissen. Das Polizeirevier Ravensburg ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet unter Tel. 0751/803-3333 um Hinweise zu Täter und Tat, die mutmaßlich zwischen 0 und 5 Uhr begangen wurde. Ravensburg Einbruchsalarm Mehrere Polizeistreifen und ein Polizeihubschrauber waren am Sonntag gegen 22.30 Uhr auf einem Firmengelände in der Straße "Kreuzäcker" im Einsatz. Passanten hatten Geräusche sowie ein Fahrzeug auf dem Gelände wahrgenommen, gingen von einem Einbruch aus und verständigten die Polizei. Die Beamten konnten schnell Entwarnung geben, da es sich um einen Lieferanten handelte. Zeitgleich ertönte ein Alarm von einem benachbarten Firmengelände. Weil die Polizisten nicht ausschließen konnten, dass Einbrecher über das Dach in ein dortiges Gebäude gelangt sein könnten, überprüfte ein Polizeihubschrauber das Firmengebäude. Auch hier deutete nichts auf einen aktuellen Einbruch hin, weshalb die Polizeistreifen wieder abrückten. Weingarten Außenspiegel abgefahren - Fahrerflucht Rund 1.500 Euro Sachschaden hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Nacht von Sonntag auf Montag an einem geparkten VW Polo im Drosselweg verursacht. Der Unbekannte streifte den Polo an dessen linker Fahrzeugseite und fuhr im Anschluss weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Weingarten, das wegen Unfallflucht ermittelt, unter Tel. 0751/803-6666 entgegen. Bad Waldsee Unfallflucht - Polizei bittet um Hinweise Einen geparkten Lexus hat der bislang unbekannte Lenker eines weißen 3er BMW Touring am Montag gegen 12.40 Uhr auf dem Parkplatz am alten Friedhof in der Friedhofstraße beschädigt. Der Unbekannte stieß beim Ausparken mit der Stoßstange gegen den Lexus und hinterließ Sachschaden von rund 1.500 Euro. Im Anschluss fuhr der BMW-Fahrer weg, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Ein Zeuge beobachtete den Unfall und beschrieb den mutmaßlich männlichen Fahrer als 40 bis 50 Jahre alt. Der Polizeiposten Bad Waldsee hat die Ermittlungen wegen Fahrerflucht aufgenommen und bittet unter Tel. 07524/4043-0 um Hinweise zu dem weißen BMW oder dessen Fahrer. Baienfurt Polizei sucht Zeugen zu Unfall mit Roller Weil ihm ein bislang unbekannter Autofahrer am Sonntag gegen 10 Uhr die Vorfahrt genommen hat, ist ein 42 Jahre alter Rollerfahrer gestürzt. Der 42-Jährige war in der Waldseer Straße in Richtung Weingarten unterwegs, als der Unbekannte vom Parkplatz einer Bäckerei einbog. Der Zweiradlenker leitete sofort eine Vollbremsung ein, um eine Kollision zu verhindern, und stürzte. Ohne die Personalien auszutauschen, fuhren beide Beteiligten weiter. Da der 42-Jährige bei dem Sturz leichte Verletzungen davontrug und den Unfall nachträglich bei der Polizei gemeldet hat, bitten die Beamten nun den Pkw-Lenker sowie etwaige Zeugen, sich unter Tel. 07524/4043-0 beim Polizeiposten Bad Waldsee zu melden. Bodnegg Auffahrunfall Rund 7.000 Euro Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall am Montag kurz nach 10 Uhr auf der B 32 entstanden. Eine 44-Jährige musste mit ihrem Skoda etwa auf Höhe der Abzweigung nach Annahäusern verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende 55-jährige Lenker eines VW Transporter erkannte dies zu spät und fuhr auf. Bei der Kollision wurde niemand verletzt. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um den VW. Isny Falscher Notruf löst Großeinsatz aus Einen üblen Scherz hat sich ein bislang unbekannter Täter am Montag gegen 12.30 Uhr erlaubt und damit einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst. Der Unbekannte wählte aus einer Telefonzelle in der Notre-Dame-de-Gravenchon-Straße den Notruf und meldete einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Hans-Guldin-Straße. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten mit sechs Fahrzeugen an und konnten keinen Brand feststellen. Der Polizeiposten Isny hat Ermittlungen wegen Notrufmissbrauchs eingeleitet und bittet unter Tel. 07562/97655-0 um Hinweise zu dem unbekannten Anrufer. Argenbühl Motorradfahrerin bei Unfall leicht verletzt Bei einem Auffahrunfall ist am Montag kurz nach 16 Uhr eine 32 Jahre alte Motorradfahrerin leicht verletzt worden. Die Bikerin war auf der B 12 in Fahrtrichtung Wangen unterwegs und wollte nach links in Richtung Eglofstal abbiegen. Dass sie verkehrsbedingt anhalten musste, erkannte eine nachfolgende 43-jährige VW-Fahrerin zu spät und fuhr auf. Die 32-Jährige stürzte mit ihrer Suzuki, eine medizinische Versorgung vor Ort war jedoch nicht notwendig. Sowohl am Motorrad als auch am Pkw entstand jeweils Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Leutkirch Hund beißt Seniorin Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung haben Beamte der Polizeihundeführerstaffel gegen einen 61 Jahre alten Hundehalter eingeleitet. Der Mann war mit seinen beiden Hunden am Montag gegen 13 Uhr in der Memminger Straße zu Fuß unterwegs, als er an einer 70-jährige Frau mit deren Vierbeiner vorbeiging. Da die Hunde aufeinander losgingen, nahm die Seniorin ihren Malteser auf den Arm und wurde in der Folge von einem der Hunde des 61-Jährigen ins Bein gebissen. Die Frau erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde von einer Rettungswagenbesatzung medizinisch versorgt. Der 61-Jährige muss nun mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen. Bad Wurzach Einbrecher auf frischer Tat erwischt Eine aufmerksame Zeugin hat am Montagabend kurz nach 21.40 Uhr einen Einbrecher beobachtet und den 67-Jährigen zusammen mit zwei weiteren Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgesetzt. Der Tatverdächtige hatte sich an einem unbewohnten Gebäude in der Parkstraße zu schaffen gemacht und eine Fensterscheibe zum Bersten gebracht. Noch bevor der Mann in das Gebäude einsteigen konnte, verwickelten die drei Zeugen ihn in ein Gespräch und übergaben ihn in der Folge einer alarmierten Polizeistreife. Der Polizeiposten Bad Wurzach ermittelt nun gegen den 67-Jährigen wegen versuchten Einbruchs. Bad Wurzach Mann wird Opfer von Betrügern Um einen niedrigen fünfstelligen Euro-Betrag haben Betrüger in den vergangenen Wochen einen 60-Jährigen gebracht. Der Mann erhielt einen Anruf von einem angeblichen Transportunternehmen, das ihm einen Gewinn von knapp 50.000 Euro aushändigen wolle. Um das Geld zu erhalten, müsse der 60-Jährige zunächst die Notarkosten in Höhe mehrerer tausend Euro vorstrecken. Das Opfer kam dieser und einer weiteren Zahlungsaufforderung nach, indem er Geldkarten erwarb und den Betrügern die Codes übermittelte. Bei einer dritten Geldforderung wurde der 60-Jährige hellhörig und schaltete die Polizei ein. Der Polizeiposten Bad Wurzach ermittelt nun wegen Betrugs und warnt erneut vor dieser Betrugsmasche. Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern! Zahlen Sie keine Gebühren und geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Ihre persönlichen Daten. Machen Sie sich bewusst: wenn Sie an keiner Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben. Sollten Sie dennoch Opfer eines Betrugs geworden sein, so erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Weitere Informationen finden Sie auf www.polizei-beratung.de oder erhalten Sie bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter Tel. 0751/803-1048. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

    Bodenseekreis (ots) - Friedrichshafen Einbruch in Mehrfamilienhäuser In zwei derzeit in der Sanierung befindliche Mehrfamilienhäuser sind unbekannte Täter im Laufe des vergangenen Wochenendes in der Paulinenstraße eingestiegen. Die Unbekannten, bei denen es sich um mindestens zwei Personen gehandelt haben muss, verschafften sich zwischen Freitagmittag und Montagmorgen über die Eingangstüren Zutritt zu den Gebäuden und traten im Anschluss mindestens sechs Wohnungseingangstüren ein. Lediglich in einem Raum fielen ihnen akkubetriebene Arbeitsgeräte im Wert von etwas über 200 Euro in die Hände, die anderen Wohnungen waren leergeräumt. Der angerichtete Sachschaden dürfte den Wert des Diebesguts bei Weitem übersteigen. Das Polizeirevier Friedrichshafen ermittelt wegen des Einbruchs und bittet unter Tel. 07541/701-0 um sachdienliche Hinweise. Friedrichshafen Ein Jahrzehnt lang einem Betrug aufgesessen Rund zehn Jahre lang dürfte ein 77-jähriger Mann dreisten Betrügern aufgesessen sein und dabei einen nicht unerheblichen Vermögensschaden erlitten haben. Der Geschädigte war im Jahr 2012 in Afrika tätig und lernte dort einen Mann kennen, mit welchem er Kontaktdaten austauschte. In der Folge wurde der Senior wiederholt per Mail angeschrieben und in eine diffuse Geschichte verwickelt, bei der mehrfach von ihm Geld gefordert wurde, um eine drohende Haft seines flüchtigen Bekannten abzuwenden. Dabei traten unterschiedliche Protagonisten per Mail mit dem 77-Jährigen in Kontakt, so angebliche Anwälte, Richter und Priester. In dem gesamten Zeitraum wurde dabei eine bislang nicht bekannte Anzahl von Überweisungen in ebenfalls bisher nicht geklärter Höhe von dem Geschädigten getätigt. Allein in den letzten zwölf Monaten konnten 13 Überweisungen mit einem Gesamtwert von über 20.000 Euro nachvollzogen werden. Das Polizeirevier Friedrichshafen ermittelt nun wegen Betruges, der überwiegende Teil des Geldes dürfte jedoch unwiederbringlich verloren sein. Die Polizei warnt vor der sogenannten Betrugsmasche des "Scammings", bei der die Täter immer ähnlich, allerdings in wechselnden Varianten vorgehen. Informationen dazu und Tipps, wie man sich schützen kann, finden sich auf der Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/. Kressbronn Schwer verletzt nach Fahrradsturz Offenbar beim unachtsamen Wechsel von der Fahrbahn auf den Radweg wurde einer 67-jährigen Pedelec-Lenkerin am Montagmittag gegen 12.15 Uhr der abgesenkte Bordstein in der Langenargener Straße zum Verhängnis. Die Frau stürzte mit ihrem Elektrofahrrad und zog sich dabei mehrere Frakturen, Prellungen und Schürfungen zu. Sie musste vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Pedelec entstand geringer Sachschaden. Überlingen Bei der Parkplatzsuche bedroht Offensichtlich nicht schnell genug ging es einem 65-jährigen Pkw-Lenker am Montagnachmittag in der Tiefgarage eines Lebensmitteldiscounters in der Nußdorfer Straße. Während ein vor ihm befindlicher 57-jähriger Autofahrer auf einen freien Parkplatz wartete und einem Fahrzeug die Ausfahrt aus der Parklücke ermöglichte, soll der Ältere von hinten herangefahren sein, mehrfach gehupt und dem Wartenden eine beleidigende Handgeste gezeigt haben. Anschließend soll der 65-Jährige dem 57-Jährigen mit Schlägen und der erhobenen Faust gedroht haben. Gegen den Aggressor ermittelt das Polizeirevier Überlingen nun strafrechtlich unter anderem wegen Bedrohung. Überlingen Tatverdächtige nach Getränkediebstahl ermittelt Wegen eines Diebstahlsdelikts müssen sich zwei 26 und 39 Jahre alte Männer verantworten, die im Verdacht stehen, am frühen Montagmorgen gegen 2 Uhr eine Getränkekiste aus dem Außenlager eines Lebensmitteldiscounters in der Lippertsreuter Straße gestohlen zu haben. Eine Überwachungskamera hatte den Diebstahl der vollen Bierkiste im Bild festgehalten. Im Rahmen des eingeleiteten Ermittlungsverfahrens konnte der Fall schnell geklärt werden: der 39-Jährige wurde in dem Video von einem Polizeibeamten wiedererkannt, dem er aus zurückliegenden Verfahren bereits bekannt war. Der zweite Tatverdächtige konnte daraufhin ebenfalls schnell identifiziert werden. Bermatingen Treppensturz bei Raucherpause Während einer Raucherpause stürzte am Montagvormittag gegen 11 Uhr ein 53-jähriger Angestellter einer Firma in der Kesselbachstraße aus bislang nicht geklärter Ursache eine Treppe hinab. Hierbei zog sich der Mann erhebliche Kopfverletzungen zu und musste vom alarmierten Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Fremdverschulden wird zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen. Salem Betrug per WhatsApp Einer aktuell weitverbreiteten Betrugsmasche per WhatsApp aufgesessen ist in den vergangenen Tagen ein 67-jähriger Mann. Der Geschädigte hatte von einer unbekannten Telefonnummer eine WhatsApp bekommen, in welcher ihm vorgegaukelt wurde, dass es sich dabei um die neue Mobilfunknummer seiner Tochter handelt und sie nun mit ihm darüber korrespondiere. Im guten Glauben, mit seiner Tochter zu schreiben, schöpfte der 67-Jährige auch keinen Verdacht, als er am vergangenen Freitag aufgefordert wurde, rund 2.000 Euro auf eine mitgeteilte Bankverbindung zu überweisen. Erst als im Laufe des zurückliegenden Wochenendes ein direkter Kontakt zu seiner wirklichen Tochter zustande kam, flog der Betrug auf. Jetzt ermittelt der Polizeiposten Salem in dem Fall. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf diese aktuell stark gehäuft auftretende Betrugsvariante hin. Informationen dazu und Tipps, wie man sich schützen kann, sind nachzulesen unter https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/enkeltrick-betrueger-nutzen-whatsapp/. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Oliver Weißflog Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Ravensburg

Gemeinde in Kreis Ravensburg

  • Einwohner: 49.774
  • Fläche: 92.04 km²
  • Postleitzahl: 88212
  • Kennzeichen: RV
  • Vorwahlen: 07504, 07546, 07520, 0751
  • Höhe ü. NN: 450 m
  • Information: Stadtplan Ravensburg

Das aktuelle Wetter in Ravensburg

Aktuell
16°
Temperatur
13°/24°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Ravensburg